Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen ein besseres Nutzungserlebnis bieten zu können.

Performancetest 5 Min Lesezeit 3 Kommentare

Huawei P20 im Leistungscheck: Auf Augenhöhe mit dem P20 Pro

Huawei hält mit dem P20 Pro, dem hier getesteten P20 und dem P20 Lite gleich drei spannende Smartphones für uns bereit. Während das P20 Pro und das P20 Lite eindeutige Alleinstellungsmerkmale für sich beanspruchen, sieht es mit dem P20 ohne Namenszusatz unklar aus. In unserem ersten Leistungscheck blicken wir auf die Performance der Hardware und zeigen Euch, ob das P20 der Pro-Version dicht auf den Fersen ist und sie vielleicht sogar übertrumpfen kann.

Direkt zu den Abschnitten springen: 

So testen wir das Huawei P20

Die Leistung eines Smartphones zu bewerten ist keine Raketenphysik. Man benötigt ein einheitliches Testverfahren und eine Prozedur. Wir haben uns in der Redaktion entschieden, Benchmark-Apps zu verwenden, um eine Vergleichbarkeit zwischen Smartphones herzustellen, die Ihr auch nachvollziehen könnt. Alle eingesetzten Apps, könnt Ihr selbst aus dem Play Store herunterladen und auf Eurem Device installieren und somit Euer eigenes Smartphone in Relation zu unseren Testprodukten setzen. Folgende Benchmark-Apps nutzen wir: 

Mit Hilfe dieser drei Benchmark-Apps lässt sich gut die theoretische Leistungsfähigkeit der Hardware bemessen. Sie stellt für uns die Basis dar, um Smartphones miteinander vergleichen zu können. Sicherlich reflektieren die Benchmark-Ergenisse nicht zwangsweise die Leistung eines Smartphones im Alltagsbetrieb. Sie ist stark von der Nutzung des einzelnen Users abhängig und somit sehr subjektiv. Diesen subjektiven Eindruck lassen wir in dem Abschnitt Alltagstauglichkeit einfließen.

Das steckt im Huawei P20

Huawei stattet das P20 mit annährend der gleichen Hardware wie das Huawei Mate 10 Pro und das P20 Pro aus. Auch das Honor View 10 und das kommende Honor 10 sind mit dem HiSilicon Kirin 970 ausgestattet. Dieser SoC wurde gegen Ende des letzten Jahres von Huawei vorgestellt und besteht aus acht Prozessor-Kernen nach ARMs big.LITTLE-Architektur. Im Klartext bedeutet das: vier ARM Cortex A73 Kerne mit maximal 2,4 GHz, die erst bei leistungshungrigen Anwendungen hinzugeschaltet werden, und vier energieschonende ARM Cortex A53 mit maximal 1,8 GHz, die im normalen Betrieb die Rechenarbeit leisten. Hinzu gesellen sich eine Grafikeinheit vom Typ Mali G72 MP12, die über 12 Grafikkerne verfügt. Dazu stehen 4 GByte RAM und 128 GByte interner Speicher vom Typ UFS 2.1 zur Verfügung.

AndroidPIT huawei p20 3880
Android Oreo in der Version 8.1 und EMUI 8.1 sind werksseitig vorinstalliert. / © AndroidPIT by Irina Efremova

Als Highlight steckt in dem Kirin 970 noch eine NPU für Aufgaben, die "künstliche Intelligenz", wie z.B. bei der Bilderkennung, benötigen. Aktuell spielt die NPU in der Leistungseinschätzung noch keine Rolle, aber ggf. wird eine dedizierte NPU künftig bei der Leistungsmessung relevant werden. Aber zunächst widmen wir uns dem nacktem Zahlenwerk, das wir durch unseren Benchmark-Parcour erhalten haben: 

