Samsung Galaxy S 2 — Massenproblem beim S2: Akku-Temperaturwarnzeichen mit USB-Problemen, Lade- und Akkuproblemen, Startproblemen = Fehldiagnose "Wasserschaden" = Garantie-Ablehnung (SAMMELTHREAD + AUFRUF)

  • Antworten:370
  • OffenNicht stickyNicht beantwortet

18.04.2012 19:39:18

Ich bin Besitzer eines Samsung Galaxy S2 und nun leider auch von einem Problem betroffen, das offensichtlich weltweit massenhaft auftritt und auf zwei schwerwiegende Konstruktionsfehler des S2 hinzudeuten scheint. Es dürfte eine sehr grosse Zahl an S2-Nutzern betroffen sein.

Hiermit möchte ich den Stand der Dinge aufgrund meiner Recherchen schildern, einen zentralen Sammelthread für ehemalige, aktuelle und künftige Betroffene schaffen, sowie an Samsung und seine Servicepartner appellieren. Auch hoffe ich, dass hierdurch Journalisten darauf aufmerksam werden und darüber berichten, um somit Betroffene zu unterstützen.

Ich beginne mit den Symptomen des Problems, wobei nur einzelne oder auch mehrere der folgenden Symptome auftreten können:

HAUPTSYMPTOM A:
Das Starten (Hochfahren des Geräts) funktioniert nicht mehr normal, da das S2 dabei (beim Startvorgang) hängen bleibt, indem währenddessen lediglich eine Akku-Temperaturwarnanzeige erscheint, nämlich ein blinkendes gelbes Dreiecksymbol neben einem Thermometersymbol (Überhitzungswarnung). Das S2 lässt sich dann meist nur noch starten, wenn man es an das Ladegerät stöpselt (und kurz abwartet), wobei das Ladegerät dabei nicht in der Steckdose stecken muss.

HAUPTSYMPTOM B:
Das S2 lässt sich nicht mehr ausschalten (durch manuelles Herunterfahren), da es sich nach dem Ausschalten sofort wieder automatisch selbst startet (hochfährt bzw. hochfahren will) oder es kommt zu spontanen automatischen Reboots.

HAUPTSYMPTOM C:
Der Akku zeigt sprunghaft extrem differierende Werte an (vor allem nach dem Aus- und Wiedereinschalten), zudem kommt es zu stark beschleunigter Entladung (selbst bei nur eingeschaltetem, ansonsten aber nicht weiter genutztem Gerät). In der obigen Statuszeile wird links permanent „100%“ angezeigt (obwohl bei der Akkustandsprüfung via Menü ein erheblich geringerer Wert angezeigt wird und obwohl diese Statusmeldung ja sonst eigentlich nur erscheint, wenn man das Gerät vollgeladen weiterhin am Ladegerät angestöpselt lässt).

NEBENSYMPTOME:
Neben diesen Hauptsymptomen können bei manchen Betroffenen sporadisch (aber auch permanent) folgende weitere Nebensymptome auftreten: Das „Aufladen“-Batteriesymbol wird angezeigt (oder im Lockscreen heisst es: „Geladen“), obwohl das Handy dabei weder geladen wird noch am Ladegerät hängt / Angebliche USB-Verbindungen, die nicht existieren werden erkannt (Statusmeldung: "MTP") oder USB-Verbindungen sind nicht mehr herstellbar / Das S2 führt plötzlich selbsttätig Medienscannings aus / Das S2 geht immer wieder selbsttätig in den sogenannten "Automodus" (erkennbar auch an einem Lenkrad-Symbol in der Statusleiste) / Der Systemton der ertönt wenn man das Handy per USB-Buchse verbindet (zum Datenaustausch oder Laden) oder wenn soeben der volle Ladezustand (100%) erreicht worden ist, erklingt ohne Anlass immer wieder mal spontan / Das Display bleibt auch unbenutzt länger oder gar dauerhaft an oder schaltet sich selbsttätig ohne Berührung ein (oder verharrt in der abgedunkelten Stufe vor dem Schwarzwerden oder im Lockscreen) / Das Display zeigt Aussetzer aller Art / Der Lockscreen wird angezeigt und friert ein (lässt sich nicht mehr entsperren) / Der Lautsprecher funktioniert nicht mehr / Das S2 wird hinten (unten) heiss, obwohl es nicht benutzt wird.

Wie Betroffenenberichte aus Online-Foren (Links ganz unten) zeigen, gehen die geplagten betroffenen S2-Nutzer bei der Suche nach einer Behebung des Problems meist wie folgt vor:

Schritt 1:
Sie verbringen endlose Stunden damit, ihr S2 mit Diagnosetools zu prüfen, glauben an Viren, deinstallieren folglich Apps, setzen das System neu auf etc. pp. – alles vergeblich.

Schritt 2:
Sie glauben an einen defekten Akku, bestellen (für immerhin ca. 20,- EUR) einen neuen Akku – vergeblich, das Problem besteht weiterhin.

Schritt 3:
Verzweifelt schicken sie schliesslich ihr Handy nach diesen erfolglosen Investitionen an Nerven, Zeit und Geld (für den Akku) ein .. im sicheren Glauben an einen Garantiefall und damit eine kostenlose Garantie-Abwicklung - doch dadurch nimmt das Unheil erst seinen Lauf ... Betroffenen zufolge wird nämlich von den Samsung-Servicepartnern i.d.R. ein WASSERSCHADEN diagnostiziert bzw. unterstellt und folglich eine Garantie-Abwicklung abgelehnt. Den Betroffenen werden daraufhin für die Reparatur ca. 180,- bis 220,- EUR veranschlagt, die sie privat bezahlen sollen bzw. müssten. Damit nicht genug: Zudem verlieren sie für die restliche Garantielaufzeit auch noch die Garantie (weil es ja angeblich einen Wasserschaden gab), zumal der diagnostizierte „Wasserschaden“ (vom Servicepartner) wohl in einer zentralen Datenbank erfasst wird und fortan dem Gerät zugeordnet werden kann!

