Im Rahmen unserer Websites setzen wir Cookies ein. Informationen zu den Cookies und wie Ihr der Verwendung von Cookies jederzeit widersprechen bzw. deren Nutzung beenden könnt, findet Ihr in unserer Datenschutzerklärung.

Samsung Galaxy Note 9 nach einem Jahr: Der Freund zum Pferde stehlen

Samsung Galaxy Note 9 nach einem Jahr: Der Freund zum Pferde stehlen

Ein Jahr hat das Samsung Galaxy Note 9 bereits auf dem Buckel. Zeit für uns, das Fazit im Langzeittest zu ziehen - und das fällt trotz einiger Kritikpunkte am Ende ziemlich eindeutig aus.

Mehr Videos zu aktuellen Technik-Themen findest Du auf unserer Video-Seite.

Das gefällt mir am Samsung Galaxy Note 9 nach einem Jahr

Die handwerkliche Qualität

Smartphones bauen kann jeder namhafte Hersteller. Aber es gibt nach wie vor Unterschiede in der Qualität, der Verarbeitung und den Materialien. Die Top-Smartphones von Samsung zählen in dieser Kategorie zum Besten, was Ihr kaufen könnt, und da macht das Galaxy Note 9 keine Ausnahme. Das Ding wirkt nicht nur schick und extrem hochwertig, sondern auch unheimlich robust. Mir ist schon das eine oder andere Smartphone kaputt gegangen, zuletzt sehr spektakulär das Huawei P30 Pro. Das Galaxy Note 9 hat alles ausgehalten, egal ob Stürze auf harten Boden, Schlüsselbund in der selben Tasche oder spielende Kinder, und es hat nicht einmal einen Kratzer davon getragen. Das Lob meines Kollegen Eric zum Galaxy Note 8 in dieser Hinsicht kann ich für das Note 9 nur bestätigen.

AndroidPIT samsung galaxy note 9 1 year beer
Zugegeben, eine Bierflasche mache ich dann doch lieber nicht mit dem Note 9 auf. / © AndroidPIT

Der S-Pen

Ich kann mich noch gut an die Vorstellung des ersten Galaxy Note erinnern. Als mir die Samsung-Verantwortlichen den Stift unter die Nase gehalten haben, war ich beileibe nicht der einzige Pressevertreter der gesagt hat: "Was soll das denn jetzt, das braucht doch niemand." Meine Meinung dazu hat sich allerdings im Laufe der Jahre gewandelt, was auch daran liegt, dass der aktuelle S-Pen mit dem ersten Modell nichts mehr zu tun hat. Samsung hat den Stift immer weiter verbessert, sensibler gemacht und mit neuen Funktionen ausgestattet, die nicht nur Spielerei, sondern wirklich hilfreich sind. Zuletzt kam die Möglichkeit hinzu, den S-Pen als Fernauslöser für die Kamera zu verwenden. Wer schon mal ein Bild mit Selbstauslöser von einer Gruppe von Menschen gemacht hat, weiß, wie großartig das ist. Auch meine Kinder kritzeln gerne mit dem S-Pen auf dem Note herum. Wer den Stift nicht mag, lässt ihn einfach im Gehäuse stecken, er stört ja nicht.

AndroidPIT samsung galaxy note 9 1 year s pen
Der S-Pen ist eine echte Erfolgsgeschichte. / © AndroidPIT

Die Kamera

Damit ich ein Smartphone länger benutze als ein paar Wochen, gibt es ein K.O.-Kriterium, und das ist die Kamera. Ist die nicht richtig gut, wird das nichts mit uns. Beim Galaxy Note 9 musste ich in zwei Aspekten Abstriche machen: Es gibt kein Weitwinkel und keinen brauchbaren Zoom, diese Zweifach-Optik zählt für mich nicht. Das Note 9 macht dieses Manko aber wett durch seine extrem schnelle Kamera, mit der ich keinen Schnappschuss verpasse, die in aller Regel sehr ausgewogenen Belichtung, den tollen Detailreichtum und die aufgeräumte Kamera-App. Auch die Frontkamera überzeugt. In Sachen Kamera bietet das Galaxy Note 9 im Langzeittest nach einem Jahr insgesamt mehr, als ich vorher erwartet hatte.

