Geocaching, Route vorher planen

  • Antworten:26
  • OffenNicht stickyNicht beantwortet

12.04.2010 13:04:12 via Website

Hallo!

Bin durch euch auf Geocaching gestoßen und hab gestern meine erste "Cachetour" gestartet. Dafür hab ich c:geo genutzt. Vorher hatte ich mir ein paar interessante (naja eher Einfache, die meinem Anfänger-Niveau entsprechen) über gecache.com rausgesucht und bin dann losgelaufen. Ich hätte meine Tour gern irgendwie im Vorfeld auf's Handy gebracht. Also entweder einen richtigen Weg oder einfacher und ausreichend eine Liste in der Reihenfolge, wie ich die caches aufsuchen will. Wenn ich dann einen gefunden habe, einfach den nächsten anklicken und weiter geht's.

Das "tool" auf geocache.com arbeitet recht ungenau, weil Google Maps nur Straßen kennt. Keine Wege im Park oder in der Natur. Außerdem werden dort beim Planen die Caches nicht angezeigt.

Gibt es eine App oder sogar eine Möglichkeit in c:geo eine Strecke vorauszuplanen?

Vielen Dank
Frank

"Irgendwann, möglicherweise aber auch nie, werde ich dich bitten, mir eine kleine Gefälligkeit zu erweisen." (Don Corleone) Für ein friedliches Miteinander"

12.04.2010 19:44:49 via Website

Also ich bin nun schon länger dabei und habe mit C:geo auch mal eine Milestone Lösung getestet. Ich bin ganz zufrieden allerdings gibt es ein paar Probleme... Deshalb habe ich auch immer noch mein garmin eTrex mit den Topographischen Karten Deutschlands denn nur da sind auch keine Wanderwege drin...

also vorher planen ist schwierig, denn wenn es sich zum beispiel um einen Multicache oder Mystery handelt weiss man ja einfach nicht genau wo die Reise hingeht... bei traditionals ist das natürlich anders...

Ganz ehrlich was ich mache wenn ich mehrere Caches am Tag mache ist... Ich drucke mir die Caches auf gc.com aus und sortiere mir die von Hand nach Entfernung plane mit Google Maps meine Fahrtroute... das klappt eigentlich immer ganz gut... ansonsten wirst du denke ich ohne Topo Karten nicht weit kommen.

Mein Fazit... das Milestone ist nicht schlecht als "Einsteiger" Cache GPS aber wenn man es mal länger macht sieht man schnell die Nachteile... was ich noch immer suche ist ne gute App für alle möglichen Decodierungen...

Vignere, Rot 3,5,7,13, Morse, binär usw und sofort... gibt zwar einzelne die ein paar können aber kein ultimatives Dekodierungstool das sie alle beherrscht dann wäre das Milestone unschlagbar als Cache Zubehör... denn leider hat man nicht immer Internet Verbindung im Wald :D..

12.04.2010 20:21:33 via Website

Ach... Auto... So weit bin ich noch gar nicht. :grin: War gestern erstmal mit dem Fahrrad los. Und nur Traditionals und gaaaaanz kleine Multicaches. Auch alle noch ohne großes Rätsel.

Ich glaube, eine Möglichkeit diese Ausdrucke, so wie du sie machst, im Telefon zu speichern. Also quasi in c:geo nicht immer über die Suche sich den nächsten raussuchen, den man jetzt haben will, sondern die Liste aufruft, raufklickt und los gehts.

Vielleicht kann ich das mal an den Entwickler von C:Geo schreiben. Imho kann man sich dann die Ausdrucke sparen. Jedenfalls in dem Stadium, in dem ich mich befinde. :grin:

Frank

"Irgendwann, möglicherweise aber auch nie, werde ich dich bitten, mir eine kleine Gefälligkeit zu erweisen." (Don Corleone) Für ein friedliches Miteinander"

13.04.2010 00:19:03 via Website

Nun du kannst gpx Dateien laden glaube ich mit c:geo... glaube aber auch die gibt es nur für Premium Mitglieder von gc.com.... aber Papier ist eh nicht shclehct wenn man was ausrechnen muss oder so...