Huawei P20 im Benchmark-Test

  Huawei P20  Huawei P20 Pro Galaxy S9 (FullHD+) Galaxy S9+ (QHD+) Sony Xperia XZ2
Geekbench CPU
Single core
1.890 1.920 3.645 3.771* 2.412
Geekbench CPU
Multicore
6.723 6.780 8.820 8.923* 8.420
3D Mark
Sling Shot ES 3.1 (OpenGL)

2.926

2.972 3.274 3.257 4.679
3D Mark
Sling Shot ES 3.1 (Vulkan)

2.364

3162 2.958 2.903 3.734
3D Mark
Sling Shot ES 3.0
3.302 3.346 3.873 3.910 6.140
3D Mark
Ice Storm Unlimited ES 2.0
30.959 30.602 38.488 38.302 63.589
PassMark Memory
(RAM)
13.869 14.087 24.721 24.164 12.418
PassMark Disk
(Storage)
62.693 64.144 72.538 67.765 73.208
*Auflösung hat keinen Effekt auf Performance

Aus den Benchmark-Ergebnissen wird eines sehr schnell klar: Das Huawei P20 liegt im trockenen Benchmark-Test mit dem teureren P20 Pro auf einer Leistungsebene. Wenn es um rohe Prozessorleistung geht, liegt der Kirin 970 hinter dem Exynos 9810 im Galaxy S9 und auch dem Qualcomm Snapdragon 845 wie im Xperia XZ2. Bei der Grafikleistung, die für aufwendige Games wichtig ist, ist die Lücke zum Galaxy S9 nicht so gewaltig, aber die GPU des Snadragon 845, die Adreno 630, ist bei der reinen Grafikleistung aktuell unschlagbar. In der Theorie ist das Huawei P20 zwar mit seinen Konzernbrüdern auf Augenhöhe, aber kann der direkten Konkurrenz nicht ganz das Wasser reichen.

AndroidPIT huawei p20 3864
Wer auf die Triple-Kamera, AMOLED-Bildschrim und IP67-Zertifizierung verzichten kann, der bekommt mit dem P20 ein Smartphone, das dem P20 Pro in Sachen Performance in nichts nachsteht./ © AndroidPIT by Irina Efremova

... im Alltag ist kein Nachteil spürbar

Im normalen Smartphone Alltag haben die Performance-Unterschiede, die sich aus den Benchmarks ergeben, keine Auswirkungen. Das Huawei P20 ist durch die Bank weg in der Lage Apps jeglicher Art schnell und flüssig auf den Full HD+ Bildschirm zu bringen. Selbst grafikintensive Spiele wie PUBG Mobile (Unreal Engine), Shadowgun Legends (Unity Engine) oder Galaxy One Fire 3 (Vulkan) laufen auf den höchsten Detailstufen ohne spürbares Ruckeln und Hänger im Spiel.

PUGB
Bei PUGB verschwindet die Notch. / © AndroidPIT

Ansonsten verhält sich das Huawei P20 unauffällig. Das ist keine Kritik, sondern eine Pluspunkt, denn rein von der Performance her gibt es keine negativen Aspekte. Es ist bezogen auf die Leistung mit dem größeren Geschwistermodell auf Augenhöhe, beim Preis aber liegt das P20 ohne Pro-Zusatz deutlich im Vorteil, denn mit 649 Euro ist es um satte 250 Euro günstiger als das P20 mit Pro-Zusatz.  

11 mal geteilt

3 Kommentare

Neuen Kommentar schreiben:
Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!

  • Ich hatte eben dass P20 und das P20 pro in der Hand und ich fande, dass das Display beim P20 viel farbenfroher und sauberer war im Gegensatz zum P20 pro. Das p20 pro hat einen starken Gelbstich. die Kameras waren auch kaum zu unterscheiden.


  • Also, ich weiß nicht ob es euch aufgefallen ist, aber alle P20 laggen beim Scrollen im Browser! Minimal aber doch und das ist bei einem Top-Model ein absolutes Nogo.


  • Kameravergleich gegen pro bitte :)

    oder gabs das hier schon irgendwo?

Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen ein besseres Nutzungserlebnis bieten zu können. Mehr dazu