Im Rahmen unserer Websites setzen wir Cookies ein. Informationen zu den Cookies und wie Ihr der Verwendung von Cookies jederzeit widersprechen bzw. deren Nutzung beenden könnt, findet Ihr in unserer Datenschutzerklärung.

3 Min Lesezeit 36 Kommentare

Im Galaxy A7 (2018) zeigt Samsung seine neue Triple-Kamera

Das Samsung Galaxy A7 (2018) wurde über Nacht auf dem Papier vorgestellt. Wie zuvor gemunkelt, bietet das neue Mittelklasse-Gerät die erste Triple-Kamera der Koreaner. Auch der Preis des Galaxy A7 klingt interessant.

Nun ist es offiziell. Wider Erwarten stellt Samsung sein neues Mittelklasse-Modell Galaxy A7 (2018) schon vor dem Oktober-Event in einer Pressemitteilung vor. Und dem Versprechen von Mobil-Spartenchef DJ Koh nachkommend, beherbergt es eine Innovation für Samsung. Die Triple-Kamera fand sich so noch in keinem anderen Galaxy-Smartphone.

Huawei hat mit der dreifachen Kamera beim P20 Pro angefangen, LG macht beim V40 ebenfalls mit, und auch Samsung hat den Wert der zusätzlichen Optik offenbar erkannt. Jede der drei Kameras wurde mit einer anderen Optik sowie jeweils mit einem anderen Sensor konfiguriert. Hinten befinden sich also folgende Kameras:

  • 24 Megapixel AF (F1.7)
  • 8 Megapixel 120-Grad-Ultra-Weitwinkel (F2.4)
  • 5 Megapixel Tiefenkamera (F2.2)

Die Kameras mit 24 und 5 Megapixeln arbeiten für Schärfentiefe-Effekte zusammen. Die hochauflösende Kamera kann überdies jeweils vier Pixel zusammenschalten, um auch bei lichtschwachen Bedingungen rauscharme Bilder aufzuzeichnen.

Galaxy A7 Info F
Im Schaubild zeigt sich, dass Samsung das neue Galaxy A7 gut ausgestattet hat. / © Samsung

Ziemlich viel High-End für ein Gerät der A-Klasse

Auch abseits der innovativen Kamera macht das Galaxy A7 (2018) einen vielversprechenden und erstaunlich hochwertigen eindruck - auf dem Papier natürlich. Das beginnt schon beim Äußeren, das dank Vollverglasung und einem sechs Zoll großen Infinity-AMOLED-Display äußerlich mit den Geräten der S-Klasse gut mithält. Auf den Bixby-Button verzichtet Samsung.

Den Trends der Konkurrenz trotzt auch das innovative Samsung Galaxy A7 (2018), denn der Klinkenanschluss ist weiterhin vorhanden, und eine Notch, also eine Kerbe am oberen Display-Rand, wurde weiterhin nicht implementiert. Bezüglich des USB-Anschlusses scheint das aktuelle Datenblatt noch fehlerhaft zu sein. Statt des dort vermerkten Typ-B-Anschlusses wird sich voraussichtlich ein Typ-C-Anschluss zum Aufladen des Galaxy A7 befinden.

Bei der technischen Ausstattung bleibt Samsung uns noch Details schuldig. Die Speicheroptionen erscheinen mit 4/64, 4/128 und 6/128 GByte üppig; jedoch werden vielleicht nicht alle in Deutschland verfügbar sein. Der Chipsatz wird mit "Octa Core 2,2 GHz" angegeben. Jedoch fehlen Angaben zum Typ oder zur Fertigungstechnik, die erheblich mehr Aussagekraft bezüglich Leistung und Energieeffizienz bieten würden. Der Akku könnte mit 3.300 mAh zu knapp bemessen sein.

Ein fair klingender Preis für's Galaxy A7 (2018)

Preislich ist das Galaxy A7 (2018) trotz aller High-End-Allüren recht weit unten in der Mitte angesiedelt: faire 349 Euro empfiehlt Samsung unverbindlich als Verkaufspreis (UVP). Weiter heißt es: "Das Galaxy A7 wird in ausgewählten europäischen und asiatischen Märkten ab Herbst verfügbar sein." Unter der ersten Release-Meldung werden vier Farbvarianten Blau, Schwarz, Gold und Pink gezeigt. Starttermin wird wohl der 11. Oktober, wenn Samsung ein Event in Mailand abhält.

Quelle: Samsung

Dank ist diese Seite frei von Werbebannern

Top-Kommentare der Community

  • Tim vor 2 Monaten

    Das Ding ist so unnötig... Samsung bringt mit deren Benennung echt alles völlig durcheinander... eigentliche J-Geräte heißen plötzlich auch A. Das A8 sind Mittelklasse-Geräte, das A6 ist Einsteiger, das A7 wird irgendwas dazwischen, aber mit "besserer" Kamera usw...

36 Kommentare

Neuen Kommentar schreiben:
Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!

  • Schade eigentlich das a5 2017 kann ja mehr das a7 2018 verzichtet leider auf USB c es ist weder Staub noch Spritzwasser geschützt und ich wollte es mir eigentlich in blau holen aber da bleibe ich wohl lieber beim a5 da ich auch sehr viel draußen zocke


  • Ich schau mir das Gerät erst einmal im Laden an.
    Und vergleiche es dann mit der S Klasse.
    Bin wirklich auf den direkten Vergleich gespannt.

