Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen ein besseres Nutzungserlebnis bieten zu können. OK
4 Min Lesezeit 64 mal geteilt 108 Kommentare

iOS 7 und Android 4.2 im Vergleich

Apple hat iOS 7 gezeigt, die neueste Version seines mobilen Betriebssystems für iPhone, iPod touch und iPad. Sie bricht mit fast allem, was vorher war, es ist das größte Update seit der Einführung auf dem ersten iPhone 2007. Viele Ideen hat Apple diesmal von Android übernommen, die Systeme rücken immer enger zusammen, das zeigt mein Vergleich zwischen Android 4.2 und iOS 7.

Welcher Streaming-Typ bist Du?

Wähle Der Genießer oder Der Gesellige.

VS
  • 3285
    Stimmen
    Ooops! Etwas ist schiefgelaufen. Aktualisieren sollte helfen.
    Der Genießer
  • 1000
    Stimmen
    Ooops! Etwas ist schiefgelaufen. Aktualisieren sollte helfen.
    Der Gesellige
iphone android ios7
Android 4.2 fällt in der Masse der iOS-7-Screens gar nicht auf. / © Apple/AndroidPIT

Übrigens: Da das Thema "iOS versus Android" immer wieder hitzige Diskussionen verursacht, möchte ich an dieser Stelle betonen, dass ich iOS und Android parallel nutze und in beiden Systemen Vor- und Nachteile sehe. Aber kommen wir jetzt lieber zur Sache.

Lockscreen

Die Sperrbildschirme von iOS 7 und Android sind sich sehr ähnlich: Oben in der Mitte wird groß die Uhrzeit angezeigt und in der unteren Bildschirmhälfte wird das Telefon entsperrt. Bei iOS geschieht dies über eine Wischgeste, bei Android über ein Ringmenü.

ios android lockscreen
Fast wie Geschwister: iOS 7 (links) und Android 4.2 (rechts). / © Apple/AndroidPIT

Homescreen

Androids Homescreen ist sehr dynamisch aufgebaut: Ihr könnt dort interaktive Widgets ablegen, App-Verknüpfungen und Ordner zum Homescreen hinzufügen. Ganz unten habt Ihr außerdem eine Dock-Leiste, die Euch Platz für vier Verknüpfungen oder Ordner bietet, die immer auf allen Euren Homescreens angezeigt werden.

ios android homescreen
Zwei komplett verschiedene Ansätze beim Homescreen. / © Apple/AndroidPIT

iOS unterstützt keine Widgets und kennt keinen App-Drawer. Euer Homescreen ist gleichzeitig auch die Liste aller installierten Apps, die mit weitaus größeren Symbolen als bei Android angezeigt werden. Eine Dockleiste gibt es aber auch hier, ebenso die Möglichkeit, Ordner zu erstellen.

Control Center

Viele iOS-Nutzer haben sehnsüchtig darauf gewartet und Ungeduldige konnten es bereits mittels Jailbreak in einer ähnlichen Form nachrüsten. Die Rede ist vom Control Center, das schnellen Zugriff auf viele Funktionen bietet, die sich mittels Fingertipp ein- oder ausschalten lassen. Wischt vom unteren Bildschirmrand nach oben, um das Control Center zu öffnen. Ihr findet dort in der ersten Reihe die Schnellschalter und darunter Steuerungen für die Helligkeit, den Musikplayer und weitere Buttons zum schnellen Start von Apps.

ios android control center quick settings
Control Center und Quick-Settings. / © Apple/AndroidPIT

Bei Android wurden die Quick-Settings offiziell mit Version 4.2 eingeführt. Ihr erreicht sie über die Benachrichtigungsleiste am oberen Bildschirmrand. Der Funktionsumfang ist aber begrenzt: Viele Knöpfe sind keine Ein-/Aus-Schalter, sondern verweisen auf die Android-Einstellungen. Das ist in vielen Custom-ROMs und Herstelleraufsätzen besser gelöst. Hier ein Beispiel von Sony und Samsungs TouchWiz:

sony touchwiz quick settings
Bei Sony (links) und Samsung (rechts) sind die Quick-Settings anders aufgebaut. / © Apple/AndroidPIT

Notification Center

Vom iOS-Lockscreen aus könnt Ihr einfach das Notification Center vom oberen Bildschirmrand nach unten ziehen, um Ereignisse, Nachrichten und Termine zu sehen. Es ist dabei in drei Kategorien unterteilt: Heute, Alle und Verpasst.

ios android notifications
Die Lockscreen-Benachrichtigungen ähneln sich deutlich. / © Apple/AndroidPIT

Bei Android könnt Ihr ebenfalls vom Lockscreen aus die Benachrichtigungsleiste nach unten ziehen. Eine Sortierung in Kategorien gibt es allerdings nicht. Abgesehen davon liegt der größte Unterschied in der Farbwahl: Während iOS auf helle Farben setzt, bevorzugt Android ein dunkles Design.

