Odys XPress: boot.img entpacken/packen

  • Antworten:2
  • OffenNicht stickyNicht beantwortet

26.12.2011 18:26:53 via Website

Mein Odys Xpress sollte
a.) gerootet / mit CustomRom versehen werden und
b.) eine Ubuntu-Installation erhalten

Teil a.) lies sich relativ unproblematisch realisieren.

Für Teil b.) muss ich es zunächst hinbekommen, /system als read-write zu mounten.
Dafür muss der Wert ro.secure=0 in default.prop gesetzt werden. Zu diesem Zweck habe
ich verzweifelt und vergeblich versucht, die boot.img zu entpacken (nach den gängigen Anleitungen) und
zwar mit Windows und Linux - ergebnislos.

Die entsprechenden Perl_Skripte melden mir "Android Magic not found" - die boot.img hat also
angeblich das falsche Format. Dies kann eigentlich nicht sein (schon gar nicht bei einer frisch
von der Odys-Seite gezogenen boot.img, wo es auch auftritt).


Hat jemand eine Idee?
Kann man die default.prop auf andere Art und Weise modifizieren (z.B. im Wartungsmodus booten oder so)?

Danke,
mf

26.12.2011 20:56:15 via Website

Hi,

die boot.img ist ein Verzeichnis, das mit cpio (linux befehl) zusammengepackt ist.
Danach wird das Archiv mit gzip gepackt und anschließend mit mkkrnlimg eine CRC32 angehängt.

Zum Entpacken:
1) Verzeichnis anlegen (z.B. mkdir boot) und die boot.img da rein kopieren
2) die ersten 8 Byte wegschneiden: dd if=boot.img of=boot.gz bs=8 skip=1
3) entpacken: gunzip boot.gz
4) auspacken: cpio -i < boot

Wieder einpacken:
1) einpacken: ls | cpio -o > boot.arch
2) packen: gzip boot.arch
3) checksumme anhängen: mkkrnlimg boot.arch.gz boot.img

das wars.

Das mkkrnlimg stammt aus den Kernelquellen von Odys:
http://www.odys.de/downloads/software/ODYS_Xpress-GPLSourceCode.zip

Die rkutils kannst Du hier laden:
https://github.com/naobsd/rkutils

Viel Erfolg.