Im Rahmen unserer Websites setzen wir Cookies ein. Informationen zu den Cookies und wie Ihr der Verwendung von Cookies jederzeit widersprechen bzw. deren Nutzung beenden könnt, findet Ihr in unserer Datenschutzerklärung.

OnePlus-CEO Lau: Kehrt der Vater seinem Kind den Rücken?

OnePlus-CEO Lau: Kehrt der Vater seinem Kind den Rücken?

Panik in der Technosphäre: Pete Lau, Gründer und CEO von OnePlus, könnte das Unternehmen verlassen. Das legt ein Bericht von Ice Universe nahe.

"OnePlus ist im Begriff zu verschwinden" titeln unsere französischsprachigen Kollegen von 01Net als Reaktion auf ein Gerücht, das von Ice Universe zunächst verbreitet und heute offline genommen wurde. Laut diesem Bericht könnte Pete Lau als Director of Product Experience zu OnePlus' Schwestermarke innerhalb der BBK-Gruppe zurückkehren: zu Oppo.

Weiterlesen: OnePlus 8 – Günstig-Modell kommt im Juli als OnePlus Z

Die Tech-Welt zieht voreilige Schlüsse und sieht darin eine Bestätigung für den Anfang vom Ende von OnePlus. Die Befürchtung, dass OnePlus von seiner Muttergesellschaft BBK zugunsten von Oppo aufgegeben wird, ist zwar berechtigt, aber es ist noch viel zu früh, um eine Marke zu begraben, die nach wie vor ein wichtiger Marktteilnehmer in Europa ist.

OnePlus bleibt ein wichtiger Akteur in Europa und Deutschland

Die Firma hat in der Tat einen ernsthaften "Wechsel" der Strategie vorgenommen, hauptsächlich in Europa. Nach der Einführung des OnePlus 8 und OnePlus 8 Pro kündigte OnePlus eine Reihe von Entlassungen in Deutschland, Frankreich und Großbritannien an, um sich "auf die Schlüsselmärkte" alias Nordeuropa zu konzentrieren.

Das markiert eine drastische Wende während OnePlus doch gerade versuchte, vom Status des Herausforderers zum Premium-Smartphone-Hersteller aufzusteigen.

Doch so verwerflich diese neue Strategie auch sein mag, die einen völligen Bruch mit dem darstellt, was OnePlus einst vor allem in der treuen Community erfolgreich gemacht hat. Sie ist weit davon entfernt, ein Fehlschlag zu sein.

Dies gilt umso mehr, da OnePlus ein wichtiger Akteur in Europas Premiumsegment bleibt. Nach den neuesten Zahlen von CounterPoint Research vom 15. Juni belegte OnePlus den dritten Platz auf dem Premium-Podium, gemessen am Marktanteil. In Westeuropa hat OnePlus damit inzwischen sogar Huawei auf den vierten Platz verwiesen.

oneplus pete lau rumeurs oppo bbk
OnePlus bleibt ein Hauptakteur auf dem globalen Smartphone-Markt. / © Counterpoint Research

Der Geschäftsführer der BBK-Gruppe wird Mitglied der BBK-Konzerntochter – warum die Panik?

Ich meine, Pete Lau sollte daher das OnePlus-Schiff nicht "aufgeben". Denn es ist weit davon entfernt, zu sinken. Ja, Pete Lau begann als Entwickler bei Oppo, bevor er 2013 OnePlus mitbegründete. Und nach den jüngsten Gerüchten über seinen Weggang wird sogar erwartet, dass er seine Position als CEO von OnePlus zusätzlich zu seinen Aufgaben bei Oppo behalten wird.

Das ist gar nicht so merkwürdig, wenn man die Ergebnisse von Lau mit OnePlus betrachtet. Die BBK-Gruppe hat Oppo immer ein bisschen "verwöhnt", wenn auch nur in Bezug auf den Kommunikationshaushalt.

Während OnePlus beispielsweise Partnerschaften mit YouTubern und Streamern eingeht, wählt Oppo einen hochwertigeren Offline-Ansatz. Dazu gehören eine allgegenwärtigen Präsenz auf Werbeplakaten, sowie exorbitante Werbekampagnen und Partnerschaften inklusive Großveranstaltungen wie dem Roland-Garros-Turnier.

Vielleicht will die BBK ja Oppo mit einem Hauch von Lau verjüngen. Außerdem wäre es wirklich seltsam, wenn das OnePlus-Epos zum Stillstand käme, wenn die Firma gerade große Pläne für die Zukunft ihrer Produkte angekündigt hat.

Große Projekte, die noch heute von Carl Pei, Mitbegründer von OnePlus zusammen mit Pete Lau und Global Director der Marke, angepriesen werden.

In einem Interview mit dem Magazin Fast Company im vergangenen Mai versicherte Pete Lau, dass der Hersteller in der Tat plane, nach seinem überstürzten Einstieg in den High-End-Markt wieder billigere Smartphones herzustellen.

OnePlus Z und alles ist vergeben? Vereinfachend wäre es, diese Strategie so linear zu sehen. OnePlus will nicht nur Smartphones herstellen, die billiger sind, sondern der Hersteller will auf jeden Fall seinen Aufstieg im High-End-Bereich fortsetzen und sein Produktökosystem weiterentwickeln.

"Unsere grundlegende DNA ist es, ein Hardware-Hersteller zu sein. Aber wenn wir in die Zukunft blicken, steht die Entwicklung eines Ökosystems als oberstes Ziel", sagte Pete Lau in diesem Interview.

Es ist schwer vorstellbar, dass Pete Lau so sehr auf die Zukunft von OnePlus fokussiert ist, wenn er bereits den Horizont von Oppo im Blick hat. Letztendlich ist dieser angebliche und mittlerweile gelöschte Leak für die Zukunft von OnePlus nicht verheerend. 

Neueste Artikel

Empfohlene Artikel

1 Kommentar

Neuen Kommentar schreiben:
Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!
Neuen Kommentar schreiben:
Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!

  • Wenn man sich die aktuelle Preisgestaltung von Oppo und OnePlus anschaut fragt man sich eh wozu es überhaupt noch 2 Marken sind.
    In meinen Augen hatte OnePlus gegenüber Oppo nur den Vorteil der günstigeren Preisen und dieser Vorteil ist fast vollständig weggebrochen.