Cyanogen vor dem Aus, Google stellt sich in den Weg.

  • Antworten:40
  • OffenNicht stickyNicht beantwortet

26.09.2009 09:14:02 via Website

Die Root Kandidaten unter uns haben es evtl schon mitbekommen, nun mag ich jedoch mal die Gemeinschaft zur Diskussion aufrufen. Der Entwickler des beliebten CyanogenRom hat eine Abmahnung von Google bekommen da er Closed Source Produkte von Google verwendet. (Market, YouTube, Maps) Diese Nachricht wurde vorgestern auf Android and Me veröffentlicht. Im Laufe der Nacht Tweetete der Entwickler das officielle statemant.
Da verließ mich jedoch mein Englisch und ich kann nur bruchstücke daraus verstehen.
Im folgenden der erste Absatz des Statemant's:

Lately we've been busy bees in Mountain View, as you can see from the recent release of Android 1.6 to the open-source tree, not to mention some devices we're working on with partners that we think you'll really like. Of course, the community isn't sitting around either, and we've been seeing some really cool and impressive things, such as the custom Android builds that are popular with many enthusiasts. Recently there's been some discussion about an exchange we had with the developer of one of those builds, and I've noticed some confusion around what is and isn't part of Android's open source code. I want to take a few moments to clear up some of those misconceptions, and explain how Google's apps for Android fit in.

Wie gesagt, mein Englisch hat mich bei der Seite etwas verlassen, vllt kann jemand anderes mehr licht in die geschichte bringen.

Meiner Meining nach finde ich es schon Traurig das man die Wichtigsten App's von Google nicht verwenden darf und das ein Talent wie das von Cyanogen's Entwickler so verschwendet wird.

LG Sebastian

PS.: Dies ist die Folgerung aus dem Ereignis.A

Gelöschter Account

26.09.2009 10:15:14 via Website

Google hat sich im xda-Developers-Forum zu der Geschichte geäußert...
Demzufolge ist das Android-Betriebssystem zwar Open Source, nicht aber die Google Apps wie z.B. Google Maps, Google Mail, der gesamte Market(!) usw.
Google führt aus, dass die gesamte Verfolgung des Open Source Gedanken mit Android lediglich dazu diente, einen Distributionsweg für die eigenen Apps (s.o.) und Dienste anbieten zu können.

Da Cyanogen so wie alle anderen Rom-Coder die Google-Apps in seine Roms integriert, (und damit Closed Source in seine Roms aufnimmt) werden die Rechte von Google verletzt und die Roms somit illegal. Das resultierte bis jetzt darin, dass die Download-Links zu sämtlichen Custom Roms bei xda deaktiviert wurden.

Es geht aber noch weiter: Die Themer (also diejenigen, die veränderte Oberflächen für die Roms bereitstellen) verletzen ebenfalls Googles Rechte, da ja in den Themes auch die Google-Apps gethemed werden... somit sind also auch die Themes illegal, hier funktionieren bislang jedoch die Download-Links noch, fragt sich nur wie lange...

Für mich ist die ganze Geschichte eine absolute Frechheit - nicht nur, dass der Open Source-Gedanke völlig ausgehöhlt und von Google für den eigenen Profit missbraucht wurde, nein die Custom Roms waren die einzige Möglichkeit, aus dem G1 ein in der Praxis wirklich nutzbares Gerät zu machen...

Was verdammt noch mal soll ich bei dem Angebot von hunderten nützlichen Apps mit 70 MB internem Telefonspeicher, der, wenn ich das, was ich haben will (und brauche) installiere, ruck zuck randvoll ist und mir dann das gesamte Android-Betriebssystem ausbremst?

Standardmäßig ist ja noch nicht mal die Nutzung eines Swap-Files vorgesehen, so dass Arbeitsspeicher ausgelagert werden kann...

Wenn sich an der derzeitigen (Rechts)lage nichts ändert, war das mein erstes und letztes Android-Telefon.

F**K YOU, GOOGLE!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

— geändert am 26.09.2009 10:16:04

iWhat!?

