Web Pad als Speisekarte ? Tips ?

  • Antworten:20
  • OffenNicht stickyNicht beantwortet

19.10.2010 17:11:42

Bin mir nicht sicher ob ich hier im richtigen Unterforum bin.Also wenn nicht bitte verschieben.

Um was geht es ?

Wie ja viele schon wissen bin ich in einem Hotel fuer alles rund um Essen und trinken zustaendig.
Nun brauchen wir fuer ein Restaurant neue Speisekarten Cover und ich habe mir ueberlegt das es doch ziemlich gelungen waere wenn man statt der herkoemmlichen gedruckten Karten ein kleines handliches Webpad nimmt und dort die Karten speichert.

Man kann hundert verschiedene Sprachen benutzen ohne das es wir Kraut und Rueben aussieht da man ja jede Sprache einzeln aufrufen kann

Man kann Informationen zu diversen eventuell fremden Lebensmitteln,Gewuerzen, Cocktails, Weine , Biere und was weiss ich nicht noch alles verlinken und einbauen.

es gibt eine Million und noch mehr moeglichkeiten aus einem Papier mit ein paar gedruckten Worten eine geniale Speisekarte zu gestalten.

Das Pad sollte klein und handlich sein und einigermassen elegant aussehen
Speicher etc muss nicht zuuu gross sein
akku sollte ein paar stunden halten ( minimum mal 6 )
wenn moeglich sollte es eine kompatibilitaet mit Opera oder Micros ( POS Systeme geben

Nun wuerde ich von euch gerne Tips bekommen.
Gute oder schlechte idee ?
welche Pads wuerdet ihr empfehlen ?
hat das schon mal jemand irgendwo gesehen oder selbst gemacht ?
was faellt euch noch ein.

Ich hoffe ich habe mich nicht zu verquer ausgedrueckt und alle klarheiten sind beseitigt.

schon mal vielen Dank fuer eure Tips.

Gruss aus Tallinn

Micha

HTC Magic , Nexus 1, Samsung Galaxy Tab, Samsung Galaxy Nexus, S3,Note 2, S4

19.10.2010 17:25:24

Evelyn C.
hier ist ein Artikel und wenn du "Speisekarte iPad" bei Google eingibst, bekommst du sogar Videos zu diesem Thema; in Australien z.B. wird es auch schon eingesetzt.

danke dir. da seh ich schon mal ein wenig was geht-
soweit so gut
gibts andere ideen ausser dem ipad. das ist ja schon auch ne teure speisekarte

HTC Magic , Nexus 1, Samsung Galaxy Tab, Samsung Galaxy Nexus, S3,Note 2, S4

Gelöschter Account

Admin

19.10.2010 17:26:25

Hallo Micha,

die Idee finde ich für sehr gut - jedoch nicht mehr neu.
Wir haben ein neues Einkaufszentrum in unserer Stadt und im Cafe gibt es Getränkekarten in Form eines Ipad :wacko:
Dies hat den Vorteil zuerst liest man die Karte, dann die Zeitung und zu guter letzt schaut man sich noch die neuesten Mails an...
Alles kostenlos versteht sich...
Charly (so heißt der Besitzer) besitzt jetzt 15 IPad - nächstes Monat kauft er noch 10..
Nach seiner Ansicht rechnet sich das ganze, und ich sehe es auch so, sein Cafe ist voll - die Konkurrenz halb leer.

Aber meiner Meinung erfüllt im Moment nur das IPad, diese Herausforderung - Android, ist da noch etwas zu schwach - Leider :(

Bitte killt mich jetzt nicht weil ich das IPad im Androidforum lobe... aber ich habe mich selbst überzeugt,
es läuft einfach flüssiger als die TabletPC`s mit Android

gibts andere ideen ausser dem ipad. das ist ja schon auch ne teure speisekarte

JA - ein digitaler Bilderrahmen - habe ich auch schon gesehen.

Schöne Grüße Manfred

— geändert am 19.10.2010 17:31:01

19.10.2010 17:35:21

Manfred Z.
Hallo Micha,

die Idee finde ich für sehr gut - jedoch nicht mehr neu.

Bitte killt mich jetzt nicht weil ich das IPad im Androidforum lobe... aber ich habe mich selbst überzeugt,
es läuft einfach flüssiger als die TabletPC`s mit Android

Schöne Grüße Manfred

danke fuer die info manfred.

ich bin mit bewusst das die idee nicht neu ist. da gibt es tausende die sicher schneller und bessere ideen haben wie ich oder wir hier.
....also muss ich wohl mal schauen ob apple estland uns nicht sponsoren will.....

