Im Rahmen unserer Websites setzen wir Cookies ein. Informationen zu den Cookies und wie Ihr der Verwendung von Cookies jederzeit widersprechen bzw. deren Nutzung beenden könnt, findet Ihr in unserer Datenschutzerklärung.

2 Min Lesezeit 36 Kommentare

Performance-Probleme beim Pixel 3: Ist Google zu aggressiv?

Das Pixel 3 ist noch gar nicht zu kaufen, da gibt es schon die ersten Probleme. Tester berichten über Schwierigkeiten mit der Performance, vor allem beim Multitasking, denn Apps fliegen offenbar schnell wieder aus dem Speicher und müssen dann neu geladen werden.

Das Google Pixel 3 zählt mit dem Snapdragon 845 und purem Android eigentlich zu den schnellsten Smartphones auf dem Markt, doch beim Multitasking hapert es. Das Pixel 3 behält Apps offenbar nicht besonders lange im Speicher, wenn sie gerade nicht genutzt werden, sondern schließt sie dann und beendet so die Nutzung im Hintergrund. Das geht sogar so weit, dass sich die Spotify-App beendet, wenn die Kamera-App gestartet wird und man ein paar Fotos schießt. Der Wechsel zwischen mehreren offenen Apps wird so ziemlich hakelig.

In einem Video ist der Effekt im Vergleich mit dem iPhone XS gut zu sehen. Der standardisierte Test zeigt, dass das Pixel 3 grundsätzlich nur vier Apps im Speicher behält und alle weiteren automatisch schließt. Das resultiert am Ende in einer deutlich schlechteren Zeit als beim iPhone XS, da immer wieder Apps komplett neu geladen werden müssen, statt sie einfach aus dem Speicher zu holen.

Mehr Speicher schadet nie

Mit der Entscheidung, dem Pixel 3 nur 4 GByte Arbeitsspeicher zu spendieren, scheint sich Google keinen Gefallen getan zu haben. Die Android-Apps werden immer größer und anspruchsvoller, brauchen ergo mehr Ressourcen. Deshalb hat sich in der Oberklasse mittlerweile 6 GByte als RAM-Standard etabliert, viele Hersteller verbauen auch bereits 8 GByte.

Der reine Speicher an sich ist aber nur zum Teil hilfreich, denn es kommt auch auf das RAM-Management an. Ein voller Arbeitsspeicher ist bei Android schließlich - anders als am PC - im Prinzip eine gute Sache. Zuletzt hatte Huawei viel Kritik einstecken müssen, weil die eigene Oberfläche EMUI zu aggressiv Anwendungen im Hintergrund schließt. Das nackte Android galt in dieser Hinsicht immer als vorbildlich. Mit dem Pixel 3 scheint dieser Ruf zu bröckeln.

Wieviel RAM braucht Ihr in einem Smartphone?

Quelle: Android Police

Dank ist diese Seite frei von Werbebannern

Top-Kommentare der Community

  • Tenten vor 3 Wochen

    4 GB RAM sollten eigentlich absolut ausreichend sein, um mehr als nur 4 Apps im Speicher zu halten. Da steckt der Wurm sicher woanders drin als in der Speichergröße. Und was nützt es mir, wenn Android den Speicher schön voll macht und alles mögliche im Speicher hat, nur nicht die paar Apps, die ich aktuell nutze. Wie schon im Artikel erwähnt, bei EMUI ist das auch ein ziemlicher Krampf.

36 Kommentare

Neuen Kommentar schreiben:
Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!

  • Also ich bin selbst mit meinem Pixel 1 immer noch zufrieden was die Geschwindigkeit und das Aufrufen verschiedener Apps betrifft. In Sachen Gaming ist es nicht mehr ganz so taufrisch, aber sonst immer noch weit vorne dabei.



  • 2 GB reichen dicke.


  • Mein Gerät hat drei 3GB, mein Desktop PC 4 GB Arbeitsspeicher. Am PC wird es bei 4 GB eng, zumindest bei Win10. Meiner Meinung nach dürfen solche Schnitzer bei einem so teuren Gerät nicht passieren, gerade wenn Hard- und Software aus einer Hand kommen


    • PC's und Smartphones sind vom Speichermanagment her so unterschiedlich, dass es null Sinn macht, da Vergleiche zu ziehen.
      4 GB reichen bei Smartphones noch völlig aus und haben nichts mit dem hier beschriebenen Problem des Pixel zu tun.


  • Geht das wieder los,habe (hatte) Pixel 1 und 2 ,Nexus 6P /5/4 hatte noch nie ein Problem mit den Geräten.Der Blaustich beim Pixel 2XL ja er ist da,wer hält sein Handy in so einem Winkel und schaut da rein!
    Nexus 6P obere Glasrand zerbricht man sollte das Handy nicht in die Popotasche tun,trag alle meine Handys da ,nie was gewesen.


  • C. F.
    • Blogger
    vor 3 Wochen Link zum Kommentar

    Scheint ja jetzt so zu sein, dass tolle Hardware mit tollen Apps durch das eigene Betriebssystem ausgebremst werden. Ist für Android hier Schluss?


  • Bei Pixel gibt es immer viele Probleme, vielleicht ist das heilige Handys nicht so heilig? =D


  • Jede App 1 GB Speicherbelegung Lol 😀😀


  • Sinnvoller als der Vergleich des Pixel 3 mit einem iPhone XS wäre der mit einem Androidgerät mit gleicher Hardwareausstattung und ebenfalls möglichst reinem Android gewesen.
    So sagt der Vergleich doch nur, dass das iPhone, mit ganz anderer Prozessorarchitektur, Apps die in Maschinencode statt Bytecode ausgeführt werden, und einem ganz anderem Betriebssystem, bei einem Multitasking-Test etwa 30% schneller ist, und möglicherweise das RAM-Management des Pixel 3 daran schuld ist.
    Welche Auswirkungen dieses RAM-Management auf die Performance wirklich hat, unabhängig von anderen Faktoren, wäre jedenfalls bei einem Vergleich zweier Androidgeräte besser zutage getreten.
    So ähnelt das dem sprichwörtlichem Vergleich von Birnen mit Äpfeln.


    • Mir als Nutzer kann es total egal sein was im Hintergrund läuft. Ich will das Ergebnis sehen und das ist Scheiße beim Pixel. Vor allem bei dem Preis.

      Ich besitze ein Pixel 2xl und ein iPhone X. Aber bisher sehe ich keinen Grund zu wechseln.


  • Ich bin mir ziemlich sicher, dass ein Großteil der 64% bzw. ~190 Personen die zugunsten Googles abgestimmt haben, weder ein Pixel noch ein iPhone besitzen.
    Das RAM Management ist nämlich schon auf dem Pixel 2 teilweise zu aggressiv, sodass die Google News App jedes mal neu lädt, sobald man länger als für zwei Sekunden in den Browser wechselt.


  • Nur 4 Apps im Speicher gleichzeitig ist zu wenig, an "nur" 4 GB RAM liegt das nicht. Ist wohl einfach nur ein Software Problem.

Zeige alle Kommentare

Empfohlene Artikel

Dank ist diese Seite frei von Werbebannern