26.09.2009 10:25:54 via Website

Die ganze Sache hinterläßt bei mir einen sehr schalen Nachgeschmack.

Ich denke, dass sich Google gerade ins eigene Fleisch schneidet, und damit auch viele User gegen sich (und vielleicht auch Android) aufbringt. Soviel zum Thema "freies Betriebssystem"....

:angry:

Wichtig: Unsere AndroidPIT-Regeln

26.09.2009 10:29:39 via Website

Die ungefähre Übersetzung des Statements lautet in etwas so :
Wie Ihr an Android 1.6 Release im Open Source Zweig sehen könnt, waren wir in Mountain View recht beschäftigt in der letzten Zeit.
Dabei sollte man auch nicht vergessen das wir auch noch an anderen GSM-Devices mit Partner-Firmen arbeiten, von denen wir glauben
das sie von Euch geschätzt werden.

Klar, die Community saß auch nicht tatenlos herum, und wir haben einige wirklich coole und erstaunliche Dinge gesehen. Spezielle
Android Builds die auch von vielen Leuten genutzt werden. Kürzlich gabe es eine Diskussion über einen Austausch den wir
mit einem der Entwickler eines solchen Custom ROM's hatten, in dessen Verlauf wir etwas Verwirrung darüber bemerkten, was
nun Teil von Androids "Open Source" ist und was nicht.

Ich möchte versuchen einige dieser Missverständnisse aufzuklären und erklären wie die Google Apps
in das open Source Konzept hineinpassen.



Allerdings bin ich nun auch kein English Professor .. möge man mir vielleicht verzeihen wenn das nicht so 100% stimmt. Der Sinn sollte allerdings rüberkommen.

lg
Voss

— geändert am 26.09.2009 10:32:41

lg Voss - Ach ja und noch was, die AndroidPIT-Regeln ლ(╹◡╹ლ) Android Security

26.09.2009 11:26:12 via Website

Danke Voss, das war ungefähr der teil der Nachricht den ich noch verstanden habe ;).

Also ich finde das ganze auch eine Absolute Frechheit, ein Closed Source sollte nicht bedeuten das man es nicht auf Open Source verwenden darf... Unter Linux gibt es massig Closed Source Produkte die jeder LEGAL installieren kann und teilweise sogar vorinstalliert sind. Was will ich mit einem Androiden ohne die Google App's? Ich bin der meinung das Google sich da ganz schnell nochmals Gedanken drüber machen sollte und seine Meinung in der Hinsicht ändern sollte!

Dies ist eine ganz schwache Situation und Google hat sich damit selbst an den Banner gehängt. Der einzig richtige Weg wäre hier gewesen das ganze anzumerken und nochmal auf die Rechte zu verweisen um am ende zu sagen "solange die App's nicht verändert werden dürfen sie auch eingebunden werden."
Ich meine was ist denn dabei? Google bekommt dadurch doch wenn überhaupt nur mehr Kohle, die gesammten zusätzlichen Rom's die es ja nicht nur für die GooglePhones gibt (einige Roms lassen sich ja auch auf verschiedenen Devices installieren wenn ich recht im Bilde bin) bringen doch nur weitere User. Hiermit zerschießt sich Google sein eigenes Konzept.

An Google: Do no eval!

LG Sebastian

26.09.2009 11:29:52 via Website

Guten Morgen,

ich denke, wir sollten nun einmal abwarten und tief Luft holen.

Was ist genau passiert?

Google hat eine Unterlassungsanordnung gegen jemanden erwirkt, der NON-Open Source Produkte, auf welche Google die Urheberrechte besitzt, in einem Paket gemischt mit OPEN-Source Produkten verfügbar gemacht hat. (Vertrieben hat, ohne dies jetzt in einem kommerziellen Sinne zu meinen)

Betroffen hiervon sind nach dem was ich in der kurzen Zeit nachlesen konnte, Google Maps Client, You Tube Client, Market Client, GMail Client, Google Talk Client.

Das dies unrechtmäßig ist, steht außer Frage und brauch hier nicht diskutiert werden.

