Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen ein besseres Nutzungserlebnis bieten zu können. OK
97 mal geteilt 59 Kommentare

Samsung Galaxy S8+ im Test: Größer ist nicht besser

Update: Finaler Test

Das Samsung Galaxy S8+ ist die große Variante des Galaxy S8 und bringt ein riesiges Display mit einer Diagonale von 6,2 Zoll mit. Doch das ist nicht der einzige Unterschied zwischen den beiden Samsung-Smartphones. Wir haben dem Samsung Galaxy S8+ ausführlich im Test auf den Zahn gefühlt.

Endlich unbeschwert mobil streamen, das wär's!
Stimmst du zu?
50
50
7099 Teilnehmer

Bewertung

Pro

  • Edel und hervorragend verarbeitet
  • Beeindruckendes Display
  • Sehr gute Kamera
  • Flüssige Performance

Contra

  • Akku nur durchschnittlich
  • Bixby noch nicht fertig
  • Fingerabdrucksensor schlecht platziert

Günstigstes Angebot: Samsung Galaxy S8+

Bester Preis

Samsung Galaxy S8+: Preis und Verfügbarkeit

Das Samsung Galaxy S8 Plus kommt am 28. April in den Handel und wird 899 Euro kosten. Samsung bietet das neue Galaxy-Smartphone in drei Farbvarianten an: Orchid Grey, Midnight Black und Arctic Silver. Anders als noch beim Galaxy S7 Edge aus dem vergangenem Jahr 2016, gibt es für die Vorbesteller des Galaxy S8+ kein gratis Goodie in Form einer entsprechenden GearVR. Stattdessen belohnt Samsung die Vorbesteller wieder mit einer Lieferung vor dem eigentlichen Verkaufsstart am 28. April 2017. Für eine schnelle und gute Übersicht haben wir hier eine Übersicht der Online-Shops, die bei der Promoaktion mitmachen und vorzeitig liefern können.

Galaxy S8+ vorbestellen und bis zu 10 Tage früher erhalten

Wie auch schon beim kleinen Galaxy S8 legt Notebooksbilliger auch beim Galaxy S8+ ein kleines Bundle ohne Mehrpreis auf. Zum Smartphone selbst gibt es beim Kauf eine 128 GByte Speicherkarte hinzu. 

Die UVP von 899,- Euro für das Galaxy S8+ ist nicht gerade günstig. Einige von Euch wollen vielleicht aus diesem Grunde das Galaxy S8+ nur mit einem neuen Mobilfunkvertrag erwerben. Welche Möglichkeiten es mit Vertrag und einem Galaxy S8+ gibt, haben wir im nachfolgenden Artikel für Euch zusammengetragen: 

Samsung Galaxy S8+: Design und Verarbeitung

Wer das Samsung Galaxy S8+ zum ersten Mal in die Hand nimmt, muss unweigerlich an das Galaxy Note 7 denken. Das symmetrische Gehäuse mit dem feinen Alu-Rahmen und dem beiderseits geschwungen Glas sieht nicht nur toll aus, sondern liegt hervorragend in der Hand. Alles geht fließend ineinander über und passt schon bei den Vorserienmodellen wunderbar zusammen. Klar, das Galaxy S8+ ist ein ziemlich rutschig, insgesamt aber ein echter Handschmeichler und ein echtes Luxus-Handy. Den Kamerabuckel hat Samsung auf ein Minimum reduziert, lediglich ein kaum spürbarer Rahmen schützt das Glas vor der Kamera.

AndroidPIT HaGe 8150
Galaxy S8+ - top verarbeitet mit unglaublich runden Kanten / © AndroidPIT

Interessant: Offenbar hat Samsung nur der Vorderseite des Galaxy S8+ eine fettabweisende Schicht verpasst, denn die Rückseite wird deutlich schneller mit unschönen Spuren überzogen als die Front. Auf dem Display ist so eine oleophobe Beschichtung aber auch ungleich wichtiger als an der Rückseite, die oft ohnehin in einer Hülle verschwindet. Endlich bekommen die Galaxy-S-Smartphones einen modernen USB-C-Port verpasst, die neue Buchse sitzt wie gewohnt unten neben dem Mono-Lautsprecher. Die Tasten an der Seite des Galaxy S8+ sind gut zu erreichen und arbeiten problemlos. Trotz der Größe bleibt das Galaxy S8+ angenehm flach und leicht, um weder in der Hand noch in der Hosentasche störend aufzufallen.

Eine der größten Kontroversen ist die Position des Fingerabdrucksensors, der nun hinten neben der Kamera seinen Platz hat. Anders als beim kleinen Galaxy S8 ist der Sensor beim S8+ längst nicht so intuitiv zu erfühlen, denn wenn gleichzeitig der Homebutton in Reichweite des Daumens bleiben soll, ist der Zeigefinger recht weit weg von der Kamera und dem Sensor. Im Test zudem auffällig: Der Sensor des Galaxy S8+, der ohnehin schon schlechter zu erreichen ist als bei der Konkurrenz, arbeitet im Test noch dazu etwas langsamer und nicht ganz so zuverlässig wie die Module etwa von Huawei. Als Alternative zum Fingerabdrucksensor stehen natürlich die Entsperrung des Galaxy S8+ per Iris-Scanner oder Gesichtserkennung zur Verfügung, doch die eine Option ist nicht so flott und komfortabel wie mit dem Fingerabdruck, die andere nicht so sicher. Im Alltag klappt die Gesichtserkennung auch bei schlechtem Licht sehr gut und schnell, die Iris-Erkennung ist etwas fummeliger und nicht ganz so flott.

AndroidPIT HaGe 8179
Die Tasten sind optimal zu bedienen / © AndroidPIT

An den nicht mehr vorhandenen Homebutton gewöhnt man sich unterdessen wirklich schnell. Unter dem Displayglas sitzt an der richtigen Stelle ein Vibrationsmotor, der ein Feedback an die Fingerkuppe liefert. An der Stelle kann das Galaxy S8+ immer gedrückt werden, um die Funktion des echten Homebuttons zu imitieren. Das klappt beim Galaxy S8+ im Test tadellos.

