Im Rahmen unserer Websites setzen wir Cookies ein. Informationen zu den Cookies und wie Ihr der Verwendung von Cookies jederzeit widersprechen bzw. deren Nutzung beenden könnt, findet Ihr in unserer Datenschutzerklärung.

5 Min Lesezeit 31 Kommentare

Samsung Galaxy X: Das Rennen um das erste Falt-Smartphone wird zum Duell

Update: Komplett überarbeitet

Diesmal aber wirklich: Die Gerüchte verdichten sich, dass Samsung das 2013 erstmals gezeigte Konzept eines zum Smartphone faltbaren Tablets in die Tat umsetzen wird. Bisher gab es nur Patente und Demo-Videos dazu. Doch auf dem Mobile World Congress soll Samsung nun ein mögliches Produkt zeigen, wie es in neuen Gerüchten heißt.

Übersicht zum Samsung Galaxy X


Aktuell: Samsung und Huawei kämpfen um die Premiere

Samsung ist offenbar in den letzten Zügen, was die Arbeit am Galaxy X betrifft. Das neue Galaxy-Smartphone soll das erste Modell weltweit sein, das mit einem faltbaren Display daher kommt. Doch die Weltpremiere wollen noch andere erringen, nicht zuletzt Huawei. Nach einem Bericht von der Korea Times hat sich das Rennen um das erste Falt-Smartphone zu einem Duell zwischen den beiden größten Android-Herstellern entwickelt, und es wird spannend, wer tatsächlich zuerst Vollzug melden kann. Dabei geht es tatsächlich vor allem ums Prestige, denn jeder will der erste sein.

Während Samsung und Huawei die wichtigsten Bewerber um den Titel des ersten "echten" faltbaren Smartphones sind, gibt es noch mehr Firmen, die an so einem Gerät arbeiten. ZTE hat mit dem Klapp-Smartphone Axon M vorgelegt, doch hier ist kein durchgehendes Display verbaut, sondern zwei Panels, die nicht nahtlos ineinander übergehen. ZTE hat zudem derzeit mit großen Schwierigkeiten durch den US-Boykott zu kämpfen. Auch LG hat ein Falt-Smartphone in petto, scheint dabei aber noch nicht so weit zu sein wie Huawei und Samsung.

samsung galaxy s9 plus display c2vx
Die Zeiten von starren Smartphones sollen bald der Vergangenheit angehören. / © AndroidPIT

Das Galaxy X wird ein teurer Spaß

Im Bereicht aus Korea wird auch ein möglicher Preis für das Galaxy X genannt. Stimmen die Angaben, wird das Samsung Galaxy X stolze 2 Millionen koreanische Won kosten. Das sind umgerechnet 1.567 Euro. Damit würde Samsungs Jubiläumsmodell in die gleichen Preisregionen vorstoßen, die auch Apple mit dem iPhone X für sich beansprucht.

Welche Vorteile hätte so ein faltbares Smartphone für Euch?


Zu den Kommentaren


Wann erscheint das Samsung Galaxy X?

Das Samsung Galaxy X, das erste wahrlich faltbare Smartphone, kommt weiter voran und soll noch in diesem Jahr offiziell präsentiert werden - aber sicher ist das nicht. Auf der CES 2018 gab Samsung Auskunft darüber, wie der Zeitplan für das Falt-Phone aussieht und welche Hürde noch im Weg steht.

Mittlerweile verdichten sich die Hinweise darauf, dass Samsung das Galaxy X nicht mehr dieses Jahr, sondern erst Anfang 2019 präsentieren wird. Als wahrscheinlich gilt ein großes Event zum Galaxy S10, bei dem das faltbare Galaxy X die Krönung darstellt. Rechtzeitig zum zehnten Geburtstag der Galaxy-S-Klasse wäre das der bisherige Höhepunkt der Samsung-Smartphones. Mehr dazu lest Ihr hier.

