Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen ein besseres Nutzungserlebnis bieten zu können. OK
1 Min Lesezeit 8 mal geteilt 28 Kommentare

Google Glass: Explorer Edition nun für jeden Amerikaner zugänglich

Google hat einen weiteren Schritt in Richtung Markteinführung getan: Nachdem die Explorer-Edition von Google Glass zunächst nur für einen illustren Kreis an Entwicklern und Early Adoptern erhältlich war, ist nun die Bevölkerung dran. Zumindest, wer sich die Beta-Brille leisten kann.

glass 2
Google sucht Euch als Beta-Tester. Zumindest in den USA. / © AndroidPIT

1.500 Dollar - das war, ist und bleibt vermutlich vorerst der stolze Preis von Googles visionärer Datenbrille (zum Hands-On). Und das, obwohl es sich hierbei nicht um das finale Produkt handelt, sondern um eine Beta-Version in der Testphase, wie Google unterstreicht.

Aber gerade deswegen ergibt der Preis Sinn, denn Google will nicht nur den Hauch der Exklusivität vorerst aufrechterhalten, sondern auch sicherstellen, dass nur wirklich interessierte und begeisterte Nutzer das Gerät zu diesem Zeitpunkt in die Finger bekommen. Wer sonst würde 1.500 Dollar für ein Stück Technik ausgeben, die einen Materialwert von etwa 80 Dollar hat?

Link zum Video

Zuletzt hatte Google den Kauf von Glass der breiten Masse für einen Tag geöffnet und dabei nach eigenen Angaben fast seine Lagerbestände erschöpft. Auch dieses Mal gilt: Nur so lange der Vorrat reicht.

Via: The Verge Quelle: Google+

28 Kommentare

Neuen Kommentar schreiben:
  • Warum spricht Stefan Englisch? :)

    • @Oel99: Das liegt daran, dass wir ein internationales Magazin mit Redaktionen in sechs Ländern und Sprachen sind. Und nicht jedes Land synchronisiert solche Videos zwangsläufig. Daher haben wir das Ganze auf Englisch gehalten, damit das Video für alle Redaktionen möglichst einfach nutzbar ist. Ich habe das Video für unsere .com-Redaktion z.B.auch noch mal vollständig auf Englisch gedreht: https://www.youtube.com/watch?v=1ykcHl5J0To

  • Ich denke das dass mit Beta-Test nicht viel zu tun hat. Ich denke eher das Google die Leute geil drauf machen will, so das alle Google-Glass im der Öffentlichkeit akzeptieren werden und ihre Negativ Meinung darüber verlieren.

  • es müsste eine rote LED in der Mitte der Brille haben die gut sichtbar leuchtet wenn es etwas aufnimmt, dann wären die ganzen Voyeur-Diskussionen vom Tisch :DD

  • Sehe das genauso @Trimm S. Da der Datenschutz hier sehr streng ist, wird das hier nicht einfach für Glass.

  • Man merkt schon das es Fans gefunden hat.
    Mag sein das der Akku momentan nicht ausreicht, mit der Zeit wird sich das aber ändern, momentan kann man auch nicht permanent aufnehmen doch das wird sich auch ändern.

    Nicht zu vergessen, dass man ein Smartphone/Uhr ständig in der Richtung halten muss in den man aufnehmen will, auf Dauer sehr anstrengend.
    Was soll man sagen, die Brille sitzt am Köpf.
    Manchmal ist man so begeistert von eine Sache, dass einen die "Vorteile" wichtiger sind als die "Nachteile" oder die "Nachteile" runter geredet werden.

    Medizin und andere Berufe durchaus Hilfreich!

    Aber das ist wie in der Politik, die einen wollens die andern nicht, andere sehen die "Nachteile" und andere die "Vorteile".

