Im Rahmen unserer Websites setzen wir Cookies ein. Informationen zu den Cookies und wie Ihr der Verwendung von Cookies jederzeit widersprechen bzw. deren Nutzung beenden könnt, findet Ihr in unserer Datenschutzerklärung.

Samsung macht das Rennen, Huawei steckt fest

Samsung macht das Rennen, Huawei steckt fest

In dieser Woche feierte Samsung einen wichtigen Erfolg, während Konkurrent Huawei immer stärker unter den Auswirkungen des US-Embargos zu leiden hat. Wir zeigen Euch die Gewinner und Verlierer der Woche.

Gewinner der Woche: Samsung mit dem Galaxy Fold

Samsung hat es tatsächlich geschafft: Das Galaxy Fold wird endlich verkauft, die erste Charge der Geräte ist bereits ausverkauft und die nächsten Vorbestellungen werden angenommen. Damit hat der koreanische Smartphone-Weltmarktführer das Wettrennen mit Huawei und anderen um das erste Falt-Smartphone auf dem Markt gewonnen. Offenbar ist es Samsung auch gelungen, die technischen Schwierigkeiten des Galaxy Fold zu beseitigen, auch wenn es noch zu früh ist, um die Langlebigkeit des technisch enorm anspruchsvollen Falt-Handys zu bewerten. Chapeau, Samsung, Ihr habt es geschafft!

Mehr Videos zu aktuellen Technik-Themen findest Du auf unserer Video-Seite.

Verlierer der Woche: Huawei mit dem Mate 30

Die große Show von Huawei in München, bei der das Mate 30 vorgestellt wurde, lief nicht so wie bisherige Vorstellungen von neuen Smartphones. So toll das Mate 30 in Sachen Hardware auch ist: Ohne Google-Apps und -Dienste wird es auf dem europäischen Markt kaum eine Rolle spielen. Das weiß man auch bei Huawei, allerdings hätte man anders damit umgehen können. Die Probleme zu verschweigen macht sie auch nicht kleiner.

Noch ist es natürlich zu früh, den Schwanengesang auf Huawei anzustimmen, und ich selbst habe noch diese Woche geschrieben, dass die erzwungene Emanzipation von Google etwas Gutes sein kann, und zwar für den gesamten Markt. Bei der Ansicht bleibe ich auch. Diese Woche ist trotzdem nicht besonders gut gelaufen, da beißt die Maus keinen Faden ab.


Eine kurze Anmerkung in eigener Sache: Das war das letzte Mal, dass ich Euch die Gewinner und Verlierer der Woche präsentiert habe. Im September endet meine Zeit bei AndroidPIT. Ich habe immer gerne für Euch geschrieben und den Austausch mit Euch, unseren treuen Lesern, genossen. Macht's gut, vielen Dank für Euer Feedback, Euer Interesse an unseren Themen und Eure Unterstützung. Ich bleibe AndroidPIT und allen Kollegen hier freundschaftlich verbunden, und ich hoffe, Ihr lest und kommentiert hier auch weiterhin fleißig mit!

Empfohlene Artikel

Top-Kommentare der Community

  • Tenten vor 3 Wochen

    Wechseln, etwas Neues anfangen, sich rauswagen aus seiner Komfortzone ist immer etwas Positives, zumindest nach meiner Erfahrung. Du wirst hier fehlen, Steffen, denn deine Artikel waren immer ausgezeichnet, aber vielleicht bleibst du uns ja schreibend an anderer Stelle erhalten? Viel Erfolg und vor allem ganz viel Spaß bei allem was da kommt 👍

  • User vor 3 Wochen

    wird es nicht geben.
    Ich meinerseits gebe keine 1k euronen aus um hinterher noch alles einzurichten bzw. mir ein Smartphone auf dem gewohnten Zustand zu bringen um dann festzustellen dass es vllt. doch nicht alles mit der Nachinstallationen so klappt wie es vorher gepriesen wurde ;)

37 Kommentare

Neuen Kommentar schreiben:
Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!
Neuen Kommentar schreiben:
Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!

  • www.derstandard.de/story/2000109351970/mate-30-sicherheitsforscher-findet-geheime-hintertuer-im-huawei-smartphone

    "Und was er dabei entdeckt hat, wirft nicht nur unangenehme Fragen in Richtung Huawei auf, es führt auch indirekt dazu, dass die Nachinstallation von Google-Diensten auf dem Mate 30 ab sofort nicht mehr möglich ist.
    ...
    Huawei hat sich also offenbar eine – bisher nicht bekannte – "Hintertür" offen gehalten, um im Bedarfsfall zentrale Android-Sicherheitssperren auszuhebeln.
    ...
    Für jene, die an Mate 30 oder am Mate 30 Pro interessiert sind, heißt all dies, dass man vorerst nicht damit rechnen sollte, die Google-Dienste auf diesen Geräten zum Laufen bringen zu können."


