Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen ein besseres Nutzungserlebnis bieten zu können.

242 mal geteilt 439 Kommentare

Samsung Galaxy Note 5 im Test: Das schlechtere Note 4

Samsung setzt den Designwandel mit dem Galaxy Note 5 fort, der mit der Galaxy-S6-Familie seinen Anfang nahm. Auch wenn das getestete Note 5 noch nicht auf normalem Wege in Deutschland erhältlich ist, wollen wir es auf Herz und Nieren prüfen und schauen, ob es das Note 4 überholt.

Mein neues Lieblingsphone - welches hättest Du gern?

Wähle Sony Xperia XZ1 oder LG V30.

VS
  • 637
    Stimmen
    Ooops! Etwas ist schiefgelaufen. Aktualisieren sollte helfen.
    Sony Xperia XZ1
  • 1359
    Stimmen
    Ooops! Etwas ist schiefgelaufen. Aktualisieren sollte helfen.
    LG V30

Bewertung

Pro

  • Überragende Display-Helligkeit
  • Extrem schnelle, professionelle Kamera
  • Integrierter Stylus-Stift
  • Geniale Handschrifterkennung

Contra

  • Lausiges Multitasking
  • Vernachlässigter Sound
  • Mittelmäßige Akkulaufzeit

Günstigstes Angebot: Samsung Galaxy Note 5

Bester Preis

Samsung Galaxy Note 5: Preis und Verfügbarkeit

Patrick Pfaff, Produktmanager bei Samsung Mobile, ließ in unserem Interview durchblicken, dass ein Europa-Launch für das Note 5 nicht kategorisch ausgeschlossen ist. Wenn Europa ein Galaxy Note 5 fordert, dann würde man das bei Samsung noch einmal überdenken. Anscheinend wollen jetzt die europäischen Netzbetreiber doch das Galaxy Note 5 ins Portfolio aufnehmen, sodass es nun laut dem rumänischen Techblog Gadget Talk im Januar 2016 nach Europa kommt.

Ein angeblich vertrauenswürdiger Samsung-Insider bestätigte dem Tech-Blog Gadgette außerdem den Release im Januar 2016 - zuerst soll es in den UK starten und im Anschluss auch in weiteren europäischen Ländern vertrieben werden. Wie viel Wahrheit in dieser Aussage steckt, können wir leider nicht bestätigen. Außerdem sind bislang weder der Preis noch die Verfügbarkeit bekannt.

Das Galaxy Note 5 gibt es in deutschen Geschäften bisher nicht zu kaufen. Aber man kann das Note 5 in einer entsperrten, internationalen GSM-Version importieren. Der Preis des Note 5 als Import-Variante beläuft sich dann auf 699 US-Dollar plus 15 Prozent Zoll plus 19 Prozent Mehrwertsteuer, also rund 850 Euro.

Während es durchaus möglich ist, an ein Gerät zu kommen, stellt sich die Frage, ob das Galaxy Note 5 dann auch in Deutschland problemlos in LTE-Netze kommt. Denn laut Samsung wird bisher keine europäische Firmware für das Galaxy Note 5 bereitgestellt. Unser T-Mobile-Testgerät wollte keine Provider-fremden SIM-Karten akzeptieren.

androidpit samsung galaxy note 5 17
Ein Note 5 findet seinen Weg nach Berlin. / © ANDROIDPIT

Samsung Galaxy Note 5: Design und Verarbeitung

Von der Designsprache her hat Samsung im Galaxy Note 5 die neue Formsprache des Galaxy S6 angewandt. Die Verwandtschaft zum Galaxy S6 ist auf den ersten Blick sehr frappierend. Vorbei sind die Zeiten des unechten Leders und Plastiks. Ab sofort erstrahlt das Galaxy Note 5 nun auch mit einem hochwertigen Alu-Rahmen mit einer Vorder- und Rückseite aus Gorilla Glass 4.

androidpit samsung galaxy note 5 23
Das Galaxy Note 5 sieht aus wie ein gewendetes S6 Edge+. / © ANDROIDPIT

Das vermutlich markanteste Element im Note-5-Design ist jedoch die seitlich abgerundete Rückseite. Stellt Euch ein Galaxy S6 Edge+ vor und transplantiert die geschwungene Front mit ihrem Dual-Edge-Display einfach an den Geräterücken. Das Display ist also plan, doch die Geräteseiten wölben sich rechts und links zur Rückseite hin. So etwas hatte zuvor bereits Xiaomi im Mi Note Pro (zum Test) gemacht.