HTC Magic , Nexus 1, Samsung Galaxy Tab, Samsung Galaxy Nexus, S3,Note 2, S4

19.10.2010 18:06:14

warum nicht anstelle des iPad die Dinger von archos einsetzen? die werden innert kürze verfügbar sein und kosten weniger. z.b. das archos 70 oder 101.
die sehen meines Erachtens ebenfalls super aus und sind von der Performance super.
das iPad (btw warum kennt mein HTC das Wort? und dann noch in der korrekten Schreibweise) bietet halt den ohh cool Faktor und die Bedienung ist simpler...

19.10.2010 19:12:50

Wie wäre es mit dem Samsung Galaxy Tab?
Dann könnten die Gäste gleich noch Freunde anrufen und ins Restaurant holen (; .
Allerdings wäre das dann ein sehr teurer Spaß.

Habe sowas noch nie gesehen, aber die Idee finde ich genial.
Super wäre dafür natürlich eine eigene App um das ganze für Jedermann so einfach wie möglich zu gestalten.
Die Möglichkeiten sind ja grenzenlos. Man könnte sogar eine Art Restaurantchat einbauen um die schöne Dame am Nebentisch anzuschreiben.

Vielen Dank für die Aufmerksamkeit.

20.10.2010 07:21:37

Lukas M
warum nicht anstelle des iPad die Dinger von archos einsetzen? die werden innert kürze verfügbar sein und kosten weniger. z.b. das archos 70 oder 101.
die sehen meines Erachtens ebenfalls super aus und sind von der Performance super.
das iPad (btw warum kennt mein HTC das Wort? und dann noch in der korrekten Schreibweise) bietet halt den ohh cool Faktor und die Bedienung ist simpler...

Die Preisfrage ist fuer mich hier definitiv ein faktor
ich wuerde so ca 30 bis 40 tablets brauchen.... das geht schon ein klein wenig ins geld.

HTC Magic , Nexus 1, Samsung Galaxy Tab, Samsung Galaxy Nexus, S3,Note 2, S4

30.12.2010 20:38:18

Also die Idee ist schon mal Klasse, ich denke mal, dass ich solch ein Café (z.b), wenn auch unbewusst, eher bevorzugen würde. Einfach aus dem Grund, dass man ein Gefühl kriegt, dass sich der Gastgeber um einen "kümmert". Man setzt sich hin, schaut am Pad die Speisekarte an, bestellt etwas, während das Essen o.ä kommt, kann man am Pad surfen etc.
Ich würde das auch machen, obwohl ich eigentlich ein Galaxy S habe und auf dem genau die gleichen Dinge machen könnte.

Aber wie verhindert man, dass jemand nicht mit dem Pad abhaut? Besonders wenn viel los ist würde man doch den Durchblick verlieren?

26.01.2011 05:47:13

Zum Thema Diebstahl, ich würde die Dinger an die Tische ketten oder aber eine Kaufhausdiebstahlsicherung installieren, mit Alarm wenn mal einer mit "Karte" den Laden verlässt. Ansonsten finde ich die Idee an sich auch sehr interessant, kommt auf eure Klientel an, falls auch viele ältere Semester zu euren Gästen zählen würde ich eine solche elektronische Karte nur als Alternative einsetzen, wäre auch die günstigere Variante, halt nicht auf jeden Tisch eins sondern nur auf Wunsch.

11.03.2011 18:00:36

In München gibt es ein Restaurant, bei dem an jedem Platz ein Tablet liegt, mit dem man bestellen kann. Die Kosten werden mit einer RFID Karte gespeichert, mit der man dann am Ausgang bezahlt.

Ich würde mir aber genau überlegen, ob das eine Mehrwert bringt. Vielleicht ein guter Gag, der den einen oder anderen Gast anlockt, aber am Ende bringt es nichts, wenn die Bedienung nicht das Wissen hat. In dem Restaurant in München zB sind die Bedienungen recht schnell überfordert, wenn man Fragen hat. Für ein Restaurant in der Preisklasse nicht angebracht. Als Gast kann ich da auf solch ein Eingabegerät verzichten und legen größeren Wert darauf, dass die Bedienung geschult und eingewiesen sind, so dass sie auch Fragen über die Produkte beantworten können. Ich denke auch, dass es für den Wirt einen Vorteil ist, wenn die Gäste mehr im Kontakt mit der Bedienung sind. So können dann eher noch Getränke, Vorspeisen, Nachspeisen, Cafe oder derengleichen aufgeschwatzt werden.