Das Display

Beim Display waren meine Erwartungen schon hoch, aber damit wurde das Galaxy Note 9 spielend fertig. Dieser große Bildschirm ist einfach durch und durch eine Augenweide. Zwar gibt es mittlerweile Smartphones mit besonders hohen Bildwiederholraten wie das OnePlus 7 Pro, aber dem Super-AMOLED-Display des Samsung Galaxy Note 9 bricht dadurch kein Zacken aus der Krone. Das Galaxy Note 9 hat ein traumhaftes Display, das ich uneingeschränkt empfehlen kann.

AndroidPIT samsung galaxy note 9 9077
Die Kamera des Galaxy Note 9 leistet gute Dienste. / © AndroidPIT by Irina Efremova

Das gefällt mir nicht am Samsung Galaxy Note 9 nach einem Jahr

Die Breite

Ein Galaxy Note muss groß sein, keine Frage, und ich habe mich ja eben noch über das tolle, riesige Display ausgelassen. Aber "groß" muss nicht unbedingt "breit" heißen, das zeigt etwa das Extrembeispiel Sony Xperia 1. Mir ist das Galaxy Note 9 im Laufe des Langzeittests immer wieder irgendwie unhandlich und dadurch unbequem erschienen, und das liegt daran, dass es so breit ist. Mit einer Hand sind große Smartphones zwar sowieso nicht komplett zu bedienen, aber ein bisschen angenehmer kann man als Hersteller die Angelegenheit schon gestalten.

Die Geschwindigkeit

Natürlich ist das Galaxy Note 9 kein langsames Smartphone, im Gegenteil. Der Exynos 9810 mit 6 GByte RAM schafft alles weg, was Ihr ihm in den Weg stellt. Trotzdem zeigt das Galaxy Note 9 im Test immer wieder mal unerwartet kleinere Pausen. Auch die Software scheint, allen Optimierungen zum Trotz, immer noch ab und an das System zu bremsen. Die Animationen sind ein bisschen behäbig und nicht so zackig wie etwa bei OnePlus. Die Snapdragon-Version des Galaxy-Smartphones, die in den USA verlauft wird, hat vor allem bei der Grafik ein bisschen mehr Power zu bieten. In unserem Performance-Test musste das Samsung Galaxy Note 9 in der Exynos-Variante im vergangenen Jahr bereits das OnePlus 6 mit seinem Snapdragon 845 vorbeiziehen lassen. Wie gesagt, langsam ist das Galaxy Note 9 wirklich nicht, aber ich hatte mir mehr erhofft.

AndroidPIT samsung galaxy note 9 1 year writing
Es gibt schnellere Android-Smartphones als das Galaxy Note 9. / © AndroidPIT

Die Entsperrung

Das gilt auch für die Entsperrung des Smartphones über den Fingerabdruck und die Gesichtserkennung. Zwar sitzt der Sensor jetzt mittig an der Rückseite, aber sehr nah an der Kamera - immer wieder kriegt die deshalb Fingerabdrücke ab. Der Sensor ist zudem ziemlich klein und nicht so schnell wie bei anderen Herstellern. Die Gesichtserkennung ist ebenfalls nicht die schnellste und hat Probleme, wenn es etwas düster wird. Der Iris-Scanner ist am sichersten, aber noch langsamer und unkomfortabler im Alltag.

Samsungs Software-Zwang

In Sachen Software macht Samsung mit der One UI viel richtig und hat dafür auch ausgiebiges Lob verdient. Vor allem der Dark Mode und die Verschiebung der meisten Bedienelemente in die untere Bildschirmhälfte sind ein Segen im Alltag. Was mich aber stört, ist die Penetranz, mit der Samsung mich auf die eigenen Dienste ziehen möchte, die als Alternative zu plattformübergreifenden Angeboten oder den Google-Apps dienen. Vor allem Samsungs Browser und Passwort-Manager sind mir hier negativ aufgefallen. Ich bin generell kein Freund von solchen Dopplungen, und wenn man sie mir dann immer wieder unter die Nase reibt.

Fazit

Ihr seht, nicht alles hat mir am Samsung Galaxy Note 9 im Langzeittest gefallen. Unter dem Strich ist mein Fazit aber richtig positiv. Das Galaxy Note 9 ist ein tolles Smartphone, mit dem ich problemlos auch noch ein, zwei Jahre glücklich bleiben könnte - und Ihr auch. Eben ein echter Freund zum Pferde stehlen!

