Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen ein besseres Nutzungserlebnis bieten zu können. OK
2 Min Lesezeit 138 mal geteilt 12 Kommentare

Deutsche Autobauer haben den Top-Kartendienst Nokia Here gekauft

Der Verkauf des Kartendienstes Nokia Here an ein Konsortium aus deutschen Autobauern hatte sich schon im Sommer angebahnt, jetzt ist er unter Dach und Fach. Der Konkurrent zu Google Maps dürfte dann schon bald als Standard-Kartendienst in der Flotte von Audi, BMW und Mercedes Benz zum Einsatz kommen.

Endlich unbeschwert mobil streamen, das wär's!
Stimmst du zu?
50
50
4366 Teilnehmer

Nokia Here ist ein hervorragender Kartendienst, der in einigen Bereichen gegenüber Google Maps sogar die Nase vorn hat. Unter anderem beim Offline-Modus. Vor und Nachteile beider Dienste haben wir hier in einem Vergleich Google Maps vs. Nokie Here zusammengefasst.

Dass Autofahrer komfortabel mit Nokia Here zum Ziel kommen, haben auch Audi, Mercedes Benz und BMW erkannt und sich für einen Kauf des Nokia-Kartendienstes zusammengeschlossen. Das Vorhaben wurde im August 2015 in die Wege geleitet und nun abgeschlossen. Das teilte Nokia in einer offiziellen Pressemeldung mit.

Mehr gab der einstige Handy-Gigant leider nicht bekannt. Unklar ist also, in welcher Form Nokia Here bei den Fahrzeugen der deutschen Autobauer verwendet und vor allem wann der Dienst angeboten wird. Sehr wahrscheinlich ist, dass in zukünftigen Fahrzeugen Nokia Here als Standard-Kartendienst zum Einsatz kommt.

Wir haben bei Nokia nachgefragt, welche Auswirkungen der Kauf auf Nokia Here und die App haben wird. Zum zukünftigen Einsatz von Here-Produkten konnte man keine Angaben machen, man betonte jedoch, dass die App auch in künftig weiterentwickelt und verbessert werden soll. Trotz des Kaufs werden User also auch weiterhin die Möglichkeit haben, die Nokia-Here-App zu verwenden.

138 mal geteilt

12 Kommentare

Neuen Kommentar schreiben:

Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen ein besseres Nutzungserlebnis bieten zu können. Mehr dazu

Alles klar!