  • Och mönsch..... alles Gute Steffen.


  • Das Rennen mögen sie gemacht haben, allerdings mit einem Platten und kaum Benzin mehr im Motor.. Das Fold ist halt alles andere als gut umgesetzt, eben schnell zusammengeschustert.


    • das scheint nicht jeder so zu empfinden wenn die erste Charge bereits ausverkauft ist bei dem Preis. Ich finde das Fold nicht soo schlecht. Mir ist es insgesamt zu schmal. Es hatte ruhig so breit sein können, dass zusammengeklappt richtig brauchbarer Screen bleibt und nicht so ein schmaler Winzling. Aufgeklappt hätte man 9 Zoll oder so gehabt...


      • Ja, das ist auch mein Problem. Das Display vorne ist halt echt Mist und nicht wirklich nutzbar, zumindest nicht als Hauptdisplay. Was für mich der komplette Sinn an einem Flexphone ist, dass man es aufklappt wenn man das große Display braucht aber es sonst zusammengeklappt lässt. Design gefällt mir auch nicht sonderlich. Da geht definitiv mehr. Ich denke dass sich nicht so viel davon verkauft, es wird halt hauptsächlich für Technikfreaks interessant sein, alle anderen werden auf das Mate X warten, sollte das denn irgendwann rauskommen. Das ist doch etwas durchdachter ^^


    • Hattest du es eigentlich schon mal in der Hand?Gianluca Di Maggio


      • Nein. Kann aber gerne erklären warum es für mich nicht gut ist. Zu aller erst hat es meiner Meinung nach den Sinn eines faltbaren Smartphones verfehlt: Sowohl zu als auch aufgeklappt nutzbar zu sein. Das vordere Display ist geradezu winzig und mit so viel Rand umgeben, dass es höchstens als Notfall-Display zu gebrauchen ist. Zum aktiv benutzen muss man es aufklappen, zumindest sehe ich das so. Dann die Notch im inneren.. Warum packt man da eine störende Notch rein für eine Kamera? Wenn man das Gerät zuklappt ist die rückseitige Kamera doch automatisch die Frontkamera. Sowohl technisch als auch vom Design her einfach nur dämlich. Dazu der sehr anfällige Mechanismus, wenn da auch nur minimal Dreck reinkommt bekommst du den nicht mehr raus. Das Gerät ist okay aber meiner Meinung nach wurde vom Design einiges falsch gemacht. Der Platz an der Front wurde nicht wirklich genutzt, was verdammt schade ist. Den Platz der zweiten Kamera hätte man bestimmt für einen Klinkenanschluss nutzen können, stattdessen ist der komplett weggefallen. Naja, Bluetooth ist ja die Zukunft, wenn man schlechtere Audioqualität mag. Ein Dongle da ranzuhängen stelle ich mir zumindest nicht sehr praktisch vor. Ich bin mal gespannt aufs Mate X, da wurde sich offensichtlich deutlich mehr Gedanken um das Konzept eines faltbaren Smartphones gemacht, auch wenn natürlich die Frage bleibt wie das Display geschützt wird, da es ja immer außen liegt.


  • Samsung hat nur gewonnen weil Trump Huawei aus dem Rennen warf.


  • Ich hatte gar nicht mitbekommen dass Du auch gehst.

    Alles Gute Steffen! Hoffentlich bleibst Du der Tech-Welt erhalten.


  • Alles Gute Steffen !Weiterhin viel Erfolg !

    UbIx


  • Bye Bye, Steffen Herget, alles Gute auf deinem weiteren Weg, beruflich und privat.


  • Wechseln, etwas Neues anfangen, sich rauswagen aus seiner Komfortzone ist immer etwas Positives, zumindest nach meiner Erfahrung. Du wirst hier fehlen, Steffen, denn deine Artikel waren immer ausgezeichnet, aber vielleicht bleibst du uns ja schreibend an anderer Stelle erhalten? Viel Erfolg und vor allem ganz viel Spaß bei allem was da kommt 👍


  • Alles Gute auf deinem weiteren Weg, Steffen. Ich glaube, Du wechselt aus eigenen Stücken. Lauf des Lebens , so ist das.


