Apps am automatischen Starten hindern

  • Antworten:83
  • OffenNicht stickyBentwortet

02.11.2010 10:11:47


Wer kennt das nicht: Man schaltet sein Handy ein, es fährt hoch, und ist eine gefühlte Ewigkeit später auch "betriebsbereit". Besonders üppig mit RAM ausgestattet sind unsere Androiden ja eher selten - und trotzdem tummeln sich schon zu diesem Zeitpunkt sackweise Apps in selbigem, die ich selten oder gar nie benötige: Flickr, FM-Radio, Google Maps, Peep... Wozu? Und wie kann ich das verhindern?

Hier soll es nun nicht um "aggressive Task-Killer" gehen, die (ausgenommen vielleicht einer Exclude-List) wild alles abschießen, was "peep" sagt (und nein, auch das Für-und-Wider derselben steht hier nicht zur Debatte). Stattdessen möchte ich Euch einige Apps vorstellen, die gezielt die von Euch benannten, nicht (ständig) benötigten Apps an einem automatischen Start hindern (manchmal auch nachträglich, ooops -- denn das deaktivieren des jeweiligen "Intents", um den Start von vorn herein zu unterbinden, ist nur mit root-Rechten möglich).

Berechtigungen zum Abrufen/Beenden von Apps sowie dem Start nach dem Booten sind hier nicht separat aufgeführt, da sie für diese Aufgabe benötigt werden. Apps, die das nicht separat ausweisen, regeln es natürlich via "root".

Die Kandidaten:

2014-01-08
Auch einige Taskmanager/Taskkiller u.a. kümmern sich quasi nebenbei mit um die Autostarts (fast alle verschwunden):
2014-01-08
Diese Liste erhebt keinen Anspruch auf Vollständigkeit - Ergänzungen, Korrekturen und Hinweise sind, wie immer, herzlich willkommen!

So, und nun: Das Buffett ist eröffnet, alle Kandidaten wurden vorgestellt - ich freue mich auf Euer Feedback!

* Nach mehrfachen Meldungen ein kurzer Hinweis: Der Support scheint seit spätestens Mitte 2013 eingeschlafen, und auch zum Jahreswechsel bleiben Anfragen unbeantwortet (siehe auch hier).

— geändert am 08.01.2014 14:55:12

02.11.2010 10:33:33

Startup Auditor ist schnell geladen, und hat auch die Liste der automatisch startenden Apps recht zügig ermittelt. Diese stellt sich sodann dar, wie auf dem linken Bild zu sehen:



Fettdruck und grüner Balken zeigen an, dass diese App automatisch gestartet wird - sobald das System hochfährt, und eventuell auch zusätzlich bei anderen Gelegenheiten. Ist der Eintrag jedoch grau mit grauem Balken, hast Du bereits Deine Finger da drin gehabt: Weißes Kästchen links: Automatischer Start bei Systemstart unterbunden. Rechts: Automatischer Start bei anderen Events unterbunden.

Tipp also einfach den gewünschten Eintrag an, und Du gelangst zu einem Bildschirm, wie auf dem rechten Bild dargestellt. Hier kannst Du Dir weitere Informationen zum ausgewählten Prozess verschaffen - und bei Bedarf auch die jeweiligen Starts verhindern lassen.

Kaputtmachen kannst Du dabei eigentlich nichts: Funktioniert anschließend irgend etwas nicht mehr wie gewohnt, machst Du Deine Änderungen einfach rückgängig. Und da Startup Auditor nichts wirklich am System verändert (das Programm wird beim Starten abgefangen und gekillt), musst Du - anders als bei Autostarts (siehe unten) - auch nicht darauf achten, Deine Änderungen wieder rückgängig zu machen, solltest Du die App irgendwann deinstallieren wollen.

Keine Bedenken übrigens, dass da ein Kreislauf angestoßen wird - da hier bereits Fragen auftauchten, sei dies nochmal vereinfacht erklärt:
  1. Ereignis X tritt ein (z.B. "Systemstart", "SMS bekommen", "Memory low"...)
  2. Android-System schaut in der entsprechenden Startrampe nach, und startet alles, was dort steht
  3. Startup Auditor passt auf und killt die unerwünschten Kandidaten sofort wieder

An dieser Stelle haben alle ihren Job erledigt - Android startet also den "erfolglosen Kandidaten" nicht sogleich wieder, es entsteht kein "endloser Kreislauf". Aber beim nächsten Eintreffen des Ereignisses geht's dann wieder von vorne los...

