Samsung Galaxy S — 1100 € Rechnung von O2 erhalten...

  • Antworten:71
  • OffenNicht stickyBentwortet
  • Forum-Beiträge: 9

05.08.2010 21:49:12 via Website

hi nico - nach ich hoffe doch, dass es ein versehen ist. ob angeblich oder nicht ist mir da ziemlich egal. ich habe einen handyvertrag zum telefonieren und habe noch nie bei o2 einen vertrag für internet in auftrag gegeben oder gar je internet dort genutzt. mein vertrag besteht seit sieben jahren.

ich habe die datenverbindung auf jeden fall ausgeschaltet - das würd ich auch eidesstattlich versichern ;) - beim vorredner mit 1100 rechnungsbetrag geht o2 sogar während des telefongesprächs auf ungefähr 100 euro runter. das finde ich komisch. zumindest scheint es keine wirklcihen grundlagen zu geben. also ich bin mir sicher, dass ich nicht über o2 gesurft bin.


@nico: ich bin hier niemandem am telefon dumm gekommen. frag mich wo du das rausliest. habe auch nicht gesagt, dass alle bei o2 betrüger sind, sondern dass 1800 euro etwas überzogen sind. was o2 in dem fall moralisch bedenklich macht, ist dass die hohen kosten dafür gebraucht werden, um die kunden unter druck zu setzen und eine internetflat abzuschließen.
und
danke für die mathestunde!

FAZIT: meine these: o2 lässt kunden ohne internetflat ins messer laufen (hohe kosten) - darauf werde ich in zukunft achten! danke für den hinweis smartphones nie ohne internetflat zu betreiben.
these 2: o2 zwingt die kunden mit androhung der hohen (wohl fingierten, weil von o2 häufig "kulant" angepassten) rechnungen zum abschluss einer internetflat

es geht immer noch um knapp 2000 euro für 2 wochen! das ist wucher, finde ich. wären es 20 euro oder 100 wärs ok, aber 1800 sind unverschämt.

tolles forum! gruß

Antworten
  • Forum-Beiträge: 431

05.08.2010 22:13:42 via Website

@Michael
Ok sorry, das mit dem Dumm kommen war falsch ausgedrückt.
Richtig wäre wohl eher gewesen Unkooperativ. Du hast ja selber geschrieben das Du auf keinen der Vorschläge vom Supporter eingegangen bist, was ich, wenn ich an Deiner Stelle gewesen wäre, im ersten Moment wohl auch wäre.
Das war wohl auch eher der Grund dafür warum der Supporter dir nicht ein ähnliches Angebot gemacht hat. Sie es mal so, der Supporter muss vor seinem Chef auch rechtfertigen warum und wieso er Dir die Rechnung erlässt oder auch nur einen Teil davon. Ich weiß das interresiert Dich in dem Moment nicht, wie gesagt, ist auch zu verstehen (im ersten Moment).
Warum ich immernoch der Meinung bin das Du evtl. doch den falschen Punkt deactiviert hast, oder vielleicht auch nur temporär ausgeschaltet hast?
Naja Du sasgst ja selber das Du bisher nie das Internet über Dein Handy richtig genutzt hast. Daher würde ich vermuten das es einfach ein Versehen war.
Das ist nicht böse gemeint, noch will ich Dich als Dumm oder sowas bezeichnen. Ich wollte Dir auch keine Mathestunde geben, sondern Dir nur ein Beispiel zeigen wie die kosten entstanden sein könnten. Da Du kein InternetPack hast, greift hier bei o2 der Standardtarif fürs Internet, d.h. 0.09€ die Minute bei einer Taktunk von 60/60.
Wie einer Meiner Vorredner schon sagte, lass Dir von o2 eine genaue Aufstellung der genutzten Internetdaten geben. Heutzutage wird so gut wie alles Protokoliert, und wenn man in Ruhe mit denen Redet, kriegt man das auch mit Sicherheit hin.
Das was ich Dir garantieren kann, was mich auch ein bischen an der Kompetenz des Supporters zweifeln lässt ist, das er Dir gesagt hat das sich das Internet nicht deactivieren lässt. Das ist auf jeden Fall nicht richtig. Der Zugriff lässt sich seitens o2 sperren. Genauen Begriff weiß ich leider nicht mehr wie sich die Sperre nennt, dafür ist meine Zeit da zu lange her, aber das werden Sie mit Sicherheit nicht abgeschafft haben^^
Ruf nochmal an, und sprech das mit dem Supporter durch. Sag einfach das Du Aufgebracht warst und nochmal in ruhe mit denen sprechen möchtest. Ich bin mir sicher das sich da was machen lässt. Und wenn Du ganz sicher gehen willst, lösch einfach den APN (Zugangspunkt) aus Deinem Handy, dann kannst Du mit Sicherheit nicht mehr ins Internet gehen. Wie und wo genau kann ich leider nicht sagen, da ich Dein Handy nicht kenne (sofern es das es was Du in Deinem Profil angegeben hast.
Möchte nochmal sagen das ich keinen meiner Worte böse meine. Ich habe mit sehr vielen Kunden gesprochen die genau in Deiner Situation waren, und KEINER davon war am Anfang ruhig, was bei solchen Summen mehr als verständlich ist. Ich meine es wirklich nur gut.

