[GUIDE] IMEI wiederherstellen ohne EFS-Backup

  • Antworten:322
  • OffenStickyNicht beantwortet

18.01.2013 18:28:11 via Website

:what:Bitte auch den 2. Post beachten, bevor ihr anfangt.

Letztes Update: 19.01.2013

Wenn Du hier gelandet bist, hast du einen ganz entscheidenden Fehler gemacht: Du hast kein EFS-Backup angelegt oder es ist Dir abhandengekommen. Ein Fehler, den Du hoffentlich nie wieder begehst. Jetzt ist es nur wichtig, dass Du den EFS-Ordner nicht vollständig gelöscht hast. Eine Fake-IMEI kann durch das folgende Tutorial wieder in Deine richtige IMEI geändert werden.

Das originale Tutorial zur Vorgehensweise ist im XDA-Forum zu finden und wurde vom User "vaskodogamagmail" verfasst.
Hier möchte ich nun allen Hilfesuchenden ohne ausreichende Englischkenntnisse eine Übersetzung des Tutorials bieten.
Selbstverständlich übernehme auch ich keine Haftung für etwaig auftretende Schäden.

Grundvoraussetzung um die IMEI nach diesem Tutorial wiederherzustellen ist das Vorhandensein, des originalen EFS-Ordners - auch wenn dieser nicht gesichert wurde oder beschädigt ist.
Weiterhin muss sich Euer Gerät im Originalzustand befinden. Wenn Ihr ein gebrandetes Gerät habt, muss auch wieder eine entsprechend gebrandete Firmware drauf. Im Idealfall flasht Ihr falls nötig, einfach eine dreiteilige Firmware um sicher zu sein.
Desweiteren benötigt Ihr Rootrechte auf Eurem Gerät. Diese verschafft Ihr Euch am besten mit chainfires "cf_autoroot".
Dann benötigt Ihr noch 2 Apps aus dem Playstore: "Root Explorer" und "Terminal Emulator"
Alternativ zum Terminal Emulator könnt Ihr aber auch die ADB verwenden. Dazu muss dann natürlich auch das Android-SDK vorhanden sein.
Weiterhin ist BusyBox unbedingt von Nöten, weil der chown-Befehl erst über diese Shell-Erweiterung verfügbar ist.
Beginnen wir mit den nun folgenden Schritten:

1. Kopiert Euren vorhandenen EFS-Ordner mit dem Rootexplorer auf die SD-Karte und zusätzlich sicherheitshalber nochmal auf den PC.

2. Nun löscht Ihr den soeben gesicherten Ordner aus dem Stammverzeichnis!

3. Jetzt setzen wir das S3 zurück. Wenn wir nun via Rootexplorer wieder in unser Stammverzeivchniss sehen, entdecken wir den EFS-Ordner wieder. Dieser wurde durch Android neu erstellt.

4. Im EFS-Ordner im Stammverzeichnis löschen wir nun folgende Dateien: "nv_data.bin" und "nv_data.bin.md5"

5. Jetzt kopieren wir den "imei"-Ordner aus unserem gesicherten EFS-Ordner von der SD-Karte, in den EFS-Ordner im Stammverzeichnis.
Zurück in unserem gesicherten EFS-Ordner kopieren wir nun auch noch die ".nv_data.bak"-Datei in den EFS-Ordner im Stammverzeichnis.
Achtung! Ihr habt weder Schmutz auf dem Monitor, noch habe ich mich vertippt; die besagte Datei beginnt mit einem Punkt!!!

6. Fertigt eine weitere Kopie der soeben kopierten ".nv_data"-Datei an, sodass Ihr nun 2x die Datei im EFS-Ordner im Stammverzeichnis habt. (Die Kopie der Kopie wird natürlich auch als solche automatisch umbenannt, da es keine 2 gleichen Dateien nebeneinander geben kann)

7. Nun benennen wir eine der beiden kopierten ".nv_data.bak"-Dateien (bzw ".nv_data-Kopieren.bak") um in "nv_data.bin" und die andere in "nv_data.bin.bak"

8. Jetzt geht es über die ADB oder den Terminal Emulator weiter mit folgenden Befehlen:


adb shell (nur nötig, wenn ihr die ADB nutzt. Wenn ihr den Terminal Emulator nutzt, geht es mit dem nächsten Befehl los)
su (Die aufpoppende SuperUser-Anfrage bitte selbstverständlich bestätigen bzw zulassen)
chown 1001:radio /efs/nv_data.bin

9. Nun setzen wir unser Gerät ein weiteres Mal zurück und prüfen mit *#06# die IMEI.

Hier solltet Ihr nun Eure Original-IMEI wiederfinden!