Ebenfalls auffällig sind die im Vergleich zu fast allen Samsung-Smartphones (mit der Ausnahme des Galaxy A8) recht schmalen Displayränder. Hier ist Samsung einen Schritt nach vorne gegangen und konnte das Note 5 minimal kompakter gestalten.

androidpit samsung galaxy note 5 5
Die Ränder werden durch die geschwungene Kante erheblich schmaler. / © ANDROIDPIT

So schön und edel sich das Galaxy Note 5 nun dank der neuen Formsprache und vor allem den neuen Materialien auch anfühlt, so gibt es auch Note-typische Features, die jetzt wegfallen. Da wäre zum Beispiel der microSD-Kartenslot, der beim Galaxy Note 5 nicht mehr vorhanden ist, was zahlreiche Anhänger dieser Modellreihe zweifelsohne enttäuschen wird. Außerdem wurde dem Galaxy Note 5 die Möglichkeit geraubt, den Akku zu tauschen.

androidpit samsung galaxy note 5 7
Der Deckel auf der Note-5-Rückseite lässt sich nicht abnehmen; der Akku ist fest verbaut. / © ANDROIDPIT

Für viele mag das ein Grund sein, das Note 5 und auch das Galaxy S6 Edge+ nicht mal mehr mit der heißen Zange anzufassen und stattdessen weiterhin zum Note 4 zu greifen. Schon das Galaxy S6 hatte hier viel Kritik einstecken müssen, doch Samsung setzt seinen Weg fort. Apple kommt schließlich auch seit jeher ohne wechselbaren Akku und Speichererweiterung aus.

Galaxy Note 5: Drop-Tests

Wie es im Internet so üblich ist, dauert es in der Regel nicht lange, bis Technik-Fans neue Smartphones im Interesse der potenziellen Käufer auf alle erdenklichen Arten der Schwerkraft aussetzen. So ist es nun auch Samsungs jüngstem Stift-Phablet ergangen. Die ersten Note-5-Drop-Tests von PhoneBuff zeigen, warum Glas auf allen Seiten eine umstrittene Design-Entscheidung ist. Bereits nach dem ersten Sturz zeigen sich Sprünge in der Geräterückseite, und diese erreichen schnell einen Punkt, an dem man um eine Reparatur kaum herum kommt.

Obwohl der Metallrahmen sich gut schlägt und Erschütterungen ordentlich wegsteckt, kann auch er das Display nicht lange schützen, und so zerspringen Rückseite und Bildschirm relativ schnell. Nutzen wollen würde so wohl kaum noch jemand sein Note 5. Könnte er aber auch nicht, denn die Schäden sind nicht nur kosmetischer Natur. Wie wir sehen, nimmt auch der Touchscreen Schaden und reagiert nach wenigen Stürzen nicht mehr richtig.

Der Note-5-Drop-Test macht somit vor allem eines klar: Wer sich dieses Phablet kaufen will, sollte nicht zur tollpatschigen Sorte gehören, denn das gläserne Gehäuse verzeiht wenig. Geräte wie das iPhone 6 und HTC one M9 schnitten unter identischen Testbedingungen übrigens besser ab, während das Galaxy S6 schon früher aufgab. Zu ordentlichen Schutzhüllen oder Cases ist also dringend geraten.

androidpit samsung galaxy note 5 12
Steckt Ihr den Stift umgekehrt ins Note 5, zerstört Ihr den Schacht. / © ANDROIDPIT

Pengate: der verkehrte Stift

Nachdem Probleme mit dem S-Pen im Note 5 unter dem Hashtag #PenGate bekannt wurden, hat Samsung offenbar die Platine angepasst. In einer neuen Revision wurde eine neue Feder verbaut, die beim Herausziehen umgekehrt eingeführter Stifte nicht mehr abbricht.

note 5 motherboard 1
Die linke, neue Platine hat eine verbesserte Feder für den S-Pen und bricht nicht mehr ab. / © Phandroid

Ein weiteres Missgeschick, dass einem mit dem Galaxy Note 5 nicht passieren darf, betrifft den S Pen. Wenn man ihn mit der Spitze nach Außen in den Schacht schiebt, kann es passieren, dass der Stylus nicht mehr herauskommt! Das haben zumindest die Kollegen von Android Police herausgefunden.

Samsung Galaxy Note 5: Display

Beim Display hat sich Samsung im Note 5 entschieden, ein flaches 5,7 Zoll großes Super AMOLED Display mit einer QHD-Auflösung zu verbauen. Es gibt also kein Edge-Display wie beim Galaxy Note Edge oder gar ein Dual-Edge-Display wie beim Galaxy S6 Edge (mit oder ohne Plus).

androidpit samsung galaxy note 5 15
Helligkeit und Farbbrillanz des Note 5 sind unübertroffen. / © ANDROIDPIT

In dieser Hinsicht ist das Galaxy Note 5 eher vergleichbar mit dem Galaxy S6, mit dem Unterschied, dass das Display von 5,1 Zoll auf 5,7 Zoll auf geblasen wurde. Durch die Steigerung in der Bildschirmdiagonale und die gleichbleibende Auflösung von 2.560 x 1.440 Pixel hat sich naturgemäß die Pixeldichte verringert. Sie beträgt beim Galaxy-Note-5-Display 518 ppi, was niemandem Grund für Beanstandungen gibt.

