Im Rahmen unserer Websites setzen wir Cookies ein. Informationen zu den Cookies und wie Ihr der Verwendung von Cookies jederzeit widersprechen bzw. deren Nutzung beenden könnt, findet Ihr in unserer Datenschutzerklärung.

Kommentar 4 Min Lesezeit 76 Kommentare

Der S-Pen macht das Galaxy Note 8 für Fans alternativlos

Das Samsung Galaxy Note 8 kommt Ende nächster Woche auf den Markt und schickt sich an, den Ruf der Note-Serie wieder aufzupolieren. Während viele Smartphone-Fans mittlerweile der Meinung sind, dass es viele gute Alternativen zum neuen großen Galaxy-Smartphone gibt, steht für die Note-Fans fest: Das Galaxy Note 8 ist alternativlos und das liegt am S-Pen.

Als Samsung das allererste Galaxy Note vorgestellt hat, stellten sich mir zwei Fragen: Wer braucht so ein großes Smartphone, und wer bitteschön braucht heutzutage noch einen Stylus? Die erste hat sich auch für mich längst erledigt, die zweite habe ich noch eine ganze Weile mit "Niemand" beantwortet. Doch Samsung hat den Stift Generation für Generation verbessert und mich längst von seinen Vorzügen überzeugt. Der S-Pen, der im Note 8 steckt, hat es dermaßen in sich, dass man seinen Nutzen längst nicht mehr abstreiten kann. Und doch: Kein anderer Hersteller ist auf diesen Zug aufgesprungen und das lässt Samsung weiterhin ein echtes Alleinstellungsmerkmal. Im heute oft kritisierten - und teilweise auch vorhandenen - Smartphone-Einheitsbrei ist das Gold wert.

Mit dem Galaxy Note 8 hat Samsung die Funktionen des S-Pen weiter verfeinert und erweitert. Die für mich wichtigsten drei der vielen Funktionen des S-Pen, die den Nutzwert des Smartphone in der Praxis wirklich immens erhöhen, sind diese:

  • Notizen auf dem Lockscreen: Mit dem Galaxy Note 8 und dem S-Pen kann ich tatsächlich bis zu 100 Seiten Notizen anfertigen, ohne mein Smartphone überhaupt einschalten zu müssen. Einzelne Seiten lassen sich außerdem an den Lockscreen anpinnen und sind dann dank Always-on-Display immer auf dem Bildschirm zu sehen. Nie wieder Einkaufszettel aus Papier!
  • Die Lupe: Der S-Pen kann als Bildschirmlupe benutzt werden. Das nutze ich wirklich gerne, um mir Details in Fotos anzuschauen, ohne gleich das ganze Bild vergrößern zu müssen, oder um Details auf Google Maps zu entdecken, während die komplette Karte sichtbar bleibt. 
  • Übersetzen: Mit dem S-Pen kann ich Textstellen viel genauer markieren als mit dem Finger, und dann lässt sich die gewählte Stelle mit einem Klick in die gewünschte Sprache übersetzen. Ein Traum, wenn man in einem internationalen Team arbeitet und generell viele fremdsprachliche Texte vor sich hat!

Zu den Funktionen, die im Alltag so richtig nützlich sind, kommen weitere, die einfach Spaß machen. Direkt im Messenger ein neues GIF zeichnen? Kein Problem. Richtig feine Zeichnungen auf dem Display anfertigen, und das jederzeit und überall, weil man das Smartphone ja immer in der Tasche hat? Na klar! So etwas kann man einfach mit keinem anderen Smartphone machen.

Zubehör-Stifte sind überhaupt nicht mit dem S-Pen zu vergleichen

Natürlich könnte man jetzt einwenden, dass es zahlreiche Eingabestifte für Smartphones und andere Touchscreen-Geräte im Zubehörhandel gibt, teils für wenige Euro. Aber bei aller Liebe: Das kann man wieder in Sachen Hardware noch bei der Software im Entferntesten vergleichen. Diese Stifte sind nicht viel mehr als ein Ersatz für die Fingerkuppe, haben längst nicht die Genauigkeit des S-Pen und unterstützen keines der Software-Features. Noch dazu gibt es für diese Stift eben keinen Platz, um sie im Smartphone zu präsentieren. Wenn ich mit überlege, wie oft ich Kugelschreiber verliere, müsste ich pro Quartal einen Zehnerpack Stylus kaufen. Die Ersparnis relativiert sich dann auch irgendwann.

