Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen ein besseres Nutzungserlebnis bieten zu können. OK
46 mal geteilt 76 Kommentare

Samsung Galaxy S5 Neo im Test: Neuauflage eines Klassikers

Die Südkoreaner brachten im Oktober 2015 mit dem Samsung Galaxy S5 Neo eine aktualisierte Version des Klassikers Galaxy S5 auf den Markt. Ob die Renovierung von Samsungs Flaggschiff-Smartphone des Jahres 2014 gelungen ist und wie es sich mit mittlerweile gesunkenen Preisen schlägt, zeigt Euch unser aktualisierter Test. 

Entertainment am Smartphone an der Haltestelle ist für mich...?

Wähle unverzichtbar oder egal.

VS
  • 109
    Stimmen
    Ooops! Etwas ist schiefgelaufen. Aktualisieren sollte helfen.
    unverzichtbar
  • 129
    Stimmen
    Ooops! Etwas ist schiefgelaufen. Aktualisieren sollte helfen.
    egal

Bewertung

Pro

  • Gutes Display
  • Starker, austauschbarer Akku
  • Wasserabweisend nach IP67

Contra

  • Kein Fingerabdrucksensor mehr
  • Langsamer als Galaxy S5
  • Billige Materialien
  • Schwache Kamera

Samsung Galaxy S5 Neo: Preis und Verfügbarkeit

Das Samsung Galaxy S5 Neo wurde still und heimlich im Oktober 2015 in den Handel gebracht. Die renovierte Fassung des letztjährigen Flaggschiff-Smartphones Galaxy S5 bietet Samsung für 349 Euro an. Im freien Handel ist das Galaxy S5 Neo aber schon jetzt, laut der Preissuchmaschine billiger.de, für unter 314 Euro zu finden.

Samsung Galaxy S5 Neo: Design und Verarbeitung

Äußerlich ist fast alles beim Alten geblieben. Samsung hat beim neuen Galaxy S5 Neo nur wenig an der Optik geschraubt, dafür aber kräftig den Rotstift bei den Sensoren geschwungen. 

Die Abmessungen des Galaxy S5 Neo entsprechen exakt dem des Galaxy S5. Ebenfalls unangetastet blieb die Anordnung von Sensoren, Tasten und Ports. Bei letzterem hat Samsung aber von USB 3.0 auf MicroUSB mit USB-2.0-Unterstützung abgerüstet. Ebenso fielen der Infrarot-Port und der Fingerabdrucksensor im Homebutton dem Rotstift zum Opfer. Den eigenen Fernseher oder die Hi-Fi-Anlage per Lichtimpuls zu steuern und das Smartphone per Fingerabdruck zu entsperren ist beim S5 Neo also nicht möglich.

androidpit Samsung Galaxy S5 Neo 3
Der Plastikrahmen ist geblieben, der Chrome-Look wurde reduziert. Außerdem hat Samsung den Infrarot-Port wegrationalisiert. / © ANDROIDPIT

Am Design selbst hat Samsung nur minimal Hand angelegt. Der unechte Chromrahmen des S5 gehört beim S5 Neo der Vergangenheit an. Statt dessen ist der Plastikrahmen in einem matten Grau mit chromfarbener Einfassung gehalten. Auch der unvorteilhaften Pflasteroptik der S5-Rückseite hat sich Samsung angenommen und das Lochmuster zum Einen verkleinert und zum Anderen die Anzahl erhöht. Kleiner Tipp für die Galaxy-S5-Besitzer: Die abnehmbare Rückseite des S5 Neo passt auch auf das S5 aus dem vergangenem Jahr. Ihr könnt Euch also ein S5-Neo-Backcover holen und damit Euer S5 auf S5-Neo-Optik trimmen.

androidpit Samsung Galaxy S5 Neo 1
Das Muster des Galaxy S5 Neo ist wesentlich feiner und dezenter. Vorbei sind also die S5-Pflaster-Witze / © ANDROIDPIT

Die Verarbeitung des S5 Neo befindet sich auf gleich hohem Niveau wie beim Vorgänger. Es gibt  keine störenden Graten, unregelmässige Spaltmaße oder knarzendes Material. Das muss natürlich so sein, denn das S5 Neo ist wie auch schon der Vorgänger nach IP67 zertifiziert. Diese Zertifizierung bedeutet, dass das Galaxy S5 Neo vor dem Eindringen von Staub und Wasser geschützt ist. Bis zu einer Tauchtiefe von einem Meter und für maximal 30 Minuten darf das Galaxy S5 Neo somit abtauchen. 

androidpit Samsung Galaxy S5 Neo 4
Zurück zum Bewährtem: Das Galaxy S5 Neo hat wieder einen MicroUSB-Port anstelle des breiten USB-3.0-Anschlusses vom Galaxy S5. / © ANDROIDPIT

Samsung Galaxy S5 Neo: Display

Beim Display hat Samsung im Galaxy S5 Neo keine Änderung vorgenommen. Es bestand kein Grund für eine Änderung, denn schließlich zählte das Super-AMOLED-Display des S5 seiner Zeit zu den Besten am Markt. Auch im Jahr 2015 ist es immer noch eines der besten Smartphone-Displays. 

