Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen ein besseres Nutzungserlebnis bieten zu können.

Test 7 Min Lesezeit 34 Kommentare

Gear IconX 2018 im Test: Endlich länger Spaß im Ohr

Update: Finaler Test

Dieses Jahr konzentriert sich Samsung zur IFA auf seine neue Generation Wearables. Dazu zählt auch eine neue Version der Bluetooth-Kopfhörer Samsung Gear IconX (2018), die der koreanische Hersteller auf der IFA 2017 vorgestellt hat. Wir konnten uns die schicken Teile bereits anschauen.

Bewertung

Pro

  • Akku-Laufzeit deutlich verbessert
  • Tragekomfort und Aufbewahrung
  • Viele Funktionen

Contra

  • Kein außergewöhnlicher Sound
  • Fummelige Touch-Bedienung
  • Probleme beim Zurücksetzen und neu Verbinden

Samsung Gear IconX 2018: Preis und Verfügbarkeit

Die Gear IconX 2018 kommen in den Farben Grau, Pink und Schwarz auf den Markt. Das Lade-Etui ist jeweils in der selben Farbe wie die Kopfhörer gehalten. Der Preis liegt bei 229 Euro.

 

Samsung Gear IconX 2018: Design und Verarbeitung

Wie schon die ersten Gear IconX besteht auch die 2018er-Ausgabe aus zwei kleinen In-Ear-Kopfhörern. Das Design wurde kaum verändert und ist angenehm dezent. An dieser Stelle gab es wenig Grund, etwas zu ändern.

Die Gear IconX 2018 flutschen sanft ins Ohr und bewegen sich kein bisschen, auch nicht bei schnellen Kopfbewegungen. Samsung legt den Gear Icon X Silikon-Aufsätze in verschiedenen Größen bei, damit die Gear Icon X auch tatsächlich in jedem Ohr gut sitzen. Das Gewicht von gerade einmal 8 Gramm pro Ohrhörer ist angenehm niedrig und nicht störend. Trotz des kleinen und leichten Designs wirken die neuen Samsung-Kopfhörer durchaus hochwertig und sind gut verarbeitet.

samsung gear iconx 2018 detail
Die Gear IconX 2018 wurden beim Design kaum verändert. © AndroidPIT

Die Samsung Gear IconX haben jeweils zwei Mikrofone - eines oben, eines unten. So lässt es sich mit den Kopfhörern sprechen. An der Außenseite sind die Gear IconX 2018 Touch-sensitiv und werden so mit dem Finger bedient. Ein Tippen startet oder stoppt die Musikwiedergabe, vertikales Wischen steuert die Lautstärke, ein Doppel-Tipp springt zum nächsten Lied oder nimmt einen Anruf an, dreimaliges Tippen springt ein Lied zurück, Tippen und Halten führt ins Menü und aktiviert die Umgebungsgeräusche.

Im Test ist die Bedienung bei allem, was über ein einfaches Tippen hinaus geht, ziemlich fummelig. Vor allem der Dreifach-Tipp wird kaum einmal richtig erkannt, und immer wieder machen die Kopfhörer Dinge, die sie nicht sollen. Wenn man sich auf Musikhören beschränkt, ist die Bedienung aber problemlos.

Die Lade-Box der Samsung Gear IconX 2018 ist etwas größer geworden, bleibt beim Gewicht aber ziemlich gleich. Der eingebaute Akku ist leicht gewachsen, er hat nun 340 statt 315 mAh und wird über USB-C geladen. Zwei kleine LED an der Vorderseite zeigen den Ladestatus der Kopfhörer an. An der Rückseite sitzt eine weitere LED, die den Ladestand des Akkus der Box anzeigt. Ein Bluetooth-Knopf ist ebenfalls an Bord.

samsung gear iconx 2018 case2
In der Hülle werden die Gear IconX geladen. © AndroidPIT

