Bezahlen mit Wirecard

  • Antworten:61
  • OffenNicht stickyNicht beantwortet
Gelöschter Account
  • Forum-Beiträge: 1.830

05.06.2012, 18:08:08 via App

Sollte spätestens nach zwei Werktagen drauf sein. Bei mir (auch Sparkasse) erscheint der Betrag in der Regel schon am nächsten Tag auf meinem Wirecard-Konto.

Antworten
  • Forum-Beiträge: 33.139

05.06.2012, 18:08:46 via Website

Mali
Hallo!
Weiß jemand wie lange es dauert bis die Sparkasse das Geld auf die virtuelle Mastercard gebucht hat? Ich habe es Freitag früh überwiesen per Online Banking und bis jetzt ist noch nix auf der Karte eingegangen. Wie lange dauert das denn?
Vier, fünf Werktage.

Morgen oder übermorgen solltest Du die Kohle auf der Wirecard sehen...

Herzliche Grüße

Carsten

Ich komm' mir langsam vor wie jemand, der ich bin // #cäthe

Antworten
  • Forum-Beiträge: 2.944

05.06.2012, 19:25:39 via App

Mali
Hallo!
Weiß jemand wie lange es dauert bis die Sparkasse das Geld auf die virtuelle Mastercard gebucht hat? Ich habe es Freitag früh überwiesen per Online Banking und bis jetzt ist noch nix auf der Karte eingegangen. Wie lange dauert das denn?
Eine beleghafte Überweisung darf maximal zwei Bankatbeitstage brauchen. Online einen Tag. Und das muss so eigentlich auch für die Kreditkarten gelten.

"Das ist nicht die Sonne, die untergeht. Das ist die Erde, die sich dreht."

Antworten
  • Forum-Beiträge: 33.139

05.06.2012, 19:32:04 via Website

Hi,

Eine beleghafte Überweisung darf maximal zwei Bankatbeitstage brauchen. Online einen Tag. Und das muss so eigentlich auch für die Kreditkarten gelten.
Die Praxis sieht leider schon bei einer normalen Überweisung von Bankkonto zu Bankkonto anders aus. Und wenn das manche Banken - trotz Gesetzeslage - nicht bei Konto-zu-Konto-Transaktionen hinkriegen...

EDIT: Banken sind halt Mafia. Alle wie sie da sind.

Herzliche Grüße

Carsten

— geändert am 05.06.2012, 19:34:15

Ich komm' mir langsam vor wie jemand, der ich bin // #cäthe

Antworten
  • Forum-Beiträge: 2.944

05.06.2012, 19:39:51 via App

So wie ich das kenne sieht die Praxis nicht anders aus. Immerhin müssen die Banken andernfalls Verzugszinsen zahlen. Gegen Gesetze können Banken sich eben auch nicht wehren.Und ich habe selbst nie solche Erfahrungen gemacht. Wenn sowas 4-5 Tage dauert, sollte man sich allerdings ernsthaft überlegen die Bank zu wechseln.

— geändert am 05.06.2012, 19:40:11

"Das ist nicht die Sonne, die untergeht. Das ist die Erde, die sich dreht."

Antworten
  • Forum-Beiträge: 374

05.06.2012, 19:48:43 via Website

parapluie
Und ich habe selbst nie solche Erfahrungen gemacht. Wenn sowas 4-5 Tage dauert, sollte man sich allerdings ernsthaft überlegen die Bank zu wechseln.

Da wäre es interessant zu erfahren, bei welchem Geldverleiher du Kunde bist.

Antworten
  • Forum-Beiträge: 2.944

05.06.2012, 19:54:01 via App

Volksbank Raiffeisenbank natürlich. Was anderes könnte ich außer Sparkasse auch gar nicht mit meinem Gewissen vereinbaren.

"Das ist nicht die Sonne, die untergeht. Das ist die Erde, die sich dreht."

Antworten
  • Forum-Beiträge: 33.139

05.06.2012, 20:06:19 via App

Also ich erlebe gleichermaßen Überweisungen, die der Empfänger noch am gleichen Tag erhält, wie auch Überweisungen, die innerdeutsch vier oder fünf Werktage brauchen. Wohlgemerkt Online-Überweisungen.