Das 5,1 Zoll große Display löst in Full-HD und somit mit 1.920 Pixeln x 1.080  auf. Als Panel nutzt Samsung die hauseigene SuperAMOLED-Technologie, die für kräftige Farben und hohe Intensität steht. Für einige Menschen mögen die Farben zu kräftig und überzeichnet sein, aber sie lassen sich in den Einstellungen etwas neutraler gestalten. 

androidpit Samsung Galaxy S5 Neo 7
Samsung setzt beim Galaxy S5 Neo weiterhin auf das 5,1 Zoll große Super-AMOLED-Display des S5. / © ANDROIDPIT

Bei der Bildschärfe muss sich das Display des Galaxy S5 Neo keineswegs verstecken. Mit einer Pixeldichte von 432 ppi kann es zwar nicht mit den aktuellen Pixelmonstern wie einem Sony Xperia Premium (801 ppi) oder einem Galaxy S6 (577 ppi) mithalten, aber es bildet Texte, Bilder und auch Videos immer noch knackig und scharf ab. Selbst direkte Sonneneinstrahlung und schiefe Draufsicht ändern nichts an der Brillanz des Displays.

Schade ist aber, dass Samsung beim Display-Glas ebenfalls den Rotstift walten lässt. Gorilla Glass 3 wie beim Original-S5 gibt es beim S5 Neo nicht mehr. Von Samsung ist leider nicht zu erfahren, ob bei der Glasabdeckung vom Display auf ein ähnlich kratzbeständiges Glas gesetzt wird, oder ob es sich nur um normales Glas handelt. 

Samsung Galaxy S5 Neo: Software

Android 6.0 Marshmallow hat es noch nicht auf das Galaxy S5 Neo geschafft, aber immerhin wird das Smartphone mit Android 5.1.1 Lollipop ausgeliefert. Über Googles mobiles Betriebssystem hat Samsung die eigene TouchWiz Oberfläche gestülpt, so wie wir es schon aus dem Galaxy S6 kennen.

S5 Neo Software
Beim Galaxy 5 Neo hält sich Samsungs TouchWiz-Oberfläche dezent zurück - und die Bloatware lässt sich deinstallieren / © ANDROIDPIT

Bei der TouchWiz-Oberfläche hat sich Samsung seit Einführung des Galaxy S6 stark zurückgenommen und setzt jetzt auf eine dezentere und angenehmere Optik. Trotzdem bleibt es unverkennbar eine Samsung-Oberfläche. 

Bei den zusätzlichen Software-Paketen, die als Bloatware verschrieen sind, lässt sich Samsung nicht lumpen und halst den Nutzer eines Galaxy S5 Neo neben dem Google-Paketen noch das Office-Paket von Microsoft. Dabei versteckt man diese geschickt in Ordnern auf dem Homescreen, so dass es auf den ersten Blick nicht auffällt.

S5 Neo Software 2
Das Galaxy S5 Neo läuft auf Android 5.1.1 mit TouchWiz von Samsung. Leider bleiben von den 16 GB nur etwa 9 GB zur freien Nutzung über. / © ANDROIDPIT

Weitere Bloatware versteckt Samsung im App Drawer, so dass vom 16 GB großen internen Speicher am Ende nur 9,5 GB frei für den Nutzer bleiben. Zum Glück lässt sich der interne Speicher erweitern und die Bloatware lässt sich zudem noch deinstallieren. 

Samsung Galaxy S5 Neo: Performance

Die größten Änderungen gegenüber dem Vorgänger aus 2014 stecken beim Galaxy S5 Neo unter der Haube. Ein neuer Prozessor aus eigenem Haus sorgt nun statt Qualcomms Snapdragon 801 für Power. 