In den Online-Foren werden folgende Hilfemassnahmen zur eigenen Behebung (die auch auf die vermuteten Konstruktionsfehler hinweisen, dazu gleich mehr) diskutiert:

MASSNAHME Nr 1:
Leider nur wenige Betroffene berichten, dass das Freiblasen des USB-Ladeanschlusses am S2 mit Druckluft und/oder ein Reinigen mit einer trockenen Zahnbürste oder einem Holz-Zahnstocher reiche, um das Problem (zumindest für eine Zeit lang) zu beheben.

MASSNAHME Nr. 2:
Deutlich mehr Betroffenen zufolge hat das vorsichtige leichte Hochbiegen der Kontaktplatte im USB-Ladeanschluss des S2 die Probleme wohl zumindest zeitweise lindern oder beseitigen können.

MASSNAHME Nr. 3:
Dies löst das Problem: Austausch des USB-Flexkabels (erhältlich als Samsung-Ersatzteil mit der Nr. GH59-10949A für ca. 12,- bis 30,- EUR je nach Quelle), was wohl auch Ungeübten binnen Minuten gelingen und wofür es auch Video-Anleitungen im Netz geben soll.

Damit zeigt sich nach den Erfahrungsberichten, dass betroffene S2-Besitzer nur die Wahl zwischen Pest und Cholera haben: Geben sie das Gerät beim Servicepartner ab, wird ihnen i.d.R. ein Wasserschaden unterstellt; sie müssen folglich die teure Reparatur aus eigener Tasche zahlen und verlieren dabei auch noch die verbleibende (Rest-)Garantiezeit - beheben sie stattdessen das Problem wie oben beschrieben selbst, entstehen ihnen allerdings ebenso (zwar geringere) Kosten sowie auch der Garantieverlust (durch das eigene Eingreifen in das Gerät).

Bei beiden Varianten wohlgemerkt obwohl das Problem ausdrücklich nicht durch ihr Verschulden entstanden ist! Die ganze Thematik und die Hinweise auf die Abhilfemassnahmen durch Betroffene lässt nämlich als Problemursache eindeutig zwei Konstruktionsfehler (oder auch als Materialfehler zu bezeichnen) des S2 – die sich ausgerechnet in Kombination fatal für die Betroffenen auswirken - vermuten, nämlich:

KONSTRUKTIONSFEHLER A: USB-Ladeanschluss

Der eigentliche Verursacher der Probleme ist der USB-Ladeanschluss. Hier scheinen sich an den Kontakten die Probleme verursachende Kurzschlüsse oder Kriechströme zu bilden, entweder schon durch normalen mechanischen Alltagsverschleiss und/oder bereits durch leichteste Verschmutzungen (Staub o.ä.) oder minimalste Feuchtigkeitsbildungen, also durch Einwirkungen, die allesamt auch beim bestimmungsgemässen Alltagsgebrauch entstehen und an denen die Betroffenen völlig schuldlos sind.

KONSTRUKTIONSFEHLER B: überempfindliche Wasserindikatoren

Erst in Kombination jedoch mit dem folgenden zweiten Konstruktionsfehler beginnt der Teufelskreis. Man muss hierzu zunächst wissen, dass die Servicetechniker den angeblichen „Wasserschaden“ entweder durch Oxidation (grünliches anlaufen) oder Korrosion an Bauteilen oder aber durch Anschlagen von sogenannten „Wasserindikatoren“ feststellen können. Das sind kleine im S2 verbaute papierartige „Teststreifen“, die sich beim Kontakt mit Wasser verfärben und somit einen Wassereintritt nachweisen helfen sollen. Problematisch und entscheidend dabei ist jedoch, dass sie offensichtlich überempfindlich sind – es heisst, dass z.B. schon normale hohe Luftfeuchtigkeit der Umgebungsluft oder schwitzende Hände die Indikatoren bereits zum Anlaufen bringen können! Kommt der Kunde nun mit dem defekten S2 zum Samsung-Servicepartner (mit der eigentlich alleinigen Ursache des defekten USB-Ladenanschlusses!), schraubt dieser als erstes das Gerät auf, schaut sich die Wasserindikatoren an, stellt deren (Fehl!)Alarm fest ... - und lehnt folglich konsequenterweise und aus seiner Sicht logisch richtig (aber dennoch fälschlicherweise) den Garantiefall unter Verweis auf einen erkannten „Wasserschaden“ ab (was wie oben berichtet zudem auch zum Verfall der Restgarantie führt) ...