Aber natürlich kann ein Tablet ein Mehrwert bringen, da man die Gerichte anders repräsentieren kann. Aber hier muss man dann sehr viel Wert auf Bedienung legen. Viele wollen sich nicht mit Technik abgeben, denen muss es besonders einfach gemacht werden das Gerät zu bedienen. Wenn ich mich also für so etwas entscheiden würde, würde ich mir auch die Programmierkosten bewusst machen und so fern es noch keine fertigen Geräte für die Gastronomie gibt (die auch den Anspruch erfüllen), würde ich mir ein schmales Tablet suchen, ohne viel Technik und mir dafür ein OS anpassen lassen (zB Android), welches dann nichts anderes macht, als eine Karte zu sein. Also es startet und gleich wird auch die Karte geöffnet, die man auch nicht schließen kann.

— geändert am 11.03.2011 18:02:35

23.05.2011 09:19:58

Ich persönlich würde mich über eine digitale Bestellung im Restaurant sehr freuen.

In meiner Heimatstadt in Thüringen gibt es jetzt bereits ein paar Restaurants, die genau das ihren Gästen anbieten. Das ganze wird über das gästeeigene Smartphone abgewickelt. Da bräuchtest du dir also keine Gedanken mehr über die Entwendung der teuren Tablets machen. Und da die Smartphone-Absatzzahlen rasant ansteigen und vermutet wird, dass bald jeder dritte ein Smartphone besitzt, lohnt sich das bestimmt. Das ganze wird von einer Firma namens flywai realisiert. Genauso heißt auch die App. Kannst dich ja mal informieren, wenn du magst: http://www.flywai.com

iPads auszulegen finde ich persönlich auch echt spannend und würde mich als Kunde anziehen. Die Anschaffungskosten sind sicher erstmal immens, aber auch ich glaube, dass die mobile Gesellschaft genau darauf "abfährt" und du die Kosten schneller wieder drin hast, als du glaubst. Also ich würde bei dir essen gehen, wenn du digitale Speisekarten anbietest :)

26.06.2011 14:37:51

Fran Zi
Ich persönlich würde mich über eine digitale Bestellung im Restaurant sehr freuen.
Ja das macht viel Spass. Das KaroCastle in Rosenheim , hat eine solche App für iOS und bekommt das auch für Android in den nächsten 3 Wochen.
(Video:http://www.youtube.com/watch?v=83O0RZE2THU&feature=player_embedded)
Fran Zi

In meiner Heimatstadt in Thüringen gibt es jetzt bereits ein paar Restaurants, die genau das ihren Gästen anbieten. Das ganze wird über das gästeeigene Smartphone abgewickelt. Da bräuchtest du dir also keine Gedanken mehr über die Entwendung der teuren Tablets machen. Und da die Smartphone-Absatzzahlen rasant ansteigen und vermutet wird, dass bald jeder dritte ein Smartphone besitzt, lohnt sich das bestimmt. Das ganze wird von einer Firma namens flywai realisiert. Genauso heißt auch die App. Kannst dich ja mal informieren, wenn du magst:
@Franz Zi,.. in anderen Foren treten Sie als Betreiber auf???

Wir haben auch derartiges entwickelt. Unter dainingu.com finden Sie eine native App. Also für Android (Release bis Ende Juni) und iOS (Fertig!) aber bald auch für WP7 eine echte Native App.

So eine App hat für den Gastronomen viele Vorteile:
Push Nachrichten an Kunden rausschicken als Kundenbindung
Online Administration
Tischreservierung aus Facebook,iOS und Android, nur als Beispiele.
Fran Zi

iPads auszulegen finde ich persönlich auch echt spannend und würde mich als Kunde anziehen. Die Anschaffungskosten sind sicher erstmal immens, aber auch ich glaube, dass die mobile Gesellschaft genau darauf "abfährt" und du die Kosten schneller wieder drin hast, als du glaubst. Also ich würde bei dir essen gehen, wenn du digitale Speisekarten anbietest :)

iPads auszulegen ist teuer, in meinen Augen. Und die Diebstahlrate hoch. Wenn man bedenkt, wieviele Leute schon Gläser mitgehn lassen,..

Wenn ich eine native App in den Store stelle, dann identifiziert man das Unternehmen mit der Qualität der Marken Apple und der Innovation von Android. Und Genau hier kann man profitieren. Ausserdem, was ist toller, wenn ich eine App dabei habe und von Unterwegs, meinen Tisch reservieren kann. In Echtzeit. Mit Kassensystemanbindung usw.

