Im Rahmen unserer Websites setzen wir Cookies ein. Informationen zu den Cookies und wie Ihr der Verwendung von Cookies jederzeit widersprechen bzw. deren Nutzung beenden könnt, findet Ihr in unserer Datenschutzerklärung.

2 Min Lesezeit 13 Kommentare

Wear OS ist endlich kompatibel mit eSIM!

Die Zukunft der Smartwatches rückt immer näher. In einem sich ständig weiterentwickelnden Markt ist es nun Wear OS, das Android-Betriebssystem für Uhren, das den nächsten Schritt macht. Die Version Wear OS 2.17 ist kompatibel mit den virtuellen eSIM-Karten. Das ist enorm praktisch, wenn es darum geht, Platz in der Smartwatch zu sparen. Es wurde aber auch Zeit!

Die eSIM tritt so langsam tatsächlich in unser Leben. Obwohl es noch ein langer Weg ist, um die klassische SIM-Karte vollständig zu ersetzen, wird der Markt für die virtuelle SIM-Karte bereit gemacht - bei Smartphones vor allem von Apple mit dem iPhone XS. Jetzt ist die Android-Smartwatch an der Reihe, auch hier einen Schritt nach Apple. Die Apple Watch Series 3 war die erste Smartwatch der Marke, bei der eine eSIM in die Uhr integriert war. Einige Samsung-Modelle hatten sie auch, ebenso wie die Huawei Watch 2 (2018) - letztere aber nicht in Europa. Es war ein logischer und notwendiger Schritt für das Android-Betriebssystem für Wearables, diese Kompatibilität nun nachzureichen.

AndroidPIT apple watch series 4 back
Die Apple Watch Series 4 hält eine eSIM im Inneren. / © AndroidPIT

eSIM für die Android-Watches der Zukunft

Wie von Android Police berichtet, beinhaltet das neue Wear-OS-2.17-Update eSIM-Unterstützung. Die kommende neue Generation von Android-Smartwatches wird wahrscheinlich die eSIM mitbringen. Das ist eine praktischere und für die Hersteller platzsparendere Lösung.

Wäre die eSIM ein Argument für Euch, eine Smartwatch mit Wear OS zu kaufen?

Quelle: Android Police

Dank ist diese Seite frei von Werbebannern

13 Kommentare

Neuen Kommentar schreiben:
Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!

  • Die Hersteller hypen die eSIM & der folgsame AndroidPit(bull) unisono. Der User wird nicht (oder selten) danach gefragt, was er will. [Ist bei den kantigen Connect-Autos mit Schmalfenstern, LED-Blendlichtern & "autonomen Fahren" nicht anders.]


  • Meine Huawei Watch 2 hat weder eSim noch Sim und das ist auch gut so.
    Entweder ich treibe Sport oder ich telefoniere!
    Ich werde mich auch nicht hinstellen und an meiner Armbanduhr lauschen, um zu telefonieren.
    Obwohl auch hier eine Freisprechfunktion verbaut ist.

    Das bisschen Musik, was ich vielleicht unterwegs brauche, passt auf den Internen Speicher, der vor Allem meine Schritte, Puls, Luftdruck, Höhenunterschiede und Positionsdaten gut ohne Sim speichert und bei Verbindung mit dem Telefon synchronisiert.

    Aber wer sich in der Öffentlichkeit gern zum Lauch macht, darf natürlich auch mit seiner Armbanduhr reden.


    • Klassischer Klischee Bediener, der in Vorurteilen und Vorbehalten "zu ersticken" droht ;) :(
      Ich nutze bisweilen gern die Freisprecheinrichtung meiner Huawei Watch und habe keine Probleme, dafür in ein Mikrophon zu sprechen, in diesem Falle halt in einer Uhr verbaut.
      Für mich besteht da auch kein grundsätzlicher Unterschied zu einer gewöhnlichen Unterhaltung, nur das hier der Gesprächspartner halt nicht direkt sichtbar ist.
      Keine Ahnung, wie man derartige Komplexe immer wieder stumpfsinnig selbsstgerecht ausformulieren mag :confused:
      ...und so schließt er messerscharf, dass nicht sein kann, was nicht sein darf ... ;)


      • Was soll ein Klischee Bediener sein?
        Ich hab meine Uhr in erster Linie, weil sie eine dauerhafte Pulsmessung über mehr als 48h durchführt.
        Das ist wichtig, für mich, da ich Herzkrank bin.