Samsung Galaxy S8+: Display

Die Displaydiagonale des Galaxy S8+ ist nicht nur auf dem Papier riesig. 6,2 Zoll, das ist deutlich mehr als das Note 7 besitzt und überragt den Wert der meisten Phablets auf dem Markt. Dank der gebogenen Rändern und dem schmalen Rahmen ist die Größe aber an sich kein echtes Problem, denn das Galaxy S8+ ist insgesamt nicht viel ausladender als andere Phablets wie das Apple iPhone 7 Plus oder das Huawei Mate 9, die kleinere Display besitzen. Die Auflösung des Super-AMOLED-Panels, das wie beim kleinen S8 ein Seitenverhältnis von 18,5:9 besitzt, beträgt auch beim Plus-Modell 2.960 x 1.440 Pixel. Samsung nennt das WQHD+. Das ergibt für die Pixeldichte einen Wert von 530 ppi und damit eine knackscharfe Darstellung. Wer die volle Auflösung nutzen möchte, muss sie in den Systemeinstellungen erst aktivieren, denn ab Werk stellt das Galaxy S8+ im Test nur FHD+ mit 2.220 x 1.080 Pixel dar. Als dritte Option ist HD+ mit 1.480 x 720 Pixel im Angebot.

AndroidPIT HaGe 0373
Das riesige Display des Galaxy S8+ / © AndroidPIT

Das "+" bei der Angabe der Auflösung kommt durch das Seitenverhältnis. Das Galaxy S8+ hat einen sehr länglichen Bildschirm, der in der Höhe mehr Pixel darstellt als andere Smartphone mit ähnlicher Auflösung. Das Format ist erst einmal ungewöhnlich, aber vor allem beim Lesen und Surfen im Internet enorm praktisch. Viele Webseiten sind ohnehin - zumindest in der Mobil-Ansicht - auf ein ähnliches Format ausgelegt, und hier passt einfach viel drauf auf den Bildschirm.

Andere Dinge stellt das Galaxy S8+ weniger schön dar, etwa Filme oder Spiele. Die sind oft im 16:9- oder gar 4:3-Format gehalten, und dann zeigt das Galaxy-Smartphone ziemlich dicke schwarze Balken an. Zwar lassen sich Spiele und Filme oft auf den kompletten Raum ausdehnen. Viele Spiele starten sich dann aber jedes Mal noch einmal von vorne, das ist nervig. Manche Spiele wie etwa Sky Dancer kommen zudem mit den abgerundeten Ecken kaum zurecht und schneiden wichtige Schaltflächen ab - das sollte auch nicht sein. Die Umstellung zwischen 18,5:9 und 16:9 ist bei Samsung etwas fummeliger als etwa bei LG.

galaxy s8 aspect ratio difference
Nicht immer wird das Seitenverhältnis gut umgesetzt / © AndroidPIT

Die Kanten des Displays, bei Samsung Edge genannt, haben den schönen Effekt, dass das Galaxy S8+ von vorne tatsächlich nahezu randlos wirkt. Die üblichen Edge-Funktionen sind beim Galaxy S8+ ebenfalls an Bord, auch wenn sie im Alltag nicht unbedingt einen echten Mehrwert bieten. Im Test machen die Kanten und das ums Eck gezogene Display des Galaxy S8+ keine Probleme, es werden keine Funktionen ungewollt aktiviert oder Gesten an anderen Stellen nicht erkannt. Samsung hat die Bedienung der Edge-Gesten mittlerweile sehr gut im Griff.

Das Display des Smartphones ist außergewöhnlich farbstark und brillant, scharf ist die Darstellung ohnehin auch bei kleinsten Schriften. Hier merkt man zwar keinen wirklichen Unterschied zwischen FHD+ und WQHD+, wohl aber zur niedrigsten Einstellung HD+, die deutlich Schärfe kostet. Die Darstellung des Displays ist bei Weiß eher kühl als warm, geht also leicht ins Bläuliche. Samsung bietet verschiedene Darstellungs-Modi (AMOLED-Kino, AMOLED-Foto, Einfach) und lässt auch die Einstellung der Farb-Balance zu. Der Nachtmodus filtert die Blautöne heraus, das schont die Augen.

Auch bei der Blickwinkelstabilität muss sich das Galaxy S8+ wahrlich nicht verstecken. Der Bildschirm verfügt über die Mobile-HDR-Technologie, die einen erweiterten Farbraum bietet. Mit der Größe, den schmalen Rändern, den tollen Farben, der hohen Helligkeit und der scharfen Auflösung hat Samsung dem Galaxy S8+ ein wirklich tolles Display mit auf den Weg gegeben.

Samsung Galaxy S8+: Besonderheiten

DeX macht das Galaxy S8 Plus zum PC-Ersatz

Smartphones haben immer mehr Power, und die will genutzt werden. Ähnlich wie Microsoft mit Continuum bei Windows 10 Mobile geht der Weg bei Samsung auch in die Richtung, das Smartphone zu einem kleinen Ersatz-PC für unterwegs zu machen. Das DeX-Dock nimmt das Galaxy S8 + auf und spendiert ihm einen HDMI-Ausgang und zwei USB-Ports zum Anschluss von Peripherie.