Samsung Gear IconX 2018: Besonderheiten

Wie auch die anderen Wearables, die Samsung zur IFA 2017 im Gepäck hat, sind die Gear IconX 2018 auf den Fitness-Einsatz ausgelegt. Der persönliche Coach flüstert so direkt seine Motivationssprüche ins Ohr und informiert über das Workout. Das hört sich erst einmal gut an, sorgt im Test aber nicht unbedingt für nachhaltige Motivation - der Coach wiederholt sich und klingt ziemlich hölzern. Aber motivieren sollte man sich ohnehin besser selbst. Die Ohrhörer haben einen Pulsmesser und einen Beschleunigungssensor. Auch mit dem Assistenten Bixby sind die Gear IconX kompatibel, wenn man ein Samsung Galaxy S8, S8+ oder gar ein Note 8 sein Eigenen nennt.

Samsung Gear IconX 2018: Software

Eingerichtet und verwaltet werden die Gear IconX 2018 über die Samsung-Gear-App. Das geht zumindest bei der Ersteinrichtung schnell und einfach. Die App ist altbekannt und zeigt etwa den Akkustand der Kopfhörer und einige weitere Dinge an. Die Fitness-Daten, die beim Training mit den Gear IconX 2018 aufgezeichnet werden, lassen sich in Samsungs Fitness-App ebenso nutzen wie in Google Fit. Die Gear IconX 2018 funktionieren prinzipiell mit allen aktuellen Android-Smartphones, sind aber für Samsung-Smartphones entwickelt worden und arbeiten dort am besten.

Probleme sind im Test aufgetreten, wenn es darum ging, die Gear IconX 2018 zurückzusetzen und neu mit einem anderen Smartphone zu verbinden. Ich rate dringend dazu, die Ohrstöpsel über die Gear-App zurückzusetzen und nicht über den versteckten Knopf und dem Silikonbügel. Samsungs Anleitung sagt, dass der Knopf zunächst sieben Sekunden und dann noch einmal drei Sekunden gedrückt werden muss. Das klappte bei unseren Exemplaren aber auch nach fünf Versuchen nicht. Wer also häufiger das Smartphone wechselt, sollte das bedenken. Hat man das Smartphone, mit dem die Kopfhörer zuvor gekoppelt wurden, nicht zur Hand, um die Kopplung in der App zu lösen, wird es nämlich schwierig. Wir haben bei Samsung noch ein zweites Paar der Kopfhörer angefragt und werden den Artikel an dieser Stelle aktualisieren, wenn sich eine Lösung dafür anbietet.

Samsung Gear IconX 2018: Performance

Die Samsung Gear Icon X 2018 arbeiten mit allen Android-Smartphones zusammen, die über mindestens Android 4.4 und 1,5 GByte RAM verfügen. Bei den Audioformaten unterstützt Samsung MP3, M4A, AAC, WAV und WMA (WMA v9). Jeweils 2 GByte Speicher stehen für Musik zur Verfügung. Die könnt Ihr entweder über die Gear-Anwendung für den PC oder direkt über den Explorer auf die Kopfhörer kopieren. Dann denkt aber daran: Die Musikstücke müssen auf beide Kopfhörer kopiert werden, sie tauchen einzeln im Explorer auf. Wird ein Titel nur auf einen der beiden Stöpsel kopiert, wird er auch nur von dort abgespielt.

Beim Sport unterstützen die Gear IconX 2018 ausschließlich Gehen und Laufen, das war's. Distanz, Kalorienverbrauch und Durchschnittsgeschwindigkeit werden aufgezeichnet, die Pulsmessung ist einigermaßen akkurat und genauer als bei vielen Fitness-Trackern. Der von Samsung angepriesene Coach macht nicht viel mehr, als immer wieder "Halte durch!" und "Weiter so!" zu rufen. Vor Regen braucht ihr mit den Gear IconX 2018 keine Angst zu haben, untertauchen dürfen die Stöpsel aber nicht.