Die Banken scheren sich im Zweifelsfall nicht um Gesetze.

Das ist eine eingespielte Mafia, die längst mehr Macht hat als die Politik und die praktisch unkontrolliert tun und lässt, was sie will.

Und wenn sie sich verzocken werden die Verluste kurzerhand verstaatlicht.

Best of Breed. Das Beste aus beiden Welten, aus Sozialismus und Kapitalismus: Gewinne privatisiert, Verluste verstaatlicht.

Habe ich Mafia gesagt? Ich entschuldige mich hiermit bei der Cosa Nostra.

Herzliche Grüße

Carsten

— geändert am 05.06.2012, 20:06:52

Ich komm' mir langsam vor wie jemand, der ich bin // #cäthe

Antworten
  • Forum-Beiträge: 2.944

05.06.2012, 20:11:57 via App

Nicht eine der genossenachaftlichen Banken in Deutschland musste je Staatshilfen in Anspruch nehmen, geschweige denn dass eine verstaatlicht wurde.
Deswegen finde ich es auch unangebracht, bei allen Banken von einer Art Mafia zu sprechen.
Ich würde Dir sogar in Teilen Recht geben, aber man kann eben die Deutsche Bank nicht z.B. mit einer Kreissparkasse vergleichen.
Und so oder so, einem stehen die Verzugszinsen zu. Die würde ich ja immer einfordern, auch wenn es Centbeträge sind.

Und natürlich dauern Überweisungen verschieden lang, je nach Bank des Zahlungsempfängers. Banken wie die Targobank brauchen da gerne mal etwas länger. Aber das hindert einen ja nicht daran, selbst bei einer vernünftigen Bank Kunde zu sein.

— geändert am 05.06.2012, 20:13:30

"Das ist nicht die Sonne, die untergeht. Das ist die Erde, die sich dreht."

Antworten
  • Forum-Beiträge: 33.139

05.06.2012, 20:19:08 via App

parapluie
Nicht eine der genossenachaftlichen Banken in Deutschland musste je Staatshilfen in Anspruch nehmen, geschweige denn dass eine verstaatlicht wurde.
Deswegen finde ich es auch unangebracht, bei allen Banken von einer Art Mafia zu sprechen.
Ich würde Dir sogar in Teilen Recht geben, aber man kann eben die Deutsche Bank nicht z.B. mit einer Kreissparkasse vergleichen.
Und so oder so, einem stehen die Verzugszinsen zu. Die würde ich ja immer einfordern, auch wenn es Centbeträge sind.
Doch, ich schere die über einen Kamm.

Auch die Volksbanken und Sparkassen wollen einem permanent Versicherungen andrehen, einige verkaufen sogar Reisen und Konzertkarten.

Wehe man will für ein Kleinkind einfach nur ein Sparbuch. Sofort will man einem Unfallversicherungen (!) und weiß-der-Geier-was andrehen...

Ich meide, soweit ich nur kann, jeglichen Kontakt zu dieser Bande.

Ich bin durchaus sehr für den genossenschaftlichen Gedanken oder für das ursprüngliche System der Sparkassen. Aber nicht dafür, was diese komplett entfesselte Branche inzwischen daraus gemacht hat.

Zerschlagen, die ganze Soße, und zwar ausnahmslos. Und sinnvoll und unter staatlicher Kontrolle grundlegend neugestalten.

Herzliche Grüße

Carsten

Ich komm' mir langsam vor wie jemand, der ich bin // #cäthe

Antworten
  • Forum-Beiträge: 3.112

05.06.2012, 20:22:37 via Website

Auch die Sparkassen haben mit Griechenland einiges verloren, bzw. haben dort noch Geld liegen.
Irgendwie ist es schon absurd, dass jetzt der Staat für Risikogeschäfte einspringt. Was machen diese Geschäfte dann noch für einen Sinn?

Antworten
  • Forum-Beiträge: 33.139

05.06.2012, 20:29:58 via Website

Hi Andy,

Andy N.
Auch die Sparkassen haben mit Griechenland einiges verloren, bzw. haben dort noch Geld liegen.
Irgendwie ist es schon absurd, dass jetzt der Staat für Risikogeschäfte einspringt. Was machen diese Geschäfte dann noch für einen Sinn?
Das ganze ist die Bankrotterklärung der Politik.