AndroidPIT HaGe 0367
DeX: Mit Maus und Tastatur wird das S8+ zum PC-Ersatz  / © AndroidPIT

Auf dem angeschlossenen Monitor ist dann eine Desktop-Ansicht zu sehen, mit der der Anwender mit Maus und Tastatur arbeiten kann wie am PC. Apps können in mehreren Fenstern genutzt und Webseiten im Desktop-Modus angezeigt werden. Die Performance reicht zwar nicht an einen echten PC heran, kann sich beim kurzen Test mit dem Galaxy S8+ aber sehen lassen. Samsung setzt auf Androids Multi-Window-Funktionen, sodass der App-Support für DeX schon recht ordentlich ausfallen sollte. Im Gegensatz zum Vorbild Continuum von Microsoft ist DeX allerdings nicht drahtlos nutzbar, außerdem ist das Smartphone hier nicht mehr benutzbar, wenn der Desktop-Modus läuft. Bei Microsoft kann der Touchscreen zur Not sogar als Ersatz für Tastatur und Maus benutzt werden. Noch konnten wir kein DeX-Dock zum Test erhalten, der volle Leistungsumfang der Samsung-Lösung lässt sich also noch nicht bewerten.

AndroidPIT HaGe 0363
Samsung DeX: So sieht der Desktop aus / © AndroidPIT

Bixby: Der digitale Assistent ist eine Baustelle

Siri, Google Now, Amazon Alexa, HTC Sense Companion - digitale Assistenten sind en vogue. Samsung stellt mit den Galaxy-S8-Smartphone den eigenen kleinen Helfer namens Bixby vor. Damit hat sich Samsung viel vorgenommen, denn Bixby soll nichts Geringeres schaffen als die Sprachbedienung zu revolutionieren. In der Demonstration des Galaxy S8+ hörte Bixby jedoch manchmal nicht so genau hin und verweigerte die gewünschte Funktion. Bis zum Verkaufsstart des Galaxy S8+ sollte Samsung hier noch einmal nachlegen. Für einen echten Test ist es bei Bixby noch viel zu früh, denn der Assistent und der Benutzer müssen sich ja auch erst einmal ein wenig kennenlernen.

samsung bixby wein
Weinerkennung à la Bixby / © AndroidPIT

Zum Start gibt es jedoch einige Probleme, denn Bixby beherrscht erst einmal nur zwei Sprachen: Englisch und Koreanisch. Weitere sollen zwar folgen, und Deutsch gehört natürlich dazu, doch als nächstes steht erst einmal US-Spanisch auf der Liste. Bis wir auf Deutsch mit Bixby sprechen können, wird es noch bis mindestens in den Oktober hinein dauern. Noch schlimmer: Nicht einmal auf Englisch und Koreanisch kann man sich zum Start des Galaxy S8 mit Bixby unterhalten, das Feature ist nicht rechtzeitig fertig geworden. Ebenso hat Samsung das SDK für App-Entwickler, die Bixby in ihre Anwendung einbauen möchten, noch nicht freigegeben. Bixby kommt so zunächst nur in maximal zehn Samsung-eigenen Apps zum Einsatz. Im Endeffekt funktionieren zum Start ausschließlich die Karten mit Informationen, die Benachrichtigungen und Bixby Vision, die Suche über die Kamera. Das ist nicht viel und vor allem kein Mehrwert gegenüber dem Google Assistant, der auf dem Galaxy S8 ebenfalls vorhanden ist. Dass Samsung hier unbedingt ein eigenes Süppchen kochen muss und sogar noch einen eigenen Button an der Seite des Smartphones verbaut, erscheint nach dem aktuellen Stand der Dinge ziemlich unnötig. Bixby ist erst einmal noch eine Baustelle, wirklich beurteilen kann man den Assistenten noch nicht.

galaxy s8 bixby vision
Bixby sucht über die Kamera-App nach Produkten / © AndroidPIT

Hierzulande gibt es zum Start jedoch ein Problem, denn Bixby spricht erst einmal nur zwei Sprachen: Englisch und Koreanisch. Weitere sollen zwar folgen, und Deutsch gehört natürlich dazu, doch als nächstes steht erst einmal US-Spanisch auf der Liste. Bis wir auf Deutsch mit Bixby sprechen können, wird es allerdings noch eine Weile dauern. Auf deutschen Geräten ist Bixby aber nicht deaktiviert, Ihr müsst halt Koreanisch sprechen (oder Englisch, falls Euch das leichter fällt). Ebenso hat Samsung das SDK für App-Entwickler, die Bixby in ihre Anwendung einbauen möchten, noch nicht freigegeben. Bixby kommt also zunächst nur in maximal zehn Samsung-eigenen Apps zum Einsatz.

Anders als etwa Alexa auf dem Amazon Echo hört Bixby übrigens nicht die ganze Zeit zu und lauert auf spezielle Worte als Auslöser für Befehle, sondern wird durch einen eigenen Knopf an der Seite des Smartphones aktiviert.

Samsung Galaxy S8+: Software

Das Galaxy S8+ wird mit Android 7.0 Nougat und der typischen Samsung-Oberfläche ausgeliefert - Experience UX. Diese kommt längst nicht mehr so bunt und überfrachtet daher wie frühere Versionen, sondern sieht modern und elegant aus. Samsung orientiert sich bei der Optik stärker am Look von Stock-Android, vergisst dabei aber nicht seine eigenen Anpassungen, etwa bei den Systemeinstellungen oder den Benachrichtigungen. Die von Samsung gestalteten App-Icons wollen optisch nicht so recht zu dem nüchternen Look von Android und zu vielen Apps von Drittanbietern passen.

galaxy s8 review software
Das Samsung Galaxy S8+ läuft mit Android 7 Nougat / © AndroidPIT

Der App-Drawer mit allen Apps wird künftig wie bei den Pixel-Smartphones von Google mit einer Wischbewegung ins Bild gezogen. Das funktioniert in beide Richtungen, also sowohl beim Wischen von unten nach oben als auch umgekehrt. Schade, dass Samsung die Möglichkeit, beim Wischen von oben nach unten statt des App-Drawers die Benachrichtigungen anzuzeigen. Vor allem beim Galaxy S8+ wäre das im Test Gold wert, denn das Smartphone ist nun einmal ziemlich lang und der Weg vom Homebutton zur Kopfzeile entsprechend weit. Diese Möglichkeit sollte Samsung per Update nachschieben.

samsung galaxy s8plus home button
Der Home-Button funktioniert auch dann noch, wenn er nicht sichtbar ist. / © AndroidPIT