        Wer unbedingt Aufmerksamkeit braucht, weil er lieber mit seiner Armbanduhr redet, statt mit Freisprecheinrichtung oder Headset, der soll dass halt tun.
        Es sieht nur unheimlich dämlich aus und ist alles andere, als praxistauglich, zumindest dann, wenn man auf seine Privatsphäre Wert legt.


      • Ich persönlich pflege da keine Minderwertigkeitskomplexe, will heißen, ich habe keine verzerrten Bilder im Kopf, wie es aussehen könnte o.ä.
        Daher erübrigt sich schonmal der Punkt bzgl. eventuellem Aufmerksamkeitsbedürfnis.

        Und irgendwelche wild hergeholten Wichtungen "nach dem Aussehen" empfinde ich sowieso einfach nur als "albern, lächerlich"

        Das mit der Privatsphäre kann ich in diesem Zusammenhang ebenfalls nicht nachvollziehen.
        Wenn ich über meine Uhr telefoniere, bekommt "die Umwelt" ziemlich genauso viel mit, wie als wenn ich in der selben Situation das Smartphone benutze.

        Und was haben derartige Vorbehalte / Vorurteile z.B. mit einem Herzleiden zu tun?
        Ich meine, man muß sich nicht für die Nutzung einer Smartwatch rechtfertigen, wie und wofür man auch immer diese zu nutzen pflegt !


    • @Frank Heurich
      Mein Gott, ist das komisch- DU brauchst den Luftdruck auf Deiner Smartwatch. Da ich kein Pilot bin, hat der MICH wirklich NOCH NIE interessiert.
      So hat halt der eine lieber ne eSIM-Karte in seiner Uhr, der andere hätte gerne den Luftdruck angezeigt.
      Merkste was?


      • Über das Barumeter wird u.a. die Höhe gemessen, Höhenunterschiede im Laufprofil eingetragen, ich glaube nicht, dass das nur von Piloten grnutzt wird.
        Auch Radfahrer, Läufer und Wanderer sind damit recht glücklich, wenn neben der gelaufenen Strecke auch ein Höhenprofil aufgezeichnet wird.

        Die Erde ist nicht flach...


  • Frage: wozu brauche ich in einer Smartwatch überhaupt eine SIM-Karte, egal ob eSIM oder nicht? Wozu brauche ich Mobilfunk in den Dingern?
    Ich brauch nur Bluetooth, um es mit dem Handy zu verbinden und zu synchronisieren, einen Schritzähler sowie einen Herzfrequenzmesser als Fitnesshardware und eine Software, die die Fitnessdaten auf der Uhr erfasst und dann möglichst mit Google Fit synchronisiert. Die Software sollte auch Benachrichtigungen vom Handy anzeigen können, einen Kalender haben, der mit dem auf meinem Smartphone synchronisiert ist und eine Stoppuhr und Timer Funktion besitzen.
    Ich frage mich auch bei GPS wozu das benötigt wird. und bei WLAN auch. Alle diese Dinge, GPS, WLAN und Mobilfunk verteuern Diese Uhren aus meiner Sicht nur unnötig. Werden aber immer wieder für JEDEN User als Must-Have-Features dargestellt. Warum?


    • Je unabhängiger die Uhr vom Smartphone, umso weniger muss man das Smartphone am Mann/an der Frau haben. Ist zum Beispiel für Sportler interessant.

      Dass man bestimmte Features eben nur in bestimmten Preisklassen erhält und damit auch Features bekommt und bezahlt, die man eigentlich nicht braucht, ist in vielen Fällen so und auch normal.