Angesichts der speziellen Besonderheit des Problems, das durch Kombination der zwei Fehler fatalerweise zur Nicht-Erkennung bei allen Beteiligten (Betroffene, Samsung sowie deren Servicepartner) führt, ergeben sich folgende Forderungen zur Abhilfe und Lösung:

FORDERUNG Nr. 1 (an Samsung-Servicepartner)

Samsung-Servicepartner bzw. deren Techniker sollten a) diesen und die vielen weiteren Threads von Betroffenen ernst nehmen, nicht blind auf die Wasserindikatoren im Gerät vertrauen sondern stutzig werden, wenn die betroffenen Kunden einen anhand der Indikatoren erkannten Wassereintritt vehement bestreiten (siehe dazu auch die Links ganz unten). Sie sollten b) in der internen Kommunikation mit Samsung dem Hersteller das Problem aktiv berichten. Schliesslich sollten sie c) die betroffenen Kunden respektieren, indem sie das zur Fehlerbehebung erforderliche Samsung-Bauteil mit der Nr. GH59-10949A direkt vor Ort in deren Anwesenheit einbauen. Denn angesichts der Tatsache, dass der Austausch sehr schnell binnen ca. 5 Minuten durchführbar ist, ist es absolut indiskutabel und unzumutbar vom Kunden zu verlangen, er solle sein S2 für die üblichen zwei bis drei Wochen einschicken bzw. dortlassen, ggf. den Servicepartner zur Abholung noch ein unnötiges zweites Mal aufzusuchen und währenddessen auch noch auf sein Gerät zu verzichten! Ganz zu schweigen vom Zeitverlust für beim Abgeben oder Einschicken erforderlich werdende Backups, das Löschen und anschliessende Wieder-Eingeben von Apps und Passwörtern, sensibler Daten etc.

FORDERUNG Nr. 2 (an Samsung)

Samsung sollte a) diesen Thread und weitere Betroffener weltweit ernst nehmen, b) den USB-Ladeanschluss sowie die Wasserindikatoren verbessern, um die Ursachen zu beheben, und vor allem c) seine Servicepartner mit Nachdruck anweisen, beim Auftreten der oben geschilderten Symptome dem Kunden anzubieten, zur Behebung das Bauteil direkt vor Ort in dessen Anwesenheit auszutauschen, da es angesichts der klaren, bekannten Ursache indiskutabel und unzumutbar für den Kunden wäre, sein Gerät für zwei bis drei Wochen einzuschicken bzw. dortzulassen, obwohl die Fehlerbehebung binnen weniger Minuten gleich vor Ort erledigt werden kann.

Ich bitte ehemalige, aktuelle und künftige Betroffene sich in diesem Thread rege zu beteiligen, ihre Erfahrungen zu schildern und Lösungsvorschläge zu posten. Nur gemeinsam können wir den notwendigen Druck erzeugen.

Zum Abschluss jetzt noch einige Links zu verschiedenen Foren-Threads, die belegen wie massenhaft das Problem auftaucht, wie unnötig die Betroffenen unter der Fehldiagnose „Wasserschaden“ leiden, wie drastisch die Konsequenzen dabei sind (erhebliche Kosten obwohl eigentlich Herstellerfehler = Garantiefall, sowie zusätzlich auch Garantieverlust) und wie eindeutig die Fehlerursache ist (diese Threads fand ich bereits nach kurzer Suche, ich bin mir sicher, es gibt noch etliche weitere, auch in anderen Ländern bzw. Sprachen, bitte die Threads auch auf deren Folgeseiten weiterklicken, da manchmal das relevante erst dort gepostet wird):

Linkliste (nur eine kleine Auswahl):

http://www.androidpit.de/de/android/forum/thread/446084/Samsung-Galaxy-S-2-SGS2-angeblich-Wasserschaden

http://www.androidpit.de/de/android/forum/thread/433587/Samsung-Galaxy-S-2-Warnzeichen-Akku-Temperatur-Handy-geht-nicht-an

http://www.androidpit.de/de/android/forum/thread/457997/Samsung-Galaxy-S-2-HILFE-GROssES-PROBLEM-Akku-Warnzeichen-beim-Galaxy-SII

http://www.androidpit.de/de/android/forum/thread/435268/Samsung-Galaxy-S-2-Mein-S2-spinnt

http://www.androidpit.de/de/android/forum/thread/443560/Samsung-Galaxy-S-2-Galaxy-S2-spinnt-Medienscanning-und-Absturz

http://www.pocketpc.ch/samsung-galaxy-s2/138353-warnzeichen-akku-temperatur-handy-geht.html

http://www.pocketpc.ch/samsung-galaxy-s2/156157-probleme-ueber-probleme-wahrscheinlich-usb-problem.html

http://www.pocketpc.ch/samsung-galaxy-s2/157071-galaxy-s2-zeigt-staendig-geladen.html

http://www.hardwareluxx.de/community/f275/samsung-support-angeblicher-wasserschaden-galaxy-s2-881527.html

http://www.handy-faq.de/forum/samsung_i9100_galaxy_s2_forum/221991-samsung_service_verarsche_bitte_helft_mir.html

http://www.handy-faq.de/forum/samsung_i9100_galaxy_s2_forum/236214-angeblicher_wasserschaden_laut_bitronic.html

http://www.handy-faq.de/forum/samsung_i9100_galaxy_s2_forum/220862-usb_verbindung_pc_nur_teilweise_moeglich.html

http://forum.chip.de/o2/probleme-reparatur-o2-arvato-wasserschaden-reklamation-1613085.html

http://handyforum.samsung.de/samsung-galaxy-s-ii/18038-akku-spinnt-total/

http://www.handy-faq.de/forum/samsung_i9100_galaxy_s2_forum/214994-warnzeichen_akku_temperatur_handy_geht_mehr.html