Cyanogen selber hat auf seiner Seite die Download Links zunächst disabled und versucht nun mit Google wegen dieser Angelegenheit zu diskutieren. Er versucht einen Konsens mit Ihnen zu finden.

Was dabei herauskommen kann ist völlig offen. Google könnte ihn anstellen damit er offiziell an Android mitarbeiten könnte, Google könnte ihm einen Lizenzvertrag anbieten, ... es gibt vieles was möglich wäre.

Soweit ich das nachlesen konnte hat das ganze nichts damit zu tun, dass Themes die betroffenen, von Google erwähnten Applikationen vom Aussehen verändern. Im Moment kocht die Gerüchteküche, die wie wir wissen nicht immer nur Wahrheiten produziert. Lasst uns also nach Möglichkeit hier keine Halbwahrheiten oder weitere Gerüchte schüren oder verbreiten. ich denke das da niemandem mit geholfen ist.

Wir werden sehen was dabei herauskommt. Sollte Google wirklich engstirnig werden und die Community ernsthaft behindern, dann kann man immer noch "Sch****" schreien.

Just my 2 Cents.

lg
Voss

lg Voss - Ach ja und noch was, die AndroidPIT-Regeln ლ(╹◡╹ლ) Android Security

26.09.2009 11:49:29 via Website

Wo er recht hat hat er recht, unser Voss, was sollen wir ohne ihn tun? ;)
Jedoch finde ich das dies derzeit Behinderung genug ist. Wir können nur das Beste hoffen, ist halt schon in erster hinsicht sehr negativ was da von Google kommt. Sie hätten das Thema für sich ja auch erstmal klären können... Es steht ja das sie es beobachtet haben, dann ist ihnen UHRPLÖTZLICH eingefallen das da Rechte von ihnen verletzt werden...
Verstehst du was ich meine, kann auch sein das ich das aus dem Text falsch rauslese.

Also wir verfolgen nun weiter.

26.09.2009 12:24:45 via Website

Hallo Sebastian,

danke für die Blumen ... ich versuche lediglich, das Ganze mit ein wenig Distanz zu betrachten. Ich war selber einmal Geschädigter in Sachen unrechtmäßiger Verbreitung von Software, die aus meiner Feder stammte.

Als Behinderung sehe ich eher andere Dinge die Google da betreibt. Es werden Teile des Betriebssystems bzw. der darauf aufbauenden Android Plattform als "internal" gehandhabt innerhalb der Android Software und so verhindert das man die dahinterliegenden teilweise jedoch essentiellen Programmbestandteile nutzen kann.

Das empfinde ich als Behinderung.

Das was Du als "Urplötzlich" beschreibst, mag einen langen juristischen Weg hinter sich haben. Wenn jemand innerhalb von Google bspw. eine Verletzung von Urheberrechten artikuliert, dann rennt eine Riesenmaschinerie an. Bei einer Unternehmensgröße von Firmen wie Google, befassen sich dann plötzlich mehrere Juristen mit diesem Thema. Solche Prozesse dauern bei Juristen extrem lange .... Bis es dann zu einer offiziellen Formulierung kommt vergeht einiges an Zeit.

So urplötzlich wird das also vermutlich gar nicht gewesen sein. Einerseits, andererseits kann es natürlich durchaus sein, dass die Popularität dieses speziellen ROM's begonnen hat, Google zum Nachdenken zu bewegen. Nachdenken, was sie hätten besser oder anders machen könnten, um das originale, unmodifizierte Android zu einer noch besseren Akzeptanz zu verhelfen.

Man mag nun darüber streiten, ob der Weg den Google dabei bestritten hat der richtige ist, wenn es darum was ich hier beschreibe überhaupt geht. Das ist auch zu großen Teilen rein spekulativ.

Auch dürfen wir nicht vergessen, dass Amerika ein von unserem Verständnis in großen Teilen völlig abweichendes Rechtssystem hat. Gut möglich bspw., dass Google durch andere, uns zur Zeit nicht bekannte , äußere Umstände quasi zu diesem Schritt juristisch gezwungen war. Möglicherweise auch durch die Tatsache, dass solche ROM's in Ihrer bisherigen Erscheinungs und Publizierungsform eine zukünftige Produktpolitik, oder die zusammenarbeit mit neuen Partnern behindert oder unmöglich gemacht hätte.