Eine andere Sache, die Samsung dringend einführen sollte, wäre der Zugriff auf den Bixby-Button. Der digitale Assistent ist zum Start nicht besonders hilfreich, und das wird sich vermutlich auch nicht so schnell ändern. Um so ärgerlicher, dass Bixby sogar einen eigenen Hardware-Button besitzt. Samsung sollte dem Anwender die Möglichkeit geben, diesen Knopf anderweitig zu belegen, wie etwa bei der Zusatz-Taste des Galaxy XCover.

galaxy s8 review UI
So sehen Bixby, der Homescreen und der Game Launcher aus / © AndroidPIT
galaxy s8 review battery
Hauptmenü, Benachrichtigungen und Systemeinstellungen / © AndroidPIT

Wegen des entfallenen Home-Buttons setzt Samsung jetzt auf die klassische Android-Navigation mit virtuellen Tasten. An die bekannte Reihenfolge hält sich Samsung hingegen nicht, Multitasking findet sich links, Home-Button mittig und rechts die Zurück-Taste. Die Reihenfolge lässt sich allerdings in den Systemeinstellungen anpassen. Unterhalb des Home-Buttons findet sich ein druckempfindlicher Bereich, der auch dann den Home-Button auslöst, wenn er in einer Fullscreen-App gar nicht angezeigt wird. Das klappt im Test des Galaxy S8+ in aller Regel problemlos, nur ganz selten klappt erst der zweite Versuch.

AndroidPIT HaGe 0377
Die Optik der UI ist von Nougat auf dem S7 bekannt... / © AndroidPIT

Samsung bietet nach wie vor eine Menge eigener Apps an, sogar am eigenen Appstore halten die Koreaner fest. Andere Hersteller, etwa HTC, gehen mittlerweile einen anderen Weg und verzichten dort auf eine eigene App, wo Google bereits eine ebenso gut oder bessere liefert, der der Hersteller sowieso vorinstallieren muss. Dieser Weg wäre auch für Samsung besser, denn niemand braucht zwei Galerie-Apps, zwei Mail-Apps, zwei Stores, zwei Fitness-Apps und so weiter, wenn die allesamt gleiche oder zumindest sehr ähnliche Funktionen haben. Auch auf den eigenen Browser könnte Samsung mittlerweile eigentlich verzichten, wobei der in einigen Anwendungen sogar ein bisschen schneller ist als Chrome, beispielsweise im Octane-Benchmark. Löblich: Bloatware gibt es auf dem Galaxy S8+ kaum, die Microsoft-Apps für Word, Excel, Powerpoint, Onedrive und Skype sind praktische Tools in vielen Lebenslagen.

galaxy s8 review face recognition
Die Gesichtserkennung arbeitet schnell, aber in Sachen Sicherheit bei weitem nicht so hoch einzustufen wie der Iris-Scanner / © AndroidPIT

Samsung Galaxy S8+: Performance

Samsung stattet das Galaxy S8+ mit dem Exynos 8895 aus. Dessen Rechenleistung liegt immerhin rund 10 Prozent über der des Vorgängers. Bei der Grafikpower, die längst nicht nur für Gamer interessant ist, legen die Koreaner ebenfalls eine Schippe drauf und verbauen eine GPU vom Typ Mali G71. Leistungszuwachs hier: Rund 20 Prozent, zumindest laut Hersteller. Der Chip ist in 10-Nanometer-Bauweise gefertigt, beim Vorgänger 8890 waren es noch 14 Nanometer. Diese Verkleinerung soll zu einer besseren Energieeffizienz führen und den Chip insgesamt leistungsfähiger machen.

Ein Highend-Smartphone im Jahr 2017 braucht einen ordentlichen Speicherplatz. Das Galaxy S8+ kommt mit 64 GByte interner Kapazität auf den Markt, weitere Varianten hat Samsung zumindest für Deutschland nicht im Sortiment - die 128-GByte-Verison bleibt offenbar für Korea vorbehalten. Wer mehr braucht, legt eine Speicherkarte mit maximal 256 GByte ein. Der Arbeitsspeicher liegt mit 4 GByte im üblichen Rahmen, den Sprung auf 6 GByte hält Samsung nur für die Top-Version in Korea notwendig. Beim Ausprobieren zeigte das Galaxy S8+ im Test keinerlei Ausfallerscheinungen, nicht einmal kleine Ruckler sind zu beobachten. Alles läuft schnell, Homescreens, Apps, Menüs, Websites und Spiele flutschen unter den Fingerkuppen hin und her. Das war aber auch nun wirklich nicht anders zu erwarten.

AndroidPIT HaGe 8170
Galaxy S8 und S8+: Leistungsstarke Smartphones mit Exynos 8895 / © AndroidPIT

Interessanter ist da schon der Vergleich mit der Konkurrenz in den üblichen Benchmarks - und hier gibt es durchaus Überraschungen. So liegt das Galaxy S8+ im Test meist über den Werten, die das Huawei Mate 9 mit seinem Kirin 960 erreicht Die Grafikleistung der neuen GPU ist höher als beim Chip von HiSilicon, den Huawei verwendet. Stutzig machen die beiden Tests von PCMark. Beim Test der Lese- und Schreibgeschwindigkeit auf dem internen Speicher liegt das Galaxy S8+ deutlich hinter dem Huawei Mate 9 zurück. Auch der Alltags-Test, der tägliche Smartphone-Anwendungen simuliert, erreicht auf dem Huawei-Smartphone bessere Werte. Bei Geekbench liegen sowohl die Single- als auch die Multi-Core-Wertung nicht besonders weit auseinander.