Nicht die Politik hat die Macht, sondern die Banken.

Mein Satz mit dem "Besten aus zwei Welten" ist ja zutreffend. Das, was diese Banken-Gang ja eigentlich scheuen sollte, wie der Teufel das Weihwasser, haben sie jetzt selbst eingeführt: Sozialismus. Aber leider nur zur Hälfte. Die Verluste verstaatlicht, die Gewinne privatisiert.

So schlimm die Folgen auch gewesen wären für uns alle, schon die HypoRealEstate und die Commerzbank hätte man gegen den Poller laufen lassen müssen. Das wäre kurzfristig ein riesiges Desaster gewesen, aber mittel- und langfristig das einzig richtig. Eine Art Reality Check. Die Zurückgewinnung der Bodenhaftung.

Stattdessen hat man das falscheste gemacht, was man tun konnte. Man hat den als "Rettungsschirm" verniedlichten Halb-Sozialismus eingeführt, der den Bankern gezeigt hat: Macht weiter so. Es lässt sich jetzt noch schöner zocken als je zuvor, es gibt für Euch ja inzwischen überhaupt kein Risiko mehr.

Herzliche Grüße

Carsten

Ich komm' mir langsam vor wie jemand, der ich bin // #cäthe

Antworten
  • Forum-Beiträge: 2.944

05.06.2012, 20:31:34 via App

Wenn man alles zerschlagen würde, würde man auch diejenigen treffen, die absolut nichts dafür können.
Natürlich bin ich dagegen, dass Banken, die sich verzockt haben, auf Kosten der Steuerzahler durchgeschleppt werden und irgendwelche Idioten dann noch Millionengehälter bekommen.
Und es gibt sicherlich auch unter den Genossenschaftsbanken und Sparkassen schwarze Schafe.
Aber ich kenn genug Genossenschaftsbanker, um sagen zu können, dass da bestimmt nicht viele drauf aus sind, für jedes Kind, das in die Bank kommt, Versicherungen abzuschließen. Und ich kann selbst sagen, dass ich das noch nie getan habe, außer es bestand konkreter Versicherungswunsch.

— geändert am 05.06.2012, 20:32:20

"Das ist nicht die Sonne, die untergeht. Das ist die Erde, die sich dreht."

Antworten
  • Forum-Beiträge: 33.139

05.06.2012, 20:36:39 via Website

Hi,

ehrlich gesagt will mir nicht in den Kopf, was Banken und Sparkassen überhaupt mit Versicherungen zu tun haben sollen.

Okay, die Versicherungsbranche ist die nächste Mafia, und auch nicht besser als die Banken-Szene. (Hat jemand gestern abend den Film "Versicherungsvertreter" über die MEG AG mit Mehmet Göker gesehen?) Aber dieses Vermischen von Geschäftsfeldern ist schon ein Problem an sich. Denn es vermischen sich die Interessen. Und durch die exorbitanten Provisionen, die die Versicherungen noch immer für Abschlüsse zahlen, ergibt sich die Situation, dass eine Bank keine Bank mehr ist, sondern eigentlich ein Versicherungsmakler mit angeschlossener Bank.

Und dass dann diese Bande auch noch in finanzfremden Gefilden wuchert und den ohehin gebeutelten Reisebüros ganz den Garaus macht (siehe Hamburger Sparkasse mit ihren Joker-Reisen), das schlägt dann dem Fass den Boden aus. Eine Sparkasse hat eigentlich ursprünglich auch den Sinn gehabt, die regionale Wirtschaft zu unterstützen. Nicht aber, sie aus dem Weg zu räumen ("Wir machen den Weg frei... (für uns)").

Wenn man alles zerschlagen würde, würde man auch diejenigen treffen, die absolut nichts dafür können.
Wer kann nichts dafür?