Hier ein englischer Thread, besonders interessant sind dort (auf Seite 2) die Beiträge von „JD42“, aus dem hervorgeht, dass es ein (Samsung) bekanntes Problem ist. Ähnlich dort etwas weiter oben, Nutzer „paulhaines“, der berichtet ein „Samsung engineer“ habe es ihm auch bestätigt:

http://androidforums.com/samsung-galaxy-s2-international/377331-spurious-battery-temperature-warning.html

Ein weiterer englischsprachiger Thread, der belegt, dass es Samsung bekannt ist:
http://androidforums.com/samsung-galaxy-s2-international/417062-huge-recall-worthy-problem-usb-port-if-youre-having-car-mode-problem-look-here.html

Der folgende Link bezieht sich zwar auf das Nexus, das ähnliche Probleme hat, sehr interessant dort der Kommentarbereich mit etlichen S2 Nutzern, die sich als Betroffene melden:

http://crave.cnet.co.uk/mobiles/samsung-galaxy-nexus-owners-report-battery-problem-50006595/

http://androidforums.com/samsung-galaxy-s2-international/477922-galaxy-s2-issues-microusb-charging-connectivity.html

http://www.samsunggalaxysforum.com/samsung-galaxy-s-ii-help-desk/faulty-usb/

— geändert am 13.09.2012 11:54:00 durch Moderator

18.04.2012 22:51:45

Fab
Respekt! Ich hoffe, die betroffenen schaffen es sich zu einer Gemeinschaft zusammenzuschließen und erreichen etwas.

dem kann ich nur zustimmen.. Respekt!

LG Dirk (verzeiht meinen ständigen Zeitdruck, ich grüß euch hier deswegen nicht minder freundlich) - Rettet die Erde, das ist der einzige Planet wo es Schokolade gibt!

18.04.2012 22:54:34

hac4sad
Fab
Respekt! Ich hoffe, die betroffenen schaffen es sich zu einer Gemeinschaft zusammenzuschließen und erreichen etwas.

dem kann ich nur zustimmen.. Respekt!

Super gemacht !!

LG Karsten.....Samsung S3..S2.....wer einen Rächtschraibfähler findet, darf ihn liebend gern behalten

21.04.2012 19:23:12

Hab das Problem jetzt mit meinem Galaxy Nexus.
Kam heute zurück, Garantie abgelehnt wegen angeblichem Flüssigkeitsschaden, wobei ich weiß dass das Gerät definitiv nichtmal mit 'nem Regentropen in Kontakt kam!
Das Gerät ist nichtmal 2 Monate alt.
Werde Montag 'nen Anwalt einschalten und Klage gegen den Support einreichen, wie es aussieht.

22.04.2012 07:52:20

Lasst mich raten, der wasserschaden wird immer diagnostiziert, wenn man es nach Bitronic geschickt hat, richtig ?
Jedenfalls liest man das immer wieder, in verbindung mit dieser firma. Sie schicken einem dann auch immer so schöne bilder, die den wasserschaden
dokumentieren sollen (man könnte fast meinen, sie knippsen immer die gleiche platine mit neuem datum).

Wird das Handy stattdessen nach einem anderen servicepartner geschickt, ist es seltsamerweise kein wasserschaden mehr und das gerät ist
innerhalb kürzester zeit (natürlich repariert als garantiefall) wieder bei einem zuhause.

Alles seeehr seltsam ....

— geändert am 22.04.2012 07:56:40

22.04.2012 11:40:46

Hallo zusammen,

das Problem mit dem angeblichen Wasserschaden, wurde schon ausführlich im Fernsehen berichtet.
Es gibt da Servicepartner, die grundsätzlich einen Wassereintritt diagnostizieren.
Die Mitarbeiter wurden sogar angewiesen so zu verfahren :angry:
Nach eindringlicher Rücksprache mit der Firma, haben Mitarbeiter davon Berichtet das sie so verfahren haben, da die Meisten Kunden es hin nehmen :bashful:
Die Reporter haben dann massiven Druck ausgeübt und die entsprechenden Mitarbeiter zur Rede gestellt.
Letztendlich wurde das Gerät auf Garantie repariert :)

22.04.2012 17:40:40

@ Basti Scholz
Ich habe bei meinen Recherchen auch entdeckt, dass das Problem nicht nur das S2, sondern wohl auch andere Samsung-Produkte betrifft. Es liegt ganz einfach an dem oben in meinem Eingangspost beschriebenen Konstruktions-/Produktionsfehler. Samsung ist der richtige Adressat für die Klage, nicht der Servicepartner. Der bekommt nur die defekten Geräte vor die Nase gesetzt, die SAMSUNG eingebrockt hat! Weißt Du (oder sonst jemand hier), ob die USB-/Ladebuchse des Nexus identisch mit der des S2 ist bzw. in welchen weiteren Samsung-Produkten diese von Samsung baugleich sonst noch verbaut wird?