13.04.2010 07:59:43 via Website

Das klingt doch gut. Ich freu mich. Finde c:geo trotz seines Umfanges nämlich eigentlich sehr übersichtlich und einfach zu bedienen.

Das nächste Problem: Kann ich über c:geo oder auch was anderes die zu suchenden Wegpunkte freischalten. Die "offenen" kein Problem. Aber die herauszufindenden sind ja hellgrau unterlegt und werden auf der Karte nicht angezeigt. Ich will morgen los mit meiner Tochter und ein schönes "Stadträtsel" lösen. 4 Stationen mit Rätseln und die 5. muss errechnet werden.

Rechnen kein Problem aber wie kann ich die Koordinaten in ein Geocache-App eingeben, so dass mir mein Magic zeigt, wo es ist. Bis jetzt ist mir nur google maps direkt eingefallen.

Oh man... Danke!

Frank

"Irgendwann, möglicherweise aber auch nie, werde ich dich bitten, mir eine kleine Gefälligkeit zu erweisen." (Don Corleone) Für ein friedliches Miteinander"

13.04.2010 08:08:50 via Website

Michael N.
aber Papier ist eh nicht shclehct wenn man was ausrechnen muss oder so...

Achso... Nicht falsch verstehen. Papier ist wirklich gut. Das musste ich auch schon merken. Umständlich ist nur den Cache in c:geo zu suchen, wenn man seine Papierliste abarbeitet. Hab mir immer nur die Namen aufgeschrieben. Die ganze i-net Seite fand ich bei den Traditionals etwas übertrieben. Bei dem Multicache für morgen hab ich aber schon alles liegen. Wahrscheinlich verändert man seine Gewohnheiten sowieso, wenn man sich auf die "größeren" stürzt.

Frank

"Irgendwann, möglicherweise aber auch nie, werde ich dich bitten, mir eine kleine Gefälligkeit zu erweisen." (Don Corleone) Für ein friedliches Miteinander"

13.04.2010 08:55:58 via Website

Das einzige was mir bei c:geo einfällt ist, dass du die nächsten Stationen per Hand eingeben kannst... also auf der Navigatonsseite, da wo der Kompass ist, unter Einstellungen... da kann man Koordinaten eingeben... Ist ja auch anders nicht möglich woher sollte die Software des Rätsels Lösung wissen :D

Viel Spaß beim cachen heute :D

13.04.2010 09:14:00 via Website

Michael N.
Das einzige was mir bei c:geo einfällt ist, dass du die nächsten Stationen per Hand eingeben kannst... also auf der Navigatonsseite, da wo der Kompass ist, unter Einstellungen... da kann man Koordinaten eingeben...

Jaaaaa, hab ich gefunden. Dann funktioniert so "wenigstens" Compass und Radar. Für Stadtcaches wäre die Karte noch gut. Aber das kann ich dann ja über maps machen. Hatte mir sowas vorgestellt wie: Man drückt auf den herauszufindenen Wegpunkt, gibt die Koordinaten per Hand ein und dann kann man ihn wie einen "normalen" Wegpunkt überall nutzen. Aber so geht's auch.

Michael N.
Ist ja auch anders nicht möglich woher sollte die Software des Rätsels Lösung wissen :D

Ich würde mich nicht wundern, wenn es irgendwann dafür auch mal ein "Cheat-Modul" gibt. :grin: Aber das wär dann langweilig.

Frank

"Irgendwann, möglicherweise aber auch nie, werde ich dich bitten, mir eine kleine Gefälligkeit zu erweisen." (Don Corleone) Für ein friedliches Miteinander"

13.04.2010 09:19:37 via Website

Frank W.

Ich würde mich nicht wundern, wenn es irgendwann dafür auch mal ein "Cheat-Modul" gibt. :grin: Aber das wär dann langweilig.