Herzliche Grüße

Carsten

— geändert am 05.06.2012, 20:37:22

Ich komm' mir langsam vor wie jemand, der ich bin // #cäthe

Antworten
  • Forum-Beiträge: 3.112

05.06.2012, 20:40:26 via Website

Konservativ angelegtes Geld ist zum größten Teil eh gesichert und sicherlich könnte man es gesetzlich so regeln, dass die einzelnen Arten der Anlagen unabhängig voneinander laufen, so dass nicht durch eine Fehlanlage das gesamte Geld der Kunden weg ist.
Jedenfalls wäre der pädagogische Effekt enorm, wenn man mal eine Bank an die Wand fahren lassen würde und Banken die daraus nicht lernen sind selber schuld, irgendwann lernen sie es schon.

Aber den Banken würde ich hier keinen Vorwurf machen. Sie machen eigentlich nur ihre Geschäfte. Nur sollten auch die Regeln, die für die Geschäfte vorgesehen sind auch wirklich zählen.
Ähnliches passiert jetzt ja auch mit der Energiewende. Unfassbar, wofür jetzt alles im Sinne des Umweltschutz Geld hinterhergeworfen wird.

Antworten
  • Forum-Beiträge: 2.944

05.06.2012, 20:50:08 via App

Haspa ist aber auch keine Sparkasse im eigentlichen Sinne. Dafür haben sie die falsche Rechtsform.
Ein Großteil der Genossenschaftsbanken kann nichts dafür.
Banken und Versicherungen überschneiden sich zum Beispiel in dem Bereich der Geldanlagen.
Davon abgesehen finde ich es für Kunden schön, wenn sie für Versicherungen, bei denen es keiner ausführlichen Beratung bedarf, den gleichen Ansprechpartner wie auch für ihre Bankgeschäfte haben. Ich sehe da keinen Nachteil drin, man lernt über die Jahre seinen Kundenstamm ja auch sehr gut kennen und kann am ehesten einschätzen, was auf die Bedürfnisse eines Kundens zutrifft.

Edit: Doch. Vielen Banken kann man schon Vorwürfe machen. Wer leichtfertigt fremde Gelder verzockt, aus reiner Habgier und Unvernunft, hat es verdient, wenn er pleite geht.
Dass die Coba gerettet wurde ist eine Katastrophe. Und dass die Bundesregierung jetzt noch Einlagen der Kunden bis 100.000€ sichert ist ähnlich schlimm. Damit nimmt sie soliden Banken die Kunden weg, da diese eben nicht mehr damit argumentieren können, dass das Geld bei ihnen sicher ist.

— geändert am 05.06.2012, 20:53:39

"Das ist nicht die Sonne, die untergeht. Das ist die Erde, die sich dreht."

Antworten
  • Forum-Beiträge: 33.139

05.06.2012, 20:59:40 via Website

Okay, Schirmchen,

ich lasse Dir Deine Genossenschaftsbank. :-)

Herzliche Grüße

Carsten

Ich komm' mir langsam vor wie jemand, der ich bin // #cäthe

Antworten
  • Forum-Beiträge: 2.944

05.06.2012, 21:20:50 via App

Carsten Müller
Okay, Schirmchen,

ich lasse Dir Deine Genossenschaftsbank. :-)

Herzliche Grüße

Carsten
Das ist nett...
Übrigens, brauchst Du noch einen Bausparvertrag, Riester-Rente, Haftpflicht...?;) :P

"Das ist nicht die Sonne, die untergeht. Das ist die Erde, die sich dreht."

Antworten
  • Forum-Beiträge: 33.139

05.06.2012, 21:21:38 via App

parapluie
Übrigens, brauchst Du noch einen Bausparvertrag, Riester-Rente, Haftpflicht...?;) :P
Siehste... Alles eine Soße... :-)

Herzliche Grüße

Carsten

Ich komm' mir langsam vor wie jemand, der ich bin // #cäthe

Antworten
  • Forum-Beiträge: 4.790

05.06.2012, 21:40:46 via App

parapluie
Carsten Müller
Okay, Schirmchen,

ich lasse Dir Deine Genossenschaftsbank. :-)

Herzliche Grüße

Carsten
Das ist nett...
Übrigens, brauchst Du noch einen Bausparvertrag, Riester-Rente, Haftpflicht...?;) :P

Tschuess

Antworten

Empfohlene Artikel