  • Ich sage voraus das irgend ein lustiger Blogger oder Portal irgendwas verrücktes mit einem Fold anstellen wird (für Klicks und likes) ich wünsche Samsung jedenfalls viel Erfolg.


  • Viel 👋🙁🍻🙁🤳 Glück auf deinen weiteren Wegen. Bleib uns hoffentlich als Leser und Kommentare erhalten.

    Hier habe ich ein Video gefunden aus 2017 als der Steffen sich vorgestellt hat bei Androidpit:
    https://m.youtube.com/watch?v=CZZshHdigzY


  • Am Beispiel Huawei und Trump Sanktionen sieht man das ein US Präsident seine Vollmachten missbrauchen kann und das Amerikas Technologiechefs hilflos zusehen müssen weil sie sonst verhaftet werden wenn sie gegen Trumps Erlässe und Gesetze verstoßen.
    Es kann jeden nichtamerikanischen Konzern erwischen der Trump nicht passt voriges Jahr war es ZTE.
    Wann beginnt sich die Technobranche zu wehren. Wenn China die seltenen Erden nicht mehr in die USA exportiert ist Amerika in wenigen Jahren wirtschaftlich erledigt das ist Trump egal der ist schon alt. Irgendwann startet der verrückte den 3 Weltkrieg.


    • Nein, es kann auch US-amerikanische Konzerne treffen - beispielsweise verhängten die USA ein nahezu totales Embargo gegen Kuba. Iran, Nordkorea, Russland und viele andere Staaten sind ebenfalls Länder, mit denen US-amerikanische Konzerne keinen Handel führen dürfen; hier jedoch begrenzt auf bestimmte Güter oder Dienstleistungen.

      Auch Deutschland bzw. die EU schränkt auf diese Weise den Handel (im weitesten Sinne) mit bestimmten Ländern ein: www.bafa.de/SharedDocs/Downloads/DE/Aussenwirtschaft/afk_embargo_uebersicht_laenderbezogene_embargos.html
      Auch China ist davon betroffen (Waffenembargo). Soll das aufgehoben werden, nur weil uns seltene Erden fehlen könnten?

      China besitzt ca. ein Drittel aller Vorkommen an seltenen Erden weltweit (Stand 2017). Das ist nicht wenig - aber wohl doch zu wenig, um die USA (bezieht nur 4% aus China) wirtschaftlich in die Knie zu zwingen. Zudem würde sich China ins eigene Knie schießen, denn sie verarbeiten diese Metalle, was auch nicht zuletzt zum Boom in China führte.
      Weitere Infos dazu u.a. hier: www.heise.de/tp/features/Seltene-Erden-Nur-eine-begrenzt-lange-wirksame-Handelswaffe-4435430.html

      Wenn Du schon anregst, dass sich die Technikbranche (TechnObranche war sicher nur ein Tippfehler) sich wehrt: warum wehrt sich Huawei nicht gegen die kommunistische Führung in China? Siehe dazu auch - "Weltkonzern von Gnaden der KP":
      www.spiegel.de/wirtschaft/unternehmen/huawei-so-tickt-der-umstrittene-chinesische-it-konzern-a-1242305.html

      Gilt diese Forderung auch für deutsche Waffenhersteller? Sollen sie Waffen - trotz gerade erst verlängertem Embargo - nach Saudi-Arabien liefern?

      Sorry, so einfach ist die Welt nicht. Ein eventuell mehr oder weniger nah bevorstehender 3. Weltkrieg ist wohl deshalb verrückt, weil doch zu viele Menschen verrückt sind. Gerade auch deshalb ist Bildung so wichtig; was leider auch hierzulande nicht immer gegeben ist.

      "Einfache Rezepte" - das hatten wir schon einmal. Bis zu 80 Millionen haben dies mit ihrem Leben bezahlt. Hirn - ist keine Seife; es wird nicht weniger, wenn man es benutzt.


      • es geht hier nicht um das Embargo für einzelne Güter wie Rüstungsgüter. den US-Konzernen wird es grundsätzlich untersagt irgendeine Handelsbeziehung mit Huawai, nicht mit China, zu unterhalten. Der Grund: Huawai ist weltweit gesehn sehr erfolgreich und könnte evtl. US-Unternehmen Marktanteile abnehmen also bezichtet man sie mal einfach ohne Beweise der Spionage, schließlich gehören sie ja mehrheitlich dem Chnesischen Staat, da liegt das doch nahe *augen zwinker*. Es ist also ein Totales Embargo gegen ein Unternehmen, kein Teilweises gegen einen Staat. Das IST Machtmissbrauch.


