Im Rahmen unserer Websites setzen wir Cookies ein. Informationen zu den Cookies und wie Ihr der Verwendung von Cookies jederzeit widersprechen bzw. deren Nutzung beenden könnt, findet Ihr in unserer Datenschutzerklärung.

Kamera-Blindtest 3 Min Lesezeit 31 Kommentare

Sony Xperia XZ2 Premium vs. Huawei P20 Pro: Duell der Nachtschwärmer

Zwei Smartphones, ein Redakteur, eine Nacht in Berlin und eine Community. Das Sony Xperia XZ2 Premium tritt gegen das Huawei P20 Pro in einem Kamera-Blindtest bei Nacht an, bei dem Ihr bestimmt, wer der bessere Begleiter für Nachtschwärmer ist.

Mit dem Smartphone bei Tageslicht gute Fotos zu schießen, ist keine großartige Sache mehr. Die meisten Smartphone-Kameras aus 2018 sind über die Preisklassen hinweg in der Lage Landschaften, Gegenstände und teilweise auch Portraits in guter Qualität einzufangen. Bei schlechten Lichtverhältnissen trennt sich schneller die Spreu vom Weizen. Huawei hat in der ersten Jahreshälfte mit dem P20 Pro ein Smartphone mit Triple-Kamera und einer ausgefeilten Software die Messlatte für Nachtaufnahmen per Smartphone hochgelegt, aber nun schickt Sony mit dem Xperia XZ2 Premium sein erstes Dual-Kamera-Smartphone ins Rennen, um die chinesische Konkurrenz vom Thron zu stoßen. Ob es gelingt, liegt ganz in Eurer Hand, denn wir haben uns mit beiden Smartphones an einem Abend auf eine Foto-Tour durch den Berliner Osten begeben und an zahlreichen Stationen Fotos in extremen Bedingungen geschossen. Wer als Sieger diese Nachtschwärmer-Tour verlässt, liegt bei Euch.

Beide Smartphones mussten in der Automatik die Aufnahmen erstellen. Der Nachtmodus des Huawei P20 Pro haben wir für diesen Test nicht verwendet, da beim Sony Xperia XZ2 Premium solch eine Funktion nicht gegeben ist. 

Szene 1: Hafen-Aufnahme bei sehr geringem Licht

Entlang der Spree in Berlin gibt es unweit der Oberbaumbrücke einen kleinen Binnenhafen. Dort mussten das Huawei P20 Pro und das Sony Xperia XZ2 Premium zwei Segelboote ins rechte Licht rücken. Welche der beiden Aufnahmen gefällt Euch besser?

Auf welchem Bild sehen die Boote besser aus?
Ergebnisse anzeigen

Szene 2: Der Gendarmenmarkt während einer lauen Sommernacht

Hier sind unterschiedliche Lichtquellen und noch sehr wenig Tageslicht vorhanden. Beide Smartphones mussten mit den sehr unterschiedlichen Lichtverhältnissen zurecht kommen. 

Welche Aufnahme findet Ihr besser?
Ergebnisse anzeigen

Szene 3: Nahaufnahme bei Nacht

In der dritten Szene gilt es bei sehr schlechten Verhältnissen ein Fahrrad einzufangen. Sowohl das Huawei P20 Pro, als auch das Sony Xperia XZ2 Premium konnten das Objekt gut ablichten, auch wenn es auf den beiden Bilder so aussieht, als ob das Fahrrad teilweise unter einer Lichtquelle stand, das war aber nicht der Fall. Wie auch schon bei den zwei Bildern zuvor treten die beiden Kontrahenten im Automatik-Modus an. Welches findet Ihr besser?

Welches Bild findet Ihr besser?
Ergebnisse anzeigen

Szene 4: East Side Gallery - Die Berliner Mauer bei Nacht

So einfach war diese Szene von der Berliner Mauer nicht, schließlich mussten die Kameras hier beweisen, wie sie einen im Schatten liegenden Bereich der Berliner Mauer in Szene setzen, die aber eigentlich im Schlagschatten liegt. Wer hat es Eurer Meinung nach am besten umgesetzt?

Welches Smartphone hat die Mauer besser in Szene gesetzt?
Ergebnisse anzeigen
Dank ist diese Seite frei von Werbebannern

Top-Kommentare der Community

  • Daniel Gerbeth vor 1 Monat

    Wie bescheuert ist das denn, wenn ihr den Nachtmodus beim Huawei P20 pro nicht nutzt.
    Gerade in diesem Modus entfaltet das Huawei P20 pro seine volle Stärke. Auch dank der light Fusion Technologie und Langzeitbelichtung aus freier Hand.