Wer Rechtschreibfehler findet, darf sie gerne bei Ebay versteigern! Erlöse dann bitte an mich;-)

Antworten
  • Forum-Beiträge: 309

05.08.2010 22:43:01 via App

Möglich ist natürlich auch, dass derjenige der dich anrief auch unter Druck stand noch Abschlüsse machen zu müssen. Ich würde mir jedenfalls durch einen Anruf nochmal die Info einholen, evtl. hat der sich das nur ausgedacht, da er gesehen hat, dass du nen Smartphone hast und keine Flatrate.

Ansonsten kann ich mir das mit dem Internet immer nicht vorstellen. Wenn ich bei meinem Desire auf den Power-Button drücke und dort das mobile Netzwerk ausgeschaltet ist, dann ist es auch definitiv aus. Da brauche ich dann auch kein APN deaktivieren o.ä.
Ich hatte die erste Woche auch keine Flatrate und war nur mit WLan im Netz. Und ich hätte bei O2 keine Kosten in dieser Zeit.

Wie gesagt, evtl. hattest du wirklich nur einen dämlichen Supporter am Rohr. Ich habe jahrelang für nen Call-Center Dienstleister gearbeitet. Die werden nicht auf sowas geschult, aber wenn jemand merkt, dass er mit einer bestimmten Masche mehr Erfolg hat, dann zieht er die durch. Daher einfach neu anrufen, neues Glück.

Space Sims are BACK! Please Support Star Citizen / Squadron 42, the new game of Chris Roberts (Wing Commander, Privateer etc.) - > http://www.robertsspaceindustries.com/star-citizen/

Antworten
  • Forum-Beiträge: 431

05.08.2010 22:50:09 via Website

McBeary
Möglich ist natürlich auch, dass derjenige der dich anrief auch unter Druck stand noch Abschlüsse machen zu müssen. Ich würde mir jedenfalls durch einen Anruf nochmal die Info einholen, evtl. hat der sich das nur ausgedacht, da er gesehen hat, dass du nen Smartphone hast und keine Flatrate.

Ansonsten kann ich mir das mit dem Internet immer nicht vorstellen. Wenn ich bei meinem Desire auf den Power-Button drücke und dort das mobile Netzwerk ausgeschaltet ist, dann ist es auch definitiv aus. Da brauche ich dann auch kein APN deaktivieren o.ä.
Ich hatte die erste Woche auch keine Flatrate und war nur mit WLan im Netz. Und ich hätte bei O2 keine Kosten in dieser Zeit.

Wie gesagt, evtl. hattest du wirklich nur einen dämlichen Supporter am Rohr. Ich habe jahrelang für nen Call-Center Dienstleister gearbeitet. Die werden nicht auf sowas geschult, aber wenn jemand merkt, dass er mit einer bestimmten Masche mehr Erfolg hat, dann zieht er die durch. Daher einfach neu anrufen, neues Glück.
Stimme Dir zu McBeary, glaube auch das Du nicht direkt mit einem von der Datenabteilung gesprochen hast, sondern eher von der Rechnungsabteilung. Die haben garnicht die Möglichkeit am Telefon mit Dir die einstellungen für dein Entsprechendes Handy durchzugehen.
Die Datenabteilung hat jedes Handy min. 1x als Testgerät zur Verfügung, gerade für solche Fälle. Einfach o2 anrufen, Datenabteilung verlangen und nochmal alles mit dem druchgehen.
Bei o2 dauert es normalerweise recht lange, bis ein "normaler" Kundendienstbetreuer in die Datenabteilung kommt. Und selbst dann kriegt der/diejenige noch eine saftige Schulung. Wobei die Schulung für die normalen Betreuer auch nicht ohne ist, dauert allein 4 Wochen so nen Ding.

Wer Rechtschreibfehler findet, darf sie gerne bei Ebay versteigern! Erlöse dann bitte an mich;-)

Antworten
Gelöschter Account
  • Forum-Beiträge: 74

05.08.2010 23:06:06 via Website

obvious troll is obvious.