Testergebnisse von DisplayMate

Wem unsere Einschätzung nicht ausreicht, der kann allerdings auch anerkannte Experten im Bereich der Smartphone- und Tablet-Displays heranziehen. DisplayMate gilt hier als Koryphäe. Jedes Jahr werden in den DisplayMate Labs aufs Neue mit Hilfe komplexer und vor allem ausführlicher Verfahren Aspekte wie Farbtreue, Farbraum, Helligkeit, Schärfe, Reflexionen, Blickwinkelstabilität und mehr getestet. Und praktisch jedes Jahr räumt Samsung hier die höchsten Ehren ab. Beispielsweise das Display des Galaxy Note 4 wurde von DisplayMate zum besten Display aller Zeiten gekürt, nach ihm war es der Bildschirm des Galaxy S6 und nun ist es, Ihr habt es erahnt, das Galaxy Note 5, das laut DisplayMate alle Messrekorde bricht und die Konkurrenz aussticht.

So ist das Note-5-Display deutlich heller als das des Note 4, es lässt sich bei grellem Umgebungslicht bedeutend besser ablesen, und es ist signifikant stromsparender. Am Ende bietet es laut DisplayMate die bisher beste und treueste Farbwiedergabe aller mobilen Displays, die dort jemals getestet wurden. Gleiches gilt für die Maximalwerte der Displayhelligkeit, bei denen ebenfalls ein neuer Rekord gemessen wurde.

Samsung Galaxy Note 5: Besonderheiten

Die Besonderheit der Note-Serie steckt im S Pen, dem Stift, der im Gehäuse des Phablets steckt. Neu an dem S Pen des Galaxy Note 5 ist, dass dieser nun über eine Art Auswurfvorrichtung verfügt. Durch einen Druck auf das untere Stiftende springt der obere Teil des Stylus aus dem Gehäuse hervor und man kann den S Pen somit leichter herausziehen.

androidpit samsung galaxy note 5 8
Der S-Pen des Note 5 wird per Klickmechanik herausgelöst. / © ANDROIDPIT

Den Stift könnt Ihr in zweierlei Modi verwenden. Zieht Ihr ihn aus dem Gehäuse, wenn das Note 5 im Standby ist, startet eine minimalistische Notiz-App, die Weiß-auf-Schwarz einen Notizzettel anzeigt; schnelle Notizen könnt Ihr auf diese Art ohne viel Aufhebens festhalten; sie werden direkt gespeichert.

androidpit samsung galaxy note 5 35
Zieht Ihr nur den Stift heraus, schreibt Ihr Weiß auf Schwarz. / © ANDROIDPIT

Bei entsperrtem Note 5 tippt Ihr den Button auf dem Stift, um die Air Commands auf dem Display des Galaxy Note 5 zu starten. Diese Liste zeigt zum einen S-Pen-Apps, zum anderen Apps, die Ihr dieser Liste hinzugefügt habt.

note 5 s pen apps
Die Arbeit mit dem Stylus macht unglaublich Spaß. / © ANDROIDPIT

Um den S-Pen als Ersatz zum Tippen zu verwenden, müsst Ihr in der Tastatur auf Stifteingabe umstellen; das erfolgt in der Samsung-Tastatur links neben der Leertaste, wo Ihr die Eingabemethode verändert.

note 5 s pen keyboard
Note-5-Besitzer brauchen nie wieder zu tippen. / © ANDROIDPIT
androidpit samsung galaxy note 5 37
Selbst einfache Kritzeleien machen mit dem Note 5 Spaß. / © ANDROIDPIT
androidpit samsung galaxy note 5 38
Die Qualität der Handschrifterkennung im Note 5 ist ordentlich. / © ANDROIDPIT

Lange Notizen schreibt man ungern mit dem S Pen und Samsung möchte mit dem Note 5 auch die Geschäftsleute erreichen, die bis Dato ein BlackBerry genutzt haben. Diese Keyboard-Case wird schon kurz nach dem Verkaufsstart des Galaxy Note 5 in den Ländern verfügbar sein, in dem auch das Note 5 verkauft wird. Wir haben erfahren, dass das Keyboard-Case auch für das Galaxy S6 Edge+ in Deutschland erscheinen und wahrscheinlich 60 Euro kosten wird.

samsung galaxy s6 edge plus keyboard
Das Keyboard-Case wird es sowohl für das Galaxy S6 Edge+, als auch für das Note 5 geben. / © ANDROIDPIT

Samsung Galaxy Note 5: Software

Das Note 5 wird schon beim ersten Einschalten mit zahlreichen Software-Updates ausgestattet. Die von uns verwendete T-Mobile-Edition versprach insbesondere Performance-Updates, doch selbst das Update vom 21. September konnte nicht die reproduzierbaren Ladezeit-Probleme tilgen, die wir später beschreiben werden. Sämtliche Updates basieren auf Android 5.1.1 Lollipop. Ein Update auf Android Marshmallow ist vorgesehen.