galaxy note 8 stylus
Stift rausziehen und sofort loslegen - so mögen die Note-Fans das! / © AndroidPIT

Samsung hat es mittlerweile außerdem geschafft, die Hardware-Integration des S-Pen so lösen, dass keine Abstriche nötig sind. Das Galaxy Note 8 ist trotz der großen Öffnung ebenso wie der Stift nach dem Standard IP68 gegen Staub und Wasser geschützt. Anders als bei früheren Modellen kann man den S-Pen auch nicht mehr falsch herum ins Gehäuse stecken und das Smartphone damit kaputt machen. Viel dicker oder schwerer wird das Galaxy-Smartphone durch den S-Pen auch nicht. Einzig der Akku muss ein bisschen kleiner sein, aber das ist beim Galaxy Note 8 ohnehin eine andere Geschichte.

Der S-Pen macht das Galaxy Note 8 erst so richtig interessant

Spätestens mit dem neuen Note sind der Stift, die Integration und seine Funktionen so richtig erwachsen geworden. Meine Meinung vom ersten Note hat sich mittlerweile längst ins Gegenteil gedreht. Das Galaxy Note 8 wird für mich nicht nur, aber vor allem durch den S-Pen so richtig interessant und ist tatsächlich in seiner Nische konkurrenzlos. Wer ein Phablet mit Stift sucht, wird in der Oberklasse einzig und allein bei Samsung fündig. Anders rum gilt aber wohl auch: Wer keinen Stift benötigt, erhält von Samsung mit dem Galaxy S8+ ein fast gleichwertiges Smartphone.

Wie seht Ihr das, ist der S-Pen für Euch so wichtig, um das Galaxy Note 8 bereits auf dem Papier an die Spitze der Phablet-Konkurrenz zu führen? Oder braucht es den Stift vielleicht gar nicht? Ich freue mich auf die Diskussion!

Top-Kommentare der Community

  • Nobody 06.09.2017

    Wow Markus. Das ist ja ein richtig informativer post. Total wichtig und Aussage kräftig. Jetzt meine frage dazu: Glaubst du eigentlich das es irgendjemand interessiert was du hier von dir gibst. Manchen Leuten muss echt langweilig sein um so einen Schwachsinn zu schreiben. Behalt doch deinen Müll einfach in Zukunft für dich. Danke

  • Stefan Soroway 06.09.2017

    Und demnächst wieder ein Artikel alias "Die 5 besten Alternativen für das Galaxy Note 8".

  • Andreas X 06.09.2017

    Ein Phone ohne die Funktionen des S-Pen ? Geht gar nicht !
    Es gibt leider keine Alternativen.
    Im Moment nutze ich das noch funktionstüchtige Note 4 meiner Frau, mein Note 4 (leider vom mms_read failed - Fehler betroffen) wird in die Werkstatt zur Reparatur gehen.
    Das neue Note 8 ist mir im Moment noch zu teuer und durch die "Edges" und das lange Format eigentlich kein "must have" - Produkt. So lange, wie es seinen Dienst tut, werde ich darum beim Note 4 bleiben, es sei denn, Samsung kehrte bei einem Note 9 zu den alten Werten zurück.

  • Drachenreiter Reimann 07.09.2017

    Also ich nutze zur Zeit noch das Note4. Im April nächstes Jahr bin ich mit nem neuen Smartphone 📲 dran und ich weiss jetzt schon welches es sein wird. Das neue Note8. Es wird immer wieder ein Note sein denn ich finde die einfach toll mit dem Stift. Man hat ihn immer mit dabei und muss nicht lange suchen. Ohne stift geht gar nicht. Der gehört einfach mit dazu. Ein Note ohne Stift is für mich undenkbar. Also lasst das Smartphone Note immer wieder mit dem Stift entwickeln der gehört dazu wie die Luft zum atmen.
    Meine Meinung. .......

  • Karin S. 06.09.2017

    Hallo Steffen! Danke für diesen Artikel!