@ Diego W.
Es passiert wohl nicht nur bei Bitronic, sondern auch bei anderen Servicepartnern. Man könnte theoretisch den Servicepartnern auch unterstellen, dass diese den "Wasserschaden" selbst produzieren (um eine aufwendigere Reparatur abrechnen zu können und somit mehr Umsatz zu machen), indem sie die Wasserindikatoren durch kurzes Anhauchen mit feuchtem Atem selbst zum anschlagen bringen, aber so weit würde ich nicht gehen, da ich hierfür keinerlei Anhaltspunkte habe. Jedenfalls scheint es – bei JEDEM Servicepartner – wohl Glückssache zu sein, ob man die teure Reparatur als angeblicher Wasserschaden selbst bezahlen soll oder als Garantiefall kostenlos bekommt. Entscheidend ist die Ursache, die bei Samsung liegt mit der Ursache einer offenkundig mangelhaften USB-Ladebuchse in Kombination mit überempfindlichen Wasserindikatoren. Der Servicepartner und dessen etwaige Fehlleistungen ist nur nachrangig das Problem. Hätte Samsung korrekt konstruiert, gäbe es das Problem nicht. Und dies ist auch nicht das einzige Indiskutable an dem Vorgang, sondern dass man - auch bei einer Garantiereparatur! - sein S2 für zwei bis drei Wochen loswird, während es beim Servicepartner liegt - obwohl anhand der Symptomatik der Fehler vorher schon feststeht und auch bekannt ist! Das ist der eigentliche Skandal an der Geschichte. Ich habe keine Lust, mein Gerät unverschuldet trotz bekanntem Materialmangel für zwei bis drei Wochen wegschicken zu müssen (nach einem stundenlangem Backup bzw. Zeit zum Wiederaufspielen der Daten und Apps); es soll SOFORT in meiner Anwesenheit repariert werden, siehe dazu meine Ausführungen im Ursprungsposting. Hier muss Samsung endlich eingreifen und strikte Anweisung an seine Servicepartner geben!

@ Bernd G.
Dieser angebliche Fernsehbericht – bezog er sich ausdrücklich auf das S2 oder allgemein auf Handys und/oder sonstige Elektrogeräte? Ich vermute nämlich letzteres. Gibt es einen Link zum Bericht zum Nachsehen, z.B. in einer Mediathek?

Die Postings von euch dreien (und auch vielen anderen in meinen oben verlinkten Threads zum Thema) suchen die Schuld immer nur beim Servicepartner, ihr ladet euren (berechtigten) Frust nur bei diesem ab – ohne Samsung in die Pflicht zu nehmen, dabei ist Samsung der Hauptschuldigen in diesem Drama, denn:

  • SAMSUNG hat offenkundig im S2 eine mangelhafte USB-/Ladebuchse konstruiert bzw. verbaut, die bereits bei bestimmungsgemäßem Alltagseinsatz des S2 bei einer hohen Nutzerzahl massive Probleme verursacht. Die USB-Buchse ist der eigentliche Ursachenkern der ganzen Probleme.
  • SAMSUNG hat zudem offenkundig überempfindliche Wasserindikatoren verbaut, die dazu führen, dass unschuldige Betroffene meist einen angeblich selbstverschuldeten Wasserschaden diagnostiziert bekommen (obwohl die USB-Buchse schuld ist), mit der Konsequenz hoher Kosten sowie Rest-Garantieverlust
  • SAMSUNG ist offenbar nicht in der Lage und/oder willens, derartige Threads zu beobachten, daraus die Konsequenzen zu ziehen und eine offene Kommunikation zu fahren
  • SAMSUNG ist offenbar nicht in der Lage und/oder willens, seine betroffenen Kunden zu unterstützen, indem bei Auftreten der bekannten Symptome den Kunden angeboten wird, das Gerät vor Ort beim Servicepartner direkt schnell zu reparieren (Lösung siehe oben), damit diese es nicht zwei bis drei Wochen unverschuldet auch noch aus der Hand geben müssen
  • SAMSUNG ist offenbar nicht in der Lage und/oder willens, eine interne Kommunkation über das Problem mit seinen Servicepartnern zu führen.

Leute, Samsung ist hier in der Pflicht, nicht die Servicepartner. Bitte bedenkt dies. NOCHMAL: Hätte Samsung korrekt konstruiert und nicht diese untaugliche USB-Ladebuchse verbaut, würde eurer S2 gar nicht erst zum Servicepartner gelangen! Es ist ein Skandal, dass davon ausgegangen werden kann, dass angesichts des massiven Auftretens dieses Problems (siehe Linkliste oben) Samsung das Problem bekannt ist, Samsung aber dennoch nichts tut, sondern seine S2-Kunden ins offene Messer laufen lässt! Samsung muss endlich reagieren! Es ist ansonsten ein ungeheuerlicher Vorgang; ich hoffe, dass endlich ein Technikjournalist darauf aufmerksam wird und darüber berichtet und dass endlich die richtigen Konsequenzen gezogen werden (siehe mein Eingangsposting oben).

— geändert am 23.04.2012 17:15:10

23.04.2012 18:52:07

Hi Habe ebenfalls die Tage das Problem bekommen aber den Thread leider erst jetzt gelesen und mein Handy letzten Samstag abgegeben. Nachdem ich das hier gelesen habe hoffe ich mal, dass mir nicht auch ein Wasserschaden unterstellt wird, sondern alles problemlos geregelt wird.