Frank

Ich kenne eine WKW Gruppe die sich Tipps austauschen aber naja... wers denn braucht... Der Weg ist ja das Ziel und wenn ich das Rätsel nicht selbst lösen kann mach ich den Cache auch nicht :D

Google Maps ist auf jeden Fall immer eine Hilfe und der der Kompass ist in der Stadt Gold wert habe früher mit einem XDA2 gecacht der hatte keinen elektronsichen Kompass, d.h. die Software funktionierte nur in Bewegung...

und in der Stadt immer vorsichtig sein vor den "Muggles" :D (blöder Name :) )

13.04.2010 09:33:06 via Website

Michael N.
"Muggles" :D (blöder Name :) )

Ich find ihn gut. Hab mich gestern gerade mit meiner 10-jährigen Tochter darüber unterhalten. Und wir haben uns überlegt, wer alles ein Muggel ist. Bei so einer Unterhaltung ist "Muggel" genau die richtige Bezeichnung. :)

Frank

"Irgendwann, möglicherweise aber auch nie, werde ich dich bitten, mir eine kleine Gefälligkeit zu erweisen." (Don Corleone) Für ein friedliches Miteinander"

14.04.2010 11:43:36 via Website

weils Grad zum Thema Geocaching passt.

Ich hab erst heute mein neues Legend bekommen, und starte damit auch ins Smart/Touchphone Zeitalter.

Was für kostenfreie Apps gibt es denn, die sich fürs Geocachen lohnen.

Also nützlich wäre ja eins, welches mir nur mittels GPS sagt welche Position ich habe, also ohne das man irgendeine Verbindung zum I-Net braucht und vielleicht in welcher Richtung eine andere position ist.
Also sowas ganz banales, oder gerne auch mehr, aber möglichst kostenlos.
Wisst ihr was ich meine?

Ich bin da wie gesagt noch nicht so erfahren.

14.04.2010 11:56:01 via Website

Also c:geo muss man nicht im I-Net benutzen... es kann die Caches von geocaching.com in deiner Nähe anzeigen oder auf der Seite suchen nahc verschiedenen Kriterien... du kannst aber auch einfach Koordinaten eingeben und der Nadel folgen :D ohne I-Net...

14.04.2010 12:01:53 via Website

Hallo und erstmal herzlich willkommen bei Androidpit. :o))

Wenn ich deinen Text so lese hört es sich an wie: Android-Neuling (du) und Geocaching-Neuling (ich) treffen zusammen. :o))

Hab mich mit den Programmen gestern mal etwas beschäftigt. Also ich bevorzuge im Moment [app]c:geo ~ go geocaching[/app]. Dazu ist Cache'n'Go (BETA) m.E. noch interessant.

Erstmal: Beide Programme machen viel mehr als nur gps-Daten bereitstellen. Beide können Wegpunkte auf google-maps darstellen und dich da hinleiten. Beide nutzen den Magnetkompass in deinem Legend und leiten dich da auch hin. Und mit beiden kannst du dir die Beschreibung des Caches ansehen. Bei c:geo auch die hints entschlüsseln. Bei cache'n'go weiß ich nicht, ob das geht.

c:geo braucht eine Internetverbindung (meine ich). Was ich in meiner kurzen geocacher-Karriere aber noch nie als störend empfand. Es bietet das rundum sorglos Paket. Negativ empfand ich bis jetzt: Zusätzliche Wegpunkte können nicht direkt eingegeben werden sondern man kann, wie Michael schon sagt, sich nur vom Kompass an eine Stelle leiten lassen. Ich liebe aber die Kartenansicht (das Satelitenbild) und c:geo kann keine Caches Bookmarken, so dass man sich die Caches, die man gern machen möchte irgendwo anders hinschreiben muss.

cache'n'go kann das oben beschriebene im Grunde auch, braucht nicht zwingend eine Internet-Verbindung und kann die oben beschriebenen Sachen, die c:geo nicht kann. Ist imho aber umständlicher zu bedienen.

Das heißt aber auch, dass ich mit c:geo relativ spontan in fremder Umgebung loscachen kann, bei cache'n'go ist das auch möglich, dauert aber länger bis alles konfiguriert ist.

