Im Rahmen unserer Websites setzen wir Cookies ein. Informationen zu den Cookies und wie Ihr der Verwendung von Cookies jederzeit widersprechen bzw. deren Nutzung beenden könnt, findet Ihr in unserer Datenschutzerklärung.

6 Min Lesezeit 10 Kommentare

Sorgenfreies Schwimmen: Die besten wasserdichten Fitness-Tracker

Fitnesstracker werden immer mehr zu einem Teil unseres täglichen Lebens. Die kleinen Armbänder informieren uns über unsere zurückgelegten Kilometer, die verbrannten Kalorien und die Stunden, in denen wir geschlafen haben. Und wenn Ihr gerne mit Eurem Fitness-Tracker schwimmen oder Euch einfach keine Sorgen machen wollt, dass er nass und beschädigt wird, solltet Ihr zu einem wasserdichten Modell greifen. Wir zeigen Euch die aktuell besten wasserdichten Fitness-Tracker.

Es gibt wasserdichte Fitness-Tracker für jeden Geschmack. Die einfachsten Geräte kosten nur ein paar Euro, aber es gibt komplexere Geräte, die an Smartwatches erinnern. Aus diesem Grund haben wir unsere Liste in drei Kategorien eingeteilt.

Springt direkt zu:

Die preiswertesten Modelle (weniger als 50 Euro)

Xiaomi Mi Band 3

Wir beginnen diese Liste mit Xiaomis erfolgreichem Fitness-Tracker. Ein Produkt, das die Branche mit seinem niedrigen Preis revolutioniert hat: Der Preis schwankt zwischen knapp 25 und 47 Euro, günstiger wird es wohl bei einem Fitness-Tracker nicht. Der Tracker ist einfach zu bedienen und verfügt über einen 0,78-Zoll-OLED-Touchscreen. Mit ihm könnt Ihr problemlos bis zu 50 Meter tief tauchen. Auch die Konfiguration bereitet dank der My Fit App und der Bluetooth 4.2-LE-Konnektivität keine Kopfschmerzen.

Er zeigt Euch Eure Anzahl der Schritte, verbrauchte Kalorien, sowie andere Statistiken über die Zeit, die Ihr trainiert habt und wie viel Ihr geschlafen habt. Das sollte den meisten Anwendern an Daten reichen. Der Akku des Fitness-Trackers soll laut Xiaomi bis zu 20 Tage. Leider konnten wir das im Test nicht wirklich bestätigen, die realistische Laufzeit liegt bei knapp einer Woche.

Das Vorgängermodell Mi Band 2 ist desweiteren weiterhin zu haben, und ist mit knapp 17 Euro noch mal günstiger, ist aber mit IP67 nicht so gut gegen Wasser geschützt.

Wasserdichtigkeit: 50 Meter / 5 ATM

AndroidPIT Xaomi Mi Band 3 9394
Das Xiaomi Mi Band 3 wiegt nur 20 Gramm. / © AndroidPIT by Irina Efremova

YAMAY

Der Tracker von Yamay ist eine gute Alternative zum Mi Band 3 und kostet auch ähnlich wenig, allerdings beherrscht er das Tauchen nicht so gut, er ist aber mit IP68 zertifiziert.

Das Gerät ist mit Android und iOS über die VeryFitPro-Apps kompatibel, die 14 verschiedene Sportarten unterstützen und über einen Pulsmesser verfügen. Es kann in ca. einer Stunde aufgeladen werden, bei einer Laufzeit von fast einer Woche.

Aber Vorsicht ist geboten, wenn Ihr ein Samsung J3 oder ein Huawei P8 Euer Eigen nennt, da dieser Fitness-Tracker erwiesenermaßen nicht mit diesen Geräten funktioniert.

Wasserdichtigkeit: IP68

YAMAI
Das Gerät vibriert, wenn Ihr einen Anruf oder eine Nachricht erhaltet. / © YAMAY

Die Mittelklasse (zwischen 50 und 100 Euro)

Misfit Shine 2

Dank seines Gewichts von 8,5 Gramm werdet Ihr nicht einmal merken, dass Ihr es am tragt. Darüber hinaus ist das Design des Misfit Shine 2 etwas anders, mit einer kreisförmigen Kugel, die einer Smartwatch ähnelt. Neben der Aufzeichnung Eurer Schlafzeiten, Eurer Schritte und der Bahnen, die Ihr schwimmt, können Ihr Eure Benachrichtigungen verwalten. Auf dem Bildschirm leuchten 12 LEDs in verschiedenen Farben, und jede von ihnen hat eine andere Bedeutung. Wenn Ihr beispielsweise ein grünes Licht seht, bedeutet dies, dass Ihr einen Anruf erhaltet.

Am beeindruckendsten ist der Akku, der eine Laufzeit von 6 Monaten verspricht.

Wasserdichtigkeit: 50 Meter / 5 ATM

misfit 2
Das Gerät zählt Eure Schritte, Euren Kalorienverbrauch und die zurückgelegte Wegstrecke. / © Gemeinplatz

Moov Now

Dieser Fitness-Tracker unterscheidet sich von den anderen auf dieser Liste, da er keinen Bildschirm oder LEDs hat. Aber wie funktioniert er dann? Ihr müsst eine App auf Eurem Smartphone installieren, in der Eure gesamte körperliche Aktivität aufgezeichnet wird. Die angebotenen Kennzahlen sind vollständig, mit allen Funktionen eines Personal Trainers. Auch diesen Tracker können wir zum Schwimmen empfehlen, da man damit bis zu 30 Meter tief tauchen kann. Der einzige Nachteil ist, dass Ihr, da kein Bildschirm vorhanden ist, Euer Training nicht in Echtzeit verfolgen könnt. Dafür kann sich immerhin voll und ganz auf sein Training konzentrieren.

