Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen ein besseres Nutzungserlebnis bieten zu können.

10 Min Lesezeit 212 mal geteilt 18 Kommentare

Die besten Prepaid-Tarife für Smartphones

Update: Lebara bringt 20-GByte-Paket

Ihr nutzt Euer Smartphone nur selten und wollt damit keine laufenden Kosten haben? Aber Ihr wollt auch nicht zu viel zahlen, wenn Ihr doch einmal unterwegs die mobilen Daten einschaltet? Dann sind Prepaid-Tarife das Richtige für Euch. Wir haben die Anbieter nach Netzbetreiber aufgeteilt und aufgeschlüsselt, wie viel Ihr jeweils für mobile Daten, Telefonieren und SMS zahlt. Update: Inzwischen haben alle Anbieter ihre Roaming-Preise gemäß EU-Regulierung angepasst. Edeka hat indes sein High-Speed-Datenvolumen erhöht, und Lebara trumpft mit einem 20-GByte-Paket auf.

Aktuelle Änderungen hervorheben

Mein neues Lieblingsphone - welches hättest Du gern?

Wähle iPhone X oder Huawei Mate 10.

VS
  • 721
    Stimmen
    Ooops! Etwas ist schiefgelaufen. Aktualisieren sollte helfen.
    iPhone X
  • 2019
    Stimmen
    Ooops! Etwas ist schiefgelaufen. Aktualisieren sollte helfen.
    Huawei Mate 10

Springt zum Abschnitt

Prepaid-Tarife im Netz von...

Telekom Vodafone O2

Erstmals haben wir die Tarif-Übersicht nach Netzen aufgeteilt. In Deutschland gibt es drei Netze, die ihrerseits eigene Besonderheiten aufweisen. Prüft zuerst nach unseren Tipps, welcher Anbieter in Eurer Region die beste Versorgung mit mobilen Daten gewährleistet und vergleicht anschließend, welcher die für Euch besten Konditionen bietet. Unter den Tabellen gibt es zusätzliche Infos und eine generelle Empfehlung, die jedoch nicht zwingend auf Euch zutreffen muss.

Fangen wir bei der Telekom an. Nur bei der Telekom selbst erhaltet Ihr den Zugang zum schnellen Internet per LTE. Das 4G-Netz schließt Versorgungslücken, die in Eurer Region im 3G- oder 2G-Netz vielleicht vorherrschen. Falls der 3G-Netzausbau bei Euch jedoch gut genug ist, sind auch die preiswerten Alternativen interessant.

Prepaid-Tarife im Telekom-Netz (⇛rechts gehts weiter⇛)

  MagentaMobil Start L Congstar Wunschmix mit Datenturbo Turkcell Europe Basic + Surf Flat XXL
Maximale Geschwindigkeit LTE, 300 MBit/s 3G, 14 MBit/s 3G, 7,2 MBit/s
Datenvolumen 1,5 GByte 1 GByte 5 GByte
Daten nachbuchen (SpeedOn) 750 MByte, 9,95 € / 31 Tage gültig 300 MByte, 4,90 € / verfällt am Ende des Intervalls 1 GByte, 10 € / verfällt am Ende des Intervalls
Preis für mobile Daten ohne Paket Dayflat täglich für 99 ct zubuchbar Dayflat für 99 ct wird täglich gebucht 49 ct / MByte
Anschlusspreis 9,95 € 9,99 € 9,95 €
Startguthaben 10 € 10 € nein
Kosten pro Intervall 14,95 € 13 € 19,99 €
Intervall 28 Tage 30 Tage 30 Tage
Mindestkosten 2,95 € pro Monat 0 € pro Monat 0 € pro Monat
Gesprächsminute 9 ct, Telekom-Flat 9 ct 9 ct in D, 5 ct ins tür./syr. Festnetz, 15 ct ins tür./syr. Handynetz
SMS 9 ct, Telekom-Flat 9 ct 14 ct
Frei-Einheiten 100 Minuten - -
Besonderheiten Festnetznummer der Wahl auch ohne Guthaben anrufen, HotSpot-Flat kostenlose Mailbox Auch türkischer Service
Ausland EU: Roam like you're home; Gratis-Datennutzung in der Schweiz EU: 5 ct pro MByte, gesetzliches Maximum EU: Roam like you're home, Türkei: preiswerte Optionen
Automatisches Aufladen möglich n.a. möglich
Zum Angebot Website, PDF Website, PDF Website, PDF