Galaxy S8+ im Benchmark-Vergleich

 
  Samsung Galaxy S8+ Huawei Mate 9 Snapdragon 835
3DMark SlingShot ES 3.1 3.132 2.293 3.543
3DMark SlingShot ES 3.0 3.336 2.724 4.540
3DMark Ice Storm Unlimited 28.742 27.516 37.096
Geekbench Single Core 2.014 1.843 2.061
Geekbench Multi Core 6.479 5.840 6.440
PCMark Work Performance 5.094 6.350 7.887
PCMark Storage 4.772 7.340 4.900
Google Octane 2.0 10.440 8.807 11.974

Diese Zahlenspiele sind zwar in der Praxis wenig aussagekräftig, schließlich laufen beide Smartphone schnell und flüssig. Spannend ist es trotzdem, zu sehen, dass der neue Exynos 8895 im Vergleich mit dem Kirin 960 nicht unbedingt einen riesigen Sprung nach vorne macht. Die Benchmark-Werte, die wir mit dem Referenz-Design für den Qualcomm Snapdragon 835 gemacht haben, sind nur mit Einschränkungen direkt zu vergleichen, schließlich handelt es sich hier eben um ein Referenz-Design des Chip-Herstellers, nicht um ein fertiges Smartphone für den Handel. Alle Messungen auf dem Galaxy S8+ wurden bei voller Auflösung und im "Optimierten Modus", also dem voreingestellten Standard, ausgeführt.

Galaxy S8 review performance mode
Samsung bietet vier Leistungs-Modi an / © AndroidPIT

Klar ist, dass das Samsung Galaxy S8+ mit keinen aktuellen Anwendungen überfordert ist. Grafisch anspruchsvolle Spiele, 4K-Videos, ausufernde Webseiten, das neue Smartphone meistert das alles ohne Probleme. Die leistungsfähige GPU hat auch keine Probleme mit der QHD+-Auflösung des Display. Die darf also ruhig standardmäßig eingeschaltet bleiben, ohne Schwierigkeiten mit der Performance befürchten zu müssen. Spannend ist die Frage, ob das nach einigen Monaten der Nutzung auch so bleibt. Huawei hat hier mit seinem intelligenten Dateisystem, das die neuen Smartphones auch in Zukunft schnell halten soll, ein sinnvolles Feature entwickelt. Samsung verspricht mit dem Galaxy S8+ ähnliches. Ob das neue Galaxy-Smartphone auch später noch so schnell ist wie heute werden wir beobachten.

Samsung Galaxy S8+: Audio

Die Gesprächsqualität des Samsung Galaxy S8+ im Test ist außergewöhnlich gut. Die Teilnehmer an beiden Seiten der Leitung sind stets hervorragend zu verstehen, Umgebungsgeräusche dringen kaum durch. Auch Freisprechen funktioniert gut und ohne großen Qualitätsverlust, wobei der Mono-Lautsprecher an der Unterseite des Galaxy-Smartphones ein wenig lauter sein dürfte.

Das Urteil über den Lautsprecher gilt auch abseits der Telefonie bei Musik, Videos oder Spielen. Seltsam, dass Samsung sich hier nicht dazu entschlossen hat, wie viele andere Hersteller die Hörmuschel des Smartphones als zweiten Lautsprecher für eine Art von Stereo zu nutzen. Das wirkt zwar auch keine Wunder, ist im Alltag aber immerhin ein bisschen besser.

Viel mehr zu bieten hat Samsung da schon bei den Kopfhörern. Die stammen von der österreichischen Firma AKG, die zu Harman/Kardon gehört, die wiederum von Samsung gekauft wurden. Klingt kompliziert, ist am Ende aber egal, denn die In-Ear-Kopfhörer sehen mit ihrem Stoff-ummantelten Kabel nicht nur gut aus, sondern haben auch einen tollen Klang. Viel Bass, klare Höhen und auch bei hoher Lautstärke kein Übersteuern, das können längst nicht alle Gratis-Headsets, die so in den Smartphone-Kartons liegen. Der Klang wird sogar noch ein bisschen besser, wenn man das Galaxy S8+ in den Unterhaltungs-Modus schaltet. Dann wird mittels UHQ-Upscaling die Tonqualität noch einmal deutlich verbessert. Zusammen mit den Kopfhörern des HTC U Ultra zählt das AKG-Headset des Galaxy S8+, das im Handel stolze 99 Euro kostet, zu den derzeit besten Hersteller-Beigaben für ein Smartphone.

Samsung Galaxy S8+: Kamera

Samsung folgt mit dem Galaxy S8+ nicht dem Trend zu Dual-Kameras mit zwei Linsen, sondern belässt es bei einer handelsüblichen Optik mit einem einzelnen Objektiv. Geblieben ist die mit dem Galaxy S7 eingeführte Dual-Pixel-Technologie, die für besonders schnelles Fokussieren sorgt. Mit 12 Megapixel bleibt die Auflösung im Vergleich mit dem Vorgänger und dem kleinen Galaxy S8 gleich. Die Blende f/1.7 ist sehr groß und damit lichtstark ausgefallen. Um noch bessere Fotos zu schießen, nimmt das Galaxy S8+ mehrere Bilder auf und rechnet sie zusammen, um ein besseres Endergebnis zu erzielen. Dieses Multi-Frame-Processing ändert nichts an der Geschwindigkeit der Kamera, der Benutzer merkt ebenfalls nichts, alles geschieht automatisch im Hintergrund.

Die Geschwindigkeit der Kamera ist einer der wichtigsten Pluspunkte des Galaxy S8+ im Test. Kein Smartphone ist so schnell beim Fokussieren, Auslösen und Speichern der Bilder. Auch bei schlechten Lichtbedingungen wird das Galaxy S8+ kaum langsamer beim Fotografieren. Die Dual-Pixel-Technologie, die Samsung mit dem Galaxy S7 eingeführt hat, arbeitet also auch beim Galaxy S8 hervorragend. Stellt man das Bildformat auf 18,5:9 ein, also passend zur Displaygröße, sieht die Kamera-App beim Fotografieren wirklich beeindruckend aus. Allerdings ist die Auflösung dann auf 7,9 Megapixel begrenzt, denn Samsung verwendet im Galaxy S8+ einen Sensor im 4:3-Format. Der Bildsensor ist in unseren beiden Testgeräten des Galaxy S8 und S8+ identisch, das Bauteil stammt von Samsung selbst und nicht etwa von Sony, wie hier und da zu lesen war (Typ SLSI_S5K2L2_FIMC_IS).