    • @Trim S.: Ich kann mir sehr gut vorstellen, dass es da zahlreiche potenzielle Schattenseiten geben wird. Als "Fan" würde ich mich da nicht bezeichnen. Ich bin nur der Meinung, dass dein Argument nicht greift. Wenn ich dich heimlich in der Bahn aufnehmen will, halte ich mein Smartphone total unauffällig irgendwie irgendwo, dass du es nicht mitkriegst, das ist gar kein Problem, zumal du beim Smartphone nicht damit rechnest. Wenn ich dich mit Glass aufnehmen will, halte ich die Brille entweder auch irgendwo versteckt oder ich starre dich die ganze Zeit an (und sage vorher deutlich hörbar "OK Glass, record a video", aber das mag früher oder später technisch umgehbar sein). Ersteres wäre nicht anders als mit einem Smartphone (die Gefahr würde also nicht wachsen), letzteres wäre deutlich unpraktikabler und auffälliger, da du es unausweichlich mitbekommen würdest UND aufgrund der sichtbaren Kamera auch noch damit rechnen würdest.

      Und wenn das das Problem wäre, dann ließe sich das auch durch eine Aufnahme-LED oder sowas lösen, was zwar derzeit nicht angedacht ist, technisch aber kein Problem wäre und rechtlich auch durchsetzbar wäre. Der Punkt ist: Die Gegenargumente müssen schon in der Praxis durchdacht sein. Dass niemand den Gedanken mag, heimlich aufgenommen zu werden, ist klar. Die Frage ist nur, ob Google Glass das in der Praxis faktisch wahrscheinlicher macht und die Bedrohung realer wird. Ich denke nicht, dass die Antwort darauf ja ist.

      • Da bin ich ganz deiner Meinung Stephan. Alle sagen ständig "Oh da wird meine Privatsphäre mit verletzt weil der mich damit aufnehmen kann". Aber Jemanden aufnehmen geht heute schon ohne weiteres mit jedem Smartphone. Trotzdem macht es nicht gleich jeder und vielen wollen es auch gar nicht. Man schaue sich mal die Galaxy Gear von Samsung an. Da ist auch eine Kamera drin und dass deutlich unauffälliger als in Glass oder einem Smartphone. Da hat aber kein Hahn nach gekräht. Verstehe ich nicht warum...
        Google würde aber gut daran tun wenn sie eine LED direkt neben der Kamera anbringen. So kann jeder sehen wenn aufgenommen wird und es wäre damit gleich deutlich schwieriger. Das beruhigt dann die Leute und würde auch zu einer höheren Akzeptanz führen.

        @Trim S. klar muss ich zugeben dass ich die Brille klasse finde und mich darauf freue. Aber man muss auch ganz klar sagen dass hier oftmals übertrieben wird mit dem Argument Privatsphäre. Die Brille ist für viele Bereiche interessant, Beruflich wie Privat. Ich freue mich z.b. darauf endlich eine gute Navigationsmöglichkeit beim Motorradfahren zu haben.

      • Fan ist jetzt nicht böse gemeint, man kann nur spüren, dass du von der Brille sehr angetan bist, deswegen Fan.
        Jemanden zu sehen der ein Handy hoch hält und in meiner Richtung ein Video aufnimmt, da fällt es mir leichter zu sagen bitte lass es, als jemanden mit der Brille zu sehen, wo ich nicht weiß ob er grade aufnimmt oder nur in meiner Richtung guckt. Da kann nicht sagen nimm die Brille bitte ab weil eine Kamera in der Brille ist und du mich möglicherweise filmst. Die Brille könnte auch eine Sehstärke haben, die man eben für die bessere Sicht braucht.
        Momentan ist kein LED verbaut ob das so bleiben wird weiß man noch nicht.
        Das mit den "OK Glass, record a video", das muss man auch nicht in der Bahn sagen, man kann es auch sagen bevor man die Bahn betritt oder in einen viel früheren Zeitpunkt.
        Mir würde viel schneller auffallen wen mich jemand mit dem Handy aufnimmt als mit der Brille, schließlich weiß ich nicht ob er grade nur in meiner Richtung guckt oder aufnimmt.

        Früher waren Entwickler rar, heutzutage können sogar Kinder programmieren, sodass ein LED auch so programmiert werden kann das sie Aus bleibt.

        „Ich kann mir sehr gut vorstellen, dass es da zahlreiche potenzielle Schattenseiten geben wird“, da gebe ich dir vollkommen Recht, bei manchen Produkten mehr und bei anderen weniger, aber bei der Brille definitiv mehr.