Antworten
  • Forum-Beiträge: 9

06.08.2010 00:29:07 via Website

@nico - ich nehme dir nichts übel, keine sorge. danke auch für die hinweise bzgl. der verbindungseinstellungen im telefon.

ich habe nochmal im internet dazu recherchiert und etliche foren gefunden, in denen die problematik mit ungewöhnlich hohen rechnungen bei smartphones ohne entsprechenden datentarif rauf und runter diskutiert wird. in vielen musste ich lesen, dass eine deaktivierung des internetzugriffs bei einigen smartphones von einem "laien" nicht ohne weiteres durchgeführt werden kann. das würde bedeuten, dass sich das smartphone permanent einwählt, um irgendwelche daten abzurufen. diesbezüglich habe ich im zusammenhang mit o2-fällen gelesen, dass der internetzugriff seitens o2 gesperrt werden müsse und die sperrung der zugriffe per htc nicht möglich (außer ich würde evtl. alle auch "vorinstallierten" apps löschen, etc.)

ich würde mich nicht als profi in sachen smartphone bezeichnen, aber auch nicht als laien. ich habe die datenverbindung über einstellungen deaktiviert und auch bei verbindungen geschaut, ob o2 internet aktiviert ist. das war ab und zu der fall, was mich auch gewundert hat, aber ich habe die datenverbindung immer wieder getrennt. gesorgt habe ich mich nicht, weil ich nur gesurft habe, wenn auch wlan empfang da war. und auch deshalb nicht, weil mein vertrag schon recht alt ist und ich beim onlineabschluss vor sieben jahren nie etwas zur internetnutzung unterschrieben habe und auch danach nie internetnutzung bei o2 in auftrag gegeben habe.

nach der 9cent rechnung komme ich auf die 1800 euro, wenn das telefon, in den zwei wochen, dass ich es jetzt besitze, permanent online war. die datenverbindung bestand also circa zwei wochen rund um die uhr. das bedeutet, dass die verbindung im telefon aktiv war, obwohl ich sie immer wieder ausgestellt habe. den o2 support werde ich fragen, obs da eventuell einen secret place im htc mit speziellen einstellungen gibt. ich war wirklich gründlich bei der suche danach in meinem htc.

wegen dieser ganzen umstände mache ich mir nicht wirklich sorgen wegen der 1800 euro. o2 sind solche fällel bekannt und von o2 wurde ich nie über so eine mögliche kostenexplosion in kenntnis gesetzt.
aber ganz ehrlich würde ich mich auch noch bei 100 euro quer stellen. nachdem mich o2 telefonisch über die 1800 informiert hat, habe ich direkt ein einschreiben mit rückschein weggeschickt, der rechnung widersprochen und meine einzugsermächtigung zurückgezogen. ich bin der meinung, dass "ich" den datendienst nich genutzt habe. da wohl das handy voreinstellungen oder apps hat, die den datendienst nutzen, werde ich sicherlich auch mit o2 reden können, weil es dieses "mißverständnis" ja wohl schon öfter gab.

das große ABER, dass ich im kopf habe, und was mich fast zur weißglut treibt, ist nicht das geld. es sind auch nicht die telefonisten - die können schon gar nichts dafür: erfolgsdruck, abschluss und so ;)
wirklich wütend macht mich, dass o2 mir ein telefon angedreht hat, dass sich anscheinend permantent ins internet einwählt und o2 es nicht für nötig gehalten hat, mir zu sagen, dass ich die internetflat für nen 10er im monat nehmen sollte, weil es mich sonst 130 euro am tag kostet. ich habe sowas nicht von o2 erwartet. bisher nur sehr gute erfahrungen gemacht.

die geschichte erscheint mir irgendwie absurd und mehr als abzocke, als denn ein gutes kunden-dienstleister verhältnis. wie gesagt, da hat mich o2 enttäuscht. solche verkaufsmethoden oder kostenfallen hätte ich von unseriösen anbietern erwartet, wozu ich o2 noch nicht zähle.

würde mich echt interessieren, obs da noch mehr fälle gibt. tut o2 was dagegen oder werden so gerne ein paar euro dazu verdient, weil die leute ihre rechnung lieber aus schiss bezahlen, die internetflat kaufen und halt dann auf ihren familienurlaub verzichten.

Antworten
  • Forum-Beiträge: 431

06.08.2010 00:57:30 via Website

@Michael
Danke fürs nicht übel nehmen^^
Es reicht z.b. nicht wenn Du nur die Datenverbindungen beendest. Gibt leider in jedem Smartphone App´s die "Automatisch" ins Internet gehen um sich zu aktuallisieren und irgendwelche Daten abrufen.
Ich gehe jetzt einfach mal davon aus das Du das HTC HD2 hast, welches in Deinem Profil steht (solltest de nen Android phone haben, was ja logisch wäre da Du dich hier rumtreibst, dann schreibst bitte in Dein Profil^^).
Soweit mir bekannt ist, und leider sind meine Infos wohl nicht mehr sehr aktuell da mein letztes WM Handy schon recht lange her ist, gibt es keine direkte Möglichkeit das Internet auszuschalten, ausser Du löscht wirklich die APN´s und damit meine ich ALLE. Sollte nur o2Internet da sein, dann löschen! Ist auch noch o2wap drinne (was eigentlich heutzutage nicht mehr vorkommen sollte) dann auch diesen löschen.
Bei Android Handy´s (in meinem Fall das Desire), gibt es unter anderem das Widget für Mobile Netzwerke, ist dieses Deactiviert, geht das Handy mit sicherheit nicht mehr ins Internet, ausser Du aktivierst es Manuell!
Auch hier kann man natürlich den APN löschen.
Zum Thema Smartphone Beratung und Hinweiß auf die möglichen Kosten die entstehen können:
In den Shops und an der Verkaufshotline ist man natürlich vorranging auf den Verkauf "gedrillt", da bleibt bei manchen das technische Verständniss der Geräte im Hintergrund, es sei denn die Mitarbeiter kennen sich "von Haus aus" damit aus.
Sprich sie werden in der Regel nicht direkt darauf geschult. Es wird in den Eingangsschulungen zwar erwähnt, aber es wird nicht großartig weiter drauf eingegangen.
Derjenige der Dich angerufen hat, ist mit Sicherheit von der Rechnungsabteilung gewesen. Der hat von seinem Arbeitsplatz aus, normalerweise nicht die Möglichkeit die Datenverbindungen seitens o2 zu deactivieren, leider weiß ich das nicht genau, da ich nicht weiß inwiefern sie geschult werden und Berechtigungen dafür haben.
Die Datenabteilung ist da eher der Ansprechpartner.