Da ohne LTE-Zugang das Telekom-Netz bedeutend weniger leistet als mit, solltet Ihr vorsichtig mit den verlockend günstigen Angeboten wie jenem von Turkcell umgehen. Falls Euch der 3G-Empfang jedoch ausreicht, ist das Preis-Leistungs-Verhältnis des Discounters natürlich unschlagbar.

Extra: Lebara bietet eine Option mit 20 GByte Datenvolumen für 49,99 Euro/28 Tage. Da Lebara jedoch preislich aus dem Rahmen fällt und durch zusätzliche Verbindungskosten sowie deaktiviertes Daten-Roaming nicht mit unseren anderen Vorschlägen vergleichbar ist, nehmen wir den Anbieter nicht in die obige Tabelle auf.


Bei Vodafone-basierten Tarifen gilt dasselbe Spiel wie bei der Telekom: LTE gibts nur beim Netzbetreiber. Die anderen versorgen Euch nur mit Internet per HSPA. Das ist jedoch oft genug ausreichend. Wie immer gilt, dass Ihr eine Einzelfallprüfung machen müsst.

Prepaid-Tarife im Vodafone-Netz (⇛rechts gehts weiter⇛)

  CallYa Smartphone
Special
Otelo mit Smartphone 800 Edeka Mobil Smart-Paket M Fyve Surf XL
Geschwindigkeit LTE, 500 MBit/s 3G, 21,6 MBit/s 3G, 32 Mbit/s 3G, 21,6 Mbit/s
Datenvolumen 1 GByte 800 MByte 1,25 GByte 1 GByte
Daten nachbuchen 250 MByte, 2,99 € / 7 Tage gültig 1 GByte, 9,99 € / 7 Tage gültig 1,5 GByte, 9,95 € / 14 Tage gültig 150 MByte, 1,95 € / 30 Tage gültig
Preis für mobile Daten ohne Paket n.a. Keine Verbindung möglich Keine Verbindung möglich Keine Verbindung möglich
Anschlusspreis 0 € 4,95 € 0 € 12,50 €
Startguthaben n.a. 5 € 1 € 10 €
Kosten pro Intervall 9,99 € 9,99 € 8,95 € 10 €
Intervall 28 Tage 30 Tage 28 Tage 30 Tage
Mindestkosten pro Monat 0 € 0 € 0 € 0 €
Gesprächsminute 9 ct, Vodafone-Flat 9 ct 9 ct, Edeka Flat 9 ct
SMS 9 ct, Vodafone-Flat 9 ct 9 ct, Edeka Flat 9 ct
Frei-Minuten 200 300 300 -
Besonderheiten Vodafone-Flat, 10 GByte im ersten Monat 5 € Bonusguthaben bei Erstaufladung Bonus-Guthaben pro Aufladung nach 9 oder 15 Monaten, kostenlose Mailbox -
Ausland EU: Roam like you're home EU: Roam like you're home EU: Roam like you're home EU: Roam like you're home
Automatisches Aufladen möglich möglich möglich möglich
Zum Angebot Website, PDF Website, PDF Website, PDF Website

Edeka erhöht die Menge an High-Speed-Volumen. Das ändert nichts daran, dass nur beim echten Vodafone der LTE-Zugang dazugehört. Falls Ihr also in einer Gegend mit schwachem 3G-Netz seid, gibts zum Angebot des Netzbetreibers keine Alternative.


Die Tarife im Netz von O2/E-Plus sind im Schnitt günstiger. Aber die Netzabdeckung ist laut Connect-Netztest nicht so gut, und gerade in ländlichen Gebieten ist man häufiger offline als mit Vodafone- oder Telekom-Karten.

