Im Rahmen unserer Websites setzen wir Cookies ein. Informationen zu den Cookies und wie Ihr der Verwendung von Cookies jederzeit widersprechen bzw. deren Nutzung beenden könnt, findet Ihr in unserer Datenschutzerklärung.
"Okay Google": Befehle für Google Assistant und Google Home
Tipps & Tricks Smart Home Google 7 Min Lesezeit 22 Kommentare

"Okay Google": Befehle für Google Assistant und Google Home

Update: Der Assistant ist ein Fotograf

Seit dem Nexus 5 im Jahr 2013 wurden Google-Sprachbefehle durch Zuruf von "OK Google" populärer. Inzwischen hat der Google Assistant dessen Befehle geerbt und den Wortschatz vergrößert. Durch Google Home bekommt er einen Körper, lauscht jedoch weiterhin auf dieselben Kommandos. Die wichtigsten Kommandos und Funktionen des Google Assistant fassen wir in diesem Artikel zusammen.

Die wichtigsten Assistant-Befehle...

Verfügbar für... Smartphone Google Home
WhatsApp-Nachrichten versenden Ja Nein
Kontakte anrufen Ja Nein
Taschenlampe einschalten Ja Nein
Foto oder Selfie knipsen Ja Nein
Wetter aufrufen Ja Ja
Navigation Ja Nein
"Mein Tag" Ja Ja
Erinnerungen, Countdowns und Wecker Ja Ja
Übersetzen und Buchstabieren Ja Ja
Musiksteuerung Ja Ja
Spiele Ja Ja
Smart-Home-Steuerung Ja Ja
Actions Ja Ja
Exklusive Features Ja Nein
Sprachnachrichten verschicken Ja Ja
Multi-User Nein Ja

Kann der Assistant WhatsApp-Nachrichten versenden?

Ja, etliche Android-Apps wurden angepasst, um auf standardisierte Weise auf Assistant- - damals noch Google-Now- - Befehle zu lauschen. Der Assistant im Smartphone lässt sich wie folgt steuern:

  1. Okay Google
  2. Sende eine WhatsApp an Sophia
  3. Diktiert auf Anfrage die Nachricht
  4. Bestätigt den Versand oder ändert die Nachricht

Kann ich mit dem Google Assistant Kontakte anrufen?

Dasselbe geht auch mit SMS und mit Anrufen. Bei Anrufen müsst Ihr nur sagen, ob Ihr die mobile oder Festnetznummer anrufen wollt. Das setzt freilich voraus, dass Ihr Eure Kontakte vernünftig sortiert habt. Diese Funktion ist nur auf Eurem Smartphone oder einer Smartwatch verfügbar.

  1. Okay Google
  2. Rufe Sophia an
  3. Mobil oder Festnetz

Wie kann ich mit dem Google Assistant die Taschenlampe einschalten?

Im Smartphone könnt Ihr per Assistant-Befehl die Lampe einschalten. Das geht entweder langweilig per

  1. Okay Google
  2. Taschenlampe einschalten

oder in Harry-Potter-Manier per "Lumos". Ausschalten erfolgt analog langweilig oder per "Nox".

Kann der Google Assistant fotografieren?

Klar! Und aber vielleicht aber doch nicht. Denn es hängt alles von Eurem Smartphone ab. Pixel-Smartphones können es jedenfalls. So geht's:

  1. Okay Google
  2. Mach ein Selfie

Natürlich könnt Ihr auch ein normales Foto anfordern. Die Google-Kamera startet nach dem Befehl und startet einen Drei-Sekunden-Timer.

Kann mir der Google Assistant das Wetter vorhersagen?

Auf allen Geräten sagt der Assistant Euch, wie das Wetter wird. Die Fragen dazu sind vielfältig.

  1. Okay Google
  2. Wird es morgen...
    1. regnen?
    2. schneien?
    3. sonnig?
  3. Brauche ich morgen einen Regenschirm?

Fragt Ihr einfach so, nennt Euch Google das Wetter Eurer Heimadresse. Nennt Ihr eine Stadt dazu, entsprechend das dortige.