Viele Grüße
Frank

"Irgendwann, möglicherweise aber auch nie, werde ich dich bitten, mir eine kleine Gefälligkeit zu erweisen." (Don Corleone) Für ein friedliches Miteinander"

14.04.2010 12:15:34 via Website

Ich empfehle noch ein paar Decoder Programme wie Hint Decoder für Rot 13 Verschlüsselungen und Vignere Decoder... das sind beliebte Verschlüsslungen für Caches :D

Um das manuelle eingeben von Wegpunkten bei Multicaches wird man nie herumkommen... denn die Koordinaten für die nächsten Stages stehen ja nicht vorher schon fest sondern müssen an den Stages erst herausgefunden werden....

Ich habe auf der Entwicklerseite gelesen das. dass abspeichern von Caches in c:geo bald kommen soll... dann wäre es wirklich richtig gut...

eine Sache fehlt allerdings allen Programmen und deshalb benutze ich immer noch mein Garmin...

Topographische Karten... Google Maps ist halt nicht in der Lage auch Wanderwege anzuzeigen... aber macht mal einen Nachtcache und steht in einem unbekannten Wald ohne zu wissen wo der nächste Weg ist... Ein Kilometer mitten im Wald kann ganz schön lang werden da wird aus einem Terrain 2 schnell mal ein Terrain 4 :D

14.04.2010 12:26:06 via Website

Michael N.

Um das manuelle eingeben von Wegpunkten bei Multicaches wird man nie herumkommen... denn die Koordinaten für die nächsten Stages stehen ja nicht vorher schon fest sondern müssen an den Stages erst herausgefunden werden....

Ich weiß nicht, ob wir aneinander vorbeireden, wenn nicht nicht böse sein. :) Dass ich den neuen Wegpunkt manuell eingeben muss, ist schon klar, aber das kann ich bei c:geo halt nur mit dem Kompass. Bei cache'n'go kann ich ihn eingeben und dann benutzen wie den Startpunkt. Also Karte, Kompass, alles halt.


Michael N.

Topographische Karten... Google Maps ist halt nicht in der Lage auch Wanderwege anzuzeigen... aber macht mal einen Nachtcache und steht in einem unbekannten Wald ohne zu wissen wo der nächste Weg ist... Ein Kilometer mitten im Wald kann ganz schön lang werden da wird aus einem Terrain 2 schnell mal ein Terrain 4 :D

Für die Wanderwege könnte man ggf. [app]Maverick Lite[/app] nehmen. Die App hat Wanderwege drin und kann die aktuelle Position anzeigen. Wie gut die sind, weiß ich allerdings nicht. Hab sie noch keinem Praxistest unterzogen. Aber ich geb dir recht, Michael: Im Stammcachegebiet schadet eine Karte aus Papier (Wander, Fahrradkarte o.ä.) auf keinen Fall

Frank

"Irgendwann, möglicherweise aber auch nie, werde ich dich bitten, mir eine kleine Gefälligkeit zu erweisen." (Don Corleone) Für ein friedliches Miteinander"

14.04.2010 12:30:25 via Website

ok dann haben wir aneinander vorbei geredet :-) Habe aber die Karte bisher noch nicht benutzt... ich benutze meist den Kompass... Werde mir Maverick Lite mal anschauen... Welches Kartenmaterial benutzen die denn? sind das Topographische? soweit ich das erkenne nutzt das doch auch nur die Google Maps oder?

14.04.2010 12:52:48 via Website

Michael N.
ok dann haben wir aneinander vorbei geredet :-) Habe aber die Karte bisher noch nicht benutzt... ich benutze meist den Kompass... Werde mir Maverick Lite mal anschauen... Welches Kartenmaterial benutzen die denn? sind das Topographische? soweit ich das erkenne nutzt das doch auch nur die Google Maps oder?

Nein, irgendwie sind das andere Karten. Weiß nicht woher die kommen. Jedenfalls sind Wanderwege als gestrichelte Linie eingezeichnet. Auch die Wege in Parks usw. sind drin. Also erstmal sieht's ganz gut aus.