Samsung zählt zu den wenigen Smartphone-Herstellern, die beim Prozessor in die eigenen Regale greifen können. Beim Galaxy S5 Neo hat Samsung das jetzt auch gemacht und schmiss den Qualcomm Snapdragon 801 hinaus. Der eigene Exynos 7580 mit acht Kernen und 1,6 GHz Taktrate soll für ausreichend Dampf sorgen. Zwei Gigabyte Arbeitsspeicher und der Mali-T720-Grafikchip greifen dem Prozessor unter die Arme. 

Hat der Wechsel aber etwas gebracht? Nein nicht wirklich. Das Gegenteil ist leider eingetreten. In nahezu allen Benchmarks ist das Galaxy S5 Neo langsamer als sein Vorgänger, das Galaxy S5. Einzig im Multi-Core-Test von Geekbench 3 kann das S5 Neo, dank der doppelten Anzahl an CPU-Kernen, sein Vorgänger abhängen.

AnTuTu S5 neo
Der AnTuTu-Wert liegt ungefähr auf Qualcomm Snapdragon 615 Niveau. / © ANDROIDPIT

Die Leistung des Galaxy S5 Neo sortiert sich unterhalb des mit Qualcomms Snapdragon 801 ausgestattetem S5 ein. In der Praxis ist aber die geringere Benchmark-Performance nicht zu bemerken. Sämtliche Aufgaben werden vom S5 Neo schnell und flüssig abgearbeitet.

GeekBench3 S5 neo
Unter Geekbench3 sieht man eindeutig, dass im Single-Core-Test das S5 Neo gegenüber dem S5 langsamer ist. Dafür reißen die vier zusätzlichen Kerne im Multi-Core-Test die Kohlen wieder heraus.  / © ANDROIDPIT
S5 Neo Vellamo benchmark
Im Vellamo Benchmark schneidet das S5 neo ebenfalls nicht so gut ab. / © ANDROIDPIT

Samsung Galaxy S5 Neo: Kamera

Minimale Änderungen gibt es in Sachen Kameras. Während die Auflösung der Hauptkamera mit 16 Megapixel identisch blieb, gibt es an der Front nun eine zeitgemäße 5-Megapixel-Kamera. 

androidpit Samsung Galaxy S5 Neo 6
Auch beim S5 Neo bleibt es bei einer 16-Megapixel-Hauptkamera. / © ANDROIDPIT

Schon die Kamera des Galaxy S5 ließ in guten Lichtverhältnissen kaum Wünsche offen. Leider haben wir aber mittlerweile 2015 und seit diesem Jahr werden Mittelklasse-Smartphones häufig schon mit optischen Bildstabilisatoren ausgeliefert. Das S5 Neo hat diesen nicht und somit braucht man eine ruhige Hand um einen perfekten Schnappschuss zu erzeugen.

Kamera Modi S5 Neo
Die Das sind die Kamera-Modi vom Galaxy S5 Neo. / © ANDROIDPIT

In schlechten Lichtverhältnissen hätte auch ein OIS geholfen um schärfere Bilder zu erzeugen. Leider hätte dieser aber nicht das Rauschen unterdrücken können. Selbst der halbherzige Pro-Modus, in dem man nur grob Farbtemperatur, Belichtungskorrektur und ISO-Werte manuell justieren kann, hilft hier auch nicht weiter.

Kamera Modi S5 Neo 2
Im Pro-Modus kann man nur grob manuell Werte verändern. / © ANDROIDPIT

Die Frontkamera schiesst nun beim Galaxy S5 Neo mit 5 Megapixel. Dank der höheren Auflösung sind jetzt bessere Selfies möglich. Für schnelle Selfies für die einschlägigen sozialen Netzwerke reicht es aus. Alle Testbilder könnt ihr in unserer Galerie anschauen.

Samsung Galaxy S5 Neo: Akku

Der Energiespeicher des Samsung Galaxy S5 Neo wurde gegenüber dem Galaxy S5 nicht verändert. Es bleibt also weiterhin beim austauschbaren Akku mit 2.800 mAh Kapazität. Laut Benchmarktest unter AnTuTu Tester kommt der Akku im Zusammenspiel mit der verbauten Hardware auf einen Wert von 9.998 Punkten. Das ist im Vergleich mit dem Vorgänger besser, da das S5 Neo knapp 1.600 Punkte unter dem des S5 mit seinen 11.513 Punkten liegt und somit länger durchhält. Gegenüber unserem Testsieger in Sachen Akkuleistung, dem Sony Xperia Z3 (zum Test) mit 8401 Punkten, ist das S5 Neo hier aber klar unterlegen.

