Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen ein besseres Nutzungserlebnis bieten zu können. OK
55 mal geteilt 6 Kommentare

Neue Google-Zusammenarbeit soll für bessere Grafik bei Mobile-Games sorgen

Smartphones werden mit immer besseren Prozessoren und Grafikkarten ausgestattet, wirklich schöner sehen Mobile-Games deswegen aber nicht aus. Das Potenzial wird schlicht nicht voll ausgeschöpft. Das soll sich aber bald durch die bessere Einbindung der Vulkan-Grafik-API ändern.

Fingerprint-Sensor oder Filmen in 4K - was ist DIR wichtiger?

Wähle Fingerprint-Sensor oder 4K-Videoaufnahme.

VS
  • 12241
    Stimmen
    Ooops! Etwas ist schiefgelaufen. Aktualisieren sollte helfen.
    Fingerprint-Sensor
  • 5722
    Stimmen
    Ooops! Etwas ist schiefgelaufen. Aktualisieren sollte helfen.
    4K-Videoaufnahme

Während bei PC-Spielen der grafische Fortschritt mit immer besseren Grafikkarten und insgesamt besserer Ausstattung einhergeht, stockt dieser Prozess bei Mobile-Games. So musste Nvidia am Nachfolger des Shield-Tablets (Shield K1) in Sachen Hardware keine Änderungen vornehmen, da die Spezifikationen immer noch voll ausreichen, um alle Mobile-Games in der bestmöglichen Optik darzustellen. Durch eine Zusammenarbeit mit Google könnte hier aber bald Bewegung kommen.

Konkret geht es um die Software-Firma LunarG, die sich auf Gerätetreiber für Grafikkarten spezialisiert hat. Auf der offiziellen Website gaben die Entwickler nun bekannt, dass ein Teil des Teams zu Google wechselt, um die Vulkan-Grafik-API besser für Mobile-Spiele anzupassen. Dadurch sollen Spiele-Entwickler mehr Möglichkeiten haben, um durch die Vulkan-API (Programmierschnitstelle) mehr aus der Smartphone/Tablet-Hardware herauszuholen. Der andere Teil des Teams wird mit Valve zusammenarbeiten, um Vulkan für Windows und Linux besser anzupassen.

AndroidPIT Nvidia Shield Tablet Vs Nvidia Shield K1 3
Trotz leistungsstarker Hardware wird zu wenig aus Android-Tablets und Smartphones herausgeholt. / © ANDROIDPIT

Durch die Zusammenarbeit mit Google könnten Android-Spiele mit der Vulkan-Unterstützung also in Zukunft deutlich besser aussehen. Jedoch nur, wenn möglichst viele Geräte auch wirklich davon profitieren. Warum bislang eher wenig aus der mitunter leistungsstarken Hardware herausgeholt wird, hat unter anderem damit zu tun, dass Android-Spiele auf möglichst vielen Smartphones und Tablets laufen sollen. Sobald ein Teil der Spieler durch hohe Hardware-Anforderungen ausgeschlossen wird, verliert ein Titel Reichweite und der Entwickler letztendlich Einnahmemöglichkeiten. Es bleibt also abzuwarten, wie viele Android-Spiele-Entwickler bereit sind, für bessere Grafik potenzielle Kunden zu verlieren.  

Quelle: lunarg.com

6 Kommentare

Neuen Kommentar schreiben:
  • Finde ich aufjedenfall gut. In sachen gaming hängt man IOS weit hinterher.

  • Meines Wissens nach haben Smartphones GrafikCHIPS und keine GrafikKARTEN.

  • Kommt hier auch mal was zum Mate 8 das vorgestellt wurde anstatt sowas?

    • Tim 27.11.2015 Link zum Kommentar

      Dann aber auch bitte darüber, dass Huawei (mal wieder!) bei den Pressebildern retuschiert und damit komplett fälscht.

  • Tim 27.11.2015 Link zum Kommentar

    "Dadurch sollen Spiele-Entwickler mehr Möglichkeiten haben [...]"
    Genauso "mehr" Möglichkeiten, wie die Entwickler seit Lollipop durch Material Design haben? Nur weil Google so etwas bald bereitstellt, muss das noch lange nicht heißen, dass da auch etwas passiert.. Besonders die Entwickler für Android-Apps sind nun mal in vielen Fällen viel "bequemer", ganz nach dem Motto "Warum soll ich mir die Mühe machen?" Und solange Google DARAN nichts ändert, bringen solche Grafikverbesserungen und Co. gar nichts..

    "Es bleibt also abzuwarten, wie viele Android-Spiele-Entwickler bereit sind, für bessere Grafik potenzielle Kunden zu verlieren."
    Die Antwort ist eig. relativ simpel: Kein einziger...

Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen ein besseres Nutzungserlebnis bieten zu können. Mehr dazu

Alles klar!