Meine Erfahrungen als Developer mit Android Market

  • Antworten:8
  • OffenNicht stickyNicht beantwortet
  • Forum-Beiträge: 31

09.12.2010 08:30:02 via Website

Ich habe mal meine Erfahrungen der ersten Monate mit Android Market zusammengeschrieben.

my-experiences-with-android-market.html

Meiner Erfahrung nach liest hier ja eh keiner (write only Forum) aber mal sehen ob jemand, des es interessiert darüber stolpert.
Wäre interessant mit anderen Developern und Usern über deren Erwartungshaltung und Best Practices zu reden (zivilisiert und on-topic bitte).



(okay, das mit dem "zivilisiert und on-topic" ist natürlich Wunschdenken.)
  • Forum-Beiträge: 55

11.12.2010 19:03:24 via App

Bin jetzt auch einen Monat dabei - nach Release early release often ... besonders über die Streuung der Kommentare könnte ich mich endlos wundern oder aufregen. Hab gerade nicht viel Zeit und schreib vom Handy aber Ergänzungen:

Werbung scheint in Spielen zu funktionieren - bin da mit dem ersten Monat in Relation zu den Downloadzahlen überrascht - und freue mich über die Statistiken die ich bekomme.

Ratings müssten lokal sein so wie die Kommentare sonst ergibt sich völlig wirres Bild im lokalen Market. Beispiel: Ein Minilogikspiel bekommt in Usa nur crap-Kommentare aber wird von Deutschen stundenlang gespielt - leider nicht gerated. Geschmäcker sind halt noch nicht vollständig globalisiert.

Release often ist durch die Kategorie "neu" die einzige Möglichkeit im Market mal kurz ganz oben zu stehen.

— geändert am 11.12.2010 19:05:36

  • Forum-Beiträge: 31

11.12.2010 19:29:18 via Website

Die Kommentare, die ein User sieht sind schonmal Sprachabhängig.
Ich denke das ist regional genug.

Mit der Werbung und den Spielen hast du Recht. Überall wo der User sehr lange in einer App bleibt
geht das schon gut. Bei praktischen kleinen Apps abe dann wiederum nicht.
  • Forum-Beiträge: 1.618

11.12.2010 20:02:33 via Website

Deine Punkte kann ich auch aus der Sicht eines reinen Users gut verstehen, nur 1 Punkt will nicht in meinen Kopf:

Free apps can never get payed.

For some obscure reason you are not allowed to make a free app payed. ever. period.


Das kann doch nicht sein, denn ich hatte die beta von locale, und irgendwann entschlossen sich die Programmierer Geld zu verlangen. Locale hat dann nicht mehr funktioniert bis ich dafür bezahlt habe. Auch bei der SwiftKey Tastatur war das so. Da waren die Entwickler zumindest so nett, und haben den Leuten, die sich schnell für das Bezahlen entschieden haben, einen guten Preis gemacht.

Aber diese beiden Beispiele zeigen doch, dass man sehr wohl aus "free Apps" auch "payed Apps" machen kann.

Des weiteren stimmt es, dass den Endnutzer die Webseite des Programmierers nicht interessiert.

Ich will Apps die relativ einfach zu bedienen sind und mit denen ich mich schnell anfreunden kann. Mein 2. Anlaufpunkt wenn ich Fragen zu Apps habe sind, mir vertraute, Foren.

Wenn beides nicht hilft, entferne ich die App wieder. Auf die Idee mal die Seite des Entwicklers aufzusuchen bin ich noch nie gekommen.

Allerdings habe ich sehr häufig probiert dem Entwickler ein Mail zu schreiben. Das hat insgesamt erst bei 1 App funktioniert. Alle anderen haben meist gar nicht geantwortet, oder so stark verspätet, dass das Ding schon lange nicht mehr auf meinem Gerät war.

Ich bin jemand der gerne Geld für gute Software bezahlt, auch wenn ich keinen Vorteil daraus ziehe, drücke ich gerne mal auf "donate". Aber ich bin auch ein User, der erst mal mit der "light"-Version herumprobiert, wenn sie mir dann liegt, kaufe ich mir auch gleich die "Pro"-Version.

Für mich ist es schon wichtig dass ich vorher ausprobieren kann bevor ich kaufe, deswegen finde ich das eine ausgesprochen gute Lösung!! Dann kann ich auch mit der 15min. Regel zur Rückgabe von Apps leben.

Warum Ads in einer App nicht funktionieren hat einen einfachen Hintergrund. Wir Endverbrauchen nehmen die Dinger schon wahr, und finden das ein- oder andere auch interessant.