Wasserdichtigkeit: 30 Meter / 3 ATM

moov now
Ein innovatives Design. / © Moov Now

Fitbit Flex 2

Fitbit ist heute einer der bekanntesten Hersteller von Fitness-Trackern mit mehreren erfolgreichen Produkten. Der Fitbit Flex hat keinen Bildschirm, dafür aber ein LED-System, um Euch über alles zu informieren, was die Fitbit-App auf Eurem Smartphone so mitbekommt. Das Gerät überwacht Eure Schritte, die zurückgelegte Wegstrecke, den Kalorienverbrauch und die Minuten der körperlichen Aktivität, selbst wenn sie im Wasser stattfindet. Der Akku hält hier knapp eine Woche. Das Armband ist leicht und diskret und passt sich jedem Outfit an.

Wasserdichtheit: 50 Meter / 5 ATM

androidpit fitbit flex 2
Ein guter Fitness-Tracker für Anfänger. / © Fitbit

Huawei Band 3 Pro

Huawei's Fixierung auf künstliche Intelligenz ist auch auf diesem Fitness-Tracker angekommen, dem neuesten Tracker des Herstellers. Dank der KI ist die Genauigkeit der Sensoren und des Herzfrequenzmessgerätes sehr hoch. Das Gerät verfügt über ein integriertes GPS und einen 0,95 Zoll großen AMOLED-Touchscreen. Darüber hinaus könnt Ihr mit Huawei TrueSleep die Qualität Eures Schlafes analysieren. Die chinesische Marke verspricht eine Akkulaufzeit von 20 Tagen, oder 7 Stunden bei Verwendung von GPS.

Wasserdichtigkeit: 50 Meter / 5 ATM

huawei band 3
Die Huawei Band 3 Pro hat auch GPS an Bord. / © Huawei

Sony Smartband 2

Obwohl es sich um ein Produkt handelt, das schon seit geraumer Zeit auf dem Markt ist, ist dieser Fitness-Tracker immer noch eine gute Kaufoption. Er hat ein minimalistisches Design ohne Bildschirm. Das Sony Smartband 2 zeichnet alle Eure körperlichen Aktivitäten den ganzen Tag über auf, ebenso wie Euren Puls, und synchronisiert mit Eurem Smartphone über Bluetooth. Mit diesem Fitness-Tracker könnt Ihr auch schwimmen gehen, gewisse Vorsicht ist aber geboten. Von Salzwasser sollte man das Gerät fern halten, und wenn Ihr in einem chlorierten Schwimmbad unterwegs gewesen seid, ist es ratsam, es danach mit frischem Wasser abzuspülen.

Wasserdichtigkeit: IP68, bis zu 3 Meter und 30 Minuten

1366 2000
Der Akku kann bis zu 2 Tage halten. / © Amazon

Für anspruchsvolle Nutzer (über 100 Euro)

Garmin Vivosmart HR+

Für viele ist dies der beste Fitness-Tracker des Jahres 2018, und das zeigt er mit seinem Preis auch. Der Tracker bringt sozusagen die Vollausstattung mit und eignet sich perfekt für anspruchsvolle Nutzer. Die Garmin-Elevate-Technologie ist in der Lage, Eure Herzfrequenz genau zu messen, und der Touchscreen zeigt Euch jede Benachrichtigung, die Ihr auf Eurem Smartphone erhaltet. Wenn Ihr eine günstigere Option bevorzugt, könnt Ihr auch die Garmin Vivosmart HR wählen. 

Wasserdichtigkeit: 50 Meter / 5 ATM

garmin vicosmart hr
Mit integriertem GPS. / © Amazon
Dank ist diese Seite frei von Werbebannern

10 Kommentare

Neuen Kommentar schreiben:
Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!

  • Hinweis für die unter 50-jährigen: ATM war früher die Maßeinheit für Druck, seit 1978 sagt man bar.
    Auf 50 Meter Wassertiefe herrscht ein Druck von 6 bar. Wenn man sich aber auch nur ein bisschen bewegt kommt schnell wesentlich mehr Druck auf das Gehäuse. D.h. die Teile eignen sich zum Schwimmen aber nicht zum Tauchen.


  • In diesem "Artikel" fehlen imho noch einige sehr gute Fitnesstracker bzw. Sportuhren generell ...


  • Nutze die Vivosmart HR + und bin sehr zufrieden. Leider kann ich die Vivosmart seit einiger Zeit nicht mehr mit mehreren Geräten (z.B. Handy und Tablett) synchronisieren.


  • Wenn das Teil die Bahnen nicht zählt, ist es zum Schwimmen gänzlich ungeeignet. IP68 würde ich jetzt auch nicht als schwimmtauglich bezeichnen. Wegen der doch hohen Geschwindigkeit der Arme beim Eintauchen ins Wasser, könnte der Tracker sehr schnell hinüber sein, da der Druck auf die Dichtungen des Gerätes zu hoch wird. 5 ATM sind da schon Minimum.


  • Beim Lