Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen ein besseres Nutzungserlebnis bieten zu können. OK
2 Min Lesezeit 5 mal geteilt 17 Kommentare

Isocell: Samsung zeigt neuen Bildsensor für Galaxy S5 und Co.

Kaum hat Samsung sein Oberklasse-Portfolio für dieses Jahr vollständig gemacht, gibt es schon Ausblicke auf die Technologie der nächsten Galaxy-Generation mit Galaxy S5 und Co. Ein neuartiger CMOS-Bildsensor namens “Isocell” soll dafür sorgen, dass Fotos vor allem bei schlechten Lichtbedingungen wesentlich besser gelingen als bisher.

64 ROM interner Speicher ist bei einem Smpartphone für mich...?

Wähle unverzichtbar oder egal.

VS
  • 216
    Stimmen
    Ooops! Etwas ist schiefgelaufen. Aktualisieren sollte helfen.
    unverzichtbar
  • 171
    Stimmen
    Ooops! Etwas ist schiefgelaufen. Aktualisieren sollte helfen.
    egal
s4 zoom 13
Ein neuer Bildsensor soll die Fotos in Samsungs nächster Galaxy-Generation auf ein neues Level heben. / © AndroidPIT

Der Konzern, der niemals ruht

Samsung kann man getrost als die Duracell-Hasen der Smartphone-Branche bezeichnen. Die Koreaner scheinen durchgehend an neuen Geräten zu arbeiten, die schiere Menge an neuen Smartphones und Phablets und Tablets allein in diesem Jahr ist beeindruckend. Letzter Höhepunkt war die Vorstellung des Galaxy Note 3 im Rahmen der IFA Anfang des Monats (zum ersten Test), doch längst arbeitet man bei Samsung an der nächsten Geräte-Generation.

samsung isocell 1
Die neuen "Isocell"-Bildsensoren von Samsung. / © Samsung

Dynamik, Farbtreue, Lichtempfindlichkeit

Ein Schwerpunkt liegt dabei auf einem neuen CMOS-Bildsensor namens Isocell, der laut Samsung eine höhere Lichtempfindlichkeit, eine höhere Farbtreue und einen höheren Dynamikumfang bietet als aktuelle Sensoren. Das wird laut Samsung durch eine Isolation der einzelnen Bildpunkte erreicht. Eine physische Barriere zwischen den einzelnen Pixeln verringert das sogenannte elektrische Übersprechen zwischen den Bildpunkten und damit das Überspringen von Farbinformationen. Das führt zu einer akkurateren, saubereren Farbwiedergabe und weniger Rauschen - vor allem bei schlechten Lichtverhältnissen, der Achillesferse aller Smartphone-Kameras.  

Außerdem können Kamera-Module mit den neuen Sensoren noch flacher gebaut werden als bisher, was sie vor allem für den Einsatz in extrem flachen und schlanken High-End-Geräten geeignet macht. Die Massenproduktion der Chips soll schon im vierten Quartal 2013 beginnen, wir werden also vielleicht schon im ersten Halbjahr 2014 die ersten Smartphones mit Isocell-Kameras zu sehen bekommen, auch das Galaxy S5 dürfte mit ziemlicher Sicherheit einen Isocell-Sensor bekommen.

samsung isocell 2
Ein Vergleich der Bildqualität zwischen einem aktuellen BSI-Sensor (links) und dem Isocell-Sensor (rechts). / © Samsung

Fotoqualität: Die Konkurrenz schläft nicht 

Die Fotoqualität ist für alle Hersteller extrem wichtig: HTC führte mit dem One (zum Test) unter dem Begriff “Ultrapixel” größere Bildpunkte für mehr Lichtempfindlichkeit ein, Apple ging mit dem iPhone 5s in die gleiche Richtung (zur Meldung). Sony setzt beim Xperia Z1 auf besonders viele Megapixel (zum Test), LG hat dem G2 einen optischen Bildstabilisator verpasst (zum Test), und Nokia hat das Lumia 1020 mit 42 Megapixeln gleich in einer ganz anderen Liga starten lassen (zum Vergleich mit S4 und iPhone 5). Wenn Samsung jetzt mit einer neuen Sensortechnologie auffährt, kann das durchaus Großes verheißen, schließlich sind die Koreaner dafür bekannt, sich mit nicht weniger als der Superlative zufrieden zu geben.   

Via: Engadget Quelle: Samsung Tomorrow

5 mal geteilt

17 Kommentare

Neuen Kommentar schreiben:
  • Obwohl ich eine DSLR Kamera habe, und für unterwegs noch eine kompakte Knipse nutze, nimmt die Nutzung der Kamera an meinem S4 immer mehr zu.

    Als Ersatz für die Kompakte taugt sie allemal.

    Ich finde die Qualität wirklich gut, und für spontane Bilder absolut ausreichend. Zu wirklich wichtigen Anlässen oder im Studio wird dann aber trotzdem noch der große Koffer mit der Fotoausrüstung mitgenommen.

    Aber ich finde Entwicklung gut, der reine Focus auf immer mehr Megapixel hat langsam ein Ende, und es wird scheinbar wirklich an besserer Bildqualität gearbeitet.

    Für mich ist der Akku, die flüssige Bedienung und die Qualität der Kamera mittlerweile gleich wichtig beim Erwerb eines Smartphones.

    Was mir allerdings ein biegsames Display bringen soll, erschließt sich mir nicht. Im Gegenteil, ich möchte eine feste Glasfläche zum Tippen und Gleiten. Biegsames Flächen fände ich da äußerst unangenehm.

  • Alles gut und schön. Die Herstellers sollten mehr Zeit in die Entwicklung neuer Akkus investieren.

  • Stimmt, ich bin eurer Meinung. Man sollte die Kameraentwicklung am besten einstellen. Und die CPU Entwicklung auch! Besser braucht eh kein Mensch.... Am besten gar nichts neues mehr entwickeln.

  • Samsung VERKLEINERT den Sensor bei gleichbleibender Pixelgrösse ---> meine Logik sagt, die Kamera kann nicht wirklich besser werden, also FAIL :DD

    Galaxy S5: 8MP ; Sensorgrösse 1/4” ; Pixelgrösse 1.12µm
    Galaxy S4: 13MP, Sensorgrösse 1/3.2” ; Pixelgrösse 1.12µm
    S4 Zoom ; 16MP, Sensorgrösse 1/2.33" ; Pixelgrösse 1.3µm
    Nokia: 41MP ; Sensorgrösse 1/1.5” ; Pixelgrösse 1.12µm
    HTC One ; 4MP, Sensorgrösse 1/3" ; Pixelgrösse 2µm
    iPhone 5S ; 8MP, Sensorgrösse 1/3" ; Pixelgrösse 1.5µm

    Die Kamera des iPhone 5S ist von den Werten her ein guter Kompromiss zwischen Auflösung und Pixelgrösse. Die wird sicher gute Ergebnisse machen ;)

  • die beste Kamera ist eh die, die man dabei hat :)

  • Prima ! Die Kameras werden immer besser-> und meine Augen im Alter immer schlechter -> und was bringt das dann für mich ? Das Gleiche wie zukünftige 4k-Displays. . .

  • Also für mich persönlich ist die Kamera ein ausschlaggebendes Kaufargument. Ich nehme meine Kamera meines S3 nahezu ausschließlich her, um zu fotografieren und Videos zu machen (ich war vor kurzen ein halbes Jahr in Peking und habe so - das Handy hat man ja immer dabei - über 1000 Bilder geknipst).
    Die Qualität ist mittlerweile so gut, dass es sich einfach nicht lohnt eine Kompaktkamera - ich habe hier eine ganz gute - zu verwenden - meine verstaubt im Regal.
    Nur für ganz besondere Anlässe nehme ich dann doch noch meine Spiegelreflexkamera zur Hand. Aber wer hat die schon immer dabei...

  • Natürlich es geht eig. immer besser, man hat damals auch gesagt die einzihste Möglichkeit ein Foto zu machen ist , indem man in auf einen "Fotofilm" projektiert und siehe da heute haben wir Digitalkameras ;)

  • Mensch. Ich persönlich benutze meine Smartphone Kamera so gut wie nie, daher ist mein Interesse dem entsprechend gering.

  • @Max Mustermann:

    Biegsame Displays sind ja schon seit 4 Jahren kurz vorm Durchbruch! /Sarkasmus

  • @Johannes Wallat: Dass die Qualität zugenommen hat ist mir klar. Aber wir sind jetzt an einem Punkt angekommen, an dem es nicht mehr wirklich besser geht. Na klar 3D, UltraHD usw. , aber das braucht kein

  • Ich bleib bei meiner DSLR. Das Smartphone ist für Schnappschüsse lustig aber für mehr auch nicht.

  • @Marius C.: Ich kann deine Skepsis gut verstehen, und ich glaube auch nicht daran, dass Samsung mit dem Isocell eine große Revolution gelingt. Interessant ist es aber allemal, was die Hersteller sich einfallen lassen, um eine bessere Bildqualität zu bewirken. Schau dir mal die Smartphone-Fotografie von heute an und vergleiche die Bilder mit Handy-Fotos von vor, sagen wir, zwei Jahren, dann siehst du schon, wie viel sich da getan hat.

  •   7

    Was will ich mit noch mehr Kamera klimbim? Das ist ja ganz nett und nehme ich gerne mit, aber das soll der HandyFortschritt sein?
    Liebe Firma Samsung, bitte macht mal wirklich was richtig neues wie z.B. biegsame Displays. Dann habe ich auch wieder einen Grund ein neues Handy zu kaufen.
    So aber genügt mir mein s2, es steht gegenüber dem S4 immer noch gut da. Das bisschen Evolution reicht mir einfach nicht.

  • Der Karton sagt nein!

  •   18

    Bin ich ja mal gespannt, ob das auch tatsächlich was bringt...

  • Immer dieses ewige Kamera Wettrüsten ... Bei uns sind die Bilder im Dunklen besser. Bla Bla Blaaa. Nacher ist es eh so, dass man keinen Unterscheid erkennt. Lohnt sich gar nicht den Artikel zu lesen, da es eh immer der selbe Müll ist.

Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen ein besseres Nutzungserlebnis bieten zu können. Mehr dazu

Alles klar!