      Einerseits wird sich beschwert, dass die Hersteller ein zu großes Portfolio haben, andererseits will man das perfekt auf die eigenen Bedürfnisse abgestimmte Gerät.


      • "Dass man bestimmte Features eben nur in bestimmten Preisklassen erhält und damit auch Features bekommt und bezahlt, die man eigentlich nicht braucht, ist in vielen Fällen so und auch normal."
        in vielen Fällen? ich bekomme bei Smartphones 6-Zoll + Bildschirme Aufgedrückt, weil kein Hersteller mehr vernünftige Geräte mit kleinerem Bildschirm herstellt, Ich bekomme unter den Top-Smartphones nur noch Geräte OHNE Klinke und dieser Trend beginnt auch schon in der Mittelklasse. Ich bekomme bei Smartphones NUR NOCH Modele mit Features, die ich nicht Brauche. Und dafür soll ich zahlen? ich habe eher das Gefühl dass der Trend dahin geht dass dies IMMER der Fall ist.
        Ich bestreite nicht, dass es Leute gibt die diese Features haben wollen. Nur hätte ich gerne die Wahl auch Geräte zu bekommen, die nicht so teuer sind und diese Features eben NICHT haben.


    • GPS und WLAN-Module sind Cent-Ware mittlerweile.
      Ich könnte nur schwer auf GPS verzichten, da ich mein Smartphone nicht beim Laufen dabei habe.
      Wlan ist praktisch will man Musik schnell auf die Uhr kriegen.
      Diese beiden Teile machen die Uhr nicht teurer.
      Manche brauchen keine wasserdichte Uhr bis 5 ATM oder 10 ATM, ich schon...jede Uhr aus dem Kaugummiautomaten kann das, wieso also keine Smartwatch?
      Ob man die E-Sim braucht? Manche Leute vielleicht schon... ich nicht, deshalb gibt es die Variante mit und die ohne.
      Das ganze sind aber schon, seien wir mal ehrlich, alles Erste-Welt-Probleme, oder? Genauso wie die Diskussionen um die Grösse des Smartphones. Würden die Dinger sich nicht verkaufen, gäbe es wieder vermehrt kleiner Telefone.
      Ich persönlich würde auch nicht mehr gerne auf den Stift der Samsung Notes verzichten wollen, für manch anderen spielt das keine Rolle.


      • Was ist bitte an der Diskussion der Bildschirmgröße ein Erste-Welt-Problem? ich habe halt keine Riesen Pranken als Hände. Mein Moto G5 Plus ist von den Abmessungen des Gehäuses her noch genau Richtig, so dass ich es stabil in einer Hand halten kann, was beim Telefonieren OHNE Headset zwingend der Fall sein muss. Und ungefähr die Gleichen Gehäuseabmessungen haben Geräte mit bis zu 6 Zoll Bildschirm und den gängigen Fast-Kein Rand Displays. Alle Größeren leigen schlechter in meinen Händen, da habe ich Angst die Fallen raus wenn ich z.B. im Bus als Fahrgast bin und der fährt über ne Ruckellige Straße. Ich Rede heir wohl gemerkt nicht über eine Vollbremsung oder einen Unfall des Buses, sondern einfach über eine unruhige Straße.
        Da sehe ich nicht als Erste-Welt-Problem, sondern einfach als für mich unbrauchbare Geräte.
        Ich bin der Meinung, dass die Hersteller jedem Etwas bieten sollten, nicht nur denn die das ganze Packet benötigen. Dies gilt wahrlich durch alle Geräte-Klassen, denn für mich bedeutet diese Entwicklung bei Smartphones: ich werde noch über Jahre hinweg mein Moto G5 Plus nutzen und Hoffe das geht auch noch über Jahre.


      • Du hast Schwierigkeiten ein Smartphone zu finden was deinen Bedürfnissen entspricht? Also wenn das kein erste Welt Problem ist dann weiß ich auch nicht!

Empfohlene Artikel

Dank ist diese Seite frei von Werbebannern