Wie nutze ich Google Assistant für Navigation?

Auf dem Smartphone könnt Ihr Euch Routen zu beliebigen Zielen per Google Maps anzeigen lassen.

  1. Okay Google
  2. Wie komme ich mit dem Zug nach Leipzig?

Auf dem Google Home hingegen wird Euch der Weg logischerweise nicht angezeigt, leider aber auch nicht an ein Bildschirmgerät (etwa per Chromecast) ausgegeben oder die Wegbeschreibung auf ein Smartphone gesendet. Stattdessen sagt Euch der Google Home lediglich, wie lange Ihr reisen werdet.

google home setup de 2018
Die Google-Home App richtet den Assistant ein. "Okay Google" nimmt diktierte WhatsApp-Nachrichten entgegen. / © AndroidPIT

Was ist das "Mein Tag"-Feature des Google Assistant?

Ihr könnt Euch eine Tageszusammenfassung geben lassen, wenn Ihr morgens aufwacht.

  1. Okay Google
  2. Wie wird mein Tag?

Verrät Euch das Wetter, den Verkehr auf Eurer Pendelstrecke und Eure Termine. Anschließend werden die Nachrichten-Feeds abgespielt, die Ihr in der Google-Home-App oder in den Google-Assistant-Einstellungen festlegt.

Beherrscht Google Assistant Erinnerungen, Countdowns und Wecker?

Natürlich merkt sich der Assistant für Euch, wie lange die Plätzchen backen müssen.

  1. Okay Google
  2. Setze einen Timer Plätzchen
  3. 15 Minuten

Dieser Assistant-Befehl wird nur in dem Gerät gespeichert und später ausgelöst, in dem er eingesprochen wurde. Wecker funktionieren analog:

  1. Okay Google
  2. Setze einen Wecker für die Arbeit
  3. Sieben Uhr morgens

Alarme und Timer lassen sich in der Google-Home-App einsehen und löschen. Sie befinden sich in den Einstellungen der jeweiligen Geräte.

google home timer de 2018
Löscht Timer in der App. / © AndroidPIT

Kann der Google Assistant übersetzen und buchstabieren?

Neben Lexikon-Wissen aus Wikipedia-Einträgen kennt der Google Assistant auch einige Sprachen. Er übersetzt Phrasen, die Ihr ihm diktieren könnt:

  1. Okay Google
  2. Wie sagt man "Berufsbekleidungsfachgeschäft" auf Italienisch?

Leider gibt es keinen Assistant-Befehl, wie man das Wort schreibt. Daher erfordert es dann den Griff zum Smartphone, bei dem das diktierte Wort dank der Spracherkennung ohnehin in Schriftform zurückgeliefert wird.

Wie spielt man mit dem Google Assistant?

Google Assistant als Würfel-Ersatz

Der Google Assistant rollt auf Befehl beliebig viele sechsseitige Würfel.

  1. Okay Google
  2. Wirf zwei Würfel

Google Assistant liefert dann die jeweiligen Augenwerte und die Summe zurück.

Auch N-seitige Würfel werden simuliert.

  1. Okay Google
  2. Wirf drei Würfel mit zwanzig Seiten

Google Assistant für Tiergeräusche

  1. Okay Google
  2. Wie macht eine Ente?

Weitere Formen der einfachen und durch die Bank familientauglichen Unterhaltung listet Google in der offiziellen Hilfeseite auf.

Kann ich mit Google Assistant meine Musik steuern?

Google lässt Euch derzeit die Wahl aus Deezer, Play Music oder Spotify, wenn Ihr Musik streamen wollt. Die Streaming-Dienste lassen sich per Assistant-Befehl aufrufen und steuern. Durch die Vernetzung im Smart Home beziehungsweise die Zuweisung Eurer Lautsprecher in der Google-Home-App geht dann...

  1. Okay Google
  2. Spiele etwas von Depeche Mode im Büro

Die Streaming-Anbieter verstehen es, wenn Ihr Alben, Interpreten, Titel oder nur ein Genre wünscht. Die Wiedergabe lässt sich per Assistant-Befehl auf dem wiedergebenden Gerät pausieren, der Titel überspringen oder die Lautstärke in Prozent verändern. Der Hilfe-Eintrag listet alle Befehle auf.