Multitasking

Erinnert Ihr Euch noch an webOS von Palm? Sie haben 2009 das Multitasking mobiler Systeme revolutioniert: Eure offenen Apps wurden als Karten dargestellt, durch die Ihr horizontal scrollen konntet. Ein Wisch nach oben hat die Karte - also die App - geschlossen und ein Tipp auf eine Karte brachte Euch direkt zur App. Apple hat dieses System für iOS 7 adaptiert: Auch hier seht Ihr große Miniaturansichten Eurer offenen Apps in einer horizontalen Liste und Ihr könnt Apps schließen, indem Ihr sie einfach nach oben wischt.

ios android multitasking
Bei Android bleibt mehr Platz für die Miniaturansichten. / © Apple/AndroidPIT

Android verfolgt auch seit Version 4 ein ähnliches Konzept. Die Liste ist bei Googles Betriebssystem vertikal, aber sonst halten sich die Unterschiede in Grenzen. Einen großen gibt es allerdings: Android geht sinnvoller mit dem Platz um und zeigt Euch mehr Karten auf einmal.

Fazit

Apple hat sich von Android inspirieren lassen, aber nicht ausschließlich, man erkennt auch die Handschrift von webOS und Windows Phone. Natürlich kann man dem iPhone-Hersteller jetzt Innovationslosigkeit oder Ideenklau vorwerfen, aber sie haben eigentlich nichts anderes als alle anderen gemacht: Schon ein kurzer Blick zeigt doch, dass mobile Systeme sich im Laufe ihrer Entwicklung gerne Funktionen von anderen Systemen "geborgt" haben. Das Anlegen von Ordnern in Android war lange Zeit umständlich, doch dank iOS 4 muss man ab Android 4 lediglich eine App auf eine andere ziehen, um einen Ordner zu erstellen. Das ist weitaus intuitiver als vorher. 

Apple macht also alles richtig: Sie übernehmen Innovationen von anderen Systemen, reichern sie mit eigenen Funktionen an und bieten so dem Nutzer ein stimmiges Gesamterlebnis. Ich für meinen Teil kann es jedenfalls kaum erwarten, iOS 7 selbst testen zu können. Was mich an Apple stört, ist vielmehr der selbstzufriedene Gestus, der in allem mitschwingt, was sie präsentieren. Sie verkaufen alles was sie machen, so als hätten sie es erfunden, und vergessen dabei, dass zu viel Eigenlob stinkt.

64 mal geteilt

108 Kommentare

Neuen Kommentar schreiben:
  • Das was ich jetzt schreibe ist mal vollständig auf die Kommentare bezogen... Ich selbst mag Android, obwohl ich echt ein heftiger Apple-Fanatiker bin... Das ist hier alles Kindergarten die einen sagen "iOS ist besser!", Die andern "Andeoid ist besser!". Wenn ihr der Meinung seid... Bitte begründet sie vernünftig ok? Zu lesen "Apple klaut von Android", da kann man sich nur an die Stirn packen, Apple hat nunmal eine komische Patent-Politik, aber das können Samsung, HTC usw. Doch auch machen. Außerdem wird immer geklaut in dieser Branche, damit es dann anschließend besser wird, das ist ein Katz und Maus spiel. Wer ein Smartphone haben will welches einfach nur funktioniert... iPhone, wer eins will was echt so viel kann, dass du selbst es nicht mal alles können wirst, Android... Ich bin Apple-User programmiere aber für Android... Zum programmieren ist Android ein Paradies ;)

  • Die letzten beiden Sätze sprechen mir genau aus der Seele. Hinzu kommen noch die exorbitanten Preise. Habe das Release vom 5s und 5c aus echtem Interesse im Ticker verfolgt aber mein Herz hängt einfach am Android Smartphone und das zum Großteil wegen der gerade genannten Gründe.

  • Schöner Bericht, mir gefällt vor allem die Neutralität!

  • Apple macht halt Android und WindowsPhone nach und ist trotzdem zu unfähig was gutes zu machen...Ich mein der Homescreen sieht einfach aus wie der letzte DRECK!

  • "Ein großer Teil der Android-User kauft eben wegen der Möglichkeiten zu Root und Flashen."

    Mit Großteil meinst du wohl 1-2%. Wie weit ihr hier an der Realität vorbei lebt sucht seinesgleichen.