Das bei der Beratung für die Handy´s nicht auf die Kostenentwicklung eingegangen wird, so wie bei Vodafone, finde ich auch einen großen Mangel. Aber dafür kommt o2 den Kunden ja entgegen. Da sollte o2 mal was ändern und die Berater mehr schulen, so das es zumindest weniger vorkommt das solche rechnungen entstehen. Denn ganz ausschließen kann man das leider nicht, ausser wirklich durch die deactivierung der Internetverbindugen. Aber wie gesagt, das ist Schulungssache.
Ich glaube nicht das o2 das absichtlich macht weil sie "was dazuverdienen" wollen. Denn das sind in der Regel klecker Beträge. Wenn nen Kunde anstatt 1800€ "nur" 100€ zahlen soll, machen die ja eigentlich ja noch einen Verlust, da auch o2 die Datenverbindungen ja in gewisser Weise "bezahlen" muss.
Ich sehe es einfach als kleinen Mangel an.
Würd mich aber interresieren was bei Deinem nächsten Gespräch bei o2 rausgekommen ist, bzw. wie die reagiert haben. Wäre nett wenn de uns auf dem laufenden halten würdest.

Wer Rechtschreibfehler findet, darf sie gerne bei Ebay versteigern! Erlöse dann bitte an mich;-)

Antworten
  • Forum-Beiträge: 162

06.08.2010 07:37:33 via Website

@Nico K: Daß o2 die Rechnung kürzt wenn man einen Datentarif abschließt in allen Ehren, aber es kann sich genauso um ein "Versehen" von o2 handeln. Wenn es stimmt, was der Support angeblich gesagt hat, nämlich, daß man die Datenverbindung gar nicht abstellen kann, dann wäre der Kunde jedenfalls wirklich der "reingelegte". Man könnte sogar von "versehentlicher Übervorteilung" reden, wenn ein o2 Gerät die Datenverbindung nicht abschaltet obwohl das Gerät das anbietet und der Kunde es auch tut.

@Michael Zahn: Wenn Du das jetzt richtig durchziehen möchtest mit der Rechnung, dann müsstest Du Beweissicherung betreiben. Sprich zum Anwalt, der sucht einen Gutachter, der schaut ob das Gerät trotz abschaltens die Datenverbindung nutzt und warum.

@Allgemein: APN austragen. Na, da reichen oft einfache Dinge und sie steht wieder automatisch drin. Auch halte ich Smartphone = Inetflat für ein doch sehr weit hergeholtes Argument. Selbst meine ganz alten, Internetfähigen Geräte hätten ähnlich hohe Kosten verursachen können. Auch da wären durch Minutentarife schnell sehr hohe Summen zusammengekommen und man hätte es sogar noch schlechter bemerkt als z.B. bei einem Desire. Bei T-Mobile gebrandeten Einfachstgeräten reicht oft ein falscher Tastendruck im Menü und man ist online.