Karte vs. Kompass: Siehst und ich fand für meine bisherigen "Stadt-caches" (mehr hab ich noch nicht geschafft) immer das Satelitenbild sehr gut gefunden. Dann hab ich auch gleich ein Bild von der Umgebung. Die reine Karte in Google-maps stimmt nicht, aber das Satelitenbild ist sehr gut. Hat bis jetzt immer auf den Meter gestimmt.
Im Gelände, gerade im Wald, wird der Kompass gewinnen. btw: Auf Deinen Tipp, dass ich mich mit dem c:geo-Kompass leiten lassen kann, hab ich das mal in einem Park versucht. Ein Desaster. Durch die vielen "Muggels" konnte ich nicht suchen wie ich wollte und die Kompassnadel ist immer gesprungen, weil die Bäume das GPS-Signal immer wieder gestört haben. Aber das Problem hätte ich mit jeder Ansicht gehabt. >:) Dabei fand ich es aber störend, dass ich die Koordinaten immer wieder neu eingeben musste, wenn ich die Kompass-Sicht verlassen hatte.

Hab gestern mal den Entwickler angeschrieben bzgl. manueller Wegpunkte. Er sagte, im Moment hat er viel zu tun mit der Offline-Variante. Aber er hat es sich auf die Agenda geschrieben.

Frank

Edit: Man muss sich nur mal mit den ganzen Apps auf dem Telefon beschäftigen und nicht nur Solitär spielen. Mit Maverick kann man Wegpunkte manuell einfügen und sich dort hinleiten lassen. Ich freu mich...

— geändert am 14.04.2010 13:02:11

"Irgendwann, möglicherweise aber auch nie, werde ich dich bitten, mir eine kleine Gefälligkeit zu erweisen." (Don Corleone) Für ein friedliches Miteinander"

14.04.2010 14:45:34 via App

Hallo, wenn ihr so hohe Ansprüche habt, dann macht doch mal ein paar wenige Kröten locker und nutzt GeOrg. Hat Google- Satelliten- und Openstreet-Karten, diverse Solver, kann routen, projezieren, lädt PQs offline oder über BCaching-Connector, zeigt mit SpoilerSync extrahierte Spoilerfotos, verwaltet andere Waypoints, kennt die TBs und Coins, ruft online die Cacheliste zum Standort auf und viele Dinge mehr. Und ist stabil! Da kommt kommt keine andere GC-App ran. Nie mehr Papier und dicken Garmin schleppen...

14.04.2010 14:55:28 via Website

Otto B
Hallo, wenn ihr so hohe Ansprüche habt, dann macht doch mal ein paar wenige Kröten locker und nutzt GeOrg. Hat Google- Satelliten- und Openstreet-Karten, diverse Solver, kann routen, projezieren, lädt PQs offline oder über BCaching-Connector, zeigt mit SpoilerSync extrahierte Spoilerfotos, verwaltet andere Waypoints, kennt die TBs und Coins, ruft online die Cacheliste zum Standort auf und viele Dinge mehr. Und ist stabil! Da kommt kommt keine andere GC-App ran. Nie mehr Papier und dicken Garmin schleppen...

Hab es gestern mal "trocken" ausprobiert. Auf der Entwickler-Seite kann man sich eine Version runterladen und muss nicht gleich bezahlen. Man kann sie dann registrieren. Ob der Umfang eingeschränkt ist, kann ich im Moment noch nicht sagen. Bin aber nicht wirklich hinter die App gestiegen. Entweder das lag daran, weil sie nicht registriert war und damit abgespeckt oder c:geo ist wirklich einfacher zu bedienen.

Muss mich nochmal genauer damit beschäftigen. Denn ich finde, für ein Hobby sind 8 Dollar nicht zu viel. Und wenn die App es wirklich wert ist, warum nicht. 5 EUR geb ich fast jeden Tag nur für Mittag aus.

Frank

"Irgendwann, möglicherweise aber auch nie, werde ich dich bitten, mir eine kleine Gefälligkeit zu erweisen." (Don Corleone) Für ein friedliches Miteinander"