Einziger Wermutstropfen: Startup Auditor scheint leider nicht alle automatisch startenden Apps aufzuspüren. Davon abgesehen, ist es von den Apps, die ich bisher angeschaut habe, am übersichtlichsten und bequemsten zu handhaben.

Technische Eckdaten: ca. 120kB *.apk, 170kB installiert, freie Version verfügbar, Vollversion knapp einen US-Dollar.

Fazit: Empfehlung für alle (Einsteiger und Profis), die etwas einfaches suchen.

— geändert am 02.11.2010 13:16:02

02.11.2010 10:53:06

Autostarts ist in dieser Rubrik sicher der umfangreichste Kandidat: Nach dem Start der App dauert es zunächst eine gefühlte halbe Ewigkeit, bis die Liste der "Startrampen" erstellt und gefüllt ist - doch dafür wird man mit einer Unmenge an Details belohnt!



Wie auf dem linken Bild zu sehen ist, werden hier alle (benutzten) Startrampen aufgelistet - die Apps, welche sie benutzen, findest Du dann jeweils unter der zugehörigen Rampe eingetragen. Gegenüber Startup Editor (siehe oben) hat das den Nachteil, dass es ziemlich viele Stellen zu durchsuchen gilt. Dem steht jedoch der Vorteil gegenüber, wirklich sehr detailliert bestimmen zu können, wann eine App automatisch starten darf und wann nicht. Und Autostarts findet sie wirklich alle - soweit ich das beurteilen kann. Und warnt einen auch (mit gehörigem Schrecken), sofern man etwas anfasst, was zum System gehört (gelbe Einträge) - logisch, denn den falschen Systemprozess am Starten gehindert kann durchaus böse Folgen haben (im schlimmsten Fall kommt das System nicht mehr hoch). Diese Gefahr besteht aber nicht bei allen "System"-Prozessen - zumal Autostarts alles das als Systemprozess betrachtet, was sich im ROM befindet (also vorinstalliert war). Und wir alle wissen: Nicht alles, was vorinstalliert daherkam, ist wirklich lebenswichtig...

Dennoch: Diese App ist eher etwas für diejenigen, die sich mit dem System gut auskennen. Eine Grundvoraussetzung für den Einsatz ist denn auch ein gewisser "root" - ohne den geht hier nichts, da Autostarts hier wirklich ins System eingreift, und den Start der Apps dann von vorn herein unterbindet (also quasi den zugehörigen Event-Handler-Eintrag entfernt). Daher ist es absolut wichtig, vor einer De-Installation der App alle Änderungen rückgängig zu machen - sonst hilft nur noch das Rückspielen eines Backups...

Technische Eckdaten: 140kB *.apk, 220kB installiert, für 69 Euro-Cent im Market erhältlich. Entwickler reagiert auch gut auf Anfragen, und hilft bei Problemen.

Fazit: Für Einsteiger vielleicht etwas komplex - aber wer gern ins Detail geht, und/oder wirklich alles erwischen will - der liegt hier richtig.

— geändert am 02.11.2010 13:17:31

02.11.2010 13:35:40

Frei im Market verfügbar ist auch Startup Manager(Free) - eine App, die augenscheinlich nach dem gleichen Prinzip arbeitet wie Startup Auditor (erfordert keine Rootrechte - kann also die Startrampen nicht selbst bearbeiten).



Leider finden sich zur App keine wirklich genaueren Informationen - auch nicht auf den Seiten des Entwicklers. Den Kommentaren im Market lässt sich bereits entnehmen, dass zwar die UI hübsch aussieht - manch einer aber ein Handbuch vermisst.

Ich kann Euch also nicht sicher sagen, wie genau diese App funktioniert. Ungern wollte ich mir auch noch eine dritte App installieren (zumindest nicht, wenn ich mir davon nicht allzu viel versprechen kann) - habe sie daher auch nicht ausprobiert. Anhand der verfügbaren Informationen können beide zuvor genannten Apps die Aufgabe mindestens ebenso gut (wenn nicht besser) erfüllen - ohne dabei einen Nachteil zu haben.