      • Stefan@
        Mich stört nur die Kamera, alles andere find ich auch super, leider macht dieses Kriterium für mich alles kaputt.
        überall sind Kameras eingebaut und die privatsphäre geht flöten, weil man nicht immer weis wie ,wann und wofür die Kamera benutzt wird.
        Jedes Jahr kommen mehr dazu, ich kann das zwar nicht verhindern aber ich muss es auch nicht gutheißen!

  • @Winfried
    Es lassen sich echte Brillengläser in der Google Glass einsetzen!

  • Neue Technik ist immer gefährlich... Es gab Zeiten, da musste man seine Mikrowelle bei der Post anmelden! Hätte ja TV und Radio stören können. :-D

  • Doch wen das Smartphone direkt auf einen gerichtet ist, dann fühle ich mich unwohl, aber meistens schaut man so aufs Smartphone, dass die Kamera nicht auf einen zeigt.

    Also ich zumindest halte nicht mein Smartphone waagerecht 90° zu mein Gesicht.

    Natürlich geht das auch mit Smartphones, doch so einfach wie mit der Brille irgendetwas aufzunehmen, geht kaum, schließlich nimmt sie alles auf was du siehst, besser gehts kaum.
    Naja für mich zu viel des Guten.

    • @Trim S.: Wie weiter oben geschrieben, geht es sogar einfacher mit Smartphone oder Smartwatch. Zumal du mit der Brille auch noch dorthin gucken musst, wo du aufnimmst, was recht unangenehm sein kann. Stell dir das mal wirklich detailliert in der Praxis vor.

  • soweit so gut , aber was macht jemand der schon Brillenträger ist? Zwei Brillen übereinander. Sähe ganz schön bekommt aus.

    • @Winfried Kenter: Kein Problem, daran arbeitet Google schon. Es gibt bereits Versionen für Brillenträger, also mit Gläsern mit Stärke.

  • Tja, vor ein paar Jahren haben sich alle unwohl gefühlt als sie in der Nähe von Smartphones saßen, da man damit ziemlich leicht Fotos oder Audio aufnehmen kann. Und was ist passiert? Heute rennen wir alle damit rum und niemanden stört es.

    • @Tim Schwenke: Eben! Und mit einem Smartphone oder einer Smartwatch kann ich dich genau so einfach unbemerkt fotografieren oder filmen oder einen Audiomitschnitt machen, wie mit Glass. Mit Glass wäre es offiziell sogar schwerer, da es erst mal nur eine verbale Bedienung gibt, also es ein Sprachkommando zum Starten einer Aufnahme geben muss. Und um diese einfach die ganze Zeit laufen zu lassen, sodass man das hörbare Kommando im eigentlich intendierten Aufnahmemoment umgehen könnte, reichen weder Akku noch interner Speicher.

  • Ich halte nicht viel von der Brille, da finde ich die Uhren viel besser.
    Ich würde mich total Unwohl fühlen, neben einen der so eine Brille trägt bzw. wen er vor einen steht.
    Bei manchen Berufen könnte ich es mir doch vorstellen wie zB. in der Medizin, aber sonst in der Öffentlichkeit hat die Brille für mich nichts zu suchen.

  • Ich habe eine Brille an dem einen Verkaufstag dank eines Freundes in den USA erstehen können. Allerdings im Auftrag eines kleinen Unternehmens hier in Wien, für welches ich diese Brille testen soll.
    Privat hätte ich mir diese um 1500 Dollar plus Steuer (im Fall meines Freundes plus 8,1% für Phoenix, Arizona) sicher nicht geleistet ;-)

    Bin gerade dabei Anwendungsgebiete zu erschließen und werde zu gegebener Zeit im Web bzw. hier auch meine Erfahrungen in unseren Breitengraden damit kundtun.

    Meine ersten Eindrücke decken sich mit jenen von Euch bzw. allen welche es bereits testen konnten. Auch wenn es Anfangs etwas gewöhnungsbedürftig ist. Auch bin ich dabei es gerade auch erstmals outdoor zu testen und wurde bisher noch nicht geschlagen ;-))

    Mal sehen. Wenn die günstigere Consumer-Variante auf den markt kommt könnte es interessant werden.

Zeige alle Kommentare
8 mal geteilt

Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen ein besseres Nutzungserlebnis bieten zu können. Mehr dazu

Alles klar!