Glückwunsch, Ihr habt nun Euer Gerät von den Toten wiederbelebt.

-------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
EDIT:
-
Im Originalthread ist die Rede von der Datei ".nv_data". Die Originalanleitung bezieht sich aber auf das SGS2. Da wir uns hier im SGS3-Unterforum befinden und diese Datei beim S3 so nicht existiert, habe ich diesen Teil geändert in ".nv_data.bak".
Diese weist die nötigen Spezifikationen ebenfalls auf und funktioniert laut XDA ebenso.
-
Unter den Kommentaren im Originalthread wird berichtet, dass u.U. erst eine alte FW-Version geflasht werden muss. Im Falle des SGS3 dann im schlimmsten Fall 4.0.3.
-
Unbedingte Notwendigkeit von BusyBox in Anleitung eingefügt.
Nach dem Download des Installers einfach mit einem Klick auf "Install" die BusyBox Shell-Extension installieren.
-------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Wenn ihr Fragen oder Verbesserungen zum Tutorial habt, lasst es mich bitte an dieser Stelle wissen.


FYI:
Ich habe dieses Verfahren noch nicht selbst angewandt (weil ich ein EFS-Backup habe :vader: ). Ich würde mich also sehr über Rückmeldungen freuen:

Was hat es mit den Dateiendungen auf sich? Die ".bin"-Dateien, sind die, die "in Verwendung" sind und welche wir wiederherzustellen versuchen.
Die ".md5"-Dateien sind nur Prüfsummendateien und für unser Vorhaben erstmal nicht relevant, da sie automatisch erstellt werden.
".bak"-Dateien sind Backupdateien, die das System automatisch anlegt, wenn die vorhandene ".bin"-Datei geändert wird. Sie sind deshalb die Quelle, aus welcher wir versuchen, die ".bin"-Datei wieder zu generieren bzw wiederherzustellen. Warum beginnen die Dateien mit einem Punkt? Die mit einem Punkt beginnenden Dateien sind versteckte Dateien. Solltet Ihr keine zu Gesicht bekommen, prüft bitte in den Einstellungen des Root-Explorers, ob versteckte Dateien auch angezeigt werden.

Vielen Dank an dieser Stelle auch an Jörg, für die Unterstützung und Erklärungen.

— geändert am 12.10.2013 15:36:56

18.01.2013 18:45:24 via Website

:what:Nachtrag!:what:

Aufgrund der geänderten Ordnerstruktur des EFS-Ordners, scheint es zu laut Aussagen mehrerer Betroffener zu funktionieren, eine dreiteilige Firmware, oder eine einteilige Firmware mit der neuen Modemversion zu flashen.
Die Änderung der Ordnerstruktur wird durch die Modemversion "EMG4" bedingt. Zitiert und übersetzt ist diese Meldung in diesem Beitrag.
Die von mir im ersten Post übersetzte Anleitung von den XDA's ist hingegen schon um einiges älter. Darum:
Versucht zunächst einmal, die Firmware erneut zu flashen.
Die Firmware bekommt ihr z.B. von Sammobile.
Hier wäre die einteilige EMG4 in der freien deutschen Version: KLICK
Das flashen dieser Verseion ändert die Struktur des EFS-Ordners und macht vorhandene EFS-Backups evntl unbrauchbar. Aber wenn ihr hier lest, ist das nicht euer Problem. :)

Wenn ihr nicht wisst, wie ihr eine Firmware flasht, schaut euch bitte zuerst diesen Thread in Ruhe an.

Sichert jedoch vorher trotzdem unbedingt den vorhandenen, beschädigten EFS-Ordner!!!