Da unser Testgerät aus den USA und zusätzlich von T-Mobile stammte, waren einige Bloatware-Apps vorinstalliert, sodass wir nicht beurteilen können, wie ein entsperrtes oder brandingfreies Gerät in Europa ausgestattet wäre. Das Bloatware-Aufkommen im Testgerät war aber moderat, sodass neben den Samsung-typischen Facebook- und Microsoft-Apps nur S-Pen-Apps vorinstalliert waren, die den wenigsten von Euch als unerwünscht auffallen dürften.

TouchWiz wird als Benutzeroberfläche verwendet, die Samsung im Laufe der Generationen als Einheits-Look der Galaxy-Serie etabliert hat. Sie weicht in ihrem Aussehen und in der Performance nicht von der ab, die man im Test des Galaxy S6 kennen gelernt hat.

androidpit samsung galaxy note 5 16
Unser T-Mobile-Testgerät des Note 5 war recht voll mit Bloatware. / © ANDROIDPIT

Samsung Galaxy Note 5: Performance

Von der technischen Plattform her entspricht das Galaxy Note 5, wenn wir das Display und den S Pen auslassen, dem Galaxy S6 Edge+. Auch im Galaxy Note 5 steckt der leistungsstarke Exynos-7420-Prozessor mit acht Kernen und einer Taktfrequenz von maximal 2,1 GHz. Der Arbeitsspeicher ist mit 4 GB ebenfalls großzügig dimensioniert und wie auch beim Galaxy S6 Edge+ gibt es nur die Auswahl zwischen einer 32- und einer 64-GB-Version.

In den synthetischen Prozessor- und Speicher Benchmarks reiht sich das Note 5 zwischen dem S6 Edge+ und dem Sony Xperia Z5 Compact ein.

galaxy note 5 benchmark vellamo score
Nur beim Metal-Test von Vellamo ist das Note 5 ungeschlagen. / © ANDROIDPIT
galaxy note 5 benchmark geekbench 3 score
Die Geekbench-Werte liegen im Bereich der des S6 Edge+. / © ANDROIDPIT
galaxy note 5 benchmark antutu score
Beim AnTuTu-Benchmark hängt das Note 5 sogar ein bisschen hinter dem S6 Edge+, bleibt aber zehn Prozent über dem Z5 Compact. / © ANDROIDPIT

Von 4 GB Arbeitsspeicher sollte man sich eine grandiose Multitasking-Performance versprechen. Doch leider erweist sie sich in zwei unabhängigen Tests als ziemlicher Reinfall. Sowohl PhoneBuff als auch Android Police haben sich die Ladezeiten beim schnellen Wechseln zwischen Apps angeschaut und festgestellt, dass das Note 5 hinter LG G4 oder Google Nexus 6 zurückbleibt, obwohl jene nominell schwächere Hardware besitzen. Als wir das Note 5 vor Ort ähnlichen Test unterzogen hatten, mussten wir dasselbe Resumé ziehen:

Das Wiederaufrufen von Apps geht sehr oft mit Nachladerucklern einher, die man so nur von Smartphones mit erheblich weniger RAM kennt. Es scheint also, dass Samsung die 4 GB RAM nur der Effekthascherei wegen installiert hat und den großen Arbeitsspeicher technisch nicht nutzt. Ob es sich dabei möglicherweise um aggressive Energiesparmodi handelt, können wir mangels Einblick in die dahinterliegende Steuerung nicht sagen, doch geht dies sehr zu Lasten der Multitasking-Performance. Diese ist selbst mit einem Note 4 besser, wie wir in Redaktionsgeräten feststellen mussten.

Dieses aggressive RAM-Freischaufeln und Tasks-Stoppen muss allerdings ein von Samsung erwünschtes Feature sein, da es nach zwei so genannten Performance-Updates noch immer so blieb: Sobald man vier oder mehr unterschiedliche Anwendungen geöffnet hatte, wurde die erste im Hintergrund geschlossen. Wenn man diese dann erneut aufruft, muss sie komplett neu geladen werden. Bei 4 GB RAM sollte dieses Verhalten erst nach der zehnten App auftreten.

Wir sind uns aber sicher, dass Samsung dieses Problem per Software-Update beheben kann, da das Verhalten zum Schließen von Hintergrundaktivitäten in die Firmware einprogrammiert wird. Blicken wir etwa zurück auf das Update auf Android 5.1 beim Nexus 6, dann erinnern wir uns, dass es für einen mess- und spürbarer Leistungszuwachs gesorgt hatte. Das Geheimnis lag dort bei einer optimierten Prozessorsteuerung. Es wäre also kein Hexenwerk für Samsung, die in den oberen Videos beschriebenen Probleme zeitnah zu lösen.

samsung galaxy s6 edge plus vs galaxy note 5 side
Sowohl das Galaxy Note 5 (rechts), als auch das Galaxy S6 Edge+ sind von der eingesetzten Hardware identisch. / © ANDROIDPIT

