Im Rahmen unserer Websites setzen wir Cookies ein. Informationen zu den Cookies und wie Ihr der Verwendung von Cookies jederzeit widersprechen bzw. deren Nutzung beenden könnt, findet Ihr in unserer Datenschutzerklärung.
Google senkt Barrieren für Hörgeschädigte
Google Pixel 3 AI Google IO 2 Min Lesezeit 2 Kommentare

Google senkt Barrieren für Hörgeschädigte

Die Weltgesundheitsorganisation schätzt, dass es derzeit weltweit rund 466 Millionen taube oder schwerhörige Menschen gibt. Die Zahl wird bis 2050 voraussichtlich auf 900 Millionen ansteigen. Aus diesem Grund stellt Google zwei neue Android-Bedienungshilfen vor, welche die Kommunikation von hörgeschädigten Nutzern erleichtern sollen. Live Transcribe soll die Welt mit Untertiteln ausstatten, Sound Amplifier gesprochene Sprache leichter verständlich machen.

Live Transcribe, wie der Name schon sagt, transkribiert in Echtzeit Sprache in Text. Gehörlose Benutzer können sich so in beide Richtungen unterhalten. Das erleichtert die Kommunikation mit der Mehrheit, die keine Gebärdensprache beherrscht. Die von der Google Cloud unterstützte Funktion beherrscht mehr als 70 Sprachen und kann mit einem einzigen Fingertipp über das Symbol für Barrierefreiheit in der Taskleiste gestartet werden.

Wie Ihr vielleicht schon vermutet habt, wird Live Transcribe auch von KI unterstützt und nutzt die automatische Spracherkennung (Automatic Speech Recognition, ASR), die unter anderem bereits in den automatisierten YouTube-Untertiteln eingesetzt wird. Die Technologie habe sich in den letzten Jahren deutlich verbessert. Bislang erforderte die automatisierte Transkription jedoch eine starke Datenverbindung. Und hier sei die Innovation. Im Google-AI-Blog heißt es dazu:

Um den Datenverbrauch zu reduzieren, nutzen wir neurale Netze im Gerät selbst für die Spracherkennung. Dieses neurale Netzwerk ist ein Abbild-artiges Modell (ähnlich unseren VGG-Modell), das im Laufe der Zeit durch automatische Spracherkennung und Verbindungsverwaltung den Datenverbrauch reduzieren wird.

Live Transcribe wird derzeit in einer zulassungsbeschränkten Beta-Version für Pixel-Nutzer veröffentlicht.

Der Sound Amplifier hingegen ist bereits verfügbar. Dieses Feature filtert Hintergrund- und unerwünschte Geräusche aus der Umgebung, ohne bereits laute Sprache noch lauter zu machen. Es funktioniert mit Kopfhörern und kann bereits bei Google Play heruntergeladen werden.

Was haltet Ihr von Googles Bemühungen um mehr Barrierefreiheit?

Quelle: Google

Facebook Twitter 165 mal geteilt
Dank ist diese Seite frei von Werbebannern

2 Kommentare

Neuen Kommentar schreiben:
Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!

  • Find ich ne wirklich gute Sache! ;)


  • Nur 500 Millionen?....dann liegen die aber weit daneben. Die Zahl ist deutlich höher betrachtet man jedes Alter und jene mit, die es nicht zugeben wollen, nicht bemerken oder wahr haben wollen bzw. in armen Ländern jene Menschen die es sich nicht leisten können zum Arzt zu gehen.

Dank ist diese Seite frei von Werbebannern