    Die wenigsten Nicht-Note-Besitzer wissen, was es mit dem S-Pen auf , bzw. was er in sich hat. Die meisten denken es ist eine Eingabe Hilfe, die hauptsächlich bei Wurstfingern oder langen Fingernägeln weiter hilft (wurde mir schon genau in dieser Kombination unterstellt) 😉


    Deshalb vielen Dank für diesen Artikel -
    der S-Pen hat das wirklich mal verdient!!!


    Es gibt einfach nichts dran zu rütteln: wem der S-Pen wichtig ist, aus welchem Grund auch immer, hat nur die Wahl zwischen einem veraltetem Note 4 und einem Note 8.

    Und ich krieg jetzt hoffentlich endlich das neue Note - und glaubt mir, das 4er behalte ich auch!

76 Kommentare

Neuen Kommentar schreiben:
Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!

  • Ich versuche aktuell noch den Sinn des S Pen zu verstehen. Ich schreibe damit wesentlich langsamer, als mit der Standarttastatur. Zeichnen funktioniert mit Papier und einem echtem Stift auch viel besser. Es fehlt dazu eine Millimeterpapiervorlage. Dann kommt die erschreckend billige Haptik des Stiftes, dass ist ein wenig Kunststoff, hochwertig fühlt sich das Ding kaum an, für Grobmotoriker wie mich, noch viel weniger ... Es ist nicht so, dass ich den Kauf bereue, aber wirklich begeistern, konnte mich das Gerät bisher auch noch nicht ... bin kurz davor wieder auf das S8 umzusteigen, dass paßt wenigstens in die Hosentasche ...


  • Schade, daß der Akku nicht wechselbar ist. Das kann der Stift allein nicht wettmachen.

    Peter


  • mal sehen wie Preisstabil das Note sein wird. Vielleicht kommt man ja nächstes Jahr schon günstiger ran.


  • Hatte das Note 2 und Note 3, die preislich vollkommen okay waren, die 999 € sind deutlich zu viel für mein Empfinden, auch wenn das andere anders sehen. Wäre beim Note geblieben, hätte gerne das Note 5 gekauft, kam aber nicht nach Deutschland, das Note 7 war ja dann auch "ausgefallen" und so bin ich zum Mate 9 gekommen und vermisse den Stift nicht wirklich, auch wenn es ein tolles Addon bei der Note-Serie ist. Das neue Note wäre eine Option zu einem vernünftigeren Preis (800 €) ... auch das S8+ war/ist zu teuer. Leider ist der Sensor für die Finger auf der Rückseite eine Katastrophe und hässlich ist es hinten auch, hoffe daher auf das Note9, auch wenn es preislich ebenso übeteuert sein wird, aber wer weiß... kann ja auch warten und muss nicht immer Geräte sofort zum Marktstart haben.


  • Also ich nutze zur Zeit noch das Note4. Im April nächstes Jahr bin ich mit nem neuen Smartphone 📲 dran und ich weiss jetzt schon welches es sein wird. Das neue Note8. Es wird immer wieder ein Note sein denn ich finde die einfach toll mit dem Stift. Man hat ihn immer mit dabei und muss nicht lange suchen. Ohne stift geht gar nicht. Der gehört einfach mit dazu. Ein Note ohne Stift is für mich undenkbar. Also lasst das Smartphone Note immer wieder mit dem Stift entwickeln der gehört dazu wie die Luft zum atmen.
    Meine Meinung. .......


    • ...ich bin der gleichen Meinung und habe mir auch das Galaxy Tab 3 mit S Pen zugelegt. Hier ist der grosse Mangel, dass der S Pen nicht im Gerät zu verstauen ist, sondern es am Case dafür eine Schlaufe gibt. Die Funktion ist natürlich die gleiche, aber ein kleine Mehrwert ist doch leider weg...


      • Das finde ich schade das der S-Pen dort nicht im Tab zu verstauen ist. Denn gerade das macht die Note Reihe von Samsung so besonders.
        Kann aber sein das es mit dem Akku im Tab nicht lösbar war. Wer weiss......


      • Ich denke, man wollte das "Schreiberlebnis" auf dem relativ grossen Display mit einem "richtigen" Stift verbessern.