Viel wurde über einen microSD-Kartenslot im Vorfeld des Galaxy-Note-5-Release spekuliert, nun gibt es seit der offiziellen Vorstellung die Gewissheit: Das Galaxy Note 5 hat keinen microSD-Kartenslot mehr! Aus meiner Sicht ist das kein Skandal, so wie viele es bezeichnen werden, denn ich nutze mittlerweile vermehrt Cloud-Dienste um Daten auf mehreren Endgeräten zu bearbeiten und zu nutzen. Aber wer von einem Galaxy Note 3 oder Note 4 auf den neuen 5er umsteigen wollte, für den ist der Wegfall des microSD-Kartenslots häufig ein Unding, zumal die größte Variante des Note 5 64 GB internen Speicher bietet, also weniger als die größte Galaxy-S6-Variante mit ihren 128 GB.

Samsung Galaxy Note 5: Audio

Der Klang des Note 5 ist fest, aber nicht überwältigend. Um dem Monolautsprecher unten rechts guten Musik-Klang zu entlocken, sollte man den Equalizer aufsuchen und vor allem im Bassbereich ein wenig aufdrehen, damit man mehr als den Gesang und scheppernde Becken hört.

note 5 sound equalizer
Dreht den Bass auf, damit die Musik nicht komplett leer klingt. / © ANDROIDPIT

Eines der wichtigsten Features des Note 4, das es zu Chefs Liebling gemacht hat, war sein fantastische Diktiergerät. Es konnte auf drei integrierte Mikrofone zurückgreifen und erlaubte es, bis zu acht Meeting-Teilnehmer zu unterscheiden. Das Feature fällt beim Note 5 leider aus, sodass dessen Diktiergerät zwar vorhanden, aber völlig durchschnittlich geworden ist.

androidpit samsung galaxy note 5 3
Der eine Speaker liefert keinen besonderen Klang; nur noch zwei statt drei Mikrofone bringen das Note 5 um sinnvolle Diktier-Features. / © ANDROIDPIT

Samsung Galaxy Note 5: Kamera

"Die Kamera des Note 5 ist fantastisch" sagt unser Kameramann Toni. Ob im Fahrstuhl, in der U-Bahn oder im Büro bei Gegenlicht: Die Kamera des Galaxy Note 5 lässt den Profi nicht im Stich. Vor allem die Möglichkeit, Belichtung und Fokus zu fixieren, ist ein fantastischer Profi-Hack. So könnt Ihr bequem Menschen filmen oder fotografieren, die vor Fenstern sitzen oder stehen. Tippt einfach das Motiv länger an, bis darauf die Blase "AF/AE lock" erscheint.

pierre stepien note 5 af ae lock camera test review
Einmal AE-gesperrt, bleibt Pierre auch im Gegenlicht gut erkennbar. / © ANDROIDPIT

Auch die übrigen Aufnahmen zeigen, dass die Kamera des Note 5 an der Spitze des technisch Möglichen rangiert. Details wie die Brötchen des Bauchladenträgers werden superscharf eingefangen, selbst wenn man nur im Automatikmodus aus der freien Hand schießt. Die Farben werden aber, Samsung-typisch, recht kalt wiedergegeben, sodass Ihr das eine oder andere Bild vielleicht nachbearbeiten wollt. Beim Treppenhaus-Foto erkennt Ihr deutlich, dass der Dynamikumfang der Note-5-Kamera gewaltig ist: Helle und dunkle Bereiche zeigen Details, die in Kameras anderer Smartphones schon längst in Schwarz oder Weiß versunken wären.

note 5 camera review crop to fit
Beim Crop to Fit erkennt man Unschärfen in Details, aber sehr wenig Rauschen. / © ANDROIDPIT

Erst, wenn man sehr tief in die Details blickt, wie beim obigen Crop-to-Fit-Ausschnitt aus dem U-Bahn-Foto, erkennt man Unschärfen, die bei mehr Licht und weniger Bewegung wahrscheinlich verschwinden würden. Man muss auf jeden Fall anmerken, dass Bildrauschen fast nie auftritt. Das Fahrstuhl-Foto demonstriert, dass die Note-5-Kamera quasi immun gegen schlechte Lichtverhältnisse ist. Falls eine gute Kamera ein Kaufkriterium für Euch ist, solltet Ihr auf jeden Fall das Note 5 in die engere Auswahl nehmen.

Samsung Galaxy Note 5: Akku

Durch die neue Designsprache und den Wegfall des abnehmbaren Backcovers wurde dem Galaxy Note 5 noch eine andere Besonderheit der Note-Serie geraubt. Neben dem microSD ist der austauschbare Akku auch beim Note 5 dem neuen Design zum Opfer gefallen.Zusätzlich ist der Note-5-Akku von 3.220 mAh beim Galaxy Note 4 auf 3.000 mAh geschrumpft. Das klingt auf dem Papier besorgniserregend und ist ohne Zweifel die falsche Richtung.

