Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen ein besseres Nutzungserlebnis bieten zu können.

15 mal geteilt 14 Kommentare

Mods vs. Mods - Klaus vs. Hasselblad True Zoom und Incipio offGRID Power Pack

Was ist das Mods-vs.-Mods-Projekt?: Bevor Ihr anfangt zu lesen, kurz ein paar Worte zu unseren Autoren dieser Serie (insgesamt gibt es vier solcher Artikel). Wir haben einige unserer Moderatoren gebeten, sich das Moto Z und die Mods etwas genauer anzusehen. Ziel war es, die Sichtweise von Nicht-Redakteuren einzufangen. Vielen Dank, liebe AndroidPIT-Mods, für Eure Arbeit! 

Mein neues Lieblingsphone - welches hättest Du gern?

Wähle Sony Xperia XZ1 oder LG V30.

VS
  • 400
    Stimmen
    Ooops! Etwas ist schiefgelaufen. Aktualisieren sollte helfen.
    Sony Xperia XZ1
  • 882
    Stimmen
    Ooops! Etwas ist schiefgelaufen. Aktualisieren sollte helfen.
    LG V30

Im Sinne von Mods vs. Mods habe ich ein Moto Z mit folgenden Mods zum Testen bekommen: 

  • Hasselblad True Zoom Camera Mod 
  • Incipio offGRID Power Pack  
20161119 IMG 4063
Mein Testpaket. / © ANDROIDPIT

Nach dem Auspacken habe ich natürlich erstmal das Device geladen und mich mit meinem Google-Konto angemeldet. Ich möchte nicht allzu viel über die Funktionsweise des Moto Z sagen, denn dafür bräuchte man das Gerät sicher über einen längeren Zeitraum als ich es hatte, aber angemerkt sei, dass es sehr flüssig läuft und ich die Farbwiedergabe sehr ansprechend finde. 

Zu den einzelnen Mods habe ich mir dann die Produktdetails angesehen. Die für mich Wichtigsten möchte ich auch anführen: 

Hasselblad True Zoom Camera Mod: 

  • Optischer 10fach-Zoom/ 4fach digital 
  • Xenon-Blitz 
  • Einfaches Teilen und Sichern (ermöglich während das Hasselblad aufgesetzte ist, weitere Optionen) 
  • Mechanischer Verschluss und Zoom 
  • Fotografieren im RAW-Format 
  • Blende: 3,5-6,5 
  • Brennweite: 4,5 bis 45 mm 
  • Sensor: 12MP 
  • Gewicht: 145g 
  • Abmessungen: 152,3 x 72,9 x 9,0–15,1 mm 

Incipio offGRID Power Pack: 

  • Bis zu 22 Stunden Akkulaufzeit (2220mAh) 
  • Kabellose Lademöglichkeit 

Nachdem nun alles geladen und begutachtet war, fehlte vorerst nur eins – schönes Wetter, um das Hasselblad True Zoom Camera Mod auch draußen testen zu können. 

Da es der Wettergott endlich gut mit mir gemeint hatte, begab ich mich in die Natur und versuchte dabei herauszufinden, ob das Hasselblad True Zoom Camera ein Mod ist, der es wirklich in sich hat. 

Als Vergleich habe ich mir gedacht, werde ich das jeweils geschossene Bild, auch ohne Hasselblad True Zoom Camera Mod, also mit der integrierten Kamera des Moto Z, sowie mit meinem Nexus 6P und meiner DSLR (EOS 70D) fotografieren. 

Welche Bilder könnte ich machen, um auch wirklich ein bisschen was über das Hasselblad True Zoom Camera Mod herausfinden zu können? Ich habe mich für folgende Variationen entschieden: 

  • Normale Bilder (Bilder ohne die Zoom-Funktion des Devices zu nutzen) 
  • Panoramabilder 
  • Bilder mit größerer Brennweite 

Anmerken möchte ich aber schon im Vorhinein, dass der Vergleich mit der DSLR nicht ganz fair ist, denn meine Objektive und die Kamera selbst, sind natürlich eine ganz andere Kategorie als ein Smartphone. 

Alle Bilder mit dem Moto Z wurden mit der Moto Kamera App gemacht und die Bilder mit dem Nexus 6P mit der Google Kamera, allesamt ohne HDR-Funktion. Die Bilder mit der DSLR wurden alle im RAW Format aufgenommen und in Lightroom etwas bearbeitet. 