Das Galaxy X macht Fortschritte

Samsung arbeitet nach wie vor daran, das Smartphone aus seiner starren Form zu befreien. Das biegsame Smartphone wird immer mal wieder erwähnt oder angeteasert, ist aber nach wie vor nicht marktreif. Mit dem entscheidenden Stempel einer Behörde kommt Samsung nun voran. Welche das ist, erfahrt Ihr hier.

Noch immer sind auch die Patentämter mit dieser neuen Geräteklasse beschäftigt, denn viele technische Feinheiten bei der Entwicklung so eines komplexen Produkts versuchen sich die Unternehmen schützen zu lassen. Auch Samsung macht das keine Ausnahme, und das könnte den Start des Galaxy X weiter verzögern.

Samsung flexible display 2 bicubic
Das Galaxy X könnte so aussehen. / © WIPO

Samsung Galaxy X Support-Seite zeigt sich

Es ist ein offenes Geheimnis, dass Samsung an einem Smartphone mit einem faltbarem Display arbeitet und das mit einer Vorstellung in 2018 zurechnen sei. Aber nun könnte eine versehentlich online geschaltet Webseite zum Galaxy X verraten haben, dass der koreanische Smartphone-Hersteller schon weiter ist, als gedacht. Was es damit auf sich hat, lest Ihr in dieser Meldung.

Die ersten Gerüchte zum Galaxy X

Das Timing wäre optimal. Nach dem wenig erfolgreichen Note 7 könnte Samsung jetzt einen innovativen Newcomer platzieren. Dieser hätte gute Chancen, eine gebührende Nachfolge der Marke Note anzutreten. Die Vorzeichen dazu gibt es schon seit 2013. Im Video wurde demonstriert, was sich Samsung vorstellt:

Entsprechende Patente wurde schon damals eingereicht. Doch nie wurde ein mögliches Produkt wirklich vorgestellt. Im März auf dem MWC in Barcelona soll es so weit sein. Auf der Mobilfunk-Messe sollen zumindest einige Partner hinter verschlossenen Türen ein Gerät sehen, das bisher als "Galaxy X" bezeichnet wird.

Galaxy X Release noch in diesem Jahr?

Der neue Optimismus zu einem nahen Release des faltbaren Smartphones wird angefacht durch die angeblichen Insider-Infos, die die koreanischen ETNews bekommen haben wollen. Laut diesen lade Samsung einzelne Partner zu geheimen Nebenzimmer-Terminen am Stand ein, bei denen erste Prototypen gezeigt werden.

Diese Praxis gilt als üblich und ist oft der letzte Schritt vor der Massenproduktion. Samsung holt letztes Feedback zu den Mustern und gibt grünes Licht an die Produktion, wenn alles passt.

patent foldable smartphone
Seit Jahren kursieren Patente zu faltbaren Displays. / © Patently Mobile / SAMSUNG

Faltbare Displays: eine alte Vision

Schon seit Ende 2013 hofft die Tech-Presse auf faltbare Bildschirme. Auch wir hatten früh berichtet, dass Samsung am Foldable Display arbeite. Angebliche Prototypen ließen nicht lang auf sich warten. Später hieß es, wir sollten mit Geräten im Januar 2016 rechnen. Immer neue Patente schürten die Hoffnung.

2016 dann folgten die Insider-Berichte, die auf konkrete Probleme bei der Produktion faltbarer Displays eingingen. Inzwischen sei man an dem Punkt, wo sich Samsung nur noch über die Benutzteroberfläche der Software Gedanken machen solle. Inwieweit schafft man Mehrwert für den Nutzer durch das faltbare Display?

Wir warten gespannt auf den Mobile World Congress 2019. Dort treffen wir auf Vertreter der Branche und auf Samsung. Vielleicht erheischen wir einen ersten Blick auf künftige Technologien. Dann seid Ihr die ersten, die wir darüber informieren. Bis dahin seid Ihr herzlich eingeladen, in den Kommentaren zu erklären, wie Ihr ein Smartphone mit faltbarem Display einsetzen würdet.