Leider wurde unserem Note 5 ein US-Ladegerät mitgeliefert, sodass wir den original-Charger nicht verwenden konnten und somit keine zuverlässige Messung des Schnellladefeatures machen konnten. Laut dem Techblog Phonearena.com schneidet der Akku des Galaxy Note 5 in einem ersten Test gar nicht so schlecht ab, denn der 3.000 mAh Akku hielt immerhin satte 9 Stunden und 11 Minuten durch. Zum Vergleich: das Galaxy Note 4 schafft mit dem 3.220 mAh eine Akkulaufzeit von insgesamt 8 Stunden und 43 Minuten. Außerdem konnte das Note 5 per Fast Charge binnen 81 Minuten komplett voll aufgeladen werden, während das Note 4 mit 95 Minuten, fast eine Viertelstunde länger benötigte.

samsung galaxy s6 edge plus note 5 battery life
Das Galaxy Note 5 hält trotz kleinerem Akku länger als das Note 4 durch. / © Phonearena
galaxy note 5 galaxy s6 edge plus charging time
Dank Fast Charge ist das Galaxy Note 5 binnen 81 Minuten wieder voll aufgeladen. / © Phonearena

Die Laufzeit unseres Note 5 lang im Test mit rund 28 Stunden aggressiver Nutzung im Durchschnitt. In der Geekbench-Liste wird ihm eine Display-On-Time von überdurchschnittlichen acht Stunden zugeschrieben, was sich mit den oberen Werten deckt. Da unser Testgerät einen SIM Lock hatte, konnten wir es leider nicht unter realistischen Bedingungen einer LTE-Verbindung testen.

Samsung Galaxy Note 5: Technische Daten

Abmessungen: 153,2 x 76,1 x 7,6 mm
Gewicht: 171 g
Akkukapazität: 3000 mAh
Display-Größe: 5,7 Zoll
Display-Technologie: AMOLED
Bildschirm: 2560 x 1440 Pixel (515 ppi)
Kamera vorne: 5 Megapixel
Kamera hinten: 16 Megapixel
Blitz: LED
Android-Version: 5.1.1 - Lollipop
Benutzeroberfläche: TouchWiz
RAM: 4 GB
Interner Speicher: 32 GB
64 GB
Wechselspeicher: Nicht vorhanden
Chipsatz: Samsung Exynos 7420
Anzahl Kerne: 8
Max. Taktung: 2,1 GHz
Konnektivität: HSPA, LTE, NFC, Bluetooth

Abschließendes Urteil

Das Galaxy Note 5 ist optisch wie auch haptisch sehr ordentlich. Plastik und unechtes Leder gehören der Vergangenheit an. Aber leider hatte beim Note 5 anscheinend das Design eine höhere Priorität als zum Beispiel nützliche Features wie ein microSD-Kartenslot und ein austauschbarer Akku.

Da neben der Erweiterbarkeit Features wie das Konferenzmikrofon verschwanden, müssen sich die deutschen Kunden nicht ärgern, dass sie weiterhin mit dem Note 4 vorlieb nehmen müssen. Der Vorgänger steht dem Note 5 in nichts nach und so lange Samsung nicht an den Performanceproblemen arbeitet, ist das neue Modell auch an dieser Front kein wirkliches Upgrade.

242 mal geteilt

Top-Kommentare der Community

  • Manuel 13.08.2015

    Enttäuschung

  • ottokar wein 13.08.2015

    War über die letzten 10 Jahre treuer Samsung-Jünger und zuletzt stets vollauf zufrieden auf der Note-Schiene (1,2,4 + Tablet2014) unterwegs.

    Sollte meinem Note Edge (mit intensiv genutzter 128-GB-SD und bisweilen in der Pampa auch sehr geschätzter Akku-Wechselmöglichkeit) in den nächsten 2-3 Jahren irgendwann mal die Puste ausgehen,
    und Samsung sich bis dahin immer noch auf seinem Selbstmord- bzw. Apple-Follower-Trip befinden, dann - wenn auch schweren Herzens und bei aller Trauer um den Stylus - ein herzliches TSCHÜSS und ADIEU.

    Ein Note mit fest verbautem Akku und fehlendem SD-Card-Slot - wohl der Scherz schlechthin!

    Tja, is halt immer dasselbe: Geht es einem Laden zu gut, beginnt er zu schludern, übermütig oder noch gieriger zu werden (etwa mit gestaffelten Aufpreisen für 32-64-128GB internen Speicher).

    Samsung, wie wär´s, wenn ihr euch mal in eurem asiatischen Biotop umseht: Auch chinesische Mütter kriegen in letzter Zeit immer schönere und smartere Kinder. Richtig, der Name fehlt ihnen noch, aber in den Specs sind sie euch verdammt knapp auf den Fersen ... Also, kurz mal Hirn auf ON schalten!