  1. Okay Google
  2. Stopp

Hat der Google Assistant eine Smart-Home-Steuerung?

Von allen Geräten aus könnt Ihr auf die im Assistant verknüpften Smart-Home-Geräte zugreifen. In der Redaktion haben wir Philips Hue mit Assistant-Befehlen auf einer Smartwatch gesteuert. Ohne weitere Konfiguration könnt Ihr dieselben Lampen auch mit einem Google Home Mini steuern, den Ihr später mit demselben Google-Konto einrichtet.

  1. Okay Google
  2. Schalte das Schlafzimmer aus
AndroidPIT huawei watch philips hue 5850
Der Asssistant synchronisiert sich über Eure Geräte. / © AndroidPIT

Was sind Google Assistant Actions?

Googles Antwort auf die Alexa Skills sind Google Assistant Actions. Die von Drittanbietern entwickelten Applets müsst Ihr nicht einzeln Eurem Google Assistant hinzufügen, denn sie sind global verfügbar.

  1. Okay Google
  2. Starte Akinator

Die ständig erweiterte Liste hält Google auf einer Website auf dem Stand. Dort findet Ihr auch die Fragen und Kommandos, die der Assistant dank der jeweiligen Action beantworten kann.

Exklusive Funktionen auf manchen Smartphones

Smartphone-Hersteller können übrigens dem Assistant auch eigene Kommandos beibringen. LG hat das beispielsweise getan und aktuellen LG-Highend-Phones einige besondere Kommandos mit auf den Weg gegeben. Vor allem das Kommando

  1. Okay Google
  2. Öffne die Weitwinkelkamera

ist für Besitzer eines LG-Smartphones ziemlich praktisch.

Mit der Megafon-Funktion Sprachnachrichten übertragen

Ihr seid in der Küche mit Eurem Google Home und wollt aber in den anderen Zimmern Bescheid geben, dass das Essen fertig ist? Dann könnt Ihr dafür die Rundruf-Funktion nutzen. Dafür sagt Ihr einfach:

  1. Okay Google
  2. Nachricht an alle <Nachricht>

Eure Nachricht wird anschließend an alle Lautsprecher ausgegeben. Aber es gibt auch verschiedene Modi für häufig verwendete Nachrichten. Dazu gehören "Es ist Zeit zum Aufstehen", "Es gibt Frühstück", "Mittagessen ist fertig" oder "Ich bin unterwegs". Dann wird zusätzlich zur Nachricht ein spezieller Ton abgespielt. Eine Liste der spezifischen Befehle findet Ihr hier auf Googles Support-Webseite. Ihr könnt die Nachrichten sogar vom Handy an den Google Home zuhause senden, um zum Beispiel bescheid zu sagen, dass Ihr unterwegs seid.

Kann der Google Assistant mehrere Benutzer unterscheiden?

Die Geräte Google Home und Home Mini sowie Drittanbieter-Pendants wie TicHome unterscheiden bis zu sechs Nutzer anhand der Stimme. Das Feature konfiguriert Ihr in der Google-Home-App in den Geräteeinstellungen unter Voice Match. Das ist in Familienhaushalten wichtig, da so die Kinder nicht auf das Netflix-Konto der Eltern zugreifen können und mehrere Nutzer getrennte Einkaufslisten und Terminkalender verwalten können.

Mittlerweile könnt Ihr sogar verschiedene Sprachen für den Google Home einstellen. Habt Ihr beispielsweise Englisch und Deutsch hinzugefügt und fragt etwas auf Englisch, bekommt Ihr auch die Antwort in der entsprechenden Sprache.

Fazit

Insbesondere durch die Freischaltung der Actions hat sich der Funktionsumfang und damit die Zahl der Assistant-Befehle binnen kurzer Zeit sprunghaft erhöht. Diese Übersicht stellt nur einen Schnappschuss dessen dar, was mit Google Home möglich ist. Welche Entdeckung habt Ihr bereits mit dem KI-Assistenten gemacht, die Ihr in den Kommentaren mit uns teilen wollt?