Samsung Gear IconX 2018: Audio

Für Kopfhörer, die vor allem für den Einsatz beim Sport gedacht sind, liefern die Gear IconX 2018 einen recht angenehmen Klang, der wenige Überraschungen mitbringt. Bässe sind hier und da ein wenig zu präsent, doch zu so mancher Musik passt das ja recht gut. Eines ist aber klar. Mit größeren Kopfhörern können die kleinen Stöpsel beim Klang nicht mithalten, und für manche Musikarten - etwa Jazz oder Klassik, aber auch Rockmusik oder Hörspiele -. sind die Kopfhörer weniger gut geeignet. Portabilität und Komfort stehen hier eher im Vordergrund als exklusiver Hörgenuss. Die passive Isolation gegen Umgebungsgeräusche funktioniert sehr gut.

Samsung Gear IconX 2018: Akku

Die wohl wichtigste Neuerung in den Gear IconX 2018 ist die verlängerte Akkulaufzeit. Der Akku in den Ohrhörern hat nun 82 statt wie zuvor 47 mAh, auch der Akku in der Ladeschale wurde verstärkt. Samsung verspricht nun sieben Stunden Nutzung ohne Smartphone, fünf Stunden im Bluetooth-Modus oder vier Stunden Gespräche. Zehn Minuten Aufladen sollen genug für eine Stunde Nutzung sein - sagt Samsung.

Im Test hängt die Laufzeit sehr von der Lautstärke ab. Sie ist generell deutlich besser als bei der ersten Generation. Mehr als dreieinhalb Stunden haben wir im Test nur bei sehr geringer Lautstärke geschafft, das ist für die Größe aber auch vollkommen in Ordnung. Das Aufladen allerdings dauert viel zu lange. Die Box braucht locker zwei Stunden oder gar etwas mehr, um die Stöpsel wieder auf 100 Prozent zu bringen. Bei den Air Pods von Apple ist das in 30 Minuten erledigt.

samsung gear iconx 2018 case
Der Akku in der Ladeschale hat 340 mAh, vorher waren es 315 mAh. © AndroidPIT

Samsung Gear IconX 2018: Technische Daten

Abmessungen: 22,8 x 18,9 x 21,8 mm
Akkukapazität: 82 mAh
Konnektivität: Bluetooth 4.2

Abschließendes Urteil

Die erste Generation der Gear IconX war sehr verlockend für mich, und es scheint, als ob die zweite insgesamt dort weiter macht. Samsung hat mit den stärkeren Akkus das Hauptproblem der Bluetooth-Kopfhörer deutlich verbessert und ein paar neue Fitness- und Musik-Funktionen implementiert. Vor allem Sportlern wird das gefallen. Das Design und der Komfort der Samsung Gear IconX 2018 überzeugen, die Handhabung ist abseits der Grundfunktionen ein wenig zu fummelig. Unter dem Strich sind die 229 Euro teuren Kopfhörer aber gut zu gebrauchen.

17 mal geteilt

Top-Kommentare der Community

  • Björn N. vor 4 Monaten

    Oder war heute einfach nur ein Samsung Event zur IFA auf der viele neue Gadgets präsentiert wurden... Hm fragen über fragen...

  • Ingo Leschnewsky vor 4 Monaten

    Ich warte immer noch auf die ersten In-Ear-Funk-Ohrhörer, die (wahlweise) auch wie ein Hörgerät Gespräche und Geräusche aus der Umgebung verstärken können. Denn für Hörgeräteträger wie mich ist es mühsam, Musik über Kopfhörer zu hören, da ich vorher wegen der Rückkopplungen die Hörgeräte erst herausnehmen muss. Dann höre ich jedoch schlechter, und muss auch die Kopfhörer viel weiter aufdrehen. Ohrhörer, die wahlweise Umgebungsgeräusche verstärken oder Musik über Bluetooth abspielen, würde ich mir sofort kaufen. Zumal sie kaum so teuer wie zwei anständige Hörgeräte sein werden. Ich hoffe, dass demnächst zwei Technologien zusammenwachsen werden, die sich bislang an zwei unterschiedliche Zielgruppen zu richten schienen.

34 Kommentare

Neuen Kommentar schreiben:

  • Laut einigen Amazon Bewertungen haben die Stöpsel keinen Pulsmesser, was stimmt jetzt?