  • Atom 13.08.2015

    Samsung hat sich nun also endgültig zum Mainstream bekannt. Naja wird Zeit sich auf andere Hersteller zu fokussieren wie Huawei und LG.

  • Jan 25.08.2015

    ich hab rausgefunden das sogar das display kaputt geht wenn man es mit einer spaltaxt bedient. scheinen sogar mehrere hersteller davon betroffen sein. das sollte man mal im auge behalten. evtl ein skandal

  • Oliver Teske 14.08.2015

    !!! SCHADE !!!
    Wer meint, dass man keinen SD-Karten Slot braucht benutzt sein Handy wohl nur zum Spielen. Da reichen dann 32GB oder für 1000 Euro 64 GB.

    Und Akku nicht wechselbar, ich verstehe das nicht. Ziel man im Hause Samsung echt nur noch auf Gamer ab?

    Aber ich will nicht nu8r schimpfen. Ein Wegwerfhandy für 1000 Euro das ist Rekord!

    Das Note 3 war dann mein letztes Samsung Handy, so einen Schrott für so viel Geld kaufe ich bestimmt nicht. SOrry Samsung, aber ich muss für mein Geld arbeiten.

    Gruß
    Oli

439 Kommentare

Neuen Kommentar schreiben:

  • Möchtest du eine Niere kaufen oder willst du eine Niere verkaufen? Sind Sie auf der Suche nach einer Chance, Ihr Nierengeld für finanzielle Störungen zu verkaufen und Sie wissen nicht, was zu tun ist, dann kontaktieren Sie uns heute und wir bieten Ihnen eine gute Dosis für Ihre Nieren. Mein Name ist Dr. Vincents ist ein Nephrologe am UBTH Medical Center. Unsere Klinik spezialisiert sich auf die Behandlung von Nierenerkrankungen, und wir beschäftigen uns auch mit dem Kauf und der Transplantation von Nieren mit einem geeigneten Spender. Wir befinden uns in Indien, Türkei, Nigeria, USA, Malaysia. Wenn Sie daran interessiert sind, eine Niere zu verkaufen oder zu kaufen, zögern Sie bitte nicht
    Kontaktieren Sie uns per Email.

    E-mail: drvincentodigie@gmail.com
    Whatsapp: +2349037279893

    Freundliche Grüße.
    Dr. Vincent


  • Das Gear VR für das Note-5 gibt es ab 15 Euro, die alten für das Note-4 über 100 Euro teuer.
    Ein Dilemma..... Relativ günstiges Telefon für einen Wechsel vom Note 3 (evtl. zahlt man auch nur 60 Euro mehr, mit Verkauf des Note 3), aber 100, 120... für die Gear VR... Das Note 5 teu(r)er, aber billiges Gear VR.
    Dafür aber scheinbar keine Speichererweiterung. Absicht?


  • Also ich weiß ja nicht, was für ein Gerät ihr da aus den USA hergezogen habt, aber es gibt einige Dinge, die definitiv nicht stimmen.

    Der Prozessor ist zwar der o. g., läuft aber mit 2.7 GHz Maximum.
    Das Multitasking ist bei meinem Gerät aus den UAE absolut kein Problem, die besagten 10 Apps schafft es locker und fängt dabei nicht mal an zu wackeln und wanken.

    Ich habe das deutsche Ladegerät vom S6 in Verwendung, die Ladezustand von 0% auf 100% in ausgeschaltetem Zustand beträgt 62 min, mit hochfahren und gelegentlichem Gebrauch inkl. Musik über WLAN Streamer und Bluetooth abspielen 79 min. Mit dem induktiven System dauert es jeweils ca. 11 min länger.

    Was die Erweiterbarkeit des Speichers angeht, so frage ich mich, was ihr alle darauf speichern wollt. Meine 64 GB sind ausreichend für mittlerweile über 4000 Bilder und diverse Videos. Und es ist nach wie vor Platz. Klar kann man Spielfilme in 4K Auflösung speichern und sich dann wundern, dass nach dem 2. Film kein Platz mehr ist, aber wozu? Mit einem USB OTG Adapter kann man auch größere Dinge hin und her bewegen und hat dennoch Platz.

    Was z. B. im Vergleich zum S6 und dessen Familienmitgliedern wieder vorhanden ist: HDMI MHL. Für alle, die gerne Dinge auf den Plasmaschirm übertragen und gerade kein Samsung Gerät besitzen eine tolle Sache.

    Wenn ich etwas bemängeln wollen würde, so wäre es zum Einen, dass das Gerät, anders als bei der Sony Z-Serie von Anfang an, nicht Wasserfest ist. Das wäre in der heutigen Zeit durchaus vernünftig, rutscht das Phablet doch gerne mal aus der Hand und fällt ins Wasser.
    Zum Anderen fehlt mir etwas, was in dem Artikel auch bemängelt wurde: Zwei Lautsprecher mit vernünftiger Qualität. Wenn das Fallobst (auch als Apple bekann) das hinbekommt, warum dann nicht auch Samsung?