Dieser Artikel wurde am 14. Juni 2018 komplett überarbeitet. Kommentare können daher aus dem Zusammenhang gerissen sein. Das Bild zum Einstieg des Artikels zeigt das Samsung Galaxy Note 8.

Quelle: SamMobile

40 mal geteilt
Dank ist diese Seite frei von Werbebannern

Top-Kommentare der Community

  • Tim 09.02.2017

    Nachfolger des Note? Wo habt ihr das denn bitte her? Das Note bleibt bestehen.. es wurde längst offiziell bestätigt, dass es ein Note8 geben wird

31 Kommentare

Neuen Kommentar schreiben:
Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!

  • Es gibt zwei Möglichkeiten wenn z.B. Samsung schafft. 1. Es wird den totalen Hype um dieses faltbare Display geben wie dieses Jahr um die Notch. Das heißt es wird das Jahr der faltbaren Display und jeder der es kann wirft so etwas auf den Markt. Oder 2. es wird ein Exot und Ladenhüter wie die modularen Systeme von Moto und LG. Bin gespannt was kommt und hoffe das mein jetziges Phone dann auch noch diesen Hype überlebt.


  • Verstehe den Sinn dahinter nicht. Wozu brauche ich sowas?


  • Smartphone das man Falten kann? Will ich nicht, Brauch ich nicht!


  • Schlechter, teurer, Samsung! Mit mir jedenfalls nicht.


  • Ich bin mir nicht so sicher was der Preis und Umfang des SGS10 betrifft. Jedenfalls nicht wie es hier beschrieben wird. Ich bin jedenfalls, und das sage ich schon seit min.1 Jahr, dass ich sehr gespannt bin wie Samsung das ganze löst.


  • Hm, wenn die wollen, dass dieses Galaxy Faltding ein Erfolg wird, dann darf es keine 1.500 € oder mehr kosten.... aber vielleiccht ist das ja auch ehr so ein Gerät um zu testen ob das überhaupt funktioniert und ein paar kaufen für den Preis immer ein.... gibt genug Leute denen das Geld locker genug sitzt, aber massentauglich ist das nicht.


    • Tim vor 1 Woche Link zum Kommentar

      Es soll gar kein Erfolg werden.
      Samsung hat schon vor Monaten bekanntgegeben, dass man selbst erst einmal den Markt "testen" will, ob so ein Gerät überhaupt gefragt ist. Deshalb soll die Stückzahl auch sehr gering sein (1-2 Mio.). Samsung rechnet also nicht einmal mit einem Erfolg.


      • Naja, zum dem Preis wird auch ein Markttest wohl kein aussagekräftiger Erfolg werden. Wie wollen die also testen, ob es aufm Markt gefragt ist, wenn es zwar alle haben wollen, es aber auf Grund des Preises keiner kaufen will/kann.


    • Steht jetzt der Preis oder die Technik im Mittelpunkt ?


  • 1600€ für ein Android Smartphone das in paar Monaten nach Veröffentlichung keine Updates usw mehr bekommt! Nein danke


    • Tim vor 1 Woche Link zum Kommentar

      Ist halt ein Konzept-Phone ^^ Wie das Note Edge damals und das war für damalige Verhältnisse auch extrem teuer (899€, während die meisten Flaggschiffe bei max. 699 waren)
      Und das Note Edge kam auch gut an :D


  • Tim vor 1 Woche Link zum Kommentar

    "Damit würde Samsungs Jubiläumsmodell in die gleichen Preisregionen vorstoßen, die auch Apple mit dem iPhone X für sich beansprucht."
    Nö, würde es nicht. Es wäre 250 bis 400€ teurer.
    Wenn ein Android-Smartphone für 900-1000€ vorgestellt wird, ist es "immer noch deutlich günstiger, als ei iPhone X" aber sowas hier, mit noch größerem Preisunterschied, ist dann plötzlich "auf gleicher Stufe"?

    Ich bin zwar gespannt, was da *irgendwann einmal* präsentiert wird, aber ich glaube das wird eine Nische bleiben, vor allem zu solchen Preisen.