Für das Galaxy Note 9 bezahlt man derzeit noch rund 600 Euro, das ist ein mehr als guter Preis. Wenn Ihr überlegt, Euch das Note 9 zu kaufen, dürfte sich allerdings ein klein wenig Geduld noch auszahlen, denn schon bald kommt der Nachfolger, das Galaxy Note 10, auf den Markt - und dann dürfte der Preis für das Vorjahresmodell noch einmal runter gehen.

 

Empfohlene Artikel

Top-Kommentare der Community

  • Tim vor 2 Wochen

    Wie auch immer du es geschafft hast, das Note9, obwohl es erst vor rund 11 Monaten auf den Markt kam, schon fast zwei Jahre zu nutzen ^^

  • Tim vor 2 Wochen

    Natürlich gibt es keine großartigen Probleme, mMn ist der Browser aber einfach besser. Du kannst eigene Adblocker installieren, es gibt einen richtigen Video-Player mit für Touch angepassten Bedienelementen, es gibt einen Dark Mode, der mal eben so JEDE Seite dunkel macht usw.

43 Kommentare

Neuen Kommentar schreiben:
Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!
Neuen Kommentar schreiben:
Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!

  • Ich bin im Mai vom Note 8 auf das Note 9 gewechselt und rundum zufrieden. Wenn es eine Sache zu kritisieren gibt (auch schon beim 8er), dann die Edges. Die machen die Nutzung des S-Pen am Bildschirmrand nahezu unmöglich oder zumindest sehr unpräzise. Das sollte eigentlich auch den Ingenieuren längst aufgefallen sein, aber anstatt den Nutzen des Gerätes zu erhöhen, bleibt man lieber beim "Lifestylefaktor".

    Das Note 10 werde ich in jedem Fall auslassen und hoffe, dass man sich zukünftig wieder zurück besinnt und den Quatsch mit "Notches" und sonstigen Löchern im Display ganz schnell wieder abschafft. Ansonsten bleibt das Note 9 wohl deutlich länger als seine Vorgänger in meinem Gebrauch.


  • Nen Kumpel hat mir gerade erzählt, dass Samsung bei Android 9 die Gestensteuerung nicht so umgesetzt hat, wie z. B. Huawei. Es soll nur die Möglichkeit geben, an 3 vorgegebenen Stellen von unten nach oben zu wischen, stimmt das?


    • Ja genau, im Prinzip haben diese Wischgesten die gleiche Funktion wie das Symbol, was normalerweise an dieser Stelle zu sehen ist, also links, mitte, rechts: geladene Apps, Home, Zurück. Komme sehr gut damit klar und man hat noch etwas mehr Platz auf dem Screen und sieht sehr "clean" aus ;)


  • Ich habe vor kurzem das Note 9 gekauft und bin sehr zufrieden. Nach dem letzten Update bietet bei mir die Frontkamera in den Kameraeinstellungen "nur" noch 5,2 MP als maximale Auflösung bei 4:3 an. Laut Samsung Kundenservice ist dies korrekt, die fehlenden 2,8 MP seien für eine Art Bildverbesserung vorgesehen und es würde so ein besseres Bild enstehen. Die maximale Auflösung von 8 MP bei 4:3 kann nicht mehr manuell eingestellt werden. Mich würde mal interessieren, ob das bei anderen Note 9 Geräten mit Android 9 und dem letzen Sicherheitsupdate (Juli 2019) ebenfalls der Fall ist.


  • Mein Note 9 habe ich jetzt 3 Monate. Ich bin sehr zufrieden damit, habe den Kauf nicht einmal bereut.


  • Ich habe das Note 9 mit 512 GB jetzt seit drei Monaten.
    Ich überlegte zwischen dem Note9 und S10+ hin und her. Nach einigen Monaten und Tasterfahrungen später entschied ich mich dann. Und was den S-Pen anbelangt, an diesen habe ich mich so gewöhnt, ich möchte ihn nicht mehr missen.
    Das Note ist ein tolles Werkzeug für die nächsten Jahre.


  • Die Breite des Note 9 ist bei mir sofort bei der ersten Handhabung auch negativ aufgefallen. Aber nicht das es zu breit war sondern zu schmal, besonders im Verhältnis zur Länge.


    • Genau das ist fuer mich ein riesen Problem. Die Smartphones werden længer aber nicht wirklich breiter. Dieser Formfaktor størt mich ungemein. Hatte Note 2 -4 und jetzt Mate 9 eben genau wegen dem schøn breiten und passender længe.