AnTuTu Battery S5 Neo
Im AnTuTu Batterietest schneidet das Galaxy S5 Neo hervorragend ab. / © ANDROIDPIT

Im Testalltag nach acht Stunden, in dem unter anderem 30 Minuten lang ein Video und eben solange Musik konsumiert wurde sowie 30 Minuten lang das Spiel Real Racing gespielt wurden, besaß der Akku immer noch eine Restkapazität von 54 Prozent. 

Samsung Galaxy S5 Neo: Technische Daten

Abmessungen: 142 x 73 x 9 mm
Gewicht: 145 g
Akkukapazität: 2800 mAh
Display-Größe: 5,1 Zoll
Display-Technologie: AMOLED
Bildschirm: 1920 x 1080 Pixel (432 ppi)
Kamera vorne: 5 Megapixel
Kamera hinten: 16 Megapixel
Blitz: LED
Android-Version: 5.1 - Lollipop
Benutzeroberfläche: TouchWiz
RAM: 2 GB
Interner Speicher: 16 GB
Wechselspeicher: microSD
Anzahl Kerne: 8
Max. Taktung: 1,6 GHz
Konnektivität: HSPA, LTE, NFC, Bluetooth 4.0

Abschließendes Urteil

Samsung will es noch mal wissen und wirft das Flaggschiff aus 2014 renoviert auf den Markt. Mit einem Startpreis von 439 Euro ging das Galaxy S5 Neo sicherlich im Vergleich zum Startpreis des S5 im vergangenem Jahr in Höhe von 699 sehr günstig an den Start. Leider - oder für den Kunden: glücklicherweise - liegt der Straßenpreis für das Galaxy S5 aus dem Jahr 2014 mittlerweile bei 359 Euro. Das S5 Neo kostet wie eingangs geschrieben derzeit mindestens 314 Euro. Zwar ist das S5 Neo 45 Euro günstiger, dennoch würden wir eher zum S5 tendieren. Auch wenn beide Geräte gleich viel kosten würden, wäre das S5 immer noch die erste Wahl.

Warum? Ganz einfach, das S5 Neo bringt nichts mit, was das Original-S5 nicht auch schon kann. Es ist eher anders herum, denn das S5 Baujahr 2014 besitzt einen Infrarot-Port, einen USB-3.0-Port und allen voran es hat mehr Power unter der Haube. Es gibt also noch keinen wirklichen Grund zum S5 Neo zugreifen, mal abgesehen von der etwas besseren Akkulaufzeit. Stattdessen sollte Ihr lieber zum guten alten Galaxy S5 greifen. Wem dessen Backcover zu sehr an einen Pflaster erinnert, der kann sich aus dem Zubehörhandel andere Rückschalen kaufen oder gar eine original S5-Neo-Rückseite anschaffen.  

Top-Kommentare der Community

  • Vega 22.10.2015

    Lass mich raten.
    Weil es aus Plastik ist?

  • Wolf 23.10.2015

    Ein typischer AndroidPit ...
    die Kamera ist auf einmal schwach weil sie keinen optischen Bildstabilisator hat. Hatte sie vorher beim alten Modell zwar auch nicht aber wen interessierts. LOL

    Und das man z.B. keine nervige Klappe am USB Port hat ist ja egal...

    Hauptsache dagegen sein, ist ja auch viel hipper.

    Ach ja und der Straßenpreis soll ja höher sein, fragt sich nur aus welchen Fingern dieser gesogen wurde, laut Idalo ist das Neo günstiger

76 Kommentare

Neuen Kommentar schreiben:
  • Hallo ich interessiere mich für das samsubg galaxy S5 neo ! MeinE frage bekommt es noch softwsreupdates ? Kann man ein smartphone auch ohne softwsreupdates ohne Probleme weitet nutzen ? Bekomme vielleicht das s5 neo im Nov zum Geburtstag! Möchte es viele Jahre nutzen! Ist das ohne Probleme möglich ? Oder muss man immer die neueste Software auf dem Handy haben um es benutzen zu können für WhatsApp? Würde mich sehr über eine Antwort freuen LG Ann Christin ☺

  • Schade dass es keinen graustufenmodus mehr hat wie beim alten s5

  • Neuauflage eines Gerätes, welches ich nie kaufen würde. (Neo)

  • C. F.
    • Blogger
    09.12.2015 Link zum Kommentar

    "Mit einer Pixeldichte von 432 ppi kann es zwar nicht mit den aktuellen Pixelmonstern wie einem Sony Xperia Premium (801 ppi) oder einem Galaxy S6 (577 ppi) mithalten,...".....der Vergleich mit einem 4k-Display hinkt ja wohl, oder? Und der geneigte Leser mag sich jetzt genau so wie ich fragen: was soll dieser Vergleich? Bitte künftig vergleichbare Displays heranziehen. Und ach ja...mein persönlicher Liebling in Euren Artikeln: das Galaxy S6, das darf natürlich nirgends fehlen. Für das Ding rührt ihr (wenn auch versteckt wie hier) kräftig die Werbetrommel. Wurde aus Androidpit mittlerweilen Samsungpit?