Technische Details: 80kB *.apk, geschätzte 130..150kB installiert, gratis im Market erhältlich.

02.11.2010 14:09:52

"And now for something complete different..." (Monty Python - wer's nicht versteht: "Und jetzt kommen wir zu etwas gaaaanz anderem...". Heißt genau so wie der vorige Kandidat, sollte aber keinesfalls mit jenem verwechselt werden: Dieser Startup Manager kann mehr!



Aha - drei Reiterlein begrüßen uns hier. Der mittlere ist schnell klar: Hier sind die System-Apps untergebracht (will sicher heißen: alles, was im ROM, also unter "/system", installiert ist). Aber "User" und "Customize"???

Fangen wir hinten an: "Customize" sind die "nicht-System" Apps, die sich bei ihrer Installation selbst in den Autostart eingetragen haben. Genau: "User" sind also die Apps, die DU von Hand in den Autostart eingefügt hast! Mit dieser App kannst Du also selbst bestimmen, was automatisch gestartet wird und was nicht - unabhängig davon, ob es bereits dafür eingetragen war oder nicht.

Startup Manager funktioniert laut Website sowohl mit als auch ohne root - scheint jedoch ähnlich Autostarts direkt das System zu manipulieren. Hier ist also extreme Vorsicht geboten - sollte die App einmal deinstalliert werden, ohne dass man die Änderungen zurückgenommen hat, hilft nur ein "Factory Reset" (Zurückstellen auf Werkseinstellungen) oder das Restore eines entsprechenden Backups. Ebenfalls in die Röhre schaut, wer den Ablauf der "Trial" verpennt hat: Hier kostet die Lösung dann drei US-Dollar, und kann in Form der Vollversion auf der Website des Entwicklers erworben werden.

Technische Details: 240kB Download, Vollversion 3 US-Dollar, Probleme mit Froyo (Android 2.2)

Fazit: Herausragendes Feature ist das Erstellen eigener Autostarts. "Vorsicht Falle" bei Ablauf der Trial/Deinstallation (vorher alle Änderungen rückgängig machen!). Ansonsten sicher mehr als nur einfach "interessant"!

02.11.2010 14:56:49

Letzter Kandidat in der Reihe der Reinen Startup-Manager ist Startup Cleaner Pro. Worin sich hier die "Pro" Version von der "blanken" 2.0 unterscheidet, ist an den Market-Einträgen nicht erkennbar: Details und Screenshots sind, abgesehen von Bezeichnung und Versionsnummer, weitgehend identisch.



Auch hier wird - ähnlich wie beim vorigen Kandidaten - zwischen System- und Benutzerapps unterschieden. Den Screenshots würde ich entnehmen, dass sich letztere hier lediglich anzeigen lassen: Ihnen fehlen die im anderen Tab sichtbaren Checkboxen. Leider gibt es auch hier kaum weitere Informationen: Der Entwickler-Link führt zu einem Blog, der zwei andere Apps zu behandeln scheint. Da den Kommentaren zu entnehmen war, dass diese App voraussichtlich weder an Autostarts noch an Startup Auditor heran reicht, habe ich auch hier von einer eigenen Installation abgesehen - also kein Selbstversuch.

Technische Details: 120kB (2.0) bzw. 170kB (Pro) Download, gratis im Market.

02.11.2010 15:26:06

Da diese das Thema lediglich streifen, sollen sie gemeinsam in einem Post behandelt werden:

Advanced Task Manager Free



Die App sieht (den Screenshots nach zu urteilen) durchaus sehr ansprechend aus. Die Kommentare sind recht durchwachsen - und wie bei gmobilesoft üblich, ist kaum weitere Information verfügbar. Soviel ist jedoch zu erkennen: Es handelt sich um einen jener Taskkiller, die mit einem "Kill All" Button (plus zugehöriger Whitelist) ausgestattet daherkommen. Wie genau es sich um die Autostarts kümmert, lässt sich nicht erkennen.