Facebook Twitter 5 mal geteilt
Dank ist diese Seite frei von Werbebannern

22 Kommentare

Neuen Kommentar schreiben:
Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!

  • Toller Beitrag 👍


  • Ich wünsche mir, dass den Leuten klar ist, wenn sie z.B. wegen HMD Global und Datenversand rummeckern, dass sie ein Googleprodukt nutzen, am besten noch mit der Alexa oder wie heißt die doch gleich? ... nutzen und alles preisgeben, an ihr Gerät und ihren Sprachassistenten aber rumheulen, wenn sie dahinter kommen, dass ihre Daten nach China gehen oder so.... egal was ihr macht, egal wie schön die neue Technikwelt ist, Google spioniert euch aus .. ähm sammelt eure Daten, denn das ist das Geschäftsmodell von denen.... also genießt eure Services, euren Komfort und seit euch im Klaren, dass dies bedeutet, dass Google alles über euch weiß (na gut, fast alles) und diese Daten auch nutzt. Ja ich weiß, Google ist gut und jeder Server und Mensch in China ist schlecht ....


    • Ich wünsche mir, dass den Leuten wie dir klar ist, dass das eine (Google, Echo, Siri) willentlich/wissentlich passiert, weil sie die Services davon gerne nutzen und das andere (HMD, China) nicht, weil sie da nichts zurückbekommen.


  • Ich wünsche mir eine Intercom-Funktion. Also von einem Google Home im Haus zu einem anderen sprechen um z.B. die Kinder zum Essen zu rufen. Alexa kann das.


  • Sehr hilfreicher Beitrag, vielen Dank dafür ! Werde den Sprachassistenten jetzt in Zukunft wohl auch mehr verwenden.

    Dirk


  • Mir fehlen klassische Funktionen, wie neue Kontakte komplett mündlich zu erstellen. Bei mir geht max. der Name ein zusprechen oder die Nummer, um sie dann händisch in den neuen Kontakt zu kopieren. Da ist noch viel Luft nach oben.


  • Man merkt leider, dass Google Assistant viel mehr für junge und gesunde Menschen entwickelt wird.
    Alte oder Behinderte werden aussen vor gelassen.
    Da ich mich aktuell, gezwungenermaßen mit dem Thema auseinandersetzen muss, sehe ich immer wieder, wie unzulänglich der Assistant noch ist.


    •   20
      Gelöschter Account 22.02.2018 Link zum Kommentar

      Alte Leute werden nicht ausgelassen ich kenne jemanden der ist 90 und dann nützt Siri und Google Assistent ihm auch sehr sehr viel im Alttag.


    • @Ingalena ich benutze den Google Assistent täglich (auf Handy & Tablet), aufgrund meines Handikap und muss sagen er funktioniert hervorragend. Ich verstehe deinen Einwand nicht.


    • Die Daten von "Alten und Behinderten" sind ja auch nicht (so) interessant für die Vewerwertung.


  • Lumos = Taschenlampe an
    Nox = Taschenlampe aus


  • Der Google Assistent wird aber auch verschlimmbessert. Man kann per "OK Google - Setzte Zucker auf die Einkaufsliste" ihn dazu bewegen Artikel auf die Google Shoppinglist zu setzen. Praktisch. Bis vor kurzen konnte man per "OK Google - Zeige mir die Einkaufliste" ihn die besagte Liste anzeigen lassen. Seit neuestem quittiert er den Wunsch mit der Meldung "Ich kann mit Einkaufslisten nicht umgehen". Erst ging das, jetzt nicht mehr - typischer Fall von kaputt programmiert. Dankeschön Google.


  •   20
    Gelöschter Account 20.02.2018 Link zum Kommentar

    Google Assistent kann dir sogar Witz erzählen und die Zukunft voraussagen und wenn du sagen tust selbstzerstörungsmodus aktivieren versucht Google Assistent es witzig zu umGehen.😁 du kannst sogar Google Assistent fragen ob es dich heiraten will und noch vieles mehr

Zeige alle Kommentare
Dank ist diese Seite frei von Werbebannern