  • Apple ist einfach schrott..
    Später wird noch Android von Apple verklagt weil es iO7 ähnelt...Aus Prinzip kein Apple

  • Wenn die Menschen Phones so nüchtern betrachten würden wie nee Telefonzelle, würden die Preise wahrscheinlich extrem fallen. Apple anzukreiden das Menschen bereit sind, diese ihre Preise zu zahlen, bei Samsung und co. ist wohl der falsche Ansatz. Verantwortlich ist man doch selbst.

  • Also mal ehrlich. Vergleiche von Preisen gehen hier wohl eh am Thema vorbei.

    @ Frank K.:
    Das IOS für den Vorteile bringt, der sich mit seinem Gerät mich auseinandersetzen kann, oder will, ist unbestritten. Ob diese Leute allerdings wissen, wie hoch der Preis dafür ist, lassen wir mal dahin gestellt.
    So ein Nutzer bin ich allerdings nicht. User-Lock-In und Proprietät sind für mich nicht hinnehmbar. Damit stehe ich nicht allein da. Ein großer Teil der Android-User kauft eben wegen der Möglichkeiten zu Root und Flashen.
    Nichts gegen DAU-taugliche Smartphones. Das ist eine positive Eigenschaft. User mit höheren Ansprüchen sollten aber nicht vergessen werden.

  • @Otto Werse:

    Wenn man Preise von Produktion vergleicht, nimmt man für gewöhnlich den niedrigsten Preis. Ich könnte jetzt auch einen Shop nehmen, in dem das Galaxy S4 (16 Gb) 706,65€ kostet. Ergibt einfach keinen Sinn. Preisunterschied liegt zurzeit bei 60€.

    Von Chip will ich lieber gar nicht anfangen.

    "[...] man bezahlt überall viel Gald nur für die Marke"

    Nein, man bezahlt für Forschung und Entwicklung, Marketing, Management, Konstruktion, Planung, Distribution, Rechnungswesen, Finanzbuchführung, Vertrieb, Kundendienst, Produktion, PR, etc. Eben alles, was zu einem Unternehmen hinzugehört. Einfaches Beispiel: der Apple A4 Chip im iPhone 4 verschlang 1 Milliarde Dollar an Forschungs- und Entwicklungskosten. Wo tauchen die in den 250€ auf? Richtig, nirgendwo. Fixkostendegression muss hier funktionieren. Ich bestreite nicht, dass Apple mit die größten Margen hat, aber man kann einfach nicht 650-250=400€ Gewinn rechnen. Sowas ist lediglich der Deckungsbeitrag und bis zum Gewinn ist es noch ein sehr langer Weg.

    Der Exynos 5 oder S600 ist in der CPU Leistung voraus, in der GPU Performance, welche in Spielen und 3D Animationen verwendet wird, liegt der A6 (mit A6X) an der Spitze. So ein sicherer "Fakt" ist es dann doch nicht. Entscheidend ist auch die Performance, welche man im Endeffekt hat. Und wenn man mit einem iPhone 5 jedes Spiel in gleicher Grafik, Qualität und "Flüssigkeit" spielen kann, wie mit dem Galaxy S4, verstehe ich nicht, weshalb man "weniger bekommt".

  • Tim 12.06.2013 Link zum Kommentar

    ich finde es gut. irgendwann gibts das perfekte smarty. eben in einer kombo aus allen systemen.

    wenn apple so klug ist und damit durchkommt. bitte.

    dann freue ich mich aufs iphone 6 oder 7.

    ich will aber noch infrarot drin haben.
    und speichererweiterung. stereoboxen. staub und wasserdichtes unkaputtbares display. dann sind 700€ ok.

    p.s. ich habe die komplette galaxy serie, also samsung fan. iphone 5 ist schon ein schritt in die richtige richtung gewesen was die grösse angeht. habs gerade meiner sister gekauft. da 4s geklaut wuede. aber da würde ich eher zum htc one greifen.

  • Gut aber das Preis-Leistungsverhältnis macht aber hierbei keinen Sinn. So wie überhaupt das Ranking von Chip bei Smartphones.

  • @Frank K. Natürlich stimmt der Preis, es ist der AMAZON Preis, habe nicht gesagt das es der beste Preis ist, ein Galaxy S4 bekommt man wo anders auch günstiger als bei Amazon.. und bei AMAZON sind die Preise so wie von mir angegeben..
    Ich habe auch nicht gesagt das Samsung, htc usw. mehr Geld für die Herstsellung bezahlen, es ging darum den Aufpreis bei Apple zu verstehen, klar kostet so ein Snapdragon in der Herstellung nicht viel Geld und man bezahlt überall viel Gald nur für die Marke, Aber Fakt ist nunmal das die Leistung einens Snapdragon 600 oder Exynos Octa 5 deutlich höher ist als die des Apple A6.. und darum ging es mir, um das Preis-Leistungs verhältnis, und das iPhone 5 hat nun mal eine Preis-Leistungs Bewertung von 48 (bei Chip.de) das S3 eine von 80, die des S4 ist immerhin noch 64 (für die Quadcore Variante die Octa war noch nicht im Test) Das iPhone 4S hat sogar nur 40.
    Das die Produktionskosten praktisch "Null" sind ist mir natürlich klar es ging wie gesagt NUR um die Preis, Leistung..