Wir wissen es nicht. Ich denke jedoch, dass wir bald näheres über die genaueren Hintergründe erfahren werden.


lg
Voss

lg Voss - Ach ja und noch was, die AndroidPIT-Regeln ლ(╹◡╹ლ) Android Security

Gelöschter Account

26.09.2009 14:24:17 via Website

Hartmut Schmidt


Cyanogen muss einfach eine Lösung finden, die kein Copyright verletzt.



Genau das ist so wie ich das verstanden habe eben leider nicht möglich, da man kein "Basic"-Rom flashen kann, zu dem man dann die unfreien Google-Klamotten dazu installiert, da Apps wie z.B. der Market gar nicht seperat erhältlich sind und derart essentieller Bestandteil des Systems sind, dass man das nicht nachträglich hinzufügen kann. (Wird jedenfalls so im xda-Forum ausgeführt).

Ausserdem habe ich das Problem so verstanden, dass das Bereitstellen eines Roms ohne die betreffende Google-Software bedeuten würde , dass ich mich innerhalb dieses Roms gar nicht mit meinem Google-Account anmelden kann.

Hartmut Schmidt

Noch gibt es wenige Freaks, die fremde ROMs nutzen.


Bitte???

Das Ursprungs-Rom installiert (wie bereits erwähnt) alle Apps auf dem internen Telefonspeicher, und wenn der einmal voll ist, wird das System so lahmarschig, das die ganze Geschichte überhaupt keinen Spass mehr macht!

Ich habe ca. 60 Apps auf meinem G1 und habe wirklich mal streng überprüft, auf was ich verzichten könnte - wenn ich die Games weg lasse bin ich immer noch bei 50, auf den Rest würde ich nur sehr ungern verzichten. Wenn die alle im internen Speicher hängen (würden warscheinlich nicht mal draufpassen) hätte ich den oben erwähnten Effekt.

Wenn man sich jetzt als Nutzer in den Nutzungs- und Anpassungsmöglichkeiten derart beschneiden lassen muss, kann ich gleich zum Apfel wechseln...

iWhat!?

26.09.2009 14:36:22 via Website

Ob es wenige, oder vielleicht doch einige Leute gibt, die Custom-Roms nutzen, darüber könnte man streiten, aber darum geht es ja nicht. Ich bin mir nicht sicher, was Google mit seiner Haltung bezweckt. Es geht ja auch schon längst nicht mehr nur um Custom Roms. Auf der Motorola Cliq Seite wurde damit geworben, dass einige "coole" Apps schon vorinstalliert sind, wegen der aktuellen Aussage von Seiten Googles, gibt es jetzt dazu keine Infos mehr auf der Motorola Seite. Auch wenn Google für seine Haltung gute Gründe hat (die mir nicht ganz klar sind) finde ich das gar nicht "cool". Zukünftig soll ich vielleicht noch für die Gmail App bezahlen, wenn ich ein original HTC Gerät habe? Oder auf was läuft das heraus?

Google sollte sich doch glücklich schätzen, dass die Apps genutzt werden, oder seh ich das falsch?

Das ist nur meine Meinung, es kann auch durchaus sein, dass ich das Statement von Google nicht bis ins kleinste Detail verstanden habe. Momentan ist mein Gefühl zu der Sache, also in Bezug auf Google, einfach negativ, und das, ganz ehrlich, sehr subjektiv.

