Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen ein besseres Nutzungserlebnis bieten zu können. OK
20 mal geteilt 17 Kommentare

ParanoidAndroid: Neustart mit Android 4.4 KitKat

Das Team von ParanoidAndroid hat angekündigt, sich mit der kommenden Veröffentlichung für Android 4.4 KitKat neu zu erfinden und das beliebte Custom-ROM komplett zu überarbeiten, ganz nach dem Motto “make or break” - “Alles oder Nichts”.

Akku-Power satt oder neue Kameratechnik - was ist DIR wichtiger?

Wähle Akkupower oder Kameratechnik.

VS
  • 14576
    Stimmen
    Ooops! Etwas ist schiefgelaufen. Aktualisieren sollte helfen.
    Akkupower
  • 6941
    Stimmen
    Ooops! Etwas ist schiefgelaufen. Aktualisieren sollte helfen.
    Kameratechnik
paranoid
© Paranoid Android

Ab in die Mitte

In der Custom-ROM-Szene ist im Moment einiges in Bewegung: Erst kürzlich hieß es von CyanogenMod, man wolle in Zukunft näher an den Durchschnittsnutzer heran und den Installationsprozess deutlich vereinfachen (zur Meldung). Aus einem Team von Software-Bastlern wurde eine Firma mit 7 Millionen Dollar Startkapital, ein Deal mit Oppo wurde geschlossen. Jetzt richtet man sich auch bei ParanoidAndroid (PA) neu aus. Auch hier ist das erklärte Ziel, weg aus der Bastler-Ecke und mehr in den Mainstream und damit ins Blickfeld der “normalen” Android-Nutzer zu kommen. 
   
Wir werden PA von Grund auf neu aufziehen”, heißt es in einem Google+-Post des PA-Teams. Man wolle sich in Zukunft darauf konzentrieren, eine stabile und schnelle Software anzubieten, die nah am puren Android-Erlebnis bleibt.

“Alles muss schön anzusehen sein, simpel und aufgeräumt und einfach anzupassen. (things must be nice to look at, simple, uncluttered and easy to modify.)

Außerdem wolle man das sogenannte “kanging” einschränken, also das Ausborgen von Code-Teilen aus anderen ROMs, zum Beispiel die Schnelleinstellungen aus CyanogenMod. Stattdessen werde das PA-Team für die kommenden Releases alle Code-Teile selbst schreiben, und zwar “in a Googly way”, also in einer Linie mit den Design-Vorgaben von Google.  

paranoid
So sah ParanoidAndroid bisher aus. / © AndroidPIT

Neuausrichtung: Fluch oder Segen?

Die Neuauflage von PA wird auch neue Features mit sich bringen, die ähnlich weit reichen wie die Halo-Integration. Bisher gebe es aber nicht mehr als Ideen und Konzepte. Welche Geräte PA in Zukunft unterstützen wird, ist noch nicht bekannt, das Nexus 5 wird aber auf jeden Fall dabei sein. 

In seinem Test vor acht Monaten war Nico von PA begeistert. Was denkt Ihr über diese Neuausrichtung bei den Custom-ROMs? Unterstützt Ihr die Öffnung hin zu einer breiteren Nutzerbasis, oder befürchtet Ihr, dass dadurch PA und CyanogenMod zu sehr verwässert werden und das Benutzererlebnis für die Profis eingeschränkt wird? 

Was haltet Ihr von der Öffnung von CyanogenMod oder ParanoidAndroid?
Ergebnisse anzeigen

Quelle: Google+

17 Kommentare

Neuen Kommentar schreiben:
  • Bin gespannt! Hoffentlich gibt's bald erste Screenshots :-)

  • Ich sehe es positiv, dass sich 'Modding' etwas näher an den Mainstream heran trauen will. Tatsächlich herrscht in vielen CustomROM-Foren und Blogs eine latente Grund-Arroganz gegenüber den 'normalen' Nutzern. Ein Schritt in die Richtung der Nutzer, hätte viele Vorteile. Vor allem wird so der Druck auf Google und vor allem die Hersteller erhöht, mit ihren Android-Varianten stärker auf das Nutzerinteresse einzugehen.

  • PA gibt's doch schon lange offiziell nur für Nexus Geräte..
    Finde ich gut, um Ports können andere sich kümmern - Hauptsache das macht noch wer fürs N4 :D

  • cool

  • Ich finde es ein wenig unnötig, da der Mainstream doch eh ohnehin wenig Interesse an Custom ROMS haben dürfte, man sollte sich eher weiter auf die Bastler, Entwickler etc. konzentrieren, denn die werden bestimmt die Hauptnutzer bleiben..

  • Wenn so allgemein die Funktionen wie jetzt bleiben dann alles ok

  • Da ich im Moment auch schon Paranoid Android 3.99 nutze bin Ich gespannt, was da auf uns zu kommt :)

  • Ist mir egal, ich nutze sowieso eine andere Custom-ROM

  • Weiß einer woher CM die 7 Mio. Startkapital hatte? Privatinvestition oder Spenden?

  • Ganz deiner Meinung Jochen!

  • Seh ich genau so

  • Ich nutze auch CM, frage mich aber, warum das überhaupt nötig ist. Wir nutzen die ROM überwiegend, weil sie mehr bietet als Android in der Stock Version. Würde sich Google mal den Entwicklungen und Ideen der ROM Gemeinde annehmen, dann wären die Stock Versionen um einiges besser und man müsste sich weniger mit root und flash und Kernel etc. beschäftigen. Es könnte also alles etwas einfacher sein, oder sehe ich das falsch?

  • ich bin auch gespannt, bei PA kann man ja nun wirklich fast alles "colorisieren" und verstellen...
    aber HALO zb ist für mich ein must have, dass möchte ich definitiv nicht mehr missen... mal sehen was da noch für Features kommen :-)

  • Ich weiß noch nicht was ich davon halten soll. Bei PA gibt es viele Einstellungsmöglichkeiten auf die ich nicht verzichten möchte. Ich lasse mich einfach überraschen und wenn mir das Neue nicht gefällt, dann wechsle ich eben.

  • Nicht gut. Es werden sehr viel Weniger Geräte unterstützt werden. Dann kriegt man das nur per inoffizellen Port wenn man nicht gerade ein Nexus hat

  • Ich finde man muss zwischen CyanogenMod und ParanoidAndroid differnzieren. Für ist CM das verbesserte Android in bezug auf Stabilität und Geschwindigkeit. Bis auf ein paar wenige nützliche Tweaks wurde auf weitere Features verzichtet. PA hingegen ist, ähnlich wie AOKP, für Leute die ihr Android bis ins letzte Detail anpassen wollen und eine Fülle von Optionen und Extra-Features haben wollen aber eventuell auch damit rechnen müssen, dass es leicht instabil wird.
    Also das mit CM finde ich definitiv gut, während ich der Neuausrichtung von PA eher kritisch gegenüber stehe.

  • Ich geh da positiv dran, wenn mehr Menschen cm oder PA nutzen, werden Bugs schneller gefunden und hoffentlich zügig gefixt, da man ja eine breitere Masse ansprechen und bei Stange halten wollen

Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen ein besseres Nutzungserlebnis bieten zu können. Mehr dazu

Alles klar!