AAABER wir haben einen riesen Schiss davor jemals darauf zu klicken! Warum? Ganz einfach, weil im Netz 100te Geschichten kursieren von Leuten die mal auf sowas geklickt haben, und dann plötzlich ne dicke Rechnung bekamen weil sie mit einem einzigen Klick scheinbar einen Vertrag eingegangen sind!

Nehmt uns die Angst vor bösen Überraschungen und wir klicken gerne auf die Ads!

Gruß

Hans

— geändert am 11.12.2010 20:03:04

Wichtig: unsere AndroidPIT-Regeln

  • Forum-Beiträge: 31

11.12.2010 20:44:32 via Website

Hans M.
Deine Punkte kann ich auch aus der Sicht eines reinen Users gut verstehen, nur 1 Punkt will nicht in meinen Kopf:

Free apps can never get payed.

For some obscure reason you are not allowed to make a free app payed. ever. period.


Das kann doch nicht sein, denn ich hatte die beta von locale, und irgendwann entschlossen sich die Programmierer Geld zu verlangen.

Mittlerweile weis ich, daß das nicht immer so war.
War aber auf jeden Fall schon so als ich das erste Mal eine App im Market veröffentlicht habe.
  • Forum-Beiträge: 150

11.12.2010 22:01:17 via Website

Das Hauptproblem meiner Ansicht nach ist der Android Market. Neue Apps die eingestellt werden tauchen in der Regel gar nicht mehr in den "Top" Listen auf. Da finden sich primär die Apps die schon immer da waren. Ich habe Apps vor 2 Jahren veröffentlicht und welche vor 2 Monaten. Die App von vor zwei Monaten hat bessere Ratings und mehr Downloads pro Tag als die von vor zwei Jahren. Trotzdem ist die alte App noch in der Top-Liste, die neue aber nicht.

Wenn ein Nutzer nicht über die Suchfunktion nach der neuen App fahndet wird er die App nie zu Gesicht bekommen. Die "Ganz Neu" Kategorie ist fest in der Hand der App Spammer und bringt somit echten Neuveröffentlichungen auch nichts.

Es gibt noch eine ganze Liste von Mängeln im Android Market, wie z.B. die mangelnde Vorwarnzeit die Entwickler haben um ihre Apps auf neue Versionen anzupassen (Gingerbread gab es immerhin ein paar Wochen im voraus, in der Vergangenheit wurden SDKs z.T. ausgeliefert nachdem die entsprechenden Geräte schon am Markt waren), die fehlenden Suchmöglichkeiten, kein Zugriff über den PC Web-Browser, Googles komplette Tatenlosigkeit Apps die offensichtlich Urheberrechte verletzen zu entfernen etc.

Google hatte auf der letzten IO da ja einiges an Plänen vorgestellt einen verbesserten Market über den man auch vom PC aus zugreifen kann zu liefern. Inzwischen ist fast ein halbes Jahr vergangen. Umgesetzt wurde bisher wenig.

Bisher hat es aber noch niemand geschafft eine ernsthafte Alternative zum Android Market aufzubauen. Weder Motorola mit ihrem Shop4Apps, noch Verizon oder AndroidPit. Der Amazon Market lässt auch noch auf sich warten. So lange sich da nichts tut wird Android für Entwickler denke ich recht unattraktiv bleiben.
  • Forum-Beiträge: 7.355

11.12.2010 23:37:39 via Website

Hmm Marcus, du klingst ziemlich frustriert. Im deinem Blog sprichst du einige leider zutreffende Fakten an.

Hier mal meine 5 Cents:

Wo ich nicht konform gehe, ist der Passus mit "Nutzer besuchen nie die Webseite eines Entwicklers". Nun, ich mag da vielleicht die berühmte Ausnahme von der Regel sein, aber meine erste Anlaufstelle, nachdem ich auf eine scheinbar interessante App gestoßen bin, war und ist die Webseite des Entwicklers. Und ich komme kreuzunglücklich wieder zurück, wenn auf der angegebenen Webseite entweder gar nichts zur App oder keinen Deut mehr als in der Marktbeschreibung zu finden ist. Erst danach werde ich versuchen, anderswo mehr in Erfahrung zu bringen.

Ich muß hier auch nochmal den Einwand von Hans aufgreifen, was das Anschreiben eines Entwicklers via Email angeht. Seitdem ich meinen ersten Androiden, das Hero, hatte, stehe ich in Verbindung mit vielen Entwicklern. Auf meine Anfragen oder Anregungen melden sich 9 von 10 Entwicklern. Sicher, es gibt auch solche, denen man keine Rückantwort wert ist, aber da stehen i.d.R. größere Firmen dahinter, die mit Userkommentaren sowieso frei nach dem Motto verfahren "was juckt es die Eiche, wenn die Sau sich an ihr kratzt" - von dort wird niemals eine Reaktion kommen.