26.04.2012 11:40:41

Hallo und einen schönen guten Tag,
ich bin seit heute neu hier im Forum und darf mich erst mal recht herzlich bedanken für die vielen Tipps und Tricks die ich mir hier bei euch schon herauslesen konnte. Nun aber auch gleich zur Sache, der ausgezeichnete Bericht von „eigentlich egal“ hat mich dazu veranlasst mich auch zu registrieren. Nachdem ich Besitzer eines S2 bin und bei mir exakt die gleichen Probleme auftreten wie sie unter den Symptomen beschrieben wurden.
Aber nun mal der Reihe nach. Ich besitze das Galaxy S2 seit November vergangenen Jahres und war bis letzten Donnerstag auch absolut zufrieden mit dem Gerätchen. Dann kam es Abends zu dem bereits ausführlich geschilderten Abschalt-Problem mit selbständigem wieder hochfahren, gefolgt von all den bereits geschilderten Ärgernissen. Am Samstag wollte ich dann noch einen letzten Versuch unternehmen und den Androiden mit Kies verbinden um die neue 4.0.3 FW zu initialisieren. (die Hoffnung stirbt ja bekanntlich zuletzt) Nachdem die USB-Verbindung auch ihren Dienst verweigert hatte, habe ich dann via Kies Air erfolgreich eine Verbindung aufbauen können. Nur, da hat man ja offenbar sehr beschränkte Möglichkeiten. Also dann ein wirklich letzter Versuch und noch mal über USB probiert und siehe da Kies erkannte das Galaxy S2 und ich konnte die neue FW installieren. So und nun kommts. Ab diesem Zeitpunkt funzte wieder alles perfekt. Keines der vorangegangenen Probleme trat mehr auf. Bis Montag, da lies sich der Mistkäfer wieder nicht ausschalten und bootete selbständig wieder hoch (die USB Verbindungsprobleme traten allerdings bis dato nicht mehr auf). Montag Abend beim Musik hören machte ich dann gemütlich einen Reset auf Werkseinstellungen, alles wieder konfiguriert und das Teil funktionierte wieder. Einmal den Akku entnommen und wieder eingesetzt und das Abschalt-Problem ist wieder da. Ich kann es mir auch nur mit einem elektrostatischen Problem o.ä. erklären, was allerdings definitiv nicht das Problem des Kunden sein kann. (Übrigens heute Morgen nach nächtlichen laden ging wieder alles einwandfrei). Dies erst mal soweit von meiner Seite. Für mich persönlich läuft wohl in der Tat alles auf den Austausch der USB Schnittstelle hinaus. FRAGE an „eigentlich egal“: Sind die Austauschschnittstellen nicht auch mit diesem Problem behaftet? Anderer Hersteller??

Solltet ihr eine gemeinsame Aktion in dieser Angelegenhit planen so lasst es mich bitte wissen.
Gruß
Wolfgang

26.04.2012 17:11:00

Hallo Wolfgang,

"FRAGE an „eigentlich egal“: Sind die Austauschschnittstellen nicht auch mit diesem Problem behaftet? Anderer Hersteller??"

Das kann ich nicht sagen, aber ich gehe davon aus, dass es zumindest erstmal wieder hält damit. Möglicherweise hat es auch schon eine Verbesserung gegeben, da ich bei einem JPG des Bauteils auf der Platine ein "Rev 2.2" erkannt habe, wobei das "Rev" für mich auf "Revised", also eine revidierte (verbesserte) Version hinzudeuten scheint. Aber es scheint grundsätzlich auch daran zu liegen, dass der USB-Anschluss frei liegt, da genügen wohl kleinste Staubkörnchen, die sich auch im bestimmungsgemässen Alltagsgebrauch anlagern, dann Feuchtigkeit ziehen ohne dass man was dagegen tun kann - was dann früher oder später einen Kurzen oder Kriechströme erzeugt, was wiederum die Probleme verursacht. Ich habe auch gelesen, dass Samsung beim Vorgängermodell S1 wohl einen kleinen Plastik-Schieberegler als Schutz über der Buchse hatte; offenbar war es ein krasser Fehler von Samsung, diesen beim S2 nicht auch zu verbauen.

"Solltet ihr eine gemeinsame Aktion in dieser Angelegenhit planen so lasst es mich bitte wissen."

Es wäre hierfür erstmal wichtig, dass sich in diesem Thread noch mehr Betroffene versammeln und auch nur hier (!) posten, damit sich nicht alles in den ganzen unzähligen Threads zur Thematik verteilt. Ich will gar nicht wissen, wieviele ahnungslose Betroffene brav die ca. 180,- bis 230,- EUR für die (überflüssige) "Reparatur" ihres angeblich selbst verschuldeten Schadens an die Servicepartner bezahlt haben, obwohl es ein klarer Garantiefall ist! Desweiteren wäre als gemeinsame Aktion auch wichtig, dass ihr sowohl die Servicepartner als auch Samsung auf diesen Thread verweist und auch den Link hierher übermittelt. Vielleicht wachen die zuständigen Herrschaften dann endlich mal auf.

Im übrigen sehe ich die Servicepartner inzwischen nicht mehr als Unschuldslämmer, die gar nicht anders können, weil sie den Defekt - den Samsung verursacht hat - halt vorgesetzt bekommen. Man kann nämlich davon ausgehen, dass den Servicepartnern das Problem sehr gut bekannt ist angesichts der Häufung. Aber statt daher einfach nur das o.g. Bauteil mit einem Einkaufspreis von ca. 10,- EUR binnen 10 Minuten zu wechseln und somit das Problem (auf Garantie) zu beheben, wird wohl überwiegend die Standardprozedur beim angeblichen "Wasserschaden" durchgeführt = Austausch Hauptplatine + wohl noch weitere Bauteile. Damit kann man mehr Teile abrechnen und mehr Arbeitszeit! Die Servicepartner tragen insofern m.E. eine gehörige Portion Mitverschulden an der Situation, denn sie wissen wohl sehr genau, dass man das massenhaft auftretende Problem (das auf einem Konstruktionsfehler beruht) an Samsung weitermelden müsste sowie dass die Reparatur (auf Garantie) sehr schnell und einfach möglich wäre, aber stattdessen tun sie scheinheilig so, als wüssten sie von nichts und fahren das volle Reparaturprogramm - zu Lasten des Kunden und auf dessen hohe Kosten! Schämt euch ...