Prepaid-Tarife im O2-Netz (⇛rechts gehts weiter⇛)

  O2 Freikarte mit Smart 1 GB Aldi Talk Paket 300 Blau Surf M discoTEL Data 1000 Galeria Mobil + Data 2000 Option
Geschwindigkeit LTE, 21,6 MBit/s LTE, 21,6 MBit/s LTE, 21,6 MBit/s LTE, 21,6 MBit/s LTE, 21,6 MBit/s
Datenvolumen 1 GByte 1,25 GByte 1,25 GByte 1 GByte 2 GByte
Daten nachbuchen u.a. Data Pack L mit 1 GByte, 9,99 € / 4 Wochen gültig, bucht sich automatisch nach 5 € pro Reset / verfällt am Ende des Intervalls während des Intervalls unmöglich 6,95 €, 1 GByte / verfällt am Ende des Intervalls 9,95 €, 2 GByte / verfällt am Ende des Intervalls
Preis für mobile Daten ohne Paket 99 ct / Tag 24 ct / MByte 24 ct / MByte 6 ct / MByte 5 ct / MByte
Anschlusspreis Kostenlos 12,99 € 9,99 € 9,95 € 9,99 €
Startguthaben 1 € 10 € - 5 € 5 €
Kosten pro Intervall 9,99 € 7,99 € 9,99 € 7,95 € 12,95 €
Intervall 1 Kalendermonat 28 Tage 28 Tage 1 Kalendermonat 1 Kalendermonat
Mindestkosten pro Monat 0 € 0 € 0 € 0 € 0 €
Gesprächsminute / SMS 9 ct, O2-Flat 11 ct, ALDI Talk Flatrate 9 ct 6 ct 5 ct
Frei-Einheiten 200 300 - - -
Besonderheiten Datenautomatik, kostet automatisch bis zu 6 € für nur 300 MByte preiswerter Datenzähler-Reset 1. Monat gratis, kostenlose Mailbox, 100 MByte pro Aufladung von 10 € erster Monat gratis  
Ausland EU: Roam-like-you're-home, dann ohne O2-Flat EU-Datenroaming recht teuer EU: Roam-like-you're-home EU: Roam-like-you're-home EU: Roam-like-you're-home
Automatisches Aufladen möglich möglich möglich möglich möglich
Zum Angebot Website, PDF Website, PDF Website, PDF Website, PDF Website, PDF

O2 lockt mit einer Gratis-SIM-Karte. Doch die Datenautomatik des Providers ist eine fiese Kostenfalle – und generell geht es auch günstiger. Richtig preiswert ist hier etwa Galeria Mobil. Selbst ohne gebuchte Daten-Option verlangt der Discounter nur 5 Cent pro MByte; sowenig wie kein anderer in unserer Übersicht. Ganz klar ist er damit eine angenehme Ausnahme am chronisch überteuerten deutschen Markt.

Was man über Prepaid-Tarife wissen muss

Wie funktioniert die Ausweispflicht?

Beim Kauf einer neuen Prepaid-Karte müsst Ihr Euch seit Juli 2017 mit einem Personalausweis oder einem Pass registrieren. Diese Daten werden beim Provider gespeichert, sodass die Polizei bei Bedarf die Identität hinter jeder Handynummer erfragen kann. Details zu dem Prozess erfahrt Ihr im separaten Artikel.

Bucht ein Datenpaket, bevor Ihr mobile Daten einschaltet

Oft findet Ihr im Kleingedruckten die Info, dass mobile Daten pro Megabyte abgerechnet werden. Erst das Hinzubuchen einer Flatrate macht mobile Internetnutzung mit Prepaid-Tarifen einigermaßen erschwinglich. Schaltet also nicht gedankenlos Eure mobile Datenverbindung ein, sondern bucht schon vorher das entsprechende Flatrate-Paket für Euren Prepaid-Tarif. Ansonsten werden die mobilen Daten je nach Anbieter entweder per Megabyte berechnet, oder es wird sofort ein Tagespaket gebucht. Die Kosten haben wir in den oberen Tabellen einzeln aufgeschlüsselt.

AndroidPIT smartphone tariffs
Welche ist denn jetzt die beste Prepaid-Karte? / © AndroidPIT

Muss ich zahlen, wenn ich nichts verbrauche?

