Im Rahmen unserer Websites setzen wir Cookies ein. Informationen zu den Cookies und wie Ihr der Verwendung von Cookies jederzeit widersprechen bzw. deren Nutzung beenden könnt, findet Ihr in unserer Datenschutzerklärung.
Dieser Kerl hat eine Woche in der Virtual Reality verbracht
Virtual Reality 3 Min Lesezeit 8 Kommentare

Dieser Kerl hat eine Woche in der Virtual Reality verbracht

Jak Wilmot hat es geschafft! Er hat eine ganze Woche in der virtuellen Realität verbracht. Einen neuen Weltrekord konnte er damit aber nicht aufstellen

Vor einer Woche kündigte Jak Wilmot, Mitarbeiter beim US-VR-Unternehmen Disrupt an, eine ganze Woche am Stück in der Virtual Reality verbringen zu wollen. Das sind ganze 168 Stunden, an denen er die VR-Brille aufbehalten will - selbst beim Duschen und Schlafen. Allerdings musste Wilmot nicht dauerhaft blind durch seine Wohnung stapfen.

Er durfte kurzzeitig die Außenkameras von Vive Focus oder HTC Vive nutzen, um beispielsweise schnell den Abwasch zu machen. Außerdem durfte er vor dem Essen, dem Duschen, und dem Training sowie dem zu Bett gehen die VR-Brille wechseln. Dieser Wechsel durfte jedoch nicht länger als 30 Sekunden dauern. Außerdem war die Versuchswohnung fensterlos, sodass der Tag-Nacht-Rhythmus simuliert wurde.

one week in vr shower disrubt 01
Auch unter der Dusche trug Jak seine VR-Brille / © Disrupt

Was hier nach grober Selbstverletzung klingt, soll aber neben Aufmerksamkeit auch einem guten Zweck dienen. Das Experiment soll zeigen, welche Folgen das lange Verweilen in der VR hat. Außerdem sucht man nach Wegen, wie man geistig und körperlich gesund sowie produktiv bleiben kann, während man sich in der virtuellen Realität befindet. Darum ließ sich Wilmot auch die meiste Zeit filmen.

Wer wirklich ganz viel Zeit hat, kann sich jeden Tag auf dem Twitch-Kanal von Disrupt umschauen. Seine letzten acht Stunden in der Virtual Reality könnt Ihr Euch euch hier ansehen.

Jak Wilmot hat sich eine tägliche Routine einfallen lassen. Er begann jeden Tag mit etwas VR-Sport, nahm dann ein gesundes und reichhaltiges Frühstück zu sich und erledigte etwas Arbeit mittels der Virtual Desktops. Mittag gab es dann zumeist noch ein Social-Meeting und anschließend ging es wieder an die Arbeit. Den Tag ausklingen ließ Wilmot mit noch einer Partie Sport, bevor er ins Bett ging. Die übrige Zeit vertrieb er sich mit Netflix, normalen Monitorspielen und VR-Games.

Kein Weltrekord

Nachdem Jak die Brille abgenommen hat, rannte er erst einmal nach draußen, um "die Realität wieder richtig wahrzunehmen". Außerdem möchte er vorerst nicht mehr in die Virtual Reality und sich lieber erstmal wieder an die richtige Realität gewöhnen. Den Weltrekord hat der junge Mann damit im Übrigen nicht geknackt. Der liegt zwar bei "nur" 50 Stunden, unterliegt aber Bedingungen, die Jak nicht erfüllt hat.

one week in vr shower disrupt 02
Wenn man eine Woche die VR-Brille auf hat, kann sich das Gesicht schon mal komisch anfühlen. / © Disrupt

So darf man für den Weltrekord pro Stunde in der VR zehn Minuten Pause machen, muss alle 15 Sekunden eine "Eingabe" tätigen und über die gesamte Laufzeit ein und selbe App verwenden. Chatten oder Netflix gucken ist nicht erlaubt.

Was haltet Ihr von dem verrückten Experiment?

Via: VRodo Quelle: 1WeekVR

Facebook Twitter 2 mal geteilt
Dank ist diese Seite frei von Werbebannern

8 Kommentare

Neuen Kommentar schreiben:
Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!
Dank ist diese Seite frei von Werbebannern