Task Explorer



Der gleiche Herr - die nächste Dame: Diese App stammt aus dem gleichen Hause - ergo kaum Informationen verfügbar. Scheint auch vom Funktionsumfang recht ähnlich - nur hat es keinen "Kill All" Button (und keine Whitelist), und die Präsentation ist leicht anders (Tabs oben statt an der Seite). Mein Tipp: Dies ist schlicht die Vorgänger-Version (vom Datum her könnte es passen). Informationen zur Autostart-Behandlung? Fehlanzeige. Button ist aber da.

Beyond Taskmanager

Grafisch sehr ansprechend gemacht, und schaut vielversprechend aus:



Prozesse/Apps lassen sich hier manuell (Checkboxen) zum Killen auswählen, ein CPU- sowie Storage-Monitor komplettieren das Ganze. Der Autostart-Verhinderer arbeitet nach dem Prinzip "Wenn es sich bewegt, töte es!" - d.h. Prozesse werden, wie oben beim Startup Auditor beschrieben, unmittelbar bei ihrem automatischen Start abgefangen und gekillt.

Fazit hier: Wer ohnehin noch zusätzlich einen Taskkiller benötigt, sollte sich den von Beyond einmal näher anschauen. Kostet in der Vollversion allerdings zwei Bucks - der Unterschied scheint die Werbung zu sein (die freie Version hat sie, und zwar standortbezogen), während die Vollversion eine sehr saubere Permissionlist aufweist.

02.11.2010 15:40:04

Refine Efficiency verdient es meiner Meinung nach, separat behandelt zu werden - zumal sie sich nicht mit den Taskkillern in einen Topf werfen lässt. Vielmehr haben wir es hier mit einem umfangreichen System-Maintenance-Tool zu tun. Aber der Reihe nach:



Neben der Behandlung der Autostarts (mittleres Bild) und dem Taskkiller (rechtes Bild) lassen sich dem linken Bild noch weitere geniale Sachen entnehmen. In eine Liste gebracht, umfasst die Palette im Groben:

  • Laufende Apps/Prozesse killen (Checkboxen-Auswahl)
  • Anwendungscache für konfigurierbare Anwendungen löschen (benötigt root)
  • Die Browserhistory löschen
  • Market-History löschen
  • Startup-Management

Sogar eine "1-Click-Aktion" lässt sich festlegen (derzeitige von mir empfohlene Konfiguration: Market-Cache löschen + Market-History löschen - aber natürlich kannst Du hier das konfigurieren, was für Dich am sinnvollsten ist).

Technische Details: ca. 175kB Download, Gratis im Market - als zeitlich beschränkte Version bis Dezember 2010, bzw. für USD 0.99 als Vollversion.

Fazit: Lohnt definitiv einen näheren Blick. Werde ich mir wohl die Tage einmal selbst installieren - allein schon wegen der Cleanup-Funktionen (Cache+History+Market).

Nachtrag: Habe es mir jetzt auf dem eigenen Gerät näher angeschaut. In Sachen "Autostart" kann es keinesfalls mit Startup Auditor oder Autostarts mithalten - der Rest macht allerdings einen sehr guten Eindruck. Vorsicht allerdings mit dem Taskkiller - verwendet Ihr dort die Ignorier-Liste, schießt der Euch wirklich alles (außer sich selbst) über den Haufen, was Ihr nicht markiert habt - einschließlich Systemdienste etc. Ich hab sicherheitshalber nach dem Test einen Reboot gemacht, damit auch alles nötige wieder läuft...

— geändert am 28.11.2010 21:46:23

07.11.2010 18:45:44

Hallo,

danke für diesen Thread. Ich habe mir den Startup Auditor installiert und finde das App recht gut. Hat mir auf jeden Fall freien RAM gebracht. Und falsch machen kann man auch nicht viel. Sachen die starten müssen kann man nicht dran hindern....

Allerdings ist mir etwas aufgefallen. Und zwar ist es schon einigemale passiert, das wenn ich etwas am Handy mache plötzlich das HTC Logo erscheint und meine Oberfläche neu gestartet wird. Ist das normal oder ist da irgendwo ne Macke drin? Oder hindere ich doch etwas am starten was vielleicht doch starten sollte????