20170413 144230
Testfoto mit dem Samsung Galaxy S8+ / © AndroidPIT

Die Bildqualität im Automatik-Modus, den die meisten Menschen nutzen, ist ausgezeichnet. Eine hohe Schärfe und ausgezeichnete Bilddynamik zeichnen die Fotos aus. Wer tief in ein Bild hinein zoomt, erkennt zwar leichte Spuren der Nachbearbeitung durch die Software, das stört aber nicht. Bei weniger Licht steigt zwar das Bildrauschen, doch auch im Low-Light-Bereich spielt die Kamera des Galaxy S8+ ganz vorne mit. Weitere Features der Kamera des Galaxy S8+ beleuchten wir in den kommenden Tagen in zusätzlichen Artikeln. Eine Reihe von Testfotos haben wir in dieser Google-Fotos-Galerie zusammengestellt:

AndroidPIT HaGe 0374
Die Kamera des S8+ wurde etwas aufgebohrt. / © AndroidPIT

Das sagt unser Kamera-Experte zum Galaxy S8+

Die Meinung unseres Foto-Spezialisten Stefan zur Kamera des Galaxy S8+: "Im Allgemeinen bietet das Samsung Galaxy S8+ eine sehr solide Bildqualität, die auf dem Niveau der aktuellen Flaggschiff-Geräte steht. Man kann sehr gute Bilder nach Smartphone-Standards erwarten - aber auch hier gibt es keine Bildqualitätsrevolution. Die Bilder sind bunt und haben einen schönen Kontrast und eine gute Belichtung. Bei Situationen mit hohen Kontrastunterschieden hilft der Auto-HDR-Modus bei der Wiedergabe von Details in den hellen und dunklen Bereichen der Szene. Der automatische Weißabgleich macht eine gute Arbeit bei der Erhaltung der Farben und dee Atmosphäre in den Bildern.

Bei schlechten Lichtverhältnissen, wie es bei den meisten Nicht-High-End-Kameras typisch ist, sind die Farben etwas zu warm. Auch sieht man einen leichten Anstieg des Bildrauschens und einen Verlust an feinen Details mit schlechter werdenden Lichtverhältnissen. Die Bildverarbeitungsalgorithmen arbeiten in der Regel gut, um das Gleichgewicht zwischen Rauschen und Details/Farbkonservierung zu bewahren.

Wo das Galaxy S8+ im Test allerdings einen Unterschied zu vielen Konkurrenten besitzt, ist bei der Software. Die App ist unheimlich schnell, wenn man fotografiert, wobei der Autofokus im Allgemeinen trotzdem sehr zuverlässig ist - auch bei schlechten Lichtverhältnissen. Auch der Pro-Modus, der es dem Benutzer ermöglicht, Einstellungen wie Weißabgleich, Verschlusszeit oder ISO-Empfindlichkeit manuell einzustellen, ist gut umgesetzt. Es ist jedoch schade, dass die maximale ISO-Zahl auf ISO 800 begrenzt ist. Wenn man bewegliche Objekte bei wenig Licht einfangen möchte, könnten höhere ISO-Zahlen sinnvoll sein. Eigentlich kann die Kamera aber mehr: Im Auto-Modus haben im Test des Galaxy S8+ im Test auch höhere, vierstelligen ISO-Zahlen beobachtet. Für die meisten Benutzer wird das wohl nur eine untergeordnete Rolle spielen.

Der Bokeh-Modus, der den Hintergrund künstlich verwischt, um den Look von großen Sensor-Kameras zu schaffen, arbeitet überraschend gut. Da das Samsung-Handy keine Dual-Kamera hat, um eine Tiefenkarte des Bildes zu erstellen, muss es mehrere Belichtungen aufnehmen, die sowohl den Benutzer als auch die Szenerie für etwa zwei bis drei Sekunden halten müssen."

iso comp compiled
Mit steigendem ISO-Wert steigt das Bildrauschen / © AndroidPIT

Selfie-Freunde dürfen sich beim Galaxy S8+ über eine Kamera mit 8-Megapixel-Sensor und Autofokus freuen. Vor allem der fehlende Autofokus war beim Galaxy S7 oft ein Anlass für Kritik. Auf einen Front-LED-Blitz oder ähnliche Spielereien hat Samsung verzichtet, das ist aber auch nicht wirklich nötig. Die Frontkamera schafft keine Videos in 4K, hier ist bei QHD mit 2.560 x 1.440 Pixel Schluss. Die optionale Video-Stabilisierung funktioniert im Test des Galaxy S8+ gut und sorgt für merklich ruhigere Bilder.

20170413 144259
Schicke Selfies dank Autofokus / © AndroidPIT

Samsung Galaxy S8+: Akku

Das Galaxy S8+ hat nicht nur ein größeres Display, sondern auch einen stärkeren Akku als das kleinere Modell. 3.500 mAh gegenüber 3.000 mAh, das ist schon ein deutlicher Vorsprung. Drahtloses und schnelles Aufladen kommen als Komfort-Features dazu. Ein echter Dauerläufer ist das Samsung Galaxy S8+ im Test aber nicht. Zwar macht das Smartphone nie vor dem Abend schlapp, aber zwei Tage sind im Test kaum zu schaffen. Die Möglichkeit, die Displayauflösung zu reduzieren, macht dabei in der Praxis kaum einen Unterschied.