    Welche Androidversion ist mir egal. Muss selbst für Sicherheit sorgen.


  • Kein USB-C? Samsung, wir haben 2018.


  • Woolf vor 2 Monaten Link zum Kommentar

    Android 8 bei einem neuen Samsung Smartphone ist ziemlich billig. Sie wollen die Mittelklasse stärken und schaffen es nicht einmal das os auf den neuesten Stand zu bringen.


  • 24MP vorne UND hinten? Das hört sich komplett nach Overkill an bei einem Mittelklassegerät. Mal sehen, vielleicht ist das ja auch nur ein Test fürs Galaxy S10. Vermutlich gibts dann Mittelklasse zum Preis der Oberklasse und einen noch höheren Preis beim Galaxy S10. Samsungs Mittelklasse ist doch so schon zu teuer, mit der Kamera wird sich da kaum was ändern.


    • Tim vor 2 Monaten Link zum Kommentar

      Das machen viele Hersteller... in der Mittelklasse werden Kameras mit hohen Auflösungen verbaut, um das besser bewerben zu können. Das höhere Auflösungen keine besseren Bilder bedeuten, scheint bei Frontkameras anscheinend nicht zu stimmen...
      Beim A8 verbaut Samsung auch schon 16MP vorn, während das S9 und Note9 nur mit 8MP kamen.


  • Tim vor 2 Monaten Link zum Kommentar

    120° Weitwinkel finde ich großartig!
    Einen Tiefensensor finde ich jedoch völlig sinnlos, einfach weil er wirklich unnötig ist...

    Ansonsten ist das Ding erwartungsgemäß ziemlich langweilig ^^
    Die Abmessungen sind schon ziemlich heftig, dafür dass man nur 3300 mAh bekommt.
    Dass Android 8.0 verwendet wird ist auch etwas naja... Dass 9.0 nicht zum Einsatz kommt, war klar, aber nicht mal 8.1?


  • Bunte Smartphones würden den Markt frischer machen anstatt nur grau,Silber,Gold,schwarz.Samsung deutete es ja schon an das mehr wert auf die Mittelklasse gelegt wird.Verständlich,da die meisten lieber ein neues Mittelklasse haben wollen oder vorangegangene High End.Was die Triple Kamera angeht ist es wie mit der Notch.Wir müssen uns daran gewöhnen.Als einer der wenig fotografiert ist mir die Kamera relativ egal.Sie sollte schon gute Bilder machen aber die meisten stellen ihre Fotos doch eh nur ins Netz als das die ausgedruckt werden.Zuviel Software Spielerei ist auch irrsinnig für den Hobbyfotografen.Wer unbedingt Schweinsnase im Gesicht haben will der kann sich auch eine App holen die solche Kindergartenspiele anbietet.Vom Bericht her ist das Smartphone schon ganz gut wenn der Preis nicht über 400€ liegt.Das ein Klinkenanschluss vorhanden ist sehe ich als guten Vorteil für Samsung.

    Tim


  • Peter vor 2 Monaten Link zum Kommentar

    Ist es wasserdicht?

    Lemmi


  • Etwas bessere "innere Werte" können eigendlich nicht schaden.
    Für ein A6+ zu 369€ war m.M.n. der SD450 schon etwas untermotorisiert. Für einen Preis der gehobenen Mittelklasse muss ja nicht unbedingt ein Top SoC verbaut werden, jedoch hätte dem Gerät für besseren Multi Media Spaß sicher ein SD 636 nicht geschadet.
    Da ist man dann wahrscheinlich schon etwas flotter und ruckelfreier im Alltag unterwegs.
    Auch für gelegentliche Spiele wäre es damit wohl nicht gleich aufgeschmissen.


  • Oh, dann hatte meine Quelle wohl doch recht mit dem A7 :)

    Das A6+ wird aus dem Programm genommen für das A7 soweit ich das erfahren habe, weil es nicht läuft. Das A6 scheint zu laufen, aber nur da der Preis inzwischen Richtung 200 € geht.

    Optisch ist das A7 so jetzt aber auch nicht der Knaller auf den Bildern ... immerhin keine Notch. Was anderes hätte ich von Samsung auch nicht erwartet.


  • Für mich ist der Prozessor entscheidend und Samsung wird garantiert keinen High End Prozessor ins A7 einbauen. Das macht Honor beim Honor Play und verkauft es in Österreich um 339 Euro. Wer sich bei Krone Mobil das im A1 Netz funkt anmeldet zahlt ohne Vertragsbindung 269 Euro bei 12,90 Paketgebuhr. Wenn Samsung endlich einen besseren Prozessor in seine A Smartphones einbaut würde würde Samsung mehr Mittelklasse Smartphones verkaufen. Nach dem A5 2017 anderte Samsung seine Mittelklasse Smartphone Strategie leider in die falsche Richtung. Kamera ist wichtig aber nicht das wichtigste. Was sagt ihr zu meiner Meinung.

Zeige alle Kommentare

Empfohlene Artikel

Dank ist diese Seite frei von Werbebannern