Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen ein besseres Nutzungserlebnis bieten zu können. OK
9 mal geteilt 23 Kommentare

Samsung Galaxy A5: Schön, aber nicht attraktiv

Das Samsung Galaxy A5 ist die neue Mittelklasse aus Korea. Mit neuem Design und verbesserter Leistung soll es neue Kunden an Land ziehen. In unserem Test zeigen wir Euch, ob das A5 einen Kauf wert ist.

Diese SMS nervt wie keine zweite: "Datenvolumen ist bis Monatsende gedrosselt"!
Stimmst du zu?
50
50
2527 Teilnehmer

Bewertung

Pro

  • Bildschirm
  • Kamera

Contra

  • Wackeliger Home-Button
  • Häufige Ruckler
  • Preis

Samsung Galaxy A5: Design und Verarbeitung

Das Smartphone sieht anders aus, als jedes andere, das ich bisher gesehen habe. Farbe und Material sind beim Galaxy A5 besonders ansprechend. Denn der in Midnight-Black lackierte Aluminium-Unibody, der im Licht leicht bläulich schimmert, ist einfach schön. Die glänzenden Metall-Ränder sorgen für ein edles Finish. Auch die Rückseite, die sich nicht abnehmen lässt, soll laut Samsungs Aussage aus Aluminium sein, obwohl sie sich wie Plastik anfühlt. Die rau lackierte Oberfläche verleiht ihm einen weniger kühlen Touch als man ihn vom HTC One (M8) kennt.

samsung galaxy a5
Die rechte Seite des Samsung Galaxy A5 mit Nano-SIM- und microSD-Slot sowie Power-Button. / © ANDROIDPIT

Das Galaxy A5 ist nur 6,7 Millimeter dünn und wiegt mit 123 Gramm recht wenig für einen Voll-Alu-Fünfzöller. Die frontseitige Glasscheibe wird vom Lautsprecher und vom Home-Button unterbrochen. Letzterer sitzt etwas locker im Gehäuse. Da die Rückseite erstmals nicht abnehmbar ist, werden Nano-SIM- beziehungsweise microSD-Karte in zwei seitlichen Schächten untergebracht.

samsung galaxy a5
Hinten befindet sich die leicht erhabene Kamera, sowie der LED-Blitz und der miserable Lautsprecher. / © ANDROIDPIT

Preis und Verfügbarkeit

Bei Notebooks Billiger bekommt Ihr das Midnight-Black-Modell des Galaxy A5 für 369 Euro.

Samsung Galaxy A5: Display

Der 5-Zoll-AMOLED-Bildschirm löst mit 1.280 x 720 Pixeln auf, was eine Pixeldichte von 294 ppi bedeutet. Farben und Kontrast sind Samsung-typisch hervorragend. Jedoch ist die Helligkeit nicht so hoch wie gewohnt. Während ich zwischen 0 und 25 Prozent eine deutliche Steigerung sehe, tut sich zwischen 25 und 100 Prozent so gut wie nichts mehr. Gegen das winterliche Tageslicht konnte es dennoch hinreichend anleuchten.

Samsung Galaxy A5: Software

Auf dem Galaxy A5 läuft Android 4.4.4 KitKat mit TouchWiz-Oberfläche. Zu den vorinstallierten Apps zählt die Nachrichten-App Flipboard, die pikanterweise bei der Bedienung stark geruckelt hat. Die TouchWiz-Oberfläche lässt sich neuerdings mit Themes ausstatten. Das Einstellungsmenü wurde von Samsung enorm aufgeblasen, ist aber zum Glück mit einer Suchfunktion ausgestattet. Außerdem könnt Ihr Favoriten schneller griffbereit machen und die Schnelleinstellungen konfigurieren, sodass man sich nicht immer durch das gewaltige Menü kämpfen muss.

Eine nette Funktion ist der Smart Alert; mit dem das Smartphone kurz vibriert, nachdem man es aufhebt, um über verpasste Anrufe oder Nachrichten zu informieren. Dies ist Samsungs Versuch, die fehlende Benachrichtigungs-LED zu kompensieren. Außerdem beherrscht es eine Gestensteuerung für das Stummschalten: haltet Eure Hand vor die Frontkamera, und der eingehende Anruf wird stummgestellt. Dreht das Gerät auf das Display, um es komplett stumm zu stellen.

Samsung Galaxy A5: Performance

samsung Galaxy A5
Die Benchmarks liefern schwache Werte. / © ANDROIDPIT

Für Normalnutzer, die viel surfen und ab und zu ein Spiel spielen, ist das Galaxy A5 ausreichend. Doch hohe Erwartungen sollte man an den verbauten Snapdragon 410 nicht stellen. Der Quad-Core arbeitet mit 1,2 GHz und kann auf 2 GB RAM zurückgreifen. TouchWiz und auch das relativ hoch aufgelöste Display fordern dem kleinen Prozessor aber zu viel ab und treiben ihn früh an seine Grenzen. Real Racing 3 kann man ohne große Ruckler spielen, aber die Grafik sieht schlecht aus.

samsung Galaxy A5
Real Racing 3 sieht auf dem Galaxy A5 recht pixelig aus. / © ANDROIDPIT

Samsung Galaxy A5: Kamera

Die Kamera des Galaxy A5 hat mich positiv überrascht und ist eine der besten 13-Megapixel-Kameras in einem Smartphone, die ich bisher getestet habe. Sie ist sehr schnell und die Bilder sehen im Automatik-Modus sauber aus. Bei schwachem Licht kann es zu leichtem Bildrauschen kommen und Makro-Aufnahmen sind ein wenig grobkörnig, aber das ist nicht außergewöhnlich. Man kann in Samsungs Kamera-App den ISO-Wert und den Weißabgleich manuell justieren. Im Selfie-Modus könnt Ihr den Selbstauslöser mit einer Handgeste starten.