Antworten
  • Forum-Beiträge: 431

06.08.2010 07:50:44 via Website

@Thomas
Wie ich schon weiter oben geschrieben habe, ist es mehr als warscheinlich das Michael nicht von der Datenabteilung angerufen wurde, sondern von der Rechnungsabteilung. Daher spreche ich dem Berater einfach mal den Wissensstand ab das das Internet abgeschaltet werden kann. Und glaube mir, das geht mit Sicherheit, da würd ich mein Desire drauf verwetten;-)
Wenn man den APN löscht, dann kann der nicht wie von Geisterhand wieder eingetragen werden. Da muss das schon über SMS oder so gehen, was man dann auch bestätigen muss.
Zu der Zeit wo ich noch an der Hotline saß, da waren Smartphones noch nicht so beliebt (war vor ca. 3Jahren).
Und natürlich waren es hauptsächlich die "normalen" Handys die die Kosten verursacht haben. Lag aber auch viel daran, das es mehr als 1 Zugangspunkt gab, auch wenn die Geräte ausgeliefert wurden (o2Internet, o2Wap ect.).
Das gibts ja seid "kurzem" nicht mehr. Da steht nur noch der APN o2Internet drinn.
Und ohne einen APN kann das Handy definitiv nicht ins Internet gehen. Da muss schon, wie gesagt, ein APN per Hand oder SMS nachgetragen werden.
Das es sich um ein "Versehen" von o2 handelt, das die hohen Kosten entstanden sind, ist natürlich möglich, aber mehr als unwarscheinlich.
Wie Michael geschrieben hat:
ich habe die datenverbindung über einstellungen deaktiviert und auch bei verbindungen geschaut, ob o2 internet aktiviert ist. das war ab und zu der fall, was mich auch gewundert hat, aber ich habe die datenverbindung immer wieder getrennt.
da kann man schon davon ausgehen das er ausversehen die Falsche Sache deactiviert hat.
Ich habe auch, als ich das erste mal mein Desire in den Händen gehalten habe, wie verrückt gesucht was ich da ausstellen muss damit er nicht mehr ins Internet geht. Und da waren schon 1-2 "Irritierende" möglichkeiten etwas auszuschalten.
Das er sich extra einen Gutachter nehmen muss halte ich nicht für nötig. Ein Spezi aus der Datenabteilung wird das sicherlich mit ihm so regeln das beide zufrieden sind.

Wer Rechtschreibfehler findet, darf sie gerne bei Ebay versteigern! Erlöse dann bitte an mich;-)

Antworten
  • Forum-Beiträge: 20

06.08.2010 10:49:49 via App

onkel thomas
egal wie das alles zustande gekommen ist stellt sich mir immer noch die Frage:

Was will ich mit einem Smartphone ohne Datenflat?

Ich habe Datenrooming abgeschaltet(wohne im Grenzgebiet) und wenn ich mit einem Smartphone für 500€ rumlaufe sollte eine enfache Flat für 8,50€ kein Problem sein.

Schönes Wochenende

wozu brauche ich eine datenflat wenn ich auf der Arbeit und Zuhause WLAN habe?

Antworten
  • Forum-Beiträge: 9

06.08.2010 17:27:34 via Website

rischtisch: internetflat wollte ich nicht, weil ich daheim und in der uni wlan habe. brauche internet noch nicht überall. mache ich, wenns günstiger wird ;)

@thomas: ich bin momentan noch student und etwas mau in der tasche (die 1800 euro forderung sind für mich quasi absolut existenzbedrohend). anwalt ist deshalb für mich nicht drin.(wenn du ne möglichkeit kennst da geld zu sparen oder die kosten für den anwalt erstattet zu bekommen, wäre ich dir dankbar). trotzdem stimme ich dir zur beweissicherung zu.

zur beweissicherung:
toll ist, dass mir o2 die rechnung zum letzten abrechnungszeitraum noch gar nicht geschickt hat (habe auch bei o2-online.de geschaut, bekomme rechnung ja online). ich kann also momentan noch gar nicht überprüfen (einzelverbindungsnachweis o.ä.) wie die kosten verursacht wurden.
den support von o2 habe ich noch nicht angerufen (habe ja schriftlich der rechnungssumme widersprochen - und um stellungnahme gebeten). außerdem möchte ich mich jetzt erstmal nicht mehr auf beraterratschläge (auch nicht zur funktionsweise des telefons) von o2 verlassen. am ende macht wieder einer einen fehler und ich mache jeden tag wieder nen deckel für 130 euro.
parallel habe ich auch im forum eines magazins für handy und co. gepostet. eine redakteurin hat sich mit der pressestelle von o2 in verbindung gesetzt und ebenfalls eine stellungnahme gefordert. ich warte noch ein paar tage ab, was sich da tut und sammle erstmal gegenargumente bevor ich wieder mit o2 telefoniere. die gedrillten telefonisten sind ja nicht so einfach kaputt zu reden ;) - ich will nämlich eigentlich gar nichts bezahlen, weil ich es nicht einsehe, dass mein handy einen dienst zu konditionen nutzt, den ich nie bestellt und nie akzeptiert habe. auch die methoden mit dem "runterhandeln" von 1100 auf ca. 100 halte ich für unseriös. entweder kostets was oder nicht, dann muss aber auch genau gesagt werden, was da was kostet.

btw: sieht auch so aus, als ob o2 das als vorwand nimmt, um leute anzurufen, die eigentlich gar nicht angerufen werden dürfen?
o2 rief bei mir an, um mich über meine hohe rechnung zu informieren (das war der aufhänger), und um mir dann die internetflat aufzuschwatzen. werbeanrufe sind ja nicht erlaubt (habe o2 auch keine erlaubnis gegeben mich wegen werbung anzurufen). wenn die aber diesen "servicegedanken" voran stellen, sind sie wohl schon auf der sicheren seite. zumindest rechtlich, wohl aber kaum moralisch. -

Antworten
Gelöschter Account
  • Forum-Beiträge: 1.536

06.08.2010 19:53:45 via Website

Am Ende kannst Du ja eh nichts anderes machen als deine verbindliche Rechnung ab zu warten denn nur diese ist ja für Dich verbindlich und nicht das was der Kundenbetreuer sagt.