Prepaid-Tarife wurden im Namen der Bequemlichkeit mit diversen Automatiken versehen. Viele buchen automatisch Geld von dem Bankkonto ab, das Ihr bei der Anmeldung hinterlegt hattet, wenn Euer Prepaid-Konto ein bestimmtes Guthaben unterschritten hat. Und die meisten Anbieter buchen bestimmte Paket-Abos nach, sofern das entsprechend notwendige Guthaben vorhanden ist. Also müsst Ihr genau darauf achten, dass Ihr diese Komponenten gut aufeinander abgestimmt habt. Und wenn Ihr die laufenden Kosten des Tarifs auf Null Euro senken wollt, müsst Ihr die Abos sowie das automatische Aufladen oft aktiv kündigen. Dies geschieht entweder per SMS oder per Anbieter-App.

androidpit money cash 5
Prepaid? Da kann ich das Geld ja gleich zum Fenster rauswerfen. / © AndroidPIT

Zum Thema Kostenfalle durch automatisches Nachbuchen gibt es einen prominenten Präzedenzfall. Die Verbraucherzentrale Nordrhein-Westfalen hat Aldi Talk im Sommer 2015 ins Visier genommen, nachdem sich mehrere Kunden erbost über horrende Rechnungen beschwert hatten. Nach einer kurzen Analyse des Problems wurde deutlich, dass ein bestimmtes Szenario dafür gesorgt hatte, dass Kunden bis zu 102 Euro für Leistungen zahlten, die sie sonst für 7,99 Euro bekommen hätten.

Dieses Szenario ist bei der automatischen Aufladung von Prepaid-Guthaben eingetreten und trifft in ähnlicher Form für alle Provider zu. Wie man das vermeidet?

Setzt Euren Schwellenbetrag zur automatischen Aufladung höher an als den Preis Eurer gebuchten Tarif-Option.

Ein Beispiel: Ihr setzt den Schwellenbetrag auf 5 Euro, die monatliche Option kostet hingegen 7,99 Euro. Dann kann es passieren, dass Euer Guthaben auf 6 Euro fällt. Der Anbieter bucht dann die Option nicht nach, weil das Guthaben nicht ausreicht. Ihr fallt dann in den Standard-Tarif zurück, bei dem Ihr für jedes verbrauchte MByte 24 Cent bezahlt. Binnen kurzer Zeit bucht der Anbieter dann mehrfach automatisch fünf Euro ab. So stapelt sich eine hohe Rechnung.

Allerdings informiert Euch der Anbieter darüber, dass die Option nicht automatisch nachgebucht wurde. Deswegen ist ganz wichtig:

Achtet auf Info-SMS von Eurem Provider.

Verträge und die Schufa

Es soll vorkommen, dass Vodafone und andere Anbieter Euch einen Mobilfunkvertrag verweigern, weil die Schufa ihnen eine negative Bewertung über Euch gegeben hat. Das kommt auch dann vor, wenn Ihr Euch noch nie etwas zu Schulden kommen lassen habt. Martin Wiens berichtet, dass der Algorithmus der Schufa ihn aufgrund herbeigezogener Annahmen zu Unrecht negativ eingeschätzt hat.

Damit Ihr Euer Rating aufbessert, müsst Ihr Wiens Erfahrungen nach einfach eine Auskunft einholen, was jede Person einmal pro Jahr kostenlos machen darf. Falls keine Einträge vorliegen, solltet Ihr bei Vodafone, Telekom oder O2 wieder Verträge abschließen können.

Prepaid-Tarife für Smartphones: Fazit

Ihr solltet Eure Entscheidung in erster Linie vom besten Netz in Eurer Umgebung abhängig machen und erst dann nach dem Preis gehen. Prüft das zuerst. Zu Telekom und Vodafone lässt sich sagen, dass sich der Vorteil durch den Provider-exklusiven LTE-Zugang wahrscheinlich bezahlt macht, sich also der Aufpreis gegenüber den Drittanbietern lohnt. Bei O2 ist die Kostenfalle namens Datenautomatik der Dorn im Auge, weswegen sich im Telefónica-Netz auch ein Drittanbieter wie discoTEL oder Blau mehr lohnt als der ansonsten gute Prepaid-Tarif des Providers. Die Discounter haben eine transparentere Preispolitik.

