Im Rahmen unserer Websites setzen wir Cookies ein. Informationen zu den Cookies und wie Ihr der Verwendung von Cookies jederzeit widersprechen bzw. deren Nutzung beenden könnt, findet Ihr in unserer Datenschutzerklärung.

Kommentar 3 Min Lesezeit 5 Kommentare

Smartphone-Leaks: The Good, the Bad, the Ugly

Leaks gehören längst zum Alltag in den Tech-Redaktionen. Die einschlägigen Leaker versorgen uns immer wieder mit Informationen, bevor ein Smartphone oder Tablet erscheint. Weil Leaker wie Evan Blass geradezu zu Helden der Technik-Enthusiasten wurden, ruft das Nachahmer auf den Plan. Das sorgt manchmal für belustigende Beiträge. Eine Ode an die Leaks und auch die Fake-Leaks.

News über Leaks sorgen bei mir öfter für Bauchschmerzen: Normalerweise ist ein Leak nicht verifizierbar - das klassische Zwei-Quellen-Prinzip ist ausgehebelt.

In den vergangenen Jahren hat sich allerdings in einigen Fällen ein gewisses Vertrauen eingestellt: Leaks von einem Evan Blass oder Steve Hemmersdorfer sind zwar nicht unfehlbar, aber oftmals treffend. Auch Branchenveteranen wie David Ruddock, Roland Quandt und einige mehr sorgen zuweilen für verlässliche Leaks - soweit das Wort verlässlich überhaupt im Fall eines Leaks anwendbar ist.

lenovo moto z2 play leak press
Aktuelles Beispiel: Leak des Moto Z2 Play / © Winfuture / Lenovo

Diese Helden der Tech-Fans sorgen für Trittbrettfahrer. Und weil die Technikblogs nach Inhalten gieren, entstanden Fälschungen. Dank Photoshop sind sie kaum auszumachen. Fast jedes mehr oder weniger populäre Smartphone und Tablet hat heute im Vorfeld seine Leaks - auch wir nehmen diese immer wieder auf. Für manche User ist das ärgerlich: Der Überraschungseffekt bei einer Präsentation ist dahin. Oftmals erscheinen die Ankündigungen geradezu enttäuschend, weil die interessantesten Informationen schon vorab bekannt wurden. Andere Leser wiederum halten Leaks für vollkommen unseriös.

Leaks gehören heute im Tech-Publishing dazu.

Das Rad lässt sich aber kaum zurückdrehen: Leaks gehören heute im Tech-Publishing dazu. Und so wird Tag für Tag eine neue Sau durchs Dorf getrieben. Jeden Tag fordern Leaks uns Redakteure aber auch jeden Leser heraus, einzuordnen, was valide ist und was nicht. Offenkundiger Streitfall heute: Das OnePlus 5. Geht die Rechnung 1+5=6 auf? Ist es wirklich ein Hinweis auf den Release-Termin am 15.6.? Angesichts des mitunter schnippischen Marketings von OnePlus ist das durchaus denkbar. Ein AndroidPIT-Leser ist da anderer Meinung:

"Ein Rechentrick verrät den Release Termin....hoffe sehr das dass nur ein (unfreiwilliger) scherz war denn sowas kann doch nicht ernst sein. Das geht sonst echt in eine absolut unqualifizierte Richtung und bin damit dann weg von hier."

Auch wenn die Quelle möglicherweise zweifelhaft ist: Im Marketing sind genau solche Spielereien beliebt, insofern erscheint der Release-Termin zumindest plausibel. Garantien gibt es nicht.

Erhebliche Zweifel gab es heute ebenfalls genug: Beispielsweise das Galaxy Note 7R, dessen angeblich aufgetauchte Bilder mit Sicherheit ein Photoshop-Fake sind. Oder eine angebliche Skizze eines Note 8, die ein Blog als exklusiven Leak verkaufen möchte.

Leaks: Nehmt sie (auch) mit Humor

Doch nicht immer sind es die plumpen Fälschungen, die für Erheiterung sorgen. Steve Hemmersdorfer wurde heute auf Twitter nach neuen Informationen zum Galaxy Note 8 gefragt und er bediente seinen Leser mit einem - allerdings offensichtlichen - Witz:

Dann gibt es natürlich Fälschungen, die eigentlich keine sind: Konzepte. Einige Designer stellen Konzept-Renderings ins Netz. Diese sollte man nicht mit validen Informationen verwechseln - es sind Ideen und als solche oftmals sehenswert.

Ich kann nicht sagen, ob @CConceptCreator die oben erwähnte Note-8-Skizze gesehen hat. Seine Skizze des Samsung Galaxy S10 jedenfalls ist ein fantastischer Kommentar auf die vielen skurrilen Leaks:

Nun interessiert mich brennend: Was haltet Ihr von Leaks? Lest Ihr sie gerne oder meidet Ihr News rund um noch nicht offizielle Smartphones? Lasst es mich mit einem Kommentar wissen!

Dank ist diese Seite frei von Werbebannern

5 Kommentare

Neuen Kommentar schreiben:
Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!

  • Moritz Deussl
    • Mod
    • Blogger
    31.05.2017 Link zum Kommentar

    Was schade an Leaks ist, das sie immer schon im Vorfeld veraten wie das kommende Smartphone aussehen wird. Da fehlt dann leider die Spannung.


  • angetan war ich von den Leaks bzw. den Bildern zum S J7 der vergangenen Monate. Bin kein Samsung Fan, fand das Design allerdings sehr "stimmig" und leider enttäuscht die tatsl. Optik jetzt. Leaks sind Marketingpolitisch zwingend erforderlich, oftmals nervig und bisweilen enttäuschend.


  • Leaks sind ja Lecks, bzw. undichte Stellen. Und irgendwie ist da auch meist ein Funken Wahrheit dabei. Ich erinnere mich noch Monate vor der Veröffentlichung des Samsung galaxy s6, wo in Leaks berichtet wurde das das s6 keinen Wechselakku mehr haben wird. Dieser Leak entsprach leider der traurigen Wahrheit.
    Leaks interessieren mich schon. Aber nicht wenns ums Design geht, weil das ist für mich zweitrangig, sondern um technische Daten und Ausstattung.


  • Ich finde Leaks durchaus unterhaltend, solange man sie als das betrachtet was sie sind, nämlich Leaks und keine gesicherten Informationen, die der Hersteller veröffentlicht hat. Am lustigsten sind viele Kommentare unter den Leak-Artikeln, bei denen man sich des Gefühls nicht erwehren kann, dass die "Kollegen" wohl nicht zwischen Leak und gesicherter Information unterscheiden können.


  • Also ich mag Leaks irgendwie. Vor allem ist es immer witzig, wenn irgendwelche, eigentlich völlig unrealistischen Leaks die Runde machen. Das nehmen dann viele für bare Münze, obwohl es nicht mal eine richtige Quelle gibt und dann wird gemotzt, wenn es genau das nicht bekommt.
    Das wohl beste Beispiel ist denke ich immer noch das iPhone 7 gewesen ^^

Empfohlene Artikel

Dank ist diese Seite frei von Werbebannern