Ich habe die normalen Bilder, sowie die Panoramabilder an einem kleinen Schwimmteich gemacht. 

Normale Bilder: 

Technik: 

Ich habe mich auf den Steg vom Schwimmteich begeben und meine DSLR mit dem Stativ aufgebaut. Nachdem ich die Bilder mit der Spiegelreflexkamera gemacht habe, habe ich mit dem Moto Z und dem Nexus 6P versucht, dieselben Bilder auf gleicher Höhe zu machen. 

Dort stellte sich beim Herumprobieren mit und ohne Hasselblad True Zoom Camera Mod sofort heraus, dass das Hasselblad eigentlich nur für größere Zoom-Bereiche von Vorteil ist, da man, meiner Meinung nach, keinen Unterschied bei den normalen Bildern erkennen kann. 

Ergebnisse: 

Als erstes haben wir hier das Bild (.jpg) ohne das Hasselblad True Zoom Camera Mod, darauf kann man aber sofort erkennen, dass es einen leichten Grünstich hat und die Kamera bei allen Bildern nicht ganz scharf gestellt hat. Dies habe ich bei vielen Bildern feststellen können, die ich mit dem Moto Z gemacht habe. 

IMG 20161120 142806230 ohneMod
Das erste Bild mit dem nackten Moto Z. / © ANDROIDPIT

Im Vergleich ein Bild mit meinem Nexus 6P, welches wiederum einen leichten Rotstich hat. 

IMG 20161120 143321 N6P
Das gleiche Bild mit dem Nexus 6P geschossen. / © ANDROIDPIT

Dazu ein leicht bearbeitetes RAW aus meiner DLSR, bei welchem Farbe, Kontrast, Höhen, Tiefen und Schärfe etwas angepasst wurden. 

20161120 IMG 4066
Das Bild mit der DSLR geschossen. / © ANDROIDPIT

Zu guter letzt aus dieser Serie habe ich noch eine Kuriosität. Mit dem Moto Z kann man in Verbindung mit dem Hasselblad True Zoom Camera Mod auch RAW Bilder machen. Dies habe ich versucht, lt. dem Display vom Moto Z habe ich ein fast identisches Bild erhalten, welches ihr bereits oben sehen konntet. Bei der Betrachtung nach dem Fotografieren, habe ich jedoch festgestellt, dass am Display viel weniger angezeigt wird, als aufgenommen wird. 

Rechts am Bildrand seht ihr die Sonnenblende meiner DSLR und auf der linken Seite (oben und unten) die Umrandung des Hasselblad True Zoom Camera Mod. Das Bild wurde nicht bearbeitet, es handelt sich hierbei um das blanke RAW-Format. 

RAW unbearbeitet Mod
Es wird mehr aufgenommen, als am Display angezeigt wird. / © ANDROIDPIT

Panoramabilder:

Technik: 

Die Pamoramabilder habe ich an derselben Stelle aufgenommen, auch hier sei erwähnt, dass das RAW-Bild, welches mit der DSLR entstand, angepasst wurde. Zusammengesetzt werden die Bilder mit dem Moto Z ähnlich einer Filmaufnahme, man drückt „Start“ und sobald man sich vom linken an das rechte Ende langsam gedreht hat, bestätigt man mit der „Stopp“ Taste, anschließend wird das Bild durch das Moto Z errechnet.  

Beim Nexus 6P erscheint nach jedem geschossenen Bild an der linken oder rechten Seite ein kreisrundes Symbol, sobald man das Smartphone in dieses dreht, wird ein weiteres Bild automatsch aufgenommen und anschließend auch durch das Device zu einem Panoramabild verrechnet. 

Mit der DSLR habe ich fünf Einzelbilder auf einem Stativ angefertigt und in Lightroom als Panoramabild zusammengefügt. Alle hier präsentierten Panoramabilder wurden im Hochformat aufgenommen. 

Ergebnisse: 

Das Bild ohne das Hasselblad True Zoom Camera Mod hat sich durch für meinen Geschmack etwas übertriebene Schärfe ausgezeichnet, des Weiteren hat es leichten Grünstich und sehr viel Bildrauschen. 