— geändert am 26.04.2012 18:17:37

27.04.2012 22:08:18

Guten Abend zusammen,

über Google kam ich auf diesen Thread, der mein Problem relativ treffend beschreibt.

1. Das Handy geht von alleine an, sobald man den Akku einsetzt
2. Es schaltet vom schwarzen Bildschirm auf den Entsperrbildschirm und hängt sich dabei auf
Oder
3. Es fängt an zu vibrieren, startet den Medienscanner beziehungsweise den Bildschirm, der normalerweise erscheint, wenn man es an den PC anschließt.

Denkt ihr, es bringt etwas, Samsung direkt anzuschreiben? Sollte man versuchen etwas über Twitter/Facebook zu erreichen?
Ich sehe es irgendwie nicht ein, selbstständig mein Handy aufzuschrauben und die Garantie zu verlieren, nur weil Samsung diesen offensichtlichen Konstruktionsfehler nicht anerkennt (Oder das Geld für das USB Flex und das Werkzeug hinzublättern).
Wie sieht es mit Anwälten/Sammelklagen aus?

Abendliche Grüße

Marcel

PS: Super, wieviel Mühe Du Dir gemacht hast.

Hier noch ein Link, wer sich das Umbauen antun will:
http://www.youtube.com/watch?v=aChzv3IzxsU

Und hier gibts das Ersatzteil und Werkzeug:
http://stellatech.com/samsung-gt-i9100-galaxy-s-ii-usb-flex-lade-anschluss-+-mikrofon,a,de,810444.html

— geändert am 27.04.2012 22:14:26

28.04.2012 00:52:35

Eigentlich Egal
Ich bin Besitzer eines Samsung Galaxy S2 und nun leider auch von einem Problem betroffen, das offensichtlich weltweit massenhaft auftritt und auf zwei schwerwiegende Konstruktionsfehler des S2 hinzudeuten scheint. Es dürften Hunderttausende, wenn nicht gar Millionen betroffen sein.

Also ich sehe in dem Posting nicht viel, ausgenommen maßlose Übertreibungen...
Bei x Millionen verkauften Geräten sind ein paar Hundert Fälle (entsprechend den verlinkten Threads) ein verschwindend kleiner Prozentsatz und sicher kein Grund für Panikmache.

Hier noch ein englischer Thread, besonders interessant sind dort (auf Seite 2) die Beiträge von „JD42“, aus dem hervorgeht, dass es ein (Samsung) bekanntes Problem ist. Ähnlich dort etwas weiter oben, Nutzer „paulhaines“, der berichtet ein „Samsung engineer“ habe es ihm auch bestätigt:
- Wenn es ein bekanntes Problem wäre (im Sinne eines Konstruktionsfehlers oder eines fehlerhaften Bauteils) würde es einen Workaround, einen Rückruf oder aber zumindest eine wirklich große Anzahl an Problemfällen geben. Bei den beschrieben Symptomen muß eigentlich auch der dümmste Techniker sofort an den USB-Anschluß denken. Da dieser durch häufiges Anstecken auch noch stark mechanisch beansprucht wird und auch keine Abdeckung die vor Staub schützt vorhanden ist, ist hier sicher eine potentielle Fehlerquelle vorhanden. Das Ersatzteil kostet den Hersteller ein paar Cent, der Umbau wenige Minuten - definitiv eine kleine Reparatur!
Der echte Skandal ist eigentlich nur die Vorgangsweise der Serviceunternehmen (Wasserschaden diagnostiziert o.Ä.) hier sollten auch entsprechende Maßnahmen gesetzt werden.

Samsung Galaxy S3 4.3. Samsung Galaxy Tab 10.1 V4.0.3

28.04.2012 14:37:56


Also ich sehe in dem Posting nicht viel, ausgenommen maßlose Übertreibungen...
Bei x Millionen verkauften Geräten sind ein paar Hundert Fälle (entsprechend den verlinkten Threads) ein verschwindend kleiner Prozentsatz und sicher kein Grund für Panikmache.

Es ist doch scheissegal, ob es ein Handy, hundert oder eine Millionen Handys sind. Bei einem Fehler seitens Samsung sollte dieses Problem kostenlos, auf dem kundenfreundlichsten Weg, behoben werden. Und ich sehe wirklich nicht die Servicepartner als Sündenbock, wenn Handys teilweise schon nach zwei Monaten den Geist aufgeben.
Bis jetzt war ich mit Samsung sehr zufrieden, aber sollte sich nicht adäquat um dieses Problem gekümmert werden, war das mein letztes Samsunghandy.

28.04.2012 16:27:55

Hallo Dieter,

Du schreibst:
"Also ich sehe in dem Posting nicht viel, ausgenommen maßlose Übertreibungen..."

Ob Du auch so sprechen würdest, wenn Du selbst betroffen wärst? Die Folgen sind für die Betroffenen schon heftig. Mein Posting ist keineswegs "masslos übertrieben", sondern spiegelt den fundiert recherchierten Sachstand. Die Betroffenenberichte in den verlinkten Threads sprechen ebenso eine deutliche Sprache und widerlegen Deine Verharmlosung.