— geändert am 12.10.2013 13:54:51

18.01.2013 18:59:48 via Website

Erstmal Danke dafür, hab ich bei xda noch garnicht gelesen - und letztens noch wem hier gesagt es gibt keine Rettung :(

Aber - wie mehreren bei xda - geht es mir auch so, das ich keine .nv_data (ohne.bin oder .bak) habe. Keine Ahnung woran das liegt, ich hab damit noch nie rumgespielt, der ist original. In der ersten Sicherung habe ich auch keine .nv_data (ohne Endung).

Mal sehen was dazu bei xda rauskommt...

18.01.2013 19:36:17 via Website

Eine ".nv_data" ohne Endung habe ich auch nicht. Das Original-Tutorial ist auch fürs S2 geschrieben. Evntl. gibt es da Unterschiede.
Ich hätte jetzt die ".nv_data.bak" genommen, kopiert und umbenannt. Diese hat immerhin die selbe Größe wie die "nv_data.bin".
Ich habe seine komplette Vorgeschichte jetzt nicht mit übersetzt, aber er beschreibt da, dass die ".nv_data"-Datei die IMEI enthält und 2MB groß ist.

— geändert am 18.01.2013 19:39:03

18.01.2013 20:07:51 via Website

ich scheine ausserdem der einzige zu sein der das problem hat das wenn ich den efs ordner lösche und das handy zurücksetze es dann im factory modus startet. muss ich diesen beenden oder so lassen? hab es sowohl mit als auch ohne probiert

18.01.2013 20:22:14 via Website

Ok, ich habe mich immernoch nicht komplett durch alle 31 Seiten des Originalthreads gekämpft, aber:
Bei vielen hat die .nv_data.bak funktioniert.
Ich lese gerade von alter FW. Hier hat es bei jemandem geholfen, die alte FW aufzuspielen. Besorg dir mal ne 4.0.4 FW, oder was auch immer du bei Auslieferung drauf hattest.

Und nach dem Flashen der alten FW, schonmal einen Factoryreset durchführen. Dann bitte noch *#1234# im Dialer eingeben und prüfen ob der CSC stimmt. Wenn da "unknown" steht, hat es keinen Sinn weiter zu machen.

— geändert am 18.01.2013 20:33:39

18.01.2013 20:49:49 via Website

Nee, die passt nicht. Nimm mal die hier:
http://www.hotfile.com/dl/161535135/b148800/I9300XXALF6_I9300DBTALF4_DBT.zip.html

"ODD" Wäre einen indische Firmware gewesen. XD

— geändert am 18.01.2013 20:52:04

18.01.2013 20:53:48 via Website

leider kann ich nicht so lange warten bis der download fertig is da ich in 3 h auf arbeit muss und noch etwas schlafen muss auch wenn ich nur noch an das blöde handy denken kann ...

auf jedenfall erstmal vielen vielen dank das ihr euch zeit für mich nehmt. ich werde morgen vormittag weiter machen.

wenn die rom fertig is was muss ich dann weiter tun?

18.01.2013 20:56:22 via Website

Wenn du sie gedownloaded hast, flashst du sie via Odin auf dein S3. Danach beginnt das alles wie im Tutorial angegeben erneut.
Statt der ".nv_data" nehmen wir dann in deinem Fall die ".nv_data.bak" Ich werde das oben im Guide auch nochmal ergänzen.

18.01.2013 21:09:08 via Website

ach ja was is mit dem factory mode? soll ich den deaktivieren nachdem ich den efs ordner gelöscht habe? oder einfach lassen


und wie flashe ich das mit odin drauf? hab mit odin bis jetz nur root rechte gemacht das war ziemlich einfach. es reicht auch ein link.


danke nochmal

— geändert am 18.01.2013 21:10:08

18.01.2013 21:25:30 via Website

Das ist auch nicht viel anders. Eine ausführliche Anleitung findest du übrigens auch hier.

Was den Factorymode angeht: Kann ich dir nicht genau sagen, wie zu verfahren ist. Das werden wir hoffentlich an dieser Stelle herausfinden :) . Ich würde prinzipiell normal booten und nicht im Factorymode.
Ein Verweis dazu ist auch im EFS-Ordner. Ließ sich der EFS-Ordner denn reibungslos löschen? Hast du oben im Rootexplorer "Installiert als r/w" stehen, also mit Schreibrechten?