    Alles in allem ist das Note 5 für mich eine sehr gelungene und durchaus bessere Alternative zum S6, vor allem, wenn es um so kleine Sachen wie z. B. den Fingerabdrucksensor geht. Mein S6 EDGE bricht sich quasi jedesmal fast die "Finger", bzw. Wohl eher mir, bis es mal etwas erkennt. Das Note 5 dagegen hat es in der Regel schon erkannt, wenn ich das Gerät mit der Home-Taste aus dem Standby hole.
    Auch die Akkulaufzeit ist spürbar besser. Oben genannte Schwächen mit dem Akku kann ich nicht feststellen, im Gegenteil, ich komme bei reger Benutzung und meistens eingeschalteten Wirelessfunktionen fast einen Tag weiter als mit dem S6.

    Somit kann ich sagen, dass ich das Note 5 jedem, der mich nach meiner Meinung fragen würde, mit ruhigem Gewissen empfehlen.


  • liebe firma samsung !ich habe mich wie viele ehemalige nokia kunden schon einmal gegen eine kundenunfreundliche poltik gewendet ,mit dem ergebnis das nokia eine bauchlandung gemacht hat.ich und sehr viele kunden machen das auch mit samsung wenn ihr weiterhin einen solchen kurs beibehaltet.meine Forderung lautet : bewährtes beibehalten und nicht den blöden einweg mobilphone weg zu gehen.ich will sd karten slot und wechsel akkus keine gläserne rückseite am telefone.habe letztens live ein apple 6 geschrottet weil alles an glas kaputt ging was kaputt gehen konnte! das ist vorsichtig ausgedrückt großer mist. habe note telefon wirklich sehr gerne.ich bin aber der gleichen meinung wie viele andere Leute das es durchaus andere firmen gibt die auch sehr gute mobiltelefone bauen können und ich nicht abgeneigt bin diese zu testen/die marke zu wechseln.merke: geht es dem esel zu gut geht er aufs glatt eis!!!siehe damals nokia!!!


  • Super, wenn es dann Anfang 2016 in europäische Läden kommt. Da kann es dann gleich liegen bleiben.


  • Habe Note2 und Note4 in der Nutzung. Klasse diese Teile. Das Note5 kommt mir definitiv nicht ins Haus.
    Keine SD-Karte o. ä. Erweiterungsspeicher und kein auswechselbarer Akku. Das geht gar nicht !

    Lasse mir doch von Samsung nicht mein Nutzerverhalten konditionieren und vorschreiben.


  • Power-User wollten 4160 mAh!


  • Dieses Glas-Design von iPhone 4
    Hier steht was wichtiges: [*Frendlink]

    Der versteht mich!


  • Ich habe immer Samsung Telefone gehabt. Momentan noch das Note 4. Bei der Erkundung neuer Modelle musste ich feststellen, daß das Note 5, aber auch das S6, keinen Wechselkurs geschweige denn einen SD Kartenslot haben. Wenn das der Weg für Samsung in die Zukunft ist, werden sich unsere Wege trennen. Sehr schade.


  • Ich habe mir jetzt das Note 4 geholt. Denn das sieht m.M. nach besser aus. Ich mag dieses S6 Design nicht


  • Ich warte noch aufs Note 5! Egal was andere sagen, mir gefällts mega! Und für den Akku hol ich mir halt ne powerbank.


  • Hatte immer ein Note werde aber ab Sofort ein Handy Kaufen. Und zum Zocken ein Top Tab was auch kosten darf. Diese Note oder Edge Plus Thematik Betrachte ich als nicht mehr Relevant. Werde mich auch ab 2017 gegen Samsung Entscheiden. Habe nun auch ein Note Age... Nicht Toll..


  • Für Leute denen hauptsächlich das Design wichtig ist. Schade das Samsung mit dem 5er Note so einen Mist gebaut hat. Es ist schon berechtigt das es nicht nach Deutschland kommt. Das Note 4 war wohl Samsungs letzter großer Hit.


  • Hallo,
    Also ich besitze Das Note 5 nun seit gut 4 Wochen und bin absolut begeistert. Der fehlende Akku ist überhaupt kein Problem denn mit dem original Fast Charge Akku von Samsung kommt man locker 3-4 Tage hin und beim normalen nutzen des Note 5 auch locker über den Tag.
    Besitze das N920C und besitze keinerlei Probleme mit dem LTE Netz. Läuft alles super.
    Das ist jetzt mein 4tes Note. Das absolut überzeugt.
    Allein das Design dieses mal erfüllt meinen Wünschen. Es ist Edel und fühlt sich Hammer in der Hand an.
    Jedem zu empfehlen solange man ein Samsung Fan ist.
    Bei weiteren Fragen gerne schreiben.

Zeige alle Kommentare

Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen ein besseres Nutzungserlebnis bieten zu können. Mehr dazu