Du schreibst in deinem Block "comments are forever" und "Users never go back and update a comment they once gave" - das mag auf den Großteil der Nutzer zutreffen. Bei mir wird sowas angepaßt, je nach Update und je nach Pro oder Contra, das dieses Update mir gebracht hat. ABER: immer nur solange, wie ich diese App installiert habe. Habe ich die Nase voll von einer App, bleiben der Nachwelt meine Kommentare erhalten, auch wenn danach noch so tolle Updates folgen. Und das ist natürlich schlecht - für die Nutzer, die sowas lesen und davon ihre Entscheidung abhängig machen, ob sie die App installieren (obwohl es vlt. gar nicht mehr zutrifft), na, und für den Entwickler allemal.

Zum Thema "wie erreiche ich es, daß meine App sichtbar bleibt" fällt mir übrigens auf Anhieb ein ganz spezieller Entwickler ein, der mir schon lange ein Dorn im Auge ist, weil er beinahe in täglichem Rhythmus die immer gleiche App wieder von Markt nimmt und neu einstellt; damit erscheint er zumindest in der Liste "ganz neu" jeden Tag an vorderster Stelle (übrigens auch einer von der Sorte ohne Webseite)... Was ich nur nicht verstehe: wie funktioniert das? Kostet es nicht jedes Mal etwas, wenn man eine App neu einstellt?

Schlußendlich der Punkt "Werbung" in einer App. Hier muß ich mich deinen Ausführungen leider anschließen: wir Nutzer sind mittlerweile wirklich darauf trainiert, NICHT auf Anzeigen zu klicken; die Gründe dafür hat Hans schon ausgeführt. Stünde nicht dieser gefühlte "Achtung! Falle!" Verdacht hinter jeder Anzeige, würden sie garantiert öfter angeklickt, zumindest, wenn man sich länger in einer App aufhält. Anzeigen in sog. "Blitz-Apps", wo ich wirklich nur innerhalb von ein paar Sekunden irgendeine Info abrufe, werden garantiert nicht beachtet.

Wie Hans schon geschrieben hat "Nehmt uns die Angst vor bösen Überraschungen und wir klicken gerne auf die Ads!" Nur leider wird sich das dank der schwarzen Werbe-Schafe, die überall mitmischen, nicht machen lassen.

We choose our destiny in the way we treat others Apps nach EinsatzzweckKleine, tolle Helferlein (Apps)

  • Forum-Beiträge: 55

11.12.2010 23:51:24 via Website

Evelyn C.
ABER: immer nur solange, wie ich diese App installiert habe. Habe ich die Nase voll von einer App, bleiben der Nachwelt meine Kommentare erhalten, auch wenn danach noch so tolle Updates folgen.
Ich wünsche mir (als User vor allem!) schon lange eine Bookmarkfunktion im Market. Oft kommt es aus Zeit oder Verbindungsgründen vor dass ich eine App gerne weiter beobachten würde ehe ich sie (wieder) installiere nachdem ich irgendwo den Link auf die angeklickt hatte ...

Evelyn C.
Was ich nur nicht verstehe: wie funktioniert das? Kostet es nicht jedes Mal etwas, wenn man eine App neu einstellt?
Nein, nur die Registrierung als Entwickler kostet einmalig 25$.

Zum Thema böse Werbung: Ich habe bei meinen Apps Abos, Gewinnspiele und nicht jugendfreies abgeschaltet. Außerdem einen Filter auf wap-Seiten. Ob das reicht weiss ich leider auch nicht ...
Nachtrag auch wenn Evelyn schon schneller war: Die Werbeklickraten aus Deutschland sind ganz normal/gut - glaube das Forum/Internet mit seiner (berechtigten) Angst ist nicht repräsentativ.

— geändert am 12.12.2010 00:11:57

  • Forum-Beiträge: 7.355

11.12.2010 23:57:20 via Website

[quote=Evelyn C.][Was ich nur nicht verstehe: wie funktioniert das? Kostet es nicht jedes Mal etwas, wenn man eine App neu einstellt?[/quote]
Nein, nur die Registrierung als Entwickler kostet einmalig 25$.

Achso! Ja dann wird mir einiges klar!

Das mit der Bookmarkfunktion ist eine sehr gute Idee! Geht mir nämlich genauso.

We choose our destiny in the way we treat others Apps nach EinsatzzweckKleine, tolle Helferlein (Apps)