Mehr Einfluss hat da schon die Helligkeit, die man lieber etwas niedriger halten sollte, um etwas mehr Zeit aus einer Akkuladung zu kitzeln. Es scheint ein wenig so, als habe Samsung sich angesichts des Dramas rund um das Galaxy Note 7 dazu entschieden, zugunsten der Sicherheit lieber auf das letzte Quäntchen mehr Laufzeit zu verzichten. Das ist nachvollziehbar und richtig so. Ein bisschen mehr Saft hätte der Aku ruhig haben können, aber immerhin ist er mit dem beiliegenden Ladegerät in rund anderthalb Stunden wieder komplett geladen. Im Test von PCMark schafft das Samsung Galaxy S8+ im Test bei 50 Prozent Helligkeit und voller Auflösung eine Zeit von 8:03 Stunden, das ist ein ordentlicher, aber kein extrem beeindruckender Wert. In der Software verbergen sich natürlich noch weitere Stromspar-Optionen für den Notfall, die schränken dann aber auch die Nutzbarkeit des Smartphones schnell ein.

Samsung Galaxy S8+: Technische Daten

Abmessungen: 159,5 x 73,4 x 8,1 mm
Gewicht: 173 g
Akkukapazität: 3500 mAh
Display-Größe: 6,2 Zoll
Display-Technologie: AMOLED
Bildschirm: 2960 x 1440 Pixel (531 ppi)
Kamera vorne: 8 Megapixel
Kamera hinten: 12 Megapixel
Blitz: Dual-LED
Android-Version: 7.0 - Nougat
Benutzeroberfläche: TouchWiz
RAM: 4 GB
Interner Speicher: 64 GB
Wechselspeicher: microSD
Chipsatz: Samsung Exynos 8895
Anzahl Kerne: 8
Max. Taktung: 2,3 GHz
Konnektivität: HSPA, LTE, NFC, Bluetooth

Abschließendes Urteil

Nach dem Debakel des Galaxy Note 7 muss Samsung liefern, das ist klar. Mit dem Galaxy S8+ machen das die Koreaner auch, keine Frage. Das Design ist außergewöhnlich und edel, die Verarbeitung perfekt und das Format ungewöhnlich, aber vor allem beim Lesen und Surfen im Netz sehr praktisch. Ein besseres Display ist derzeit kaum bei einem Smartphone zu finden, eine schnellere Kamera ebenso wenig. Auch die Performance ist herausragend, obwohl Samsung darauf verzichtet, die Version mit 6 GByte RAM nach Deutschland zu bringen. Dazu aktuelle Software und spannendes Zubehör wie die DeX-Station, da kann man nicht meckern.

Wo Licht ist, gibt es aber auch Schatten. Da wäre einmal die Position des Fingerabdrucksensor, die vor allem am großen Galaxy S8+ nicht gelungen ist. Hier gibt es zwar die Iris- oder Gesichtserkennung als Alternativen, ärgerlich bleibt dieses Detail trotzdem. Zudem kündigt Samsung vollmundig einen eigenen Assistenten an, dabei ist Bixby zum Start kaum mehr als eine Baustelle.

Im Alltag allerdings wichtiger: Die Akkulaufzeit. Man wird das Gefühl nicht los, als hätte Samsung hier absichtlicht nicht das Maximum ausgereizt, um komplett auf Nummer Sicher zu gehen, keine neuen Horrormeldungen um explodierende Smartphones mehr zu bekommen. Das ist total verständlich, für den Kunden am Ende aber nicht entscheidend, denn der verdient bei einem Flaggschiff das bestmögliche Ergebnis - das liefert im Akkutest weder das Galaxy S8 noch das Galaxy S8+. Zusammen mit dem hohen Kaufpreis kostet das die beiden Samsung-Smartphones unsere Höchstwertung von 5 Sternen. Das Galaxy S8+ kommt am Ende 4,5 Sterne und ist unter dem Strich ein sehr gutes Smartphone - nicht weniger, aber eben auch nicht mehr.

Top-Kommentare der Community

  • Reginald Barclay vor 2 Monaten

    Nur, daß es eben nicht ausklappbar ist.🙂 Aber vielleicht gibt es ja aufsteckbares Zubehör. Ein Rückenkratzer wäre mein Wunsch.😁

  • C B vor 2 Monaten

    Hübsch? Ihr findet das Teil hübsch? Kann ich absolut nicht nachvollziehen. Die Edge-Geschichte mochte ich noch nie, der Rest ist stinklangweiliges Samsung-Asien (und offensichtlich Deutschland) 0815-Design. Wird sich bei Samsung wohl auch nicht mehr ändern.
    Die technischen Daten sind top, keine Frage.

  • Martin L. vor 2 Monaten

    Hm. Noch keiner meckert wegen des fehlenden Wechselakkus rum. Was ist das für 1 Kommentarbereich bei APit?

59 Kommentare

Neuen Kommentar schreiben:
  • Hatte das S8+ am Samstag das erste Mal in den Händen. Fand es gar nicht so massig. Für den Preis würde ich es allerdings nicht kaufen. Wenn es irgentwann mall bei 350 Teuronen ankommt vielleicht.

  • Takeda vor 2 Monaten Link zum Kommentar

    Das denken vieler Leute ist immer noch, was teuer ist, ist auch besser. Wenn ich höre kaufst du billig kaufst du zweimal, kann man bei smartphones nicht mehr anwenden. Somit ist das denken teuer = besser überholt.

  • Für so viel Kohle.....mir müsste ein Ei fehlen.
    Da hole ich mir lieber ein One Pus, Nubia oder so. Da kosten 2 Geräte genauso viel wie ein S8!

  • C B vor 2 Monaten Link zum Kommentar

    "Die Bilder sind bunt und haben einen schönen Kontrast und eine gute Belichtung."
    Ist das ernst gemeint? Diese Einschätzung könnte auch von meiner 6-jährigen Nachbarstochter kommen. Kamera-Experte, ich lache mich tot.

  • Takeda vor 2 Monaten Link zum Kommentar

    Alle vergessen das schnellladen Stress für denn akku ist, somit auch die Lebensdauer darunter leidet, dass musste ich bei mein Note 4 erfahren, am Anfang habe ich schnellladen immer genutzt, nach 11 Monate war der Akku hin und ein neuer musste rein, nun nutze ich schnellladen nur noch wenn es sein muss. Obwohl es beim note 4 kein Problem ist, dank Wechselakku.