Allerdings kann ich mir immer noch nicht wirklich vorstellen das ein Provider seine (Bestands)-kunden derart vorsätzlich hinter´s Licht führt. Denn was ist wenn das bekannt wird...

Antworten
  • Forum-Beiträge: 1

06.08.2010 21:02:31 via Website

Die sollten Smartphones nur mit Flat-Tarifen verkaufen xD obwohl du eigentlich mit 75 € gut davongekommen bist.
Aber für Leute die auf Smartphones stehen und keine Flat-Tarife wollen gibt es ja jetzt schon das iPhone4 - da hat man dann seine Antenne wortwörtlich selbst im Griff und muss nicht auf Apps zurückgreifen die einen die Verbindungen blockieren ;-)

Antworten
  • Forum-Beiträge: 162

06.08.2010 22:34:30 via Website

Sorry, aber das Gerede, daß man Smartphones nur mit Flat verkaufen dürfte ist einfach absurd. Ich habe hier Geräte rumliegen, die 6 Jahre alt sind und bei denen das Gleiche hätte passieren können (in kürzerer Zeit zu ihrer Zeit). Keines davon ist ein Smartphone, da kannte man sowas noch gar nicht bzw. hat es anders genannt. Im Gegenteil, wir haben das Problem in der Firma sogar bei Geräten die eine Datenflat haben aber ab und an mal an Grenzen vorbeifahren oder bei denen der falsche Browserknopf benutzt wird (gebrandete BBs).

Wenn man als Kunde sein Gerät auf "kein Internet" einstellt, dann muß man sich darauf auch verlassen können. Unabhängig vom Gerät. Jede 50€ Quäke kommt heute ins Internet. Da kann man auch gleich argumentieren, daß jeder Vertrag automatisch 10€ mehr kosten muß damit man Internet hat.

@Nico K: Werksreset reicht bei den meisten Geräten um die APN wieder einzutragen. Genauso ein Wechsel der SIM. Macht man ja gerne um Kontakte zu kopieren. Oder auch mal den Akku ganz entleeren lassen weil man sein Gerät irgendwo vergessen hat. Und und und, je nach Branding. Für die blöde Mailbox muß man ja auch mehrfach imJahr die Hotline bemühen ;)

Antworten
  • Forum-Beiträge: 431

06.08.2010 23:43:37 via Website

@Michael Zahn
Sorry aber wenn Du selbst den Rat eines ehmaligen Technischen Supporters der Firma nicht annehmen willst, der noch nichtmal etwas davon hat wenn er Dir Tips gibt und Du weiterhin Deine absurden vermutungen anstellst, dann kann Dir keiner helfen.
Zu Deiner Vermutung das o2 das als "Vorwand" nehmen würde um Leuten eine Internet aufzuschwatzen....
Du scheinst meinen kommentar dazu nicht richtig gelesen zu haben.
Nehmen wir mal an, o2 hätte Dich nicht über die hohe Kostenentwicklung informiert. Das wären dann weitere 2 Wochen in denen sehr warscheinlich Kosten entstanden wären. Also wärst Du bei ca. 3600€ gelandet. Ja er wollte Dir ein InternetPack "andrehen". Dieses Internet Pack hätte Dich 8.50€ gekostet. Hättest Du 1 Woche, nachdem das Paket für Dich gebucht wurde, es gleich wieder gekündigt, wäre es in 3 Monaten abgeschaltet worden. Dazu hättest Du die Internetleitung direkt beim Techniker (wie ich vorgeschlagen habe sich mit dem in Verbindung zu setzten) zu dem Zeitpunkt abschalten lassen. Das wären 25,50€ die Du hättest bezahlen müssen in den 3 Monaten und hättest vielleicht noch, wenn de Dich mit Ihm nochmal unterhalten hättest, noch nichtmal 1800€ zahlen müssen, sondern er wäre mit Sicherheit zu der gleichen, oder vielleicht sogar günstigeren Regelung gekommen wie bei dem Threatersteller.
Du sagst Du hättest den Dienst nicht bestellt? Sorry aber dann hast Du Dir die Tarifbeschreibung nicht durchgelesen, und im Gegensatzu zu anderen Kunden (nicht allen) Dich nicht übers Desire, oder im allgemeinen über Smartphones der neueren Generation (und ja ich weiß das das auch bei älteren Geräten passieren kann. Habe ich oft genug erlebt!) informiert.
Manche Leute wollen sich einfach nicht helfen lassen. Ich erzähle hier keinen Scheiss, da ich nichts davon habe. Wenn Du dennoch das Glück haben solltest das Du nichts oder weniger bezahlen musst, dann Glückwunsch. Aber wundere Dich nicht wenn o2 Dir nicht mehr entgegenkommt.
@Thomas
Ok da hast Du gerade die einzigen Punkte aufgezählt unter denen "Automatisch" der APN nachgetragen wird ohne das der Benutzer das Manuell bestätigen muss. Allerdings ist das mit der SIM Falsch, da auch hier die Bestätigung durch den Benutzer notwendig ist.
Das man sich drauf verlassen muss, das wenn man das Internet "austellt", das Handy auch wirklich nicht mehr online geht, ist eigentlich richtig. Sofern man das richtig gemacht hat. Wie Michael schon zugegeben hat, hat er das nicht gemacht:
ich habe die datenverbindung über einstellungen deaktiviert und auch bei verbindungen geschaut, ob o2 internet aktiviert ist. das war ab und zu der fall, was mich auch gewundert hat, aber ich habe die datenverbindung immer wieder getrennt.

