Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen ein besseres Nutzungserlebnis bieten zu können. OK
2 Min Lesezeit 49 mal geteilt 31 Kommentare

Bluetooth 5: Spezifikationen versprechen größere Reichweite und höhere Bandbreite

Die Bluetooth Special Interest Group (SIG) hat am 16. Juni 2016 die neuen Spezifikation für Bluetooth 5 angekündigt. Laut der Ankündigung sollen künftig Bluetooth-5-konforme Endgeräte eine maximale Reichweite von 200 Metern haben und auch die Geschwindigkeit der Datenübertragung soll verdoppelt werden.

Akku-Power satt oder neue Kameratechnik - was ist DIR wichtiger?

Wähle Akkupower oder Kameratechnik.

VS
  • 13614
    Stimmen
    Ooops! Etwas ist schiefgelaufen. Aktualisieren sollte helfen.
    Akkupower
  • 6494
    Stimmen
    Ooops! Etwas ist schiefgelaufen. Aktualisieren sollte helfen.
    Kameratechnik

Die kabellose Vernetzung schreitet immer weiter voran. Wurde vor ein paar Jahren Bluetooth nur für die drahtlose Verbindung von Mono-Headsets genutzt, muss in der heutigen Zeit Bluetooth wesentlich mehr können. Mit intelligenten Thermostaten, Wearables, Smart Home und weiteren neuen Produkten aus dem Internet der Dinge (Internet of Things, IoT) ist es notwendig, dass die drahtlose Bluetooth-Schnittstelle aufgebohrt wird.

Einen ersten Schritt, Bluetooth für die Zukunft fit zumachen, ist, sich auf die Spezifikationen festzulegen. An diesen wird aktuell gearbeitet und ein paar Eckdaten hat die SIG am 16. Juni 2016 veröffentlicht. Neben der Vervierfachung der maximalen Reichweite von aktuell 50 Metern auf 200 Metern soll die Geschwindigkeit verdoppelt werden. Beides spielt Produkten aus der IoT-Kategorie in die Hände, denn diese werden durch die erhöhte Reichweite auch außerhalb der Wohnung oder des Hauses sichtbar und durch die verdoppelte Datengeschwindigkeit profitiert die Kommunikation zwischen den Endgeräten.

AndroidPIT bluetooth
Hinter diesen Einstellungen und Funktionen solltet Ihr 2017 noch mehr Geräte steuern können. / © ANDROIDPIT

Um trotz Steigerung der Reichweite und Datengeschwindigkeit den Energieverbrauch so gering wie möglich zu halten, wird der Standard für die Broadcasting-Fähigkeit verbessert. Geräte mit Bluetooth 5 werden, grob gesagt, in einen Standby-Modus verbleiben und erst durch eine für das Gerät bestimmte Nachricht aktiviert. Diese Low-Energie-Funktion gehört seit der Version 4.0 zu den Spezifikationen von Bluetooth. In der kommenden Version 5 wird die maximale Daten-Paketgröße um 800 Prozent steigen. Man kann somit beispielsweise ohne aktive Verbindung die gemessene Temperatur, den Akkustand oder anderen Informationen eines IoT-Produktes abfragen.

Für klassische Bluetooth-Nutzung wie die Audio-Übertragung scheint es aktuell noch keine Neuerungen zugeben. Aber das kann sich gegebenenfalls noch ändern, da die offizielle Einführung des Standards für Ende 2016 oder Anfang 2017 angeben wurde.

Top-Kommentare der Community

  • DiDaDo vor 7 Monaten

    200 Meter ... mann mann mann.
    Gibt es eigentlich schon objektive Langzeitauswertungen was diese immer stärker werdenden Datenströme, die so tagtäglich durch unsere Körper rauschen, für Auswirkungen auf unseren Organismus haben?

31 Kommentare

Neuen Kommentar schreiben:
  • Wofür braucht man diese Reichweite ? Bluetooth fürs Auto O.K dann vielleicht noch Kopfhörer aber ansonsten wüßte nicht wofür ich 200 m Reichweite brauche.

  • Aries vor 7 Monaten Link zum Kommentar

    Bluetooth war als Funkverbindung für kurze Entfernungen gedacht. Jetzt will man WLAN angreifen. Haustechnik kann man auch per Kabel oder WLAN koppeln. Da braucht es kein Bluetooth. Die Reichweitenvergrößerung halte ich für den falschen Weg.

    • Bodo P. vor 7 Monaten Link zum Kommentar

      Wie bitte? Kabel, wenn's auch ohne geht? Abstruse Idee.

      Als wir unser Haus gebaut haben, habe ich an einige Leerrohre gedacht, dennoch liegen überall diese unerträglich störenden Strippen rum.
      200 m ohne Kabel. Sinnfrei (?) .

      Aber - wie immer - wer's mag.

      • Wenn man es richtig macht stören die Kabel nicht. Kabelverbindungen sind m.E. zuverlässiger als Funkverbindungrn.

      • Aries vor 7 Monaten Link zum Kommentar

        In meinem Kommentar steht nicht, dass man Kabeltechnik nutzen "muss". Aber jede Technik hat seine Daseinsberechtigung. Wenn bei Dir trotz der Leerrohre "überall störende Strippen rumliegen", da liegt das sicher nicht an den Leerrohren, sondern daran, dass Du die Dosen ungünstig gesetzt hast? Oder Leerrohre leer geblieben sind? Oder Du die Kabel ab der Dose in der Wand nicht sauber verlegst hast?

        Dann könntest Du aber auch mit Bluetooth "überall störende Strippen rumliegen" haben. Denn auch die Geräte brauchen Strom. Entweder sind es dann die Strippen der Netzteile oder der Ladegeräte.

    •   44

      ja und wenn es nicht regnet braucht man auch kein dach auf dem haus.reichweitenvergrösserung ist einer von den richtigen wegen.

  • 200 Meter? Wenn die Verschlüsselung auch besser wird. Sonst sind 200 Meter für einen professionellen Angreifer viel.

Zeige alle Kommentare

Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen ein besseres Nutzungserlebnis bieten zu können. Mehr dazu

Alles klar!