IMG 20161120 144943158 ohneMod
Ohne Hasselblad wird das Bild fast zu scharf. / © ANDROIDPIT

Das Panoramabild mit dem Hasselblad True Zoom Camera Mod hat mich dann überrascht, da es übertrieben weich gezeichnet ist. Jedoch wirkt dieses Bild eher wie eine Panoramaaufnahme, da an der Ober- und Unterseite mehr abgeschnitten wurde als ohne den Hasselblad True Zoom Camera Mod. Außerdem sind bei Panoramaaufnahmen keine RAW Formate möglich. 

IMG 20161120 145112703 Mod
Der Hasselblad Camera Mod macht das Bild zu weich. / © ANDROIDPIT

Das Nexus 6P liefert hier das beste Smartphone-Bild, es ist am Himmel nicht ausgebrannt, was sich natürlich ein bisschen auf die Kosten der gesamten Bildhelligkeit auswirkt. 

PANO 20161120 143843 N6P
Das Nexus 6P hat hier die beste Bildqualität. / © ANDROIDPIT

Eigentlich kein Vergleich ist hier das Bild, welches mit der DSLR entstand. Ich möchte euch mit diesem Bild einfach zeigen, wie so ein Panoramabild mit der DSLR aussieht. Ich finde dieses Bild sollte man nicht mit den Bildern der Smartphones vergleichen. 

20161120 IMG 4073 Pano
Die DSLR ist hier außer Konkurrenz. / © ANDROIDPIT

Bilder mit größerer Brennweite:

Technik: 

Auch für diese Bilder habe ich wieder das Moto Z mit und ohne Hasselblad True Zoom Camera Mod, das Nexus 6P, sowie meine DSLR verwendet. Nur um einen Vergleich zu haben, die Bilder mit der DSLR entstanden mit einer Brennweite von 24mm und 105mm, inkl. einem Crop-Faktor von 1,6. 

Ich habe mir für die Bilder ein architektonisches Gebäude ausgesucht, da ich einen Farbunterschied, sowie feine Strukturen im Bild haben wollte. 

Hier könnt ihr meinen Ausgangspunkt der Bilder sehen, also bei den beiden Smartphones ohne die Zoom Funktion zu betätigen und bei der DSLR mit einer Brennweite von 24mm.

Collage
Von links: Moto Z ohne Mod, Nexus 6P und DSLR. / © ANDROIDPIT

Ganz links sieht man das Bild vom Moto Z, mittig das Bild vom Nexus 6P und rechts das von der Spiegelreflexkamera. 

Die Bilder sind absichtlich nicht ausgerichtet oder gecropt, da ich bei diesen Bildern wirklich auf die Wiedergabe der Brennweiten geachtet habe. 

Ergebnisse: 

Beim Bild ohne dem Hasselblad True Zoom Camera Mod kann man eindeutig die Schwächen eines Smartphones im Bereich einer größeren Brennweite erkennen, dass Bild wirkt unscharf. 

IMG 20161122 092526024 ohneMod 2
Bilddetails lt. EXIF: 4mm, ISO 50, f/1.8, 1/560sek / © ANDROIDPIT

Dasselbe Bild mit dem Hasselblad True Zoom Camera Mod liefert ein ganz anderes Ergebnis, es ist wesentlich schärfer und qualitativer. Das Bild wurde im RAW Format aufgenommen und mit den gleichen Einstellungen wie das folgende Bild von der DSLR bearbeitet, also Farbe, Kontrast, Höhen, Tiefen und Schärfe etwas angepasst. Jedoch liefert auch das .jpg Bild hier eine absolut vergleichbar gute Bildqualität. 

Hier hatte ich das Problem jedoch nicht, dass man die Umrandung vom Hasselblad True Zoom Camera Mod im RAW sieht.  

IMG 20161122 092709705 Mod
Bilddetails lt. EXIF: 45mm, ISO 100, f/6.5, 1/160sek / © ANDROIDPIT

Das Bild mit dem Nexus 6P schneidet ähnlich ab, wie das Bild vom Moto Z ohne dem Hasselblad True Zoom Camera Mod. Was mir aber aufgefallen ist, die Brennweite ist um einiges kürzer als beim Moto Z. 