Was ist Euer Spartipp? Wie surft Ihr unterwegs? Ist Prepaid für Euch noch eine Option – oder habt Ihr einen Laufzeittarif und kommt damit besser davon?

212 mal geteilt

18 Kommentare

Neuen Kommentar schreiben:

  • Was bei Aldi Talk noch erwähnenswert ist, ist die Tatsache dass keinerlei Frei Minuten verbraucht werden, wenn man von Aldi Talk zu Aldi Talk anruft


  • Harry vor 2 Monaten Link zum Kommentar

    Den neuen Vodafone CallYa Flex Tarif solltet ihr mit in die Liste nehmen, da gibt es noch bessere Möglichkeiten als im CallYa Smartphone Special und das Nachbuchen von Datenvolumen ist billig. So kommt man für 15€ schon auf 3GB LTE...


  • Eigentlich muss man doch kotzen, wenn man liest, wie viel Geld die Anbieter verlangen, für so wenig Datenvolumen. Die dritt Anbieter kann man auch vergessen, denn LTE gibt es nur bei den großen drei, die sich das aber sehr teuer bezahlen lassen. Ok, O2 hat oft gute Angebote. Aber was habe ich davon, wenn ICH nirgends Empfang habe? Eigentlich ein Witz was hier in Deutschland los ist


  • Aldi Talk hat das mobile Internet Volumen beim Paket 300 für 7,99€ (auf 1,25 GB) sowie Paket 600 für 12,99€ (auf 2 GB) erhöht.


  • Hallo, ich vermisse Simply (Drillisch): https://www.simplytel.de/vB/tarifuebersicht


  • Es gibt ja außer Prepaid Tarifen noch die Tarife die Monatlich kündbar sind, die finde ich auch sehr gut :)
    Z.B. 9.99 € für allnetflat SMS/Telefonie + 1,5 Gb LTE Daten.


  • Peter vor 6 Monaten Link zum Kommentar

    In Österreich gibt es aktuell noch bis zum 15. Mai von eety einen sehr guten Tarif WOW.
    1000 Minuten
    1000 SMS
    20GB LTE
    13,90€ Monat

    Für mich ist Prepaid seit Jahren schon die bessere Wahl. Da man sehr flexibel nach Lust und Laune den Anbieter wechseln kann. Außerdem bekommt man beim Preis/Leistungsverhältnis mindestens, wenn nicht die besseren Angebote.


    • Tja das sieht hier in Deutschland leider ganz anders aus. Aldi ist schon das beste Angebot , nur mit kleinen Verträgen über 24 Monate gibt es mehr Datenvolumen zu dem Preis.


    • Joe P. vor 6 Monaten Link zum Kommentar

      aber funktioniert im Ausland kein Daten Roaming, wie bei der Tmobile Wertkarte.


      • Alex vor 3 Monaten Link zum Kommentar

        mit Aldi Talk funktioniert daten roaming problemlos ( eu-weit) , in anderen Ländern Usa,Australien,etc greift man dann eher zu lokalen Anbietern.


    • Die Infrastruktur der Netze werden allerdings auch vom Staat gut bezuschusst.
      Daher kommen solche Vertragsangebote zustande.
      In Deutschland müssen die Mobilanbieter ihre Infrastruktur der Netze selber stämmen und zwar mit allem drum und dran. Da sind die paar Euros vom Staat nur einen Tropfen auf den heissen Stein.


  • Alditalk. 7,99 Euro. 1 GB Datenvolumen + 300 Minuten oder SMS in alle Netze 💪


    • Das ist eigentlich in der Tabelle enthalten. Leider ist in der Mobile-Ansicht unserer Website nicht sofort ersichtlich, dass es rechts weitergeht. Ich geh mich da mal beschweren.


    • Aldi Talk 300 habe ich auch, lediglich die Kostenstruktur
      24 Cent/MByte falls man kein mobiles Internet gebucht hat, lässt mich vollständig zusammen zucken... :-)
      Generell ein Preismodell ohne Gleichen ähnlich MMS für 0,39€ bzw 0,99€

Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen ein besseres Nutzungserlebnis bieten zu können. Mehr dazu