  • Hatte es heute in der Hand,und mein Finger ist sofort direkt auf die Kamera auf der Rückseite statt den Sensor gegangen...es ist unmöglich die Kamera nicht beim Entsperren zu verdrecken...so klein wie der Sensor ist. XD

  • Hatte es heute in der Hand,und mein Finger ist sofort direkt auf die Kamera auf der Rückseite statt den Sensor gegangen...es ist unmöglich die Kamera nicht beim Entsperren zu verdrecken...so klein wie der Sensor ist. XD

    Tim

  • N3misis vor 2 Monaten Link zum Kommentar

    Anders als noch beim Galaxy S7 Edge aus dem vergangenem Jahr 2016, gibt es für die Vorbesteller des Galaxy S8+ kein gratis Goodie in Form einer entsprechenden GearVR......beim dem Ladenpreis keine Goodie ??
    ...wirklich sehr arm Samsung!

  • Habe gerade im Laden das S8 plus beäugen können. Sieht auf den ersten Blick ganz gut aus. Die Länge ist gar nicht so schlimm. Im Vergleich zu meinem Lumia 950xl ist es, grob drübergehalten, genauso lang. Allerdings deutlich schmaler. Dazu kommt, daß die seitliche Abrundung schon weiter innen als ich dachte, einsetzt und von oben gesehen, hat das Display an jeder Seite jeweils einen mindestens 2mm dicken Rand. Die äußeren Buchstaben der Tastatur gehen schon in die Rundung! Das ist für mich schon mal Müll. Insgesamt ist der planare Teil des Displays nach meinem Geschmack viel zu schmal in der Breite.
    Nur eine Hand voll Software vorinstalliert, allerdings auch kein S-Planner, den ich ganz ansprechend fand. Die Erreichbarkeit des Fingerabdrucksensors konnte ich wegen des Dongles im Laden nicht ausprobieren, sieht aber schlecht aus und die Kamera wird oft fettverschmiert sein.

  • 80% der hier geposteten Meinungen sind imo echt armselig. Wenn ich etwas, was es noch nicht zu kaufen gibt, mit soviel geballtem "Fachwissen" verfiesepampeln muß, dann brauche ich statt einem neuen mobilen Gerät wohl doch eher einen Psychoklempner. Übrigens NEIN, ich bin nicht für Zensierung! Vielmehr sollte jeder selbst in der Lage sein, sinnvolle Statements von geistfreiem Gelaber und Geschwafel zu unterscheiden.
    Weiterhin GlückAuf beim fröhlichen Dummschwatzen

  • Ömer vor 2 Monaten Link zum Kommentar

    Es wird Spaß machen damit amazon prime videos in hdr zu schauen.. Ich freu mich schon auf das handy

  • C B vor 2 Monaten Link zum Kommentar

    Hübsch? Ihr findet das Teil hübsch? Kann ich absolut nicht nachvollziehen. Die Edge-Geschichte mochte ich noch nie, der Rest ist stinklangweiliges Samsung-Asien (und offensichtlich Deutschland) 0815-Design. Wird sich bei Samsung wohl auch nicht mehr ändern.
    Die technischen Daten sind top, keine Frage.

    • Marcel vor 2 Monaten Link zum Kommentar

      Ich finde das Design schon gelungen. Die Edge gefällt mir allgemein auch ganz gut. Aber dies ist alles Geschmackssache und jeder hat eben ein anderen. Was wäre für dich ein gelungenes hübsches Design?

      Die Technischen Daten sind echt ganz Top. Das Kamera Feature ist recht interessant, wenn es wirklich so gut funktioniert. Was mir ebenfalls ganz gut gefällt ist, dass der Klinken Anschluss noch nicht gestrichen wurde wie es bei dem neuen HTC oder Apple Geräten der Fall ist.

      Der Preis ist jedoch schon etwas hoch. Ich bin da dann gespannt was Samsung mit dem Note 8 anstellt, welches dieses Jahr wohl auch noch kommen wird. Wenn dieses genauso gut wird werde ich mir das zulegen.

      • Der Preis ist nur ETWAS hoch?! Ach du Schande. Kein Wunder, dass die Hersteller sich immer unverschämtere Preise wagen anzugeben, wenn man so kulantes Klientel sein Eigen nennen darf!
        Ps. Ein für so ein großes Display mit dieser Auflösung so kleiner Akku, nur 64 GB Speicher und 4 statt 6 GB RAM ab Werk für ein offensichtlich auf Multimedia getrimmtes Gerät, wahrscheinlich weiterhin mieser Support, ein über 6 Zoll großes Display, aber die sinnvollste aller Komponenten, ein s-pen, ist nicht dabei etc. und dafür 900€, dass ist doch mal wahrlich ein Schnäppchen liebe fanboys... Schnell zugreifen ;-)!

  • Ich vermisse hier wirklich Innovation, nach der Note Pleite mit dem Akku , wow 500mAh mehr in der heutigen Zeit. Ich denke die Zeit ist vorbei wo man sich auf alte Erfolge ausruhen konnte. 64GB Storage das ist einfach peinlich in der Klasse. Die Kamera setzt noch eins oben drauf. Ich bin Mal gespannt auf die kommenden Testberichte und Vergleiche zu anderen Herstellern.

  • Karl E vor 2 Monaten Link zum Kommentar

    Juhu, jetzt weiß ich endlich was "das gewisse Extra" bedeutet: 0,4 Zoll mehr und 500 mAh mehr, juhu :) So richtig was sagen zum Design sollte ich erst, wenn ich beide mal in der Hand halten und etwas damit spielen konnte.... Hübsch sind die Dinger, innovativ aber leider nicht, auch nicht so Tandsoftware wie Bixby.

Zeige alle Kommentare
97 mal geteilt

Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen ein besseres Nutzungserlebnis bieten zu können. Mehr dazu

Alles klar!