  • @otto : komme halt noch aus der GUI steinzeit.
    GEM aufm atari (zuerst flach, dann als revolution, 3d)
    Und jetzt zeigt uns apple ein "back to the roots"

  • @Otto Werse:

    Idealo: 579€ iPhone 5 16 Gb. Du nanntest 640€ als "Angebotspreis" und 680€ normal. Stimmt einfach nicht.

    Was meinst du eigentlich, wie viel Samsung's Galaxy S4 in der Produktion kostet? 500€? Oder das One? Oder JEDES andere Smartphone? Und Produktionskosten sind in Technologie- und Softwareunternehmen schon immer der kleinste Teil gewesen. Was glaubst du, was ein Qualcomm Snapdragon S4 Pro kostet? Glaubst du ernsthaft die 30$, die HTC, Samsung und LG dafür zahlen? Mir fällt es immer schwer zu verstehen, wie ein erwachsener Mensch so wenig Verständnis von BWL haben kann. Und bevor du sagst "aber bei Apple zahlt man am meisten drauf": Flasch. Laut neusten Quartalszahlen sind Samsung's Margen höher.

    @Marc-Andre Fieze:

    Du brauchst mir nicht zu erklären, was es alles gibt. Ob LBE, Pdroid Manager oder der angekündigte Inkognito-Modus. LBE benötigt mindestens Root und Pdroid-Patches und CM müssen geflasht werden. Nichts, was 99% der Kunden machen wollen, können oder SOLLEN. Das Android, welches von Google kommt, ist das Maß der Dinge für Endkunden, nicht irgendwelche Garagen ROMs von Headshot93.

    Ihr seid einfach unzulänglich, die Situation aus normaler Endkunden-Perspektive zu betrachten. iOS bietet die Funktion, Rechte zu entziehen, seit iOS 6 und anstatt mal so ehrlich zu sein und sagen "Ja, sowas fehlt Android noch, Google sollte das in der nächsten Android Version integrieren", eiert ihr mit Custom ROM und Root Argumenten rum, von denen kein normaler Mensch was weiß und wissen will. Ein Produkt wird danach bewertet, wie es der Hersteller ausliefert.

    Wenn man Custom ROMs und Root als Argumente anführt, muss man auch einen Jailbreak einbeziehen und dann wird der ganze Diskurs
    a) ausschweifend und
    b) sinnlos.

  • Schöner Beitrag, aber ich bleibe bei Android, weil das Betriebssystem viel offener ist als bei iOS.

  • @Andi Mazzucchelli: alle OS looks werden immer flacher, Googles Holo UI Sammys Nature UX, Win8/WP8 und jetzt iOS sieht nunmal einfach besser aus mit weniger Starken Konturen..

  • @Frank K. na dann guck mal auf Amazon oder bei Saturn, und das ist schon im Ausverkauf ;) und selbst 400 €währen noch überteuert, die Hardware vom iPhone 5 hat einen (Verkaufswert, nicht Produktionskosten) von vllt. 250-300€ wenns hochkommt, wie gesagt keine Schlechten Produkte nur eben total überteuert, wie eigentlich alles von Apple.. Oder gibt es IRGENDETWAS das man bei Apple günstiger bekommt als ein Konkurenzprodukt mit gleicher Leistung? Mal scharf nachdenken, also mir fällt nichts ein..

  • @ Frank K:
    Gab es für Android auch schon.
    LBE Privacy Guard
    Warum sollte das kein Argument für Android sein?
    CM ist Android und steht jedem halbwegs anständigen Androidphone offen.
    Open Source ist ohnehin IMMER ein Pro-Argument. Windoof läuft schon lange auf keinem meiner Rechner mehr.

  • @Marc-Andre Fieze:

    Hat iOS schon längst *facepalm*
    Außerdem wäre es nicht einmal ein Argument für Android.

  • Hab in nem Bericht gelesen, die App Bilder seien flacher geworden. "Sieht aus, als ob sie auf dem Hintergrund schwimmen würden".
    Würde mich nicht wundern, wenn bald drei verschiedene grössen möglich wären...
    win8 lässt grüssen ;)
    Endgültig kann man ja erst urteilen, wenns dann erhältlich ist.

Zeige alle Kommentare

Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen ein besseres Nutzungserlebnis bieten zu können. Mehr dazu

Alles klar!