Wer Rechtschreibfehler findet, darf sie gerne bei Ebay versteigern! Erlöse dann bitte an mich;-)

Antworten
Gelöschter Account
  • Forum-Beiträge: 5.136

07.08.2010 00:10:26 via Website

Thomas

Wenn man als Kunde sein Gerät auf "kein Internet" einstellt, dann muß man sich darauf auch verlassen können. Unabhängig vom Gerät. Jede 50€ Quäke kommt heute ins Internet. Da kann man auch gleich argumentieren, daß jeder Vertrag automatisch 10€ mehr kosten muß damit man Internet hat.

Was diesen Punkt angeht, gebe ich Thomas völlig recht.

Allerdings sollte dies dem Handybesitzer auch grundsätzlich ermöglicht werden. Leider ist das nicht in jeder Konstellation der Fall.

Bspw. konnte ich am Nexus unter 2.1 zunächst auf offiziellem Weg die Mobile Datenverbindung NICHT hinsichtlich ihrer Funktion beeinflussen. Es war erforderlich sich dafür eine Drittapplikation wie bspw. APN-Droid aus dem Market zu installieren, oder auf eher kompliziertem Weg über eine den BenutzerInnen zunächst verborgene, "inoffizielle" App durch Eingabe einer Zahlen/Zeichen-Kombination, den Mobilen Datenzugang zu disablen.

Unter 2.2 (Froyo) hat sich das geändert, dort kann man hochoffiziell in den Einstellungen die mobile Datenverbindung, unabhängig von der Sprachverbindung, disablen. Scheinbar hat der Hersteller Google hier dazugelernt. (Frage: Wie sieht das der Handy vertreibende Provider ...?)

Allerdings muss man sich fragen, warum das nicht auf allen Handyspezifischen Build's bzw. ROM's durchgehalten wird. Auf den Desire Builds war genau dieses Feature scheinbar schon unter der Version 2.1 verfügbar.

Schließt Google als Hersteller der Basisplatform hier vielleicht Kooperationsverträge mit dem Hauptabnehmern der Handys? (Vodafone, AT&T usw. usf)
Frei nach dem Motto .. wenn ihr wollt, dass die Leute da in Roaming Situationen "reinfallen" und blechen müssen .. dann müsst Ihr auch blechen für die nicht vorhandene Abschalt-Option ?

Rein technisch betrachtet ist es genau gar kein Problem diese Option manuell zu disablen. Warum dann nicht durchgängig auf jedem Handy, in jeder Version?

Man mag sich nun aufgrund solcher Fragestellungen auch vor die Wahl gestellt sehen, wem man grundsätzlich mehr vertraut..... dem Hersteller des Handybetriebssystems oder privaten Entwicklern von Apps wie beispielsweise ApnDroid ?

In dem Moment die falsche diesbezügliche Entscheidung schmerzhaft Geld kosten kann, eine nicht unberechtigte Fragestellung wie ich persönlich finde.

lg Voss

Antworten
  • Forum-Beiträge: 431

07.08.2010 00:26:36 via Website

@Jörg Voss
Das mit den Kooperationsverträgen halte ich für weniger warscheinlich.
Jedes Handy, das ich bisher hatte, war in irgendeiner Weise so voreingestellt das es ins Internet geht, und man konnte (wenn man wollte) dies auch wieder abschlaten. Die Erfahrungen mit dem Nexus konnte ich in dem Fall leider nicht machen, da das Desire mein erstes Android Handy ist.