„Bei x Millionen verkauften Geräten sind ein paar Hundert Fälle (entsprechend den verlinkten Threads) ein verschwindend kleiner Prozentsatz und sicher kein Grund für Panikmache.“

Wie gesagt: Wenn Du als Betroffener die Garantie verweigert bekommst und für die angeblich erforderliche und angeblich selbstverschuldete Reparatur über 200,- Eur zahlen sollst, würdest du anders sprechen. Im übrigen lässt sich aus der Zahl der Threads überhaupt kein Rückschluss auf die Gesamtzahl der Betroffenen schliessen, denn:

  • 1. wird sich nur ein verschwindend geringer Prozentsatz der Betroffenen eigens dafür in solchen nerdigen Technik-Foren registrieren und beteiligen, sowas macht Otto-Normalnutzer nicht
  • 2. viele – von denen wir nie erfahren werden – sind völlig ahnungslos und zahlen brav die geforderten Reparaturkosten; im Glauben, etwas falsch gemacht zu haben oder einfach Pech gehabt zu haben
  • 3. wir wissen nicht, wieviele Schadensfälle doch als Garantie durchkommen, und von denen wirst du auch nichts hören (dennoch müssen die Leute ca. zwei, drei Wochen auf ihr Gerät verzichten)
  • 4. da das Problem inzwischen bekannt ist und eine Eigenlösung entdeckt wurde (siehe mein Ursprungsposting), werden sich viele einfach selbst helfen – ohne dass du etwas von denen erfahren wirst.
Wären von den inzwischen ca. 20 Millionen verkauften S2 auch nur 1% betroffen, wären das 200.000 (!) betroffene Nutzer!

Weiter schreibst du:

"„Wenn es ein bekanntes Problem wäre (im Sinne eines Konstruktionsfehlers oder eines fehlerhaften Bauteils) würde es einen Workaround, einen Rückruf oder aber zumindest eine wirklich große Anzahl an Problemfällen geben."

Zur Zahl siehe meine Ausführungen oben, ansonsten: Dein Wunsch in Gottes Ohr, aber leider hat sich Samsung in dem aktuellen Markt- und Wettbewerbsumfeld offensichtlich dafür entschieden, das Problem passiv auszusitzen, eine Null-Informationspolitik zu betreiben und die betroffenen Kunden allein zu lassen.

"Das Ersatzteil kostet den Hersteller ein paar Cent, der Umbau wenige Minuten - definitiv eine kleine Reparatur!"

Eben, das sind ja meine Worte! Warum bietet Samsung den in Deutschland betroffenen Kunden nicht auch wie offenbar in den USA (siehe dazu die Berichte in den oben verlinkten englischsprachigen Threads) an, dass das betroffene Bauteil direkt vor Ort in Anwesenheit des Kunden ausgetauscht wird, statt dass dieser zwei, drei Wochen auf sein Gerät verzichten soll (nach einem vorherigen umständlichen und zeitraubenden Backup, was Otto-Normalnutzer zudem schon überfordern dürfte, jedenfalls massiv belastet), obwohl schon vorher klar ist, woran es liegt?

"Der echte Skandal ist eigentlich nur die Vorgangsweise der Serviceunternehmen (Wasserschaden diagnostiziert o.Ä.) hier sollten auch entsprechende Maßnahmen gesetzt werden."

So einfach ist es nicht. Samsung müsste in einer internen Memo seine Servicepartner auf das Problem hinweisen und diese dabei strikt anweisen, den Kunden (kundenfreundlich!) den Sofort-Austausch vor Ort anzubieten. Das sollte zumindest nach vorheriger Terminvereinbarung definitiv möglich sein!

UPDATE:
Ich habe in meinem obigen Eingangsposting in der dortigen Linkliste einige weitere entdeckte Threads zur Thematik hinzugefügt.

— geändert am 28.04.2012 16:37:03

29.04.2012 12:21:22

Hallo,

ich bin neu hier und begrüsse alle herzlich!

habe seit dez.11 auch ein sgs2. funktionierte bis letzte woche einwandfrei. dann habe ich das originale Ladegerät angesteckt, danach fingen genau die geschilderten Probleme an. Definitiv kein Wasserschaden!

hat denn schon mal jemand dieses Problem direkt an Samsung (mit Verweis auf sämtliche Foren) angeschrieben, und wenn ja, gab es eine Antwort?

Werde das Teil auch einschicken, und bei Wasserschadenmitteilung dagegen angehen. Die Frage ist nur, wie soll man dann weiterreagieren?

lg

arnie07

29.04.2012 18:35:46

Hallo, habe seit ca. 2 Wochen dieselben Probleme, die du hier beschreibst, und habe deinen Eintrag heut gefunden.
Habe daraufhin mal eine E-Mail zu Samsung geschickt, in der Hoffnung, dass man da eine Antwort bekommt.
Auch ich habe definitiv keinen Wasserschaden und möchte meinen Garantieanspruch natürlich nicht verlieren. Ich hoffe,
dass noch viele andere darauf reagieren, und auch natürlich dass Samsung da reagiert...
Gruß
Dietmar

03.05.2012 10:39:10

Dietmar Hoffmann
Hallo, habe seit ca. 2 Wochen dieselben Probleme, die du hier beschreibst, und habe deinen Eintrag heut gefunden.
Habe daraufhin mal eine E-Mail zu Samsung geschickt, in der Hoffnung, dass man da eine Antwort bekommt.
Auch ich habe definitiv keinen Wasserschaden und möchte meinen Garantieanspruch natürlich nicht verlieren. Ich hoffe,
dass noch viele andere darauf reagieren, und auch natürlich dass Samsung da reagiert...
Gruß
Dietmar
Hallo Dietmar,

eine Frage: Hat Samsung auf die Email reagiert und falls ja, wie denn genau?

Vielen Dank für die Hilfe!

Marcel