Im Rahmen unserer Websites setzen wir Cookies ein. Informationen zu den Cookies und wie Ihr der Verwendung von Cookies jederzeit widersprechen bzw. deren Nutzung beenden könnt, findet Ihr in unserer Datenschutzerklärung.

Vodafone startet 5G für 5 Euro im Monat

Vodafone startet 5G für 5 Euro im Monat

Vodafone gibt sein 5G-Netz für Privat- und Geschäftskunden frei. Schon ab dem morgigen 17. Juli sollen Kunden das Mobilfunknetz nutzen können. Den Anfang machen 20 Städte.

Der Mobilfunkbetreiber Vodafone hat das erste nutzbare 5G-Netz in Deutschland gestartet. Wie der Anbieter mitteilte, wurden heute morgen 25 5G-Stationen mit mehr als 60 Antennen aktiviert. Den Anfang machen dabei die Städte Köln, Düsseldorf, Hamburg, Dortmund und München. Auch in einigen kleineren Gemeinden, wie Birgland in Bayern oder Lohmar in Nordrhein-Westfalen, stehen die 5G-Antennen.

Vodafone bietet 5G als Option an, die zu Verträgen hinzugebucht werden kann. Bei Privatkunden sind dies sämtliche Red- und Young-Tarife sowie der Black-Tarif. Die 5G-Option kostet 5 Euro im Monat und kann monatlich gekündigt werden. Die Tarife Vodafone Red XL und Vodafone Black beinhalten die 5G-Option bereits. Geschäftskunden können 5G bei den Tarifen Red Business+ und Red Business Prime hinzubuchen. Das verfügbare Datenvolumen richtet sich also nach dem gebuchten Tarif.

Mehr Videos zu aktuellen Technik-Themen findest Du auf unserer Video-Seite.

Das Huawei Mate 20 X 5G ist das erste 5G-Smartphone, das Vodafone anbietet. Auch das Samsung Galaxy S10 5G soll angeboten werden. Ferner gibt es mit dem Giga Cube 5G von Huawei einen mobilen 5G-Router. Er soll Geschwindigkeiten von bis zu 500 MBit/s erreichen. Er kostet einmalig 349,90 Euro, bei einer monatlichen Zuzahlung von 2,99 Euro. Vodafone bietet passende Datentarife für den Router an, die bei monatlich 24,99 Euro für 30 GByte beginnen.

Im August folgen weitere Städte

Im August will Vodafone weitere 5G-Stationen in Betrieb haben. Unter anderem in Berlin, Bremen, Dresden, Darmstadt und Leipzig. Bis zum Ende des laufenden Geschäftsjahres sollen mehr als 160 5G-Antennen in 25 Städten, 25 Gemeinden und in zehn Industrieparks funken, verspricht der Anbieter.

Die Deutsche Telekom hatte vor einer Woche bereits die ersten 5G-Tarife vorgestellt. Dort gibt es nur zwei Tarife zur Wahl - für reine Datennutzung oder mit Sprachdiensten. Dabei ist jeweils unlimitiertes Datenvolumen enthalten. Allerdings können Telekom-Kunden das 5G-Netz erst später in diesem Jahr tatsächlich nutzen, auch wenn sie schon jetzt ein 5G-Endgerät sowie einen passenden Tarif besitzen.

Quelle: Vodafone

Empfohlene Artikel

Top-Kommentare der Community

  • Tim vor 1 Monat

    350€ + monatlich 25€ für 30GB "5G" zuhause. Was soll ich bitte mit Geschwindigkeiten von angeblich 500Mbit, wenn ich die dann nach 3 Minuten aufgebraucht hab?

    Genauso sinnlos wie der Mobilfunktarif mit absolut lächerlichen 2GB. Für 14,99€.

  • Tim vor 1 Monat

    Ich glaube egal was man macht, mit 30GB kommt man nie weit. Nicht zuhause als "DSL-Ersatz". Dort empfinde ich jede Form von Begrenzung als absolutes No-Go. Auch 500GB.

  • Karsten 🍩😋🥛 vor 1 Monat

    5 Euro mehr für 5G was noch nicht nutzbar ist und an bei nicht zu vergessen das Vodafone eh überteuerte Tarife hat mit mieser Leistung... 🙄.... Nö danke. Hab O2 FREE und bin zufrieden da es bei Drosselung mit 1Mbit im LTE weiter geht.

  • BulletMonkey vor 1 Monat

    Wer sich heute einen 5G Tarif kauft dem ist eh nicht mehr zu helfen.

27 Kommentare

Neuen Kommentar schreiben:
Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!
Neuen Kommentar schreiben:
Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!

  • Ich habe noch nie verstanden, warum es auf einem Handyabo ein beschränktes Datenvolumen geben muss. Bei meinem Anbieter habe ich für umgerechnet ~25€ kostenlose Telefonie in alle schweizer Netze und uneingeschränktes Datenvolumen. Dazu für nochmal 4.50€ eine zweite SIM-Karte für meinen LTE-Router zuhause, ebenfalls ohne Einschränkungen. Ein Abo mit beschränktem Datenverkehr würde ich nie abschliessen.