Wichtig: Unsere AndroidPIT-Regeln

26.09.2009 18:04:19 via Website

@Hartmut, da hast du schon recht, es ist auch nicht abwägig das die Entwickler es selbst schaffen eine so gute oder noch bessere integration von Google zu fabrizieren, meiner meinung nach sollte google dieses Talent nutzen, das war ja auch sind und zweck der geschichte. OpenSource ist ein gemeinschaftsprojekt und dient dazu eine entwicklung kostengünstig und schnell voran zu bringen. Google sollte froh sein dieses Konzept erreicht zu haben und das sieht man ja an den Costumrom's.
Wie schon gesagt mit einem OpenAndroid würden sie sich ins eigene Fleisch schneiden, es wird ein Offener Market entwickelt, es wird versionen mit und ohne googleintegration geben (die jedoch nicht mehr nur der von google ähnelt), das bedeutet gleichzeitig die einnahmequelle von Google wird sich minimieren. Mir ist das reichlich egal muss ich sagen. Die haben genügend Geld und für einen der Dienste zu zahlen, da müsste ich krank sein sowas zu sagen. Die verdienen nun schon JAHRE lang Geld ohne das ein normalsterblicher geld bei denen hinterlassen muss, wieso ausgerechnet jetzt?

Es wird sich jedoch weisen wo das ganze hinführen wird und wie Google das handhaben wird. Ich denke wenn man das schlau nutzt dann kann man beide Seiten zufrieden stellen. Es wird auf jedenfall die "Hacker" zurückwerfen da man sich jetzt nicht nur über "Schneller, kleiner, besser" sondern auch noch über "wo bekomme ich die App's her" gedanken machen müssen. Egal welche lösung, aber es sollte sich schnell eine finden.

LG Sebastian

27.09.2009 10:07:54 via Website

Hartmut Schmidt

Das sehe ich eher als Vorteil.
Dadurch werden Leute anfangen Dienste und Apps für Mail, Kalender, ... zu programmieren, die unabhängig von Google sind. Dann heißt das Kind später eben OpenAndroid und kommt ohne Google aus.

Hallo Hartmut,

Genau an dieser Stelle "Dienste" orte ich da eher ein Problem.

Google bietet mit Mail, Kalender, Kontakten, Aufgaben einen Dienst an, bei dem alles zusammen mit Single Signon quasi unter einem Dach zusammengefasst ist. Diese einzelnen Services kann ich aus dem Web, vom Handy, egal wo ich bin nutzen. Gerade dieses "alles aus einer Hand" und die einfache Nutzung macht es ja so beliebt bei den Nutzern.

Sicher, es ist nun nicht allzu schwierig derlei Dienste auf einem Host zur Verfügung zu stellen oder eine Web bzw. Client App/API dafür zu programmieren .

Interessant wird es aber dann wenn es darum geht, die durch die Nutzer (und das werden sehr schnell sehr viele Nutzer) verursachte Serverlast und den Traffic zu verarbeiten und zu BEZAHLEN.

Google hat die Plattform und die Möglichkeiten dafür und finanziert das ganze über Werbeeinnahmen.
Mit Plattform sind hier die Hardware und Leitungsressourcen sowie das Know How in Form von Servern, Anbindung usw. gemeint.

Google hat die zur Nutzung dieser Google Services notwendigen Programmteile (Checkin, Initial Setup usw.) als Closed Source ausgeführt. Ohne diese kommt man an die einzelnen von Google angebotenen Dienste und Services nicht heran.

Für die einzelnen Services nun Apps zu entwicklen, die das dann aus irgendwelchen Quellen zusammenklauben, die wieder nicht miteinander kompatibel oder abgleichbar sind, wird für den Anwender komplizierter. Das ist nicht das was der End-Anwender will.
Was ich damit meine ist bspw. schreibe ich zur Zeit eine Mail, übernehme ich aus den Kontakten einfach den Adressaten. Lade ebenfalls aus den Kontakten jemanden mit zu einem Termin ein im Kalender usw. usf.

Hab ich meinen Mailprovider bei GMX und die Kontakte bei 1&1 sowie den Kalender vielleicht auf einem Exchange Server oder sonst einem Anbieter wird das irgendwie schon wieder schwierig, das ganze so hochintegriert zu präsentieren.