Gruß Jens

07.11.2010 19:17:46

Also wenn das HTC Logo erscheint, dann startet mehr neu als nur die Oberfläche - nämlich das ganze System. Wenn nur die Oberfläche zu hängen scheint, und eine gefühlte ganze Minute braucht, bis alles wieder aufgebaut ist und reagiert - jaja, das ist "normal" bei einem HTC, wenn der Speicher knapp geworden war... Dummerweise ist die Sense-UI nämlich die App, die am meisten Speicher frisst - und so ein "Lag" passiert dann in der REgel, wenn Du gerade aus einer anderen App zurück auf den Homescreen willst, gelle?

07.11.2010 19:29:00

Habe aber nicht das Gefühl das mehr startet als die Oberfläche. Das HTC Logo erscheint nur kurz, dann sehe ich meine Oberfläche im Hintergrund und im Vordergrund steht "Bitte warten"....das ganze dauert aber nichtmal 10 Sekunden.
Also denke ich nicht das da mehr gestartet wird außer der Oberfläche.

Und zu deiner Frage ob das passiert wenn ich gerade aus einer App zurück auf den Screen will! Ja genau dann passiert das.....verlasse eine App und dann kommt das halt...aber nicht immer.

Und das ganze auch erst seitdem ich den Startup Auditor drauf habe.

Gruß Jens

07.11.2010 20:04:37

Dieser Zusammenhang (Startup Auditor) ist mir noch nicht aufgefallen - aper die App könnte natürlich der Tropfen sein, der das Fass zum Überlaufen gebracht hat (bei Dir). Schau doch einfach mal nach, wie viele Apps bei Dir zu dem Zeitpunkt gerade laufen, und wieviel RAM noch frei ist. Gegebenenfalls hilft es dann, ein wenig auszumisten - es ist immer wieder eine Überraschung, was da noch so läuft ("ach, das ist auch noch drauf? Habe ich schon ewig nicht mehr genutzt, ich dachte, das hätte ich schon gelöscht..."). Und dann halt nicht mehr benötigtes deinstallieren - das bringt's :grin:

08.11.2010 17:05:54

Danke für die Antwort.....aber ich kann mir das nicht vorstellen. Habe ja durch den Startup Auditor mehr RAM geschaffen. Und nun soll er plötzlich so voll sein das er "überläuft"?
Aber ich werde das ganze weiter beobachten und mich auch noch ein wenig weiter mit dem Startup Auditor befassen. Da sind ja doch einige Sachen wo man mal googeln sollte und wo man dann entscheiden kann ob sie mitstarten sollen oder nicht.

Und ausmisten werde ich auch mal :) Obwohl ich eigentlich nicht soooo viel auf meinem Androiden habe.....aber manche Sachen nutzt man ja gar nicht oder sehr selten.

Gruß Jens

09.11.2010 02:49:16

Izzy
Refine Efficiency verdient es meiner Meinung nach, separat behandelt zu werden - zumal sie sich nicht mit den Taskkillern in einen Topf werfen lässt. Vielmehr haben wir es hier mit einem umfangreichen System-Maintenance-Tool zu tun. Aber der Reihe nach:



Neben der Behandlung der Autostarts (mittleres Bild) und dem Taskkiller (rechtes Bild) lassen sich dem linken Bild noch weitere geniale Sachen entnehmen. In eine Liste gebracht, umfasst die Palette im Groben:

  • Laufende Apps/Prozesse killen (Checkboxen-Auswahl)
  • Anwendungscache für konfigurierbare Anwendungen löschen (benötigt root)
  • Die Browserhistory löschen
  • Market-History löschen
  • Startup-Management



Sogar eine "1-Click-Aktion" lässt sich festlegen (derzeitige von mir empfohlene Konfiguration: Market-Cache löschen + Market-History löschen - aber natürlich kannst Du hier das konfigurieren, was für Dich am sinnvollsten ist).

Technische Details: ca. 175kB Download, Gratis im Market

Fazit: Lohnt definitiv einen näheren Blick. Werde ich mir wohl die Tage einmal selbst installieren - allein schon wegen der Cleanup-Funktionen (Cache+History+Market).

habe gerade nach der app gesucht aber die freie version läuft leider laut market nur bis Dezember 2010 :(

— geändert am 09.11.2010 02:49:43