      • @Drachenreiter Reinmann
        Natürlich wäre das lösbar gewesen. Samsung hat es ja beim Note10.1, Note8.0, Note10.1 2014 Edition und dem Note Pro 12.2 auch hinbekommen.
        Das "Problem" war Samsung selbst, die das Ding einfach scheiße dünn machen wollten. hätten sie den Stift etwas dünner/schmaler gemacht und das Tablet nicht 6,0mm, sondern vielleicht 8,0mm, hätte der Stift reingepasst und zudem noch ein immenser Akku mit 9000 mAh oder noch mehr... Aber nein, es MUSS ja 6,0mm dünn sein, weil es dann genau 0,1mm dünner ist, als das iPad Pro...

        Finde eher beachtlich, dass Apple in das iPad Pro trotz dickerem LC-Display einen wesentlich größeren Akku in das Ding bekommen hat, als Samsung. Und dazu auch noch bessere Lautsprecher.


    • zu teuer...ich habe noch nie eins benutzt...nicht wechselbarr akku also müll


  • Ich habe die s pen software auf meinem s6 und s7 (: funktioniert sogar mit einem original spen (:


    • Bullshit.
      Das S6 und S7 haben keinen Digitizer. Da kannst du so viel Software auf dem Gerät haben, wie du willst, wenn es keinen Digitizer gibt, der den S Pen mit Energie versorgt und die Position abfragt, kannst du ihn dort nicht benutzen.


  • Ich bin mit dem Note 4 voll zufrieden und nutze den S Pen sehr oft, erleichtert das arbeiten auf dem Display ungemein, ich würde nicht mehr mit dem Finger Texte markieren, weil es mit S Pen viel leichter geht. Mal schnell eine Notiz machen geht auch einfacher. Das wird das Note 8 auch alles können, daher ist der S Pen für mich schon wichtig.


    • Die beste Funktion am S Pen ist mMn, dass man mit gedrückt gehaltenem Button sogar Texte markieren kann, die normalerweise gar nicht kopbierbar sind. Man kann bspw. auch Texte aus dme Header von Apps kopieren, was mit dem Finger schlicht nicht geht.
      Und das man mit einem Mal mehrere Dateien/Bilder usw. markieren kann ist auch immer eine super Sache. Gibt neben den spezifischen S Pen-Funktionen echt eine ganze Menge, was man mit dem Ding machen kann. Wie beim Note4 beworben: Er ist quasi ein Mauszeiger auf dem Smartphone und das ist spitze


      • Ja da gebe ich dir recht, nutze ich auch sehr oft. Deswegen hatte ich ein Note 2, 3 und 4. Das Note 4 ist mit Abstand das beste was auf dem Markt kam. Alles was danach kam hat mich nicht angesprochen, schon wegen glasrücken und verbautem Akku. Ich habe immer ein zweit Akku dabei, falls es mal nötig wird. powerbank ist mir zu unhandlich, wenn es dranhängt und ich mit dem Handy arbeiten will stört es.

        Tim


      • Hätte mein Note4 nicht so enorme Performance-Probleme gehabt, die mich quasi zum weggeben gezwungen haben, hätte ich das Teil wahrscheinlich heute auch noch...

        Würde mir immer noch eine Art Remake des Note4 Wünschen, mit aktueller Hardware, "richtigem" Fingerabdrucksensor usw.
        DAFÜR würde ich vielleicht 1000€ hinlegen, aber nicht für dieses Glassandwich in beschränkter Farbauswahl und mehr S als Note...


      • Kann man Textunterschriften und Kommentare in Instagram markieren?


      • Das kann ich dir nicht sage ich nutze Instagram nicht, aber in WA und Anden geht das.


  • Habe des S-Pen auf meinem leider verblichenen Tab Note 8 immer geliebt. Das Display verschmierte nicht so. Ich konnte in Meetings mitschreiben ohne es hinterher noch einmal in den PC hauen zu müssen. War für mich eine echte Arbeitsersparnis.


  • ...ich frage mich warum nicht Notefans sich hier ausgiebig zu einer Bewertung des Artikels äussern, wenn sie keine Ahnung haben. Neid ???

Zeige alle Kommentare

Empfohlene Artikel