IMG 20161122 092816 N6P
Bilddetails lt. EXIF: 5mm, ISO 60, f/2, 1/1100sek  / © ANDROIDPIT

Abschließend das Vergleichsbild von der DSLR. Hier kann man sehen, dass das Moto Z näher an das Motiv rangeht, als die DSLR mit meinem Objektiv und einer Brennweite von 105mm.

20161122 IMG 4099
Bilddetails lt. EXIF: 105mm inkl 1,6 Crop, ISO 100, f/7.1, 1/160sek  / © ANDROIDPIT

Fazit: 

Das Hasselblad True Zoom Camera Mod bringt eine wirkliche Verbesserung wenn man mit dem Smartphone Dinge fotografieren möchte, welche in einer größeren Entfernung liegen, da spielt das Mod wirklich seine Stärke aus. Für die normale Fotografie und Landschaftsausnahmen ist das Hasselblad True Zoom Camera Mod nicht unbedingt erforderlich, bringt jedoch den Vorteil, dass normale Bilder auch im RAW Format aufgenommen werden können. 

Die Qualität der Bilder des Moto Z (mit und ohne Hasselblad True Zoom Camera Mod) hat mich aber im Verhältnis zum Nexus 6P im Negativen überrascht, da meiner Meinung nach die Bilder mit dem 6P eine Spur besser gelungen sind. Die Ausnahme bilden da natürlich die Bilder, welche mit dem Hasselblad True Zoom Camera Mod herangezoomt wurden, diese haben eine deutliche Qualitätssteigerung. 

Incipio offGRID Power Pack 

Bei so vielen Bildern, ich habe hier natürlich nur eine kleine Auswahl präsentiert, saust der Akku vom Moto Z ganz schön runter. Man darf ja auch nicht vergessen, dass es hier ziemlich kalt ist und damit der Akku noch zusätzlich beansprucht wird. Auf jeden Fall ist es nicht schlecht, dass man in solchen Fällen auch auf das Incipio offGRID Power Pack umstecken kann und somit noch die eine oder andere Reserve in seinem Device hat, bevor man die nächste Steckdose wieder erreicht. Auch hier sei noch erwähnt, dass das Incipio offGRID Power Pack das Gerät verhältnismäßig schwer macht und für mich fühlte es sich unangenehm an, wenn man es so in der Hosentasche trägt. 

androidpit moto z incipio bateria
Mit dem Power Pack kann man länger mit dem Smartphone spielen. / © AndroidPIT

Das Incipio offGRID Power Pack biete dabei auch zwei Akkumodi:

  • Standard: Dabei wird das Moto Z ständig durch das Incipio offGRID Power Pack auf 100% Akku geladen, was auf Dauer eine verkürzte Lebensdauer des Akkus verursachen könnte. 
  • Effizienzmodus: Bei diesem Modus wird der Akku immer nur bis zu 80% geladen und dies soll dadurch eine Verlängerung der Lebensdauer des Akkus mit sich bringen. 

Erwähnt sei auch noch, dass jedes Mod, welches an das Moto Z gekoppelt werden kann, nur einzeln koppelbar ist und somit nicht zwei Mods, wie das Hasselblad True Zoom Camera Mod und das Incipio offGRID Power Pack gemeinsam verwendet werden können. 

Persönlich empfinde ich das Incipio offGRID Power Pack als nettes Gadget. Ob man dieses Power Pack jedoch braucht oder mit einer universelleren Powerbank auskommt, muss jeder für sich selbst entscheiden. 

15 mal geteilt

Top-Kommentare der Community

  • Ingalena vor 11 Monaten

    Beide Daumen hoch!👍 ✌
    Die Motive sehr gut ausgesucht, Unterschiede und Besonderheiten detailliert beschrieben.
    Solche Artikel, auf diesem Niveau möchte ich jeden Tag lesen.

  • Frauke N. vor 11 Monaten

    Und wieder ein Artikel der richtig Freude macht. Danke!
    Es geht doch, weiter so und ein dickes +1 dafür.

  • NoName vor 11 Monaten

    Super Artikel!
    Die Kamera des Moto Z ist mMn. eine absolute Enttäuschung wenn man bedenkt das das 6P auch schon 1J. alt ist und von anderen Smartphones übertroffen wurde.

14 Kommentare

Neuen Kommentar schreiben:

Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen ein besseres Nutzungserlebnis bieten zu können. Mehr dazu