  • Sven Bareinz vor 1 Monat

    Dieser Vergleich ist eigentlich für die Katz!
    Es ist als wenn ich Äpfel mit Birnen vergleiche. Das P20 Pro hat nicht umsonst einen Nachtaufnhme Modus und diesen nicht zu aktivieren, verfälscht die Ergebnisse.

  • Jörg W. vor 1 Monat

    Quatsch Vergleich .Das P20 pro wird in seiner Funktion beschnitten.

  • HansDampf vor 1 Monat

    Kein Referenzbild = kein vernünftiger Vergleich

  • Peter vor 1 Monat

    Das wäre aber ziemlicher Blödsinn und fernab von diesem Vergleich zu werten. Eine DSLR müsste auch erst mal so richtig eingestellt sein das sie so realistische Bilder wie möglich macht. Dazu kommt noch das jeder für sich individuell eine etwas andere Vorstellung von einem perfekten Foto hat. Zuguter letzt ist das hier nur ein Vergleich zwischen zwei Smartphonekameras, wo eine DSLR überhaupt nichts verloren hätte. Das Referenzbild ist immer genau das in diesem Vergleich welches einem jeweils am besten gefällt.
    Eine eigene Kreativität sollte also schon vorausgesetzt sein.

31 Kommentare

Neuen Kommentar schreiben:
Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!

  • Mein Tipp:
    P20pro Szene 1 Bild 2, Szene 2 Bild 1, Szene 3 Bild 2, Szene 4 Bild 1. Leider wurde beim 4. Bild zwei mal das selbe Foto hochgeladen. So kann man keinen Vergleich mit einer vernünftigen Auflösung machen.
    Ich habe aber keins der beiden Smartphones.

    Bei Szene 1 hat die Kamera des zweiten Bildes die Lichter ganz rechts deutlich besser im Griff. Dafür fehlen mir aber Details z.B. an den Schiffen.
    Bei Szene 2 werden durch die erste Kamera die Lichter wieder besser dargestellt. Insgesamt ein super Bild aber das andere ist auch gut.
    Szene 3 . Bild 2 rauscht mehr aber Bild 1 ein hat weniger Details. Die Wand bei Bild 1 sieht fast aus wie r_picmip 5 in Quake 3 falls es noch jemand kennt :)
    Bild 4 wieder das übliche soweit ich das auf dem kleinen Bild erkennen kann. Bild 2 mit weniger ausgefressenen Laternen aber dafür mit schwachem Detailgrad. Sieht sehr künstlich aus.

    Die P20pro würde mich trotz der Schwächen mal reizen wegen der ganzen Spielereien.


  • A. K.
    • Mod
    vor 1 Monat Link zum Kommentar

    Es ist doch kein Geheimnis mehr, dass hier immer die Kamera App "so wie sie startet" verglichen wird. Was soll die Klugscheißerei?


  • Wenn ich Fotos bei Nacht mache, dann möchte ich dies auch bei den Fotos erkennen. Und es entspricht nun mal der Realität, dass man bei Nacht nicht so viele Details erkennen kann wie bei Tage und folglich kann ich von einem realitätsnahen Foto auch nicht Helligkeit und Detailtreue wie bei Tage erwarten.
    Ein Foto soll den Moment einfangen, so, wie er ist !!!


    • A. K.
      • Mod
      vor 1 Monat Link zum Kommentar

      Das mag für dich durchaus zutreffen. Ich halte es aber für Schwachsinn. Ich bezweifle auch, dass du das ernst meinst. Dann dürftest du nämlich auch das Blitzlicht nicht benutzen.


    • Stimmt, ich nutze das Blitzlicht auch extrem selten...ich mag halt auch keine Nachtaufnahmen, die aussehen, als wären sie bei Tage geschossen.


      • A. K.
        • Mod
        vor 1 Monat Link zum Kommentar

        Es gibt ein BLitzlicht, welches die NAcht zum Tag macht? Musst du mir mal zeigen. Ich kenn kein Blitzlicht, bei dem man nicht erkennt, dass das Foto Nachts aufgenommen wurde.

        Stören dich auch Straßenlaternen?