      • @Holger Kropp, deswegen hab ich mir letztes Jahr auch ein Xiaomi Mi max 3 gekauft. Das hat 6,9 Zoll und hat so endlich auch wieder eine angenehme Breite. Gerade bei einem Note sollte die Breite auch wichtig sein, wenn man mit dem sPen mal 2-3 Wörter schreibt geht einem schnell mal der Platz am Display aus.


      • Hab mir mal die Specs vom Xiaomi angeschaut. Grøsse gefællt mir schon mal sehr gut. FM radio, infrarot, 3.5 mm Klinke. Scheint ein wenig schwæcher auf der Brust zu sein aber riesen Akku. Auf jeden Fall spannendes Geræt. Danke.

        Peter


      • Genau. Die Performance, wenn man Highend gewohnt ist ist bei weitem nicht so gut, aber wenn man das Mi max 3 mal 2 Wochen genutzt hat, dann ist gewohnt man sich auch an eine langsamere Performance. Kamera macht bei gutem Licht recht ordentliche Aufnahmen. Schwächen hier natürlich bei schlechten Licht. Aber der Akku ist eine Wucht. Display On Zeiten meist immer zwischen 11 und 13 Stunden. Bei mehrtägiger Nutzung.


      • ...und der beste Knipser - tolle Fotos in HDR - habe ich sonst so noch nirgends erspäht


  • "...Zwar gibt es mittlerweile Smartphones mit besonders hohen Bildwiederholraten wie das OnePlus 7 Pro, aber dem Super-AMOLED-Display des Samsung Galaxy Note 9 bricht dadurch kein Zacken aus der Krone. "

    Der Spruch passt hier nicht. Der Zacken bricht einem nicht aus der Krone, wenn man etwas (für jemanden) tut, daß nicht allzu viel Aufwandt kostet.

    " ..Wenn Ihr überlegt, Euch das Note 9 zu kaufen, dürfte sich allerdings ein klein wenig Geduld noch auszahlen, denn schon bald kommt der Nachfolger, das Galaxy Note 10, auf den Markt - und dann dürfte der Preis für das Vorjahresmodell noch einmal runter gehen."

    Ja aber dann nur noch gebraucht, viele Läden haben jetzt schon keine mehr übrig.


    "..Mir ist das Galaxy Note 9 im Laufe des Langzeittests immer wieder irgendwie unhandlich und dadurch unbequem erschienen, und das liegt daran, dass es so breit ist."

    Wie bitte? Breit??? Noch schmaler und ich hätte es nicht in Erwägung gezogen. Das Seitenverhältnis ist bereits >2:1!
    Und ich habe schon recht kleine Hände.
    Ich mag mehr die Displaygröße des Sony Xperia XZ2 Premium. Das Teil ist wirklich etwas un(ein)handlich.


    • Tim vor 2 Wochen Link zum Kommentar

      "Ja aber dann nur noch gebraucht, viele Läden haben jetzt schon keine mehr übrig."
      Stimmt doch gar nicht? ^^ das Note8 kriegst du auch noch überall neu.


    • "Der Spruch passt hier nicht. Der Zacken bricht einem nicht aus der Krone, wenn man etwas (für jemanden) tut, daß nicht allzu viel Aufwandt kostet."
      Der Spruch passt, er soll klarmachen, dass das Display vom Note9 trotzdem klasse ist, mehr nicht.


      • Nein, der Spruch wird angewendet, wenn jemand etwas nicht tun will. Darauf kann man entgegnen:"Du brichst dir doch dabei keinen Zacken aus der Krone!"
        Der Spruch hat nun mal eine klare Bedeutung und kann nicht auf Dinge angewendet werden, sondern nur auf Personen.


      • Warum nicht? Da gibts doch keinen Zwang ^^


      • Nein, Zwang gibt's nicht. Aber wenn schei..egal alles ohne Sinn und Verstand benutzt wird, weil es einem im Halbschlaf oder im Energiesparmodus des Gehirns irgendwo dahinten richtig vorkommt, verwässert man die Sprache und am Ende gibt's nur noch "bähh, irgendwie Du weißt schon..oder nicht. Und wenn mich einer fragt, wo es zum Bahnhof geht und ob es da einen Kiosk gibt, werde ich antworten: "Nichts für ungut, die frühe Maus fängt das Gold im Mund".☻

Zeige alle Kommentare
Neuen Kommentar schreiben:
Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!
[Error]