Ich würde generell Vorschlagen, das Internet bei jedem Kunden zu deactivieren, und nur nach einer "Belehrung/Einweisung" wieder zu activieren. Der Kunde sollte darauf hingewiesen werden das es bei solchen Geräten (und ich meine jetzt nicht nur die "mordernen" Smartphones, sondern jedes Handy) zur automatischen Interneteinwahl kommen "kann" (nicht muss^^) und ihm ein InternetPack "vorzuschlagen".
Soweit ich richtig Informiert bin, haben die InternetPacks, unabhängig von den Providern, keine 12 oder 24Monats Laufzeit. Daher sollte das nicht das Problem sein.
Wenn der Kunde dann immernoch eine hohe Rechnung hat, kann er wenigstens nicht sagen das er davon nichts wußte.
Das würde natürlich eine Schulung der ganzen Shop und Kundenservice Mitarbeiter erfordern, was natürlich auch sehr kostenaufwendig wäre, da diese speziell in Sachen Technik geschult werden müssen.
Halte ich trotzdem für eine annehmbare Lösung.

Wer Rechtschreibfehler findet, darf sie gerne bei Ebay versteigern! Erlöse dann bitte an mich;-)

Antworten
  • Forum-Beiträge: 9

07.08.2010 01:52:39 via Website

das mit dem aufschwatzen habe ich falsch formuliert, sry.
o2 hat angerufen und zunächst nur gesagt, dass ich das i-net genutzt hätte und das mit ner flat günstiger wäre. erst als ich mehrmals nachgehakt habe, hat man mir von den 1800 euro erzählt. ich meine, es ging dem telefonisten nicht primär darum die info über das auflaufen von enormen kosten abzusetzen. aber egal, darum gehts ja auch nicht.

hab jetzt mal meinen o2-vertrag gecheckt und weiter im internet gesucht. es muss also so abgelaufen sein:
- neues htc hd2 vor zwei wochen bekommen
- htc hd2 eingeschaltet
- htc hd2 ist zwei wochen lang für 9 cent die minute mit dem internet pack Standard Abrechnung-Time1 online

vermutung: vorinstallierte programme oder voreinstellungen haben die verbindung ins internet automatisch aufgebaut oder aufrecht erhalten


ich hoffe nico, dass du mir wenigstens zutraust, die datenverbindung auch mal beendet zu haben. ;) aber jetzt im ernst: auf die 1800 euro komme ich nur bei zweiwöchigem 24 stunden betrieb. als ich mit dem htc das erste mal ein bißchen rumgespielt und mein wlan eingerichtet habe, bin ich auch mal mit opera ins internet. da ist mir aufgefallen, dass auf einmal der regler bei datenverbindung auf on gerutscht ist. seitdem habe ich immer darauf geachtet, dass alle "funkverbindungen" , bis auf telefonieren, ausgeschaltet waren. also wenn ich ein paar stunden online war, dann würde ich das schon unterschreiben. kann passiert sein. aber zwei wochen am stück?

für mich war an den einstellungen im telefon nicht ersichtlich, dass das internet noch aktiv ist (kann echt nicht sein, dass ich "überdurchschnittlich" blöd bin :P - da stand überall ganz fett AUS) und ich bin mir auch tausenprozentig sicher, dass ich bei jedem internetpackangebot am telefon in den vergangenen jahren "nein" gesagt habe. trotzdem ist bei mir dieses internetpack standart abrechnung time 1 gebucht. also: verbindungen im tel waren laienhaft von einem nichtprogrammierer gekappt (ohne spezialsoftware und deinstallationen ) und ich wollte bei o2 nie internet.

mal sehen was sich nächste woche tut - keep you updated! - alles weitere wäre jetzt ja eh nur spekulation - fakten sind beisammen. bin echt mal darauf gespannt wie o2 reagiert.

Antworten
  • Forum-Beiträge: 431

07.08.2010 03:07:19 via Website

Natürlich traue ich Dir zu die Verbindungen beendet zu haben. Pflichte Dir auch bei das irgendein Prog. (gibt ja mehrere davon auf den HTC WM, und Android Geräten) "dauernd" die Verbindund wieder aufgebaut hat.
Ich glaube weiterhin nicht, das es genau 1800€ sind. Wenn eine Verbindung nicht mehr aktiv ist, dann können logischerweise auch keine Daten übertragen werden.
Ich weiß nicht mehr wie das bei WM war, aber auf dem Android kann z.b. WLAN + Mobile Datenverbindungen nicht gleichzeitig aktiv sein. Wenn das bei WM aber der Fall ist, könnten (warum auch immer^^) dadurch die Kosten entstanden sein.
Frag einfach nochmal genau bei der Datenabteilung nach, die sind das ganze WE da. Brauchst ja noch nicht auf etwas einzugehen, die können Dir aber zumindest sagen wann und wieviel Du "verbraucht" hast.
Nebenbei kannst dann wenigstens gleich das I-Net für deinen Vertrag abschalten lassen (vorsicht: NUR DIREKT BEI DER DATENABTEILUNG MACHEN LASSEN, Sicher ist Sicher^^).
Ach ja, wenn die Datenverbindungen durch o2 abgeschaltet werden, kannst natürlich auch keine MMS mehr verschicken^^ Aber wer macht das heute noch?*FG*

Wer Rechtschreibfehler findet, darf sie gerne bei Ebay versteigern! Erlöse dann bitte an mich;-)

Antworten