    • Ein Blitzlicht ist auch nicht dazu da die Nacht zum Tag zu machen, sondern um in dunkler Umgebung soviel Licht zu schaffen das das Motiv besser ersichtlich ist. Gerade bei sich bewegenden Motiven, wo keine Langzeitbelichtung möglich ist sehr praktisch. Ein Landschaftsfoto einer Stadt bei Nacht macht man sowieso nicht mit Blitz weil dies auch gar nichts bringt.


  • Ich finde den Vergleich schwierig, da nicht exakt das gleiche Motiv gewählt wurde. Somit fällt es schwer zu sagen, welches besser ausgeleuchtet oder schärfer ist.


  • Keine Ahnung, wie es am PC geht, am auf dem Smartphone ist ein Vergleich der jeweils zwei Bilder kaum möglich, da man sie nicht direkt nebeneinander sieht.

    Zusätzlich sind manche Fotos eindeutig verwackelt.
    Hat die Kamera Schüttelfrost gehabt oder der Fotograf ein Stativ vergessen?
    Das Foto mit dem Fahrrad hätte man neu machen müssen.
    Das eine ist verrauscht, das andere verwackelt.


  •   25
    Gelöschter Account vor 1 Monat Link zum Kommentar

    Eigentlich kann man hier nur schauen welche Fotos mehr Details liefern, die Nachtaufnahmen sind teilweise viel zu hell. Wenn ich ein Nachtbild mache will ich eigentlich nicht das die Kamera davon ein Tagbild macht, deshalb wären unter dem Gesichtspunkt alle zu hellen Aufnahmen die deutlich schlechteren, liefern aber mehr Details.
    Was bei diesem Tests immer völlig außen vor bleibt ist die Bewertung der Atmosphäre die man mit einem Fotos einfangen will und da sind besonders viele Details nicht immer von Vorteil.


  • Dieser Vergleich ist eigentlich für die Katz!
    Es ist als wenn ich Äpfel mit Birnen vergleiche. Das P20 Pro hat nicht umsonst einen Nachtaufnhme Modus und diesen nicht zu aktivieren, verfälscht die Ergebnisse.


  • Diese Tests hier sind für mich, eh nichtssagend. Man hat es ja bei der foto WM hier gesehen, das der Fotograf viel beeinflusst.
    Und man sollte den Vergleich an ein pc mit vernünftigen Monitor machen.


  • Spinnt mein Smartphone, oder habt ihr beim letzten Motiv 2x dasselbe Bild hochgeladen?


  • Immer wieder interessant wie unterschiedlich die Bilder sind. Man sieht das es schwierig ist die Farben natürlich wiederzugeben


  • Kein Referenzbild = kein vernünftiger Vergleich


    • ???


      • in Form einer DSLR, um zu sehen, welches Gerät Bilder näher an der Realität macht.


      • Das wäre aber ziemlicher Blödsinn und fernab von diesem Vergleich zu werten. Eine DSLR müsste auch erst mal so richtig eingestellt sein das sie so realistische Bilder wie möglich macht. Dazu kommt noch das jeder für sich individuell eine etwas andere Vorstellung von einem perfekten Foto hat. Zuguter letzt ist das hier nur ein Vergleich zwischen zwei Smartphonekameras, wo eine DSLR überhaupt nichts verloren hätte. Das Referenzbild ist immer genau das in diesem Vergleich welches einem jeweils am besten gefällt.
        Eine eigene Kreativität sollte also schon vorausgesetzt sein.


      • Darum geht es nicht.
        Klar geht es hauptsächlich um den Vergleich zwischen den Smartphones. Das Bild der DSLR stünde natürlich auch nicht zur Auswahl, was einem am besten gefällt... aber trotzdem wäre es hilfreich, da einigen eben wichtig ist, wie realistisch ein Bild aufgenommen wurde und das kriegt man nun mal am ehesten mit einer DSLR hin


      • Dazu muss aber mit einer DSLR erstmal ein sehr realistisches Bild gemacht werden. Dann wiederum braucht es jemanden der kontrolliert, also das original Motiv und die Lichtverhältnisse kennt um zu analysieren wie realistisch die DSLR das Motiv eingefangen hat. Hier kommen dann weitere Faktoren hinzu : das persönliche empfinden und jeder Kamerahersteller hat seinen eigenen Bildcharakter. Wir hatten doch schon mal bei einem Foto Vergleich eine Referenz von einer DSLR. Da war doch das Ergebnis das viele die Bilder der DSLR als schlechter gewertet haben und als Grund einen schlechten Fotografen vermutet hatten.

Zeige alle Kommentare

Empfohlene Artikel

Dank ist diese Seite frei von Werbebannern