Im Rahmen unserer Websites setzen wir Cookies ein. Informationen zu den Cookies und wie Ihr der Verwendung von Cookies jederzeit widersprechen bzw. deren Nutzung beenden könnt, findet Ihr in unserer Datenschutzerklärung.

Samsung Galaxy Watch Active 2 legt Frühstart auf Instagram hin

Samsung Galaxy Watch Active 2 legt Frühstart auf Instagram hin

Nach dem ersten Digital Unpacked und dem Galaxy Tab S6 stehen in den kommenden Tagen gleich zwei weitere Produktvorstellungen von Samsungs ins Haus. Eine davon hat nun einen Frühstart hingelegt, und zwar die Samsung Galaxy Watch Active 2, die auf Instagram zu sehen ist.

Samsung hatte im letzten Video-Teaser für die beiden rein online abgehaltenen Unpacked-Events kein großes Geheimnis mehr daraus gemacht, welche zwei Produkte da auf uns zukommen. Ziemlich deutlich wurden ein Tablet  - eben das Galaxy Tab S6 - und eine Smartwatch angekündigt. Diese wohl Galaxy Watch Active 2 genannte Uhr feiert ihre Premiere nun einige Tage früher in der Instagram-Story einer italienischen Tech-Influencerin.

Fjona Cakalli, die sich auch "Tech Princess" nennt, zeigte die Uhr in Aktion auf dem Flughafen Malpensa in der norditalienischen Großstadt Mailand. Die schicke Uhr mit dem weißen Silikonarmband und dem roséfarbenen Metallgehäuse entspricht der klassischen Design-Sprache von Samsung, kommt allerdings wie schon die aktuelle Galaxy Watch Active ohne die drehbare Lünette daher. Die Bedienung findet ausschließlich über den Touchscreen und die Taste an der Seite statt.

Da Stories bei Instagram nach 24 Stunden gelöscht werden, haben wir den Inhalt in einigen Screenshots für Euch festgehalten.

samsung galaxy watch active 2
So sieht die neue Galaxy Wacht Active 2 von Samsung aus. / © Screenshot AndroidPIT

Konkurrenz für die Apple Watch

In dem Video von Fjona Cakalli sind vor allem verschiedene Gesundheitsfunktionen der Smartwatch zu sehen, etwa der Pulsmesser und eine Anzeige für den Stresslevel. Vor allem in diesem Bereich versucht Samsung der Apple Watch Konkurrenz zu machen. Apple hatte es geschafft, mit seiner Smartwatch vor allem durch das digital erstellte EKG und verschiedene Warnmechanismen, die vor drohenden gesundheitlichen Problemen schützen sollen, für Aufsehen zu sorgen. Hersteller wie Samsung, aber auch Withings und Fitbit ziehen hier nun nach.

Am Montag werden wir mehr zur Samsung Galaxy Watch Active 2 erfahren, bevor dann am Mittwoch mit dem Galaxy Note 10 das ganze große Paket ausgepackt wird. Zu beiden Neuheiten von Samsung erfahrt Ihr bei uns alles rechtzeitig.

Empfohlene Artikel

5 Kommentare

Neuen Kommentar schreiben:
Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!
Neuen Kommentar schreiben:
Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!

  • Tim vor 3 Wochen Link zum Kommentar

    Ich halte es immer noch für einen riesigen Fehler, dass Samsung offenbar die drehbare Lünette abgesägt hat.
    Die war ein Alleinstellungsmerkmal und vor allem war sie einfach intelligent, da man mMn genau SO die Bedienung einer Smartwatch mit winzigem Display gestalten sollte. Jetzt darf man wieder mit dem Finger alles bedienen - ganz große Klasse. Fortschritt geht echt anders...


    • Na ja ... in diesem Fall ist es eher eine Damenuhr. Da ist eine Lünette vielleicht zu klobig ...


      • Tim vor 3 Wochen Link zum Kommentar

        Samsung hat die Lünette auch schon bei der Galaxy Watch Active weggelassen. Und jetzt wird das neue Design auch auf die normale Galaxy Watch übertragen.


    • Tim, ich habe gerade überlegt, was ich öfter benutze bei meiner S3. Ich glaube, dass ich mehr wische. Aber da das mit Sicherheit nicht jedem so gehen wird, sehe ich es auch als großen Fehler, dass Samsung dieses pfiffige Drehding stilllegt.

      Edit:
      Eben sehe ich dies:
      "One of our complaints with that watch was that although Samsung’s Tizen smartwatch software is optimized for use with a rotating bezel, the original Watch Active didn’t have one. This new one is rumored to have a touch-sensitive bezel around the screen, which should let you navigate by running your finger around the edge of the screen".
      Das wär's doch. Und damit wäre die Uhr eine ganze Ecke hübscher.


      • Tim vor 3 Wochen Link zum Kommentar

        Naja, Schönheit liegt ja bekanntlich im Auge des Betrachters ^^ ich mochte die Designs mit der Lünette wesentlich lieber, auch in Sachen Optik.
        Zudem kommt noch ein ganz großer Punkt dazu: die Lünette war immer vom Displayglas abgehoben und hat das Display so geschützt. Jetzt hingegen hat man hier auch dieses gebogene Glas. Wenn man also irgendwo gegen stößt (was mit einer Uhr am Arm nun mal passiert), dann ist es IMMER das Glas, das so was abbekommt, da der schützende Rahmen fehlt.

        Ob ein Touch-sensitiver Rahmen eine so gute Idee ist, sei auch mal dahingestellt. Stichwort Fehleingaben.

Neuen Kommentar schreiben:
Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!
[Error]