Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen ein besseres Nutzungserlebnis bieten zu können. OK
3 Min Lesezeit 22 mal geteilt 40 Kommentare

Custom-ROM XenonHD ausprobiert

Ich hatte mal wieder Lust, ein neues Custom-ROM auf meinem Galaxy Nexus auszuprobieren und meine Wahl fiel auf XenonHD. Was das ROM kann und welche Vorzüge es gegenüber purem Android hat, zeige ich Euch heute.

xenonhd teaser
© XenonHD

Installation

Die Installation verläuft so wie bei jedem anderen Custom-ROM auch. Ladet XenonHD für Euer Gerät und die Google Apps herunter, packt beides auf den internen Speicher, bootet in die Recovery und flasht die Dateien, nachdem Ihr einen Full-Wipe durchgeführt habt. Fertig!

Erster Eindruck

XenonHD basiert direkt auf AOSP, ist aber gespickt mit vielen Zusatzfunktionen. Schon direkt beim ersten Start fallen sofort Unterschiede zu Stock-Android auf: Die Benachrichtigungsleiste ist halbtransparent und die Soft-Buttons erinnern verdächtig an Motoblur.

xenonhd lockscreen homescreen
Lock- und Homescreen von XenonHD / © AndroidPIT

Nach dem Entsperren bekommt man nahezu unverändertes Android zu Gesicht, aber der Wechsel zwischen den verschiedenen Homescreens verrät sofort: Der “Onager Launcher”, der den Standard-Launcher vom puren Android ersetzt, ist verdammt flott. Doch mich interessieren primär die ROM-Einstellungen, die man in den globalen Android-Einstellungen findet.

Smartphone oder Tablet?

In den “ROM Settings” findet Ihr Personalisierungsoptionen, so weit das Auge reicht. Hier könnt Ihr nicht nur den UI-Modus ändern, der bestimmt, ob sich Euer Smartphone wie ein Tablet, Phablet oder eben ein Smartphone verhalten soll. Ähnliche Optionen bieten auch bekannte ROMs wie ParanoidAndroid oder AOKP.

xenonhd tablet modus
XenonHD im Tablet-Modus. / © AndroidPIT

Das ist aber noch nicht alles, denn XenonHD bietet noch viel mehr Interface-Optionen, mit denen Ihr das Aussehen des Systems ändern könnt. Egal ob Ihr auf der Suche nach Transparenzeinstellungen oder Optionen für den Lockscreen seid: Dank der klar strukturierten Menüs solltet Ihr problemlos fündig werden. Es sind sogar die beliebten PIE-Controls von ParanoidAndroid mit dabei, die inzwischen auch schon bei CyanogenMod Einzug gehalten haben.

xenonhd pie controls
Die PIE-Controls im erweiterten Desktop-Modus. / © AndroidPIT

Feintuning inklusive

In den Performance-Optionen könnt Ihr Taktraten und die Spannung Eurer CPU verändern und auch den Speicher verwalten. Dadurch lässt sich auch noch das letzte bisschen Mehrleistung aus Eurem Smartphone herauskitzeln. Aber Vorsicht: Diese Einstellungen sind nicht nur besonders mächtig, sondern können Eurem Gerät auch schnell Schaden zufügen. Ihr solltet deshalb auf jeden Fall wissen, was Ihr tut, bevor Ihr etwas verändert.

xenonhd performance
Die Performance-Optionen sind sehr mächtig, aber auch gefährlich. / © AndroidPIT

Fazit

XenonHD hat auf meinem Galaxy Nexus für einen richtigen Geschwindigkeitsschub gesorgt und ich kann das System komplett an meine Bedürfnisse anpassen. Dabei wirkt die Software zu keinem Zeitpunkt überladen und dank der gut strukturierten und aufgeräumten Einstellungen findet man sich gut zurecht. Schaut Euch das Custom-ROM unbedingt mal an, Ihr werdet es bestimmt nicht bereuen.

xenonhd wallpaper
Ebenfalls mit dabei: XenonHD-Wallpaper / © AndroidPIT

XenonHD ist für eine Vielzahl von Geräten verfügbar. Auf der offiziellen Homepage findet Ihr weitere Informationen und auch Downloadmöglichkeiten.

40 Kommentare

Neuen Kommentar schreiben:
Zeige alle Kommentare
22 mal geteilt

Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen ein besseres Nutzungserlebnis bieten zu können. Mehr dazu

Alles klar!