Im Rahmen unserer Websites setzen wir Cookies ein. Informationen zu den Cookies und wie Ihr der Verwendung von Cookies jederzeit widersprechen bzw. deren Nutzung beenden könnt, findet Ihr in unserer Datenschutzerklärung.
Seat e600: Der Klassiker erwacht als Elektroauto wieder zum Leben
Mobilität 1 Min Lesezeit 5 Kommentare

Seat e600: Der Klassiker erwacht als Elektroauto wieder zum Leben

Glück für Nostalgiker: Das Auto, das mehrere Jahrzehnte lang die Straßen Spaniens bevölkerte, brettert bald wieder über den Asphalt. Der Seat 600 erwacht als Elektroauto zum Leben Leben. Der e600, wie er dann genannt wird, soll das klassische Design eines der beliebtesten Fahrzeuge des spanischen Herstellers wieder aufleben lassen.

Der Seat e600 wird von Little Electric Cars produziert und Movelco vermarktet und soll das ikonische Design der kleinen Legende mit moderner Technik verbinden. Darum wird der Seat e600 von Außen wie der alte Sechshunderter aussehen, aber von einem Elektromotor angetrieben.

Seat e600 Capri
Wer erinnert sich nicht an den knuffigen 600er? / © Kleine Elektroautos

Der Seat e600 wird auf der vom 13. bis 16. März stattfindenden Motortec, der Madrider Automobilmesse, vorgestellt und soll bereits im April auf den Markt kommen. Noch gibt es keine Informationen zum Preis, aber es soll sich um eine limitierte Auflage handeln und das E-Auto muss vorbestellt werden. Der elektrische Seat 600 hat eine Reichweite von 150 km und beherbergt einen 13,3 kW Akku, der in zwei Stunden bis zu 80 Prozent geladen werden kann.

Der Seat e600 reiht sich damit in die Liste der immer beliebter werdenden Autoklassiker ein, die eine Neuauflage als elektrische Variante bekommen.

Facebook Twitter 1 mal geteilt
Dank ist diese Seite frei von Werbebannern

5 Kommentare

Neuen Kommentar schreiben:
Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!

  • Albernes Spielzeug mit einer Reichweite von 150 km. Wenn das mal irgendwer ernst nehmen soll, dann müssen auch ernsthafte Fahrzeuge her. Bezahlbare Fahrzeuge mit Nutzen für die breite Masse.
    Das hier ist nur Verschwendung von Resourcen. Hätte Seat einen Ibiza mit 400 km Reichweite oder mehr vorgestellt, wäre das ein Auto mit welchem Familien was anfangen könnten.
    Man fragt sich unweigerlich was für clevere Produktmanager so etwas in Auftrag geben ?


    • das tun die NUR wenn sichs rechnen würde. Täte es dies, so würden ja im Falle zB eines leistungsfähigen Hybridantriebes ( Benzin 500km / Elektrounterstützung bis 250km ) die eigenen Fahrzeuge wie Cupra Leon etc weniger Absatz haben. Oder im Falle des Familienlieblings: Alhambra die Familien keine reinen Dieselchen oder Benziner mehr kaufen.


      Clever heisst hier nur: sie wissen wie Werbung funktioniert und den Kaufdrang erhöhen oder die Hersteller so steuern, dass exakt DAS Model welches sich Familien oder bewusste Lenker kaufen möchten, nur extrem teuer oder nicht in der Version zu haben ist..


  • Kann eigentlich kein Autobauer ein vernünftiges E Auto auf die Beine stellen? Immer nur kleine Knutschkugeln mit geringer Reichweite oder aber schweineteuer .


  • das neue CUPRA Logo erinnert entfernt an Marvels -Metallmann ;)
    ob vielleicht dann auch ein ARC-Reactor eingebaut wird ? *fg


  • Super. Kleine Knutschkuller. Fehlt nur noch der Käfer.

Dank ist diese Seite frei von Werbebannern