      • Ob es sich nicht um Rüstungsgüter handelt - da wäre ich mal vorsichtig. Hard- und Software kann sehr wohl zur Kriegsführung genutzt werden. Einfach mal googlen ("Cyberkrieg/Cyberwar"), falls das völlig unbekannt ist. Dass es zur Spionage taugt, sollte nun wirklich hinlänglich bekannt sein - oder? Gerade China ist auch hier Weltspitze.
        (Den Artikel "Weltkonzern von Gnaden der KP" hast Du anscheinend nicht gelesen?)

        Ahh - es gibt also Beweise, dass die Anschuldigungen der USA gegen Huawei haltlos sind? Neben den USA wollen auch Großbritannien (bis auf unbedeutende Ausnahmen), Australien und Neuseeland Huawei vom 5G-Netz außen vor lassen. In Europa ist man sich uneins und auch deutsche Behörden haben Bedenken wegen der Sicherheit. Währenddessen droht China Indien bei Huawei-Blockade mit Sanktionen - DAS ist natürlich KEIN Machtmissbrauch.

        Huawei spielt in den USA nahezu keine Rolle:
        de.statista.com/statistik/daten/studie/257430/umfrage/marktanteile-der-smartphone-hersteller-in-den-usa/

        "Auf das Geschäft mit der nächsten und damit fünften Mobilfunkgeneration 5G habe der Druck der USA bislang keine großen Auswirkungen gehabt, sagte Verwaltungsratschef Liang Hua." In den USA ist Huawei aber seit jeher von Geschäften mit den großen Netzbetreibern ausgeschlossen. 5G tut also nicht wirklich den USA noch Huawei weh.

        Angeblich soll Huawei in den letzten 8 Jahren Nordkorea heimlich beim Aufbau eines kommerziellen 3G-Netzwerks unterstützt und damit gegen Sanktionen verstoßen haben. Weiterhin soll Huawei Sanktionen gegen den Iran verletzt sowie amerikanisches geistiges Eigentum gestohlen haben. Huawei selbst bestreitet diese Vorwürfe - wie immer.

        Solange weder das Eine noch das Andere zweifelsfrei bewiesen ist, ist es schlicht unredlich, die eine oder andere Seite zu (vor)verurteilen. Aber so mancher hier spielt sich zum Richter auf. Oder ist es doch nur Propaganda? Fake News? Stimmungsmache?

        Damit wir uns nicht falsch verstehen: ich finde einige Produkte von Huawei richtig gut. Auch finde ich manche US-Produkte durchaus gut - von Intel oder Qualcomm (die übrigens eine saftige Strafe von der EU und auch von - wer hätte das gedacht - China aufgebrummt bekamen; und auch zahlten - jeweils 800-900 Mio €) zum Beispiel. Aber von solchen Vorlieben sollte man bei diesem Thema doch Abstand halten und sachlich und objektiv diskutieren. Nur und immer wieder gegen eine Seite zu schießen, ist nicht wirklich glaubwürdig, fair oder objektiv - wenn auch die andere Seite Dreck am Stecken hat. Weder die USA noch China sind Unschuldsengel mit blütenweißer Weste!

        Gibt es also Beweise bzw. Gegenbeweise?!? Na, dann mal her damit! Irgendwas behaupten - das kann jeder.


      • Ich rede hier nicht von der Technologie für Netzmasten. Wenn Huawai nur dafür geblockt wäre hätten wir alle ja keinen Grund zur Sorge. Nur darf Huawai nicht Mal Software oder US-Hardware in Geräten für Endanwender verwenden. Und das ist übertriebener Machtmissbrauch. Denn das kann nur daher kommen, dass diese Geräte Weltweit, ich spreche hier nicht allein vom US Markt, sehr erfolgreich ist. Allein in meinem Privaten und Beruflichen Umfeld sehe ich mehr Huawai Smartphones als Geräte von Samsung oder Apple. Und vor allem letzteres soll außerhalb Chinas durch die umgängliche Sanktionen gegenüber Huawai verhindert werden. Würde man sich nur wegen dem Netz Sorgen, dann könnte man die Sperre auf diese eine Technologie beschränken müsste aber nicht auch die Smartphones so sanktionieren dass keine Amerikanischen Apps mehr darauf installiert werden dürfen. Das ist eine Maßnahme die allein auf die Verhinderung des Wachstums dieser Konkurrenz für Apple weltweit abzielt. Und das ist und bleibt Machtmissbrauch auch wenn es nach US Recht legal ist.

Zeige alle Kommentare
Neuen Kommentar schreiben:
Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!