    Ich denke aber auch, dass Samsung das Ding auch zuende denkt, Huawei nicht. Huawei ist ein "Hauptsache wir sind Erster"-Konzern, egal wie unfertig es ist. Bei Samsung ist das, zumindest seit den letzten paar Jahren, nicht so.


    • Oha, wenn ich die fehlerhaften und zurückgerufenen Updates bei Samsung sehe in der letzten Zeit und das brennende Note, würde ich jetzt nicht sagen, dass sie nur fertiges Zeug auf den Markt bringen. Auch mit dem S9 hätte ich noch ein wenig gewartet, bis mir etwas neues einfällt, für mich ist es kaum etwas anderes als das S8. Verstehe mich nicht falsch, ich mag Samsung, aber im Moment... Da bringen Sie für 300 EUR ein neues Mittelklasse-Phone A6 raus, ohne damit konkurrenzfähig zu sein, z. B. Kein Full HD, langsam mache ich mir Sorgen um Samsung


      • Absolut korrekt, dem kann ich nur voll zustimmen.


      • Tim vor 1 Woche Link zum Kommentar

        Gut, ich habe mich eher auf die Hardware bezogen. Hätte ich vielleicht genauer erwähnen sollen.
        Trotzdem sollte man drei(!) zurückgerufene Updates nicht gerade als Indiz für das Gegenteil meiner Aussage sehen. Samsung liefert an sehr viele Geräte Updates aus. Da sind andere Hersteller Wesentlich schlimmer.

        Konkurrenzfähig ist zudem was ganz anderes und hat nicht wirklich etwas damit zu tun. Das A6 ist ja trotzdem ein ausgereiftes Gerät. Es ist nur einfach viel zu teuer und sollte eher der J-Reihe angehörrn, nicht der A-Reihe
        Zudem war Samsung doch schon immer so ^^ Die Einsteiger und Mittelklasse war bei Samsung nie wirklich konkurrenzfähig ausgestattet bzw. zu teuer... das ist nichts neues


  • Mich würde mal interessieren ob man den falts sieht im Display, denn das wäre störend. Alles was man faltet hinterlässt Spuren.


  • Ein sehr interessantes Konzept, das ich eigentlich schon seit Jahren erwarte. Wäre auch mal wieder Zeit für eine richtige Innovation, etwas komplett Anderes. Ob sich das Konzept letztendlich durchsetzen wird und für den User einen echten Mehrwert bietet wird man erst sehen, wenn es da ist. Würde mich freuen, wenn es nun endlich so weit ist.


  • womit wir wieder bei der Diskussion display innen oder außen wären... so oder so wäre trotzdem immer eines da wo man es zerkratzen kann...

    mir reichen eigentlich für alles 5,6zoll bzw müssen es aktuell auch 5,2...

    Tablet liegt in 7 und 10zoll rum aber für mehr als netflix sind sie wieder zu Groß und unhandlich... mag für leute die sie als ebook reader nutzen sinnvoller zu sein...

    liegt aber sicher auch mit daran das Ich weiterhin an T9 fest halte und Einfach kein qwerty ordentlich bedienen kann... ist immer etwas umständlich viel zu tippen für mich ^^

    also in kurze Interessant, aber AlltagsNutzung erschließt sich mir nicht


    • C B 10.02.2017 Link zum Kommentar

      Ich mag das Tippen auch nicht. Schon mal geSWYPEt oder geSWIFTet?


      • Hab es mal ausprobiert, aber solang smart keyboard pro weiter funktioniert bleib Ich bei T9 und mal ne Webseite am tablet krieg Ich auch noch hin...

        versteh echt nicht wieso das keiner mehr nutzen will diese minitasten da immer treffen zu müssen...

        T9 ist wenigstens in Ansätzen blind bedienbar wie früher.... also so zu 95% fehlerfrei geht schon... denke da kommt kaum einer mit qwerty hin... kann überhaupt jemand blind am smartphone tippen?

Zeige alle Kommentare
Dank ist diese Seite frei von Werbebannern