samsung Galaxy A5
Holly, unser Büro-Hund. / © ANDROIDPIT
samsung Galaxy A5
Makro-Aufnahmen werden mit dem Galaxy A5 etwas grobkörnig. / © ANDROIDPIT

Samsung Galaxy A5: Akku

Der Akku des Galaxy A5 fasst 2.300 mAh. Bei normaler Nutzung kommt man damit locker über den Tag. Fünf Stunden Web-Surfen bei 50 Prozent Helligkeit sind auch möglich. Zusätzlich hat Samsung zwei Energiesparmodi vorgesehen. Der Ultra-Energiesparmodus verwandelt das Display in einen Fernseher der Sechzigerjahre, da er die Farben auf Graustufen reduziert.

Samsung Galaxy A5: Technische Daten

Abmessungen: 139,3 x 69,7 x 6,7 mm
Gewicht: 123 g
Akkukapazität: 2300 mAh
Display-Größe: 5 Zoll
Display-Technologie: AMOLED
Bildschirm: 1280 x 720 Pixel (294 ppi)
Kamera vorne: 5 Megapixel
Kamera hinten: 13 Megapixel
Blitz: LED
Android-Version: 4.4.4 - KitKat
Benutzeroberfläche: TouchWiz
RAM: 2 GB
Interner Speicher: 16 GB
Wechselspeicher: microSD
Chipsatz: Qualcomm Snapdragon 410
Anzahl Kerne: 4
Max. Taktung: 1,2 GHz
Konnektivität: HSPA, LTE, NFC, Bluetooth 4.0

Abschließendes Urteil

Für den einfachen Nutzer reicht das Galaxy A5 aus. Aus ästhetischer Sicht ist es auf jeden Fall gelungen und mit 123 Gramm ist es recht leicht. Doch die Ruckler, die man in der TochWiz-Oberfläche wahrnimmt, sind unverzeihlich. Vermutlich war es keine gute Entscheidung von Samsung, einen so schwachbrüstigen Prozessor mit einem so großen Display zu verbinden.

Bei dem Preis von knapp 400 Euro hat Samsung sich aber deutlich überschätzt. Sinkt dieser um weitere 100 Euro ab, wird das schöne Galaxy A5 vielleicht ein wenig attraktiver.

9 mal geteilt

23 Kommentare

Neuen Kommentar schreiben:
  •   26

    Cooles Smartphone

  • Wackeliger Home Button? Ich habe mittlerweile das zweite A5 und der Home Button Sitz Bomben fest. Ruckler? Ja, wenn ich solche Spiele wie Real Racing Spiele, dann ruckelt es wohl, was wohl verständlich ist bei dem Prozessor. Im normalen Betrieb, habe ich noch nicht einen Micro Ruckler gehabt! Der Akku ist nicht austauschbar, richtig, ist er beim S6 usw aber auch nicht und scheint bei den Herstellern ja gerade voll im Trend zu liegen.
    Bei mir hält er locker 30 Stunden und ich damel ständig mit dem Handy rum.
    Ich bin mit dem Gerät voll und ganz zufrieden, Verarbeitung ist einfach Top und auch wenn nicht die neuste Technik verbaut ist, komme ich selten an seine Grenzen. Die Kamera ist einfach Klasse mit jeder Menge Modis. Bei meinem Note 3 hatte ich immer verschwommene Bilder, was hier noch nicht einmal der Fall war.
    Mittlerweile ist es ab 300 Euro zu haben und meiner Meinung nach ist das ein Fairer Preis. Ich kann es nur weiter empfehlen!

  •   22

    samsung a5 und a3 sind viel zu teuer
    schlechte auflösung und schwacher prozessor
    für den preis gibts bessere alternativen

  • größer Nachteil :der fest verbaute Akku!!!

  •   50

    Lol, habt ihr was gegen Samsung? Wenn ich mir hier diese Überschrift und die vom A3 anschaue... 😁

  • Samsung und LG kriegen es nicht hin das ihre Smartphones flüssig und stabil laufen..

  • Zitat "TouchWiz und auch das relativ hoch aufgelöste Display fordern dem kleinen Prozessor aber zu viel ab... " oder
    "Vermutlich war es keine gute Entscheidung von Samsung, einen so schwachbrüstigen Prozessor mit einem so großen Display zu verbinden."

    Relativ hoch aufgelöstes Display? Das ist 720p! Die Grafik-Engine in Android 4 ist einfach Müll. Da muss man bei dem Gerät auf Lollipop hoffen.

  •   58

    Das ist aber ein teures Moto G (und letzteres ruckelt nicht mal)...

  • der SDragon 410 war ein 64bit prozi. evt.. wird performance unter Android 5.0 besser. Auf jedenfall hat Samsung in Sachen Software eindeutig Nachholbedarf. Ich bin vom Galaxy S4 auf das LG G3 und hey die Stock Software lässt kaum wünsche übrig.

  • Mal ehrlich : hardwaretechnisch unterscheidet es sich kaum vom S3 Neo (abgesehen vom Gehäuse) , welches aber für ca. die Hälfte zu haben ist. Da fehlt irgendwie der Kaufanreiz.

  • Keine Benachrichtigungs-LED? Versteh noch einer die Koreaner..

  • Wieso wird im Test vom Galaxy A3 negativ bewertet, dass der Akku nicht austauschbar ist und hier in taucht der Punkt in der Tabelle nicht auf?

Zeige alle Kommentare

Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen ein besseres Nutzungserlebnis bieten zu können. Mehr dazu

Alles klar!