  • Ich verstehe ehrlich gesagt nicht, wieso man sich von einer elektronischen Stimme motivieren lassen wollen würde...


  • Finde die Kophörer nicht komfortabel, wenn Kopfhörer, dann die von Apple. Die finde ich am Besten, was Tragekomfort angeht.


  • Ob drahtlos oder am Kabel In Ear Kopfhörer sind schädlich. Da nehme ich lieber anständige Kopfhörer die auch einen besseren Klang haben auch wenn es blöd aussieht.


  • wenn ich die Dinger oben am Ohr befestigen könnte wären die interessant aber mit "Ohrhörer" habe ich keine gute Erfahrung gemacht


  • "82 statt zuvor 47 mAh" klingt sehr toll aus. Das hat Samsung richtig gut. Interessant, wie viele mAh hat schon Apple aufgebaut? Die waren echte Spitze. Und gerade sieht es so aus, als Samsung kann mit Apple richtig für den ersten Platz kämpfen.


  • Die sehen eigentlich schick aus.


  • Die Neuen Drahtlos-Kopfhörer sehen wie von Lego aus. =D


  • Falco vor 4 Monaten Link zum Kommentar

    @Coregapaps
    Aja super danke für die schnelle Info 😀


  • Also ich sag es mal ganz direkt und "schonungslos". Die Dinger kosten deutlich mehr als die AirPods von Apple, sind designtechnisch nicht hitverdächtig, müssen ekelig ins Ohr gefriemelt werden (nicht jeder mag Ohrhöhrer, welche im Gehörgang tief sitzen), sehen einfach billig aus, das Case ebenso und selbst die Farben sind blass und verwaschen. Also Samsung, echt jetzt, euer ernst?
    Eigentlich bin ich Samsung und Apple Affin und deswegen bin ich enttäuscht was Samsung hier abgeliefert hat. Mal wieder. Habe die IconX getest gehabt (den Vorgänger), klanglich eine Katastrophe, Tragekomfort super, aber die Akkulaufzeit beim Streamen mit 1:20h unterirdisch (angeblich sollten sie ca. 3:00h halten). Wer bitte lässt sich so verar**** ??? Ich weiß es nicht ...
    Setzen, sechs!


    • Deine Aussagen beziehen sich auf die erste Generation. Und da muss ich dir Recht geben - zumindest was die Laufzeit angeht. Das Design gefällt mir, ebenso die innovative Bedienung.
      Hier geht es aber um die kommende Generation und der Akku soll hier deutlich besser sein. Warum kommt also ein Kommentar "Setzen, Sechs", wenn du sie noch gar nicht getestet hast?


    • Also mal ehrlich die Airpods sind doch Designtechnisch absolut schlecht. Die IconX sind da um längen besser und was den Klang angeht ja da wäre noch etwas Spielraum. Was den Akku angeht auch hier stimme ich zu für das was sie konzipiert sind zu wenig. Aber das soll sich mit der V2 ja verbessert haben.


  • Ich warte immer noch auf die ersten In-Ear-Funk-Ohrhörer, die (wahlweise) auch wie ein Hörgerät Gespräche und Geräusche aus der Umgebung verstärken können. Denn für Hörgeräteträger wie mich ist es mühsam, Musik über Kopfhörer zu hören, da ich vorher wegen der Rückkopplungen die Hörgeräte erst herausnehmen muss. Dann höre ich jedoch schlechter, und muss auch die Kopfhörer viel weiter aufdrehen. Ohrhörer, die wahlweise Umgebungsgeräusche verstärken oder Musik über Bluetooth abspielen, würde ich mir sofort kaufen. Zumal sie kaum so teuer wie zwei anständige Hörgeräte sein werden. Ich hoffe, dass demnächst zwei Technologien zusammenwachsen werden, die sich bislang an zwei unterschiedliche Zielgruppen zu richten schienen.

Zeige alle Kommentare

Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen ein besseres Nutzungserlebnis bieten zu können. Mehr dazu