  • Ich finde es erst mal begrüßenswert, das 5g nicht so teuer ist, wie viele vermutet haben, da man dieses Technik unbedingt in dem Markt drücken will, wird das wohl bei allen Anbietern recht günstig sein, Auch Telekom, Telefonica und 1und1 Drillisch werden hier merh oder weniger nachziehen, irgendwann in naher Zukunft, aber wie gesagt, ich brauch und wil es nicht.

    Wenn ich so lese, was andere schreiben, hm, ich komme locker mit 5 GB im Monat aus, habe aber auch Wlan zuhause, auf Arbeit und auch zuhause in Madrid. Dennoch, schaue auch Videos und so Instagramm-Zeugs. .... Alles kein Ding, aber halt nich jeden Tag so viel.....


  • *für 5€ MEHR im Monat.

    Lasst den Clickbait bitte!


  • Was mobiles Internet betrifft, ist D ein Entwicklungsland.


  • Funkloch :D


  • 🤔🤔🤔

    ich habe begonnen mit 1 GB dann 3 GB jetzt sind es 11 GB . Aber obwohl ich nichts geändert habe (keine Streamingdienste kein YouTube, nix anderes) ich komme gerade mal so hin bis Monatsende. mit 1 GB war es nicht anders. 🤔🤔🤔 ich verstehe es nicht wirklich. 🙄😕


    • Begann mit Alditalk 5 GB + Flatrates für 15 Euro.... Die 5GB waren gerade so im Monat. Dann kam endlich O2 mit den FREE-Tarifen und ich liege nun bei knapp 20 GB im Monat.... Bin auch nicht der Streamer oder Zocker.


    • Facebook und Instagramm sind da mit Bildchen und Videos ziemliche Datenfresser, dazu die Werbung in Spielen und Apps und auch sehr weit vorne Werbung auf Webseiten, da ist manchmal zwischen Werbung sogar noch Inhalt zu sehen, Apit ist da auch ganz vorne mit dabei.
      von dieser Unart von den Webseiten ungefragt Werbevideos abzuspielen reden wir mal gar nicht erst.

      Musikstreaming ist da sogar noch relativ harmlos.


      • Ja nur traurig das man noch im prepaid auf steinzeitliche 64 kbit und noch weniger gedrosselt wird.


      • Das Internet und vor allem mobiles Internet ist Neuland für uns, und neue Technik kostet immer mehr. Später wirds dann billiger so in 40 bis 50 Jahren.


      • Naja neu für uns, ich hatte schon auf dem ersten Kamerahandy was es gab eine wap flatrate und bastelte mir einen Html Browser ins Handy.

        Damals lag die Flat bei 5€ allerdings gab es auch noch kein Umts damals lief es komischer weise mit 64kbps, webseiten usw waren noch kleiner.

        Naja denke es dauert nicht mehr soo lange bis die konplett flatrates preiswerter werden, dann Brauch ich auch kein Dsl mehr.


  • Wer Videostreaming-Dienste nutzt, kommt mit 30 GB nicht wirklich weit. In HD-Qualität ist mitunter schon nach 10 Stunden Schluss. 30 GB in Monat reichen für Surfen, Chatten und E-Mails lesen, aber dafür dann 500 MBit/s?
    Da wären 500 GByte bei 30 MBit/s, die selbst für 4K Streaming reichen, wesentlich interessanter. Der Preis ist im Vergleich zu vielen DSL- oder Kabelangeboten auch nicht wirklich interessant, die dann zudem meistens zwar langsamer, aber dafür nicht (gedrosselt) volumenbegrenzt sind.
    Interessant könnte das Angebot aber für Camper, Binnenschiffer oder die Bewohner von Aussiedlerhöfen sein, vorausgesetzt die haben dann immer ein geeignetes Netz (wo kein 5g ist, könnte ja ersatzweise 4G genutzt werden).


    • Ich glaube egal was man macht, mit 30GB kommt man nie weit. Nicht zuhause als "DSL-Ersatz". Dort empfinde ich jede Form von Begrenzung als absolutes No-Go. Auch 500GB.


      • Tim ich nutzte ein Jahr nur meinen o2 free Tarif, hatte monarlich im Schnitt so 60-70gb Datendurchsatz.
        Wobei ungedrosselt mehr da alles auf Full Hd lief und gedrosselt weniger weil es nur für hd ready streaming reichte.

        Über Lte die 1000kbps liefen noch erstaunlich gut.

        Denke ohne Hd Ready bräuchte ich mit Tv und Musik Streaming auf die Home Anlage mindestens 80gb nötig.


  • Da sehen wir mal wieder, dass der Kunde den Netzausbau tragen soll. Ist ja nicht so, dass die Tarife bei jedem Anbieter überzogen teuer ist. Warum 5G, wenn nicht mal LTE überall ist? Wer es braucht, kann es gern buchen. Ich zähle nicht dazu.


    • Können aber weniger die Netzbetreiber was für wenn der deutsche staat wie bei fast allem ab kassiert, sind die Versteigerungen doch eher der Grund für die hohen Preise.

      Naja viele Geräte können ja noch kein 5g und fur das was wor momentan tun ust selbst ein gutes 3g noch immer super und Lte erst recht.

      Hatte bei o2 mal über 3g im Dowloadtest 18.000kbps, was ein großer Vorteil ist.
      Viele betreiber haben 3g auf 3600kbps begrentzt.

Zeige alle Kommentare
Neuen Kommentar schreiben:
Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!
[Error]