    • Womit dürfen sie denn deiner bescheidenen Meinung nach noch vergleichen, wenn nicht mit der von HTC angepeilten Oberklasse?
      So langsam nervt diese dumme Samsung-Paranoidität.

      • C. F.
        • Blogger
        09.12.2015 Link zum Kommentar

        Wovon sprichst Du? Von HTC ist hier nirgends die Rede. Vielleicht hätte man das im "Test" als vergleich heranziehen sollen? Du scheinst da der Experte zu sein...

  • genau,laut samsung gorilla glas 3

  • Nochmal die Bitte an Android Pit, die Info mit dem Displayglas zu ändern. Es handelt sich laut Samsung auch hier im das identische Glas wie beim normalen S5. Hier wird Gorilla Glas 3 verbaut, was absolut ausreichend ist.

    • Das ist doch wohl logisch, hier wird das exakt gleiche Display verbaut wie beim S5, wozu extra erwähnen?

      • Weil es im Text falsch drinnen steht. Da steht klar drinnen, das kein Gorilla Glas 3 verbaut ist und das stimmt nicht. Auf mich wirkt es, wie wenn jemand mit Absicht das Smartphone heruntermacht. Wenn man schon über was schreibt, dann sollte es korrekt sein.

  • Mir fehlt nur die Funktion Screen Mirroring, sonst bin ich rundum zufrieden!

  • Leider bleibt in dem Test unerwähnt, dass im Neo ein ganz aktueller LTE-Chipsatz verwendet wird. Dieser lässt deutlich höhere Transferraten im LTE-Netz zu, also nicht nur Nachteile gegenüber dem "alten" S5 :-)

  • Ich habe gelesen, dass beim S5 Neo Gorilla Glas 3 verbaut wurde. Ich kann mir nicht vorstellen, dass hier was schlechteres verwendet wird. Die fehlende Klappe auf dem USB Port ist für mich ein Kaufgrund, da die nur stört.

    Das Neo ist in meinen Augen definitiv besser als das alte S5. Auch das es noch wasserdicht ist, ist für mich ausschlaggebend. Ebenso der Wechselakku.

    Ich verstehe gerade nicht, dass dieses Smartphone hier so zerrissen wird.

    Das S5 war bei seinem Erscheinen das Maß der Dinge und nun wird es verbessert rausgebracht und ist mit Garantie deswegen nicht schlechter. Die Leistung selber kann eh kaum jemand wirklich ausnützen.

    Mich würde wirklich mal interessieren, welches Glas nun wirklich verbaut ist hier.

    • Ich hab mal mit dem Samsung Support geschrieben. Die haben mir erzählt, dass es Gorilla Glass 3 besitzt.

    • Hab auch an anderen Orten gelesen das es Gorilla 3 Glas ist. Fensterglas ist es jedenfalls nicht. Ich nutze das Gerät seit 3 Wochen ohne Schutz oder Hülle und habe noch keinen einzigen Kratzer... finde es irgendwie üble Nachrede wenn man solches behauptet ohne es abzuklären. Nun sagt schon der Samsung Support es hätte Schutzglas.

      • Ich finde es aber fraglich, wieso es dann nicht beworben wird.
        Vielleicht frage ich morgen nochmal nach und schaue, ob ich bei einem anderen Mitarbeiter die selbe Antwort bekomme.

        Edit: Eine andere Support Mitarbeiterin, mit der ich schon wegen meines S6 Kontakt hatte, hat die Verwendung von Gorilla Glass 3 bestätigt.

      • Super. Danke dir gewaltig für deine Abklärung! Dann sollte es Androidpit korrigieren. Ich verstehe nicht, warum man dieses Smartphone künstlich schlecht machen will.

      • Gern geschehen. Stehe ja selber kurz vor einem Kauf.

      • Der Support vom Samsung hat mir das jetzt auch bestätigt. Das S5 Neo wird mit Gorilla Glas 3 ausgeliefert und das ist gut so.

        Bestellung ist raus ;)

Zeige alle Kommentare
46 mal geteilt

Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen ein besseres Nutzungserlebnis bieten zu können. Mehr dazu

Alles klar!