Unabhängig davon, glaube ich (und wir sehen es auch an den Bestellungen) geht der Weg in Richtung native App. Und der Weg geht in Richtung Social Media Funktionen.
Ausserhalb des Gastrobereichs, wird Social Shopping sicher heuer ein Top Thema,...mal schaun :-)

lg

Andreas

05.07.2011 15:43:24

Also einen digitalen Fotorahmen finde ich eigentlich eine sehr gute Idee - sonst ist eben die Frage ob nicht die Möglichkeit einer Kooperationen mit einem Padhersteller besteht - immerhin ist das ja auch ein wenig Werbung für die Firma. Vor allem, wenn das Restaurant gut ist und bekannt.

30.07.2011 14:22:29

Hallo,

Ich habe vor, denke ich einem Jahr dieser Thread mitgelesen und als Übung eine einfache App mit Speisekartenanzeige erstellt. Die Karte kann in mehreren Sprachen angezeigt werden und aktualisiert sich aus einer Textdatei von der SD-Karte. Da es nur eine Übung war, haben ich die App nicht perfektioniert. Die App ist für Android.
Bildrahmen finde ich nicht wirklich passend, weil außer Anzeige keine weitere Funktionalität umgesetzt werden kann.
So wie in diesem Thread schon gesprochen wurde, bieten Tabletts auch die Möglichkeit zum Beispiel Internetzugang für die Kunden anzubieten, was eventuell zu mehr Kundschaft führen wird. Hier soll aber dann jemand etwas sagen, wer in Restaurants-/Cafébusiness sich beschäftigt.
Da ich parallel zu meiner Hauptbeschäftigung (Informatik) noch kleinen Handel betreibe, kann ich momentan auch günstige Tabletts einzukaufen. Natürlich ab bestimmten Mengen werden die günstig. Die werden natürlich keine Samsung usw., werden aber sicher Anforderungen für so eine Applikation erfühlen und unter 100€ liegen.
So wie ich verstehe, für den großen Einstieg es ist jetzt zu spät, deswegen plane ich zuerst die Applikation in jetziger Form abzuschließen und kostenlos anzubieten. Oder, wenn jemand Lust hat, zusammen mit Hardware zuverkaufen.
Das sind die Überlegungen.

Boris

04.08.2011 12:34:47

raik lippmann
mal ne frage: wieso unbedingt ein Tab? wieso kein ebook? vom kosten faktor deutlich günstiger es liest sie sehr angenehm und man kann auch damit speisekarten ohne probleme erstellen und bearbeiten


Hallo,

Die Idee stammt zwar nicht von mir, kann ich aber mich dazu was sagen. Ich war kurze Zeit mit der Entwicklung für Eink-Geräte beschäftigt und habe auch viele Ideen gehabt. Ich sehe zwei Hauptgründe gegen Eink für so einen Einsatz:
1. Die Geräte sind nicht wirklich Robust. Kunststoffbildschirme existieren momentan noch nur auf Messen.
2. Entwicklung für diese Geräte ist nicht wirklich einfach. Es geben nur sehr wenige Modellen mit OS Android bzw. Windows CE. Am meistens sind die alle mit Linux. Und wenn Software dafür erstellt wird, dann läuft dann die auch nur auf diesem Gerät.

Boris

04.08.2011 13:12:50

Halo Boris Donde,

warum immer gleich was entwickeln? es gibt ja auch günstige Ebook reader mit gewisen format standards erfüllen, ich kenne mich mit dem erstellen von Ebooks leider zu wenig aus um sagen zu könen wie kompliziert oder einfach das ganze ist aber stelle es mir leichter vor als eine app für ein ipad oä zu erstellen. :)
ausserdem muss da ja kein spezieles os wie Android oder so drauf laufen ;)


was meinst du mit robustheit? eine freundind von mir ist stolzer besitzer eines kindels und ich muss sagen das die dinger recht griffig sind, man soll ja nach möglich keit nicht versuchen es als (achtung wortspiel) Tablet zu benutzen das ist klar, ich weiß auch nicht wie weit das gehen soll, soll das tab/ebook nur die speiskarte ersetzen oder soll man auch bestellen können sollte, das wird mit einem ebook ja schon schwerer aber dennoch möglich (mit wlan anbindung auf eine ebook optimierte seite etc)

— geändert am 04.08.2011 13:16:15