Eine völlige Abkehr von Google wird da also schwer werden ... Ich hoffe das ich das einigermaßen verständlich rüberbringen konnte.

lg
Voss

lg Voss - Ach ja und noch was, die AndroidPIT-Regeln ლ(╹◡╹ლ) Android Security

Gelöschter Account

Admin

27.09.2009 11:07:57 via Website

Guten Morgen Jörg,

Eine völlige Abkehr von Google wird da also schwer werden ... Ich hoffe das ich das einigermaßen verständlich rüberbringen konnte.


Jawoll hast du - habe sogar ich verstanden!
Bin aber trotzdem sehr gespannt wie die ganze Geschichte endet?
Jetzt wo mich Sebastian fast überzeugt hat mein G1 zu rooten :)
muss ich wieder warten.....

Jörg, ich wünsch dir und deiner Fam. einen wunderschönen Sonntag
lg Manfred

27.09.2009 11:12:42 via Website

@Voss, es geht hier ja nicht um die Abwendung von Google, das Problem ist das Google seine Dienste nicht für die Allgemeinheit zur verfügung stellen will (siehe eben Cyanogen) was mir um ehrlich zu sein sehr unverständlich ist. Derzeit ist der Stand das ein Rom ohne google Apps gebastelt wird, was mir aber den spaß an dem ganzen nimmt denn ich habe mir das Handy gekauft da ich schon seit zich Jahren GMail und co verwende und so eine möglichkeit gefunden habe alles zu vereinen.

Einige ausschnitte aus Twitter:


So I think I've come up with a solution that should work and not violate any licenses. Just need to polish it up a bit.

Thanks for all the support x1000. Also thanks to the guys at Google helping to straighten out AOSP.

Just to be 100% clear, I'm not trying to fight Google or anything like that. A lot of things just aren't black and white.

Leider weiß ich nicht ob ich es Richtig übersetzt habe, aber es scheint so als gäbe es bis jetzt noch keine einigung und es ist wirklich nervtötend. Ich mag nicht auf die freien Rom's verzichten, schon allein weil sie wesentlich mehr bieten können als die OrginalRom, was ja auch ok ist (also das die OrginalRom irgendwo grenzen hat).

Jetzt kann man nur hoffen das es die Entwickler schaffen eine Googleintegration zu basteln die eben nicht von Google gestellt ist.
Wenn Google sich da wirklich weiterhin quer stellt, dann bin ich sehr enttäucht von dem ganzen.

27.09.2009 14:25:53 via Website

Hallo Sebastian,

ich bin mir nicht sicher, ob es darum geht oder nicht. Wenn man bei XDA im dortigen Developer Forum ein wenig mit liest, kann man schon den Eindruck gewinnen, dass einige dort eben genau der Meinung sind.

Allerdings denke ich auch das die Jungs das teilweise nicht zu Ende denken. (Siehe meine obigen Erläuterungen)

Ich lese dort allerdings nicht genug mit, als das ich beurteilen könnte, wessen Meinung dort wirklich etwas bedeutet ... oder beachtet wird.

lg
Voss

lg Voss - Ach ja und noch was, die AndroidPIT-Regeln ლ(╹◡╹ლ) Android Security

27.09.2009 14:32:18 via Website

Hi Hartmut,

Ich bin mir nicht sicher ob die Open Source sind oder nicht bzw. ob deren Verwendung Lizenztechnisch gestattet / gedeckt ist. Soweit ich das verstehe, sind das teilweise Hersteller spezifische C-Librarys (also vom Hersteller wie bspw. HTC, speziell für die einzelnen Handys gefertigte Komponenten)

Wieder etwas anderes sind die zum Teil darauf zugreifenden Bestandteile des Android. Nehmen wir mal die beliebte com.android.internal.phone Klasse her. Da kommt man nicht ran und die ist auch im Moment nicht im OS-Zweig enthalten soweit mir bekannt.

Gründe hierfür sind vermutlich in den Abkommen mit den jeweiligen Carriern (z.B. T-Mobile, Vodafone, O2) zu suchen. Soweit zumindest meine Vermutung.

lg
Voss

lg Voss - Ach ja und noch was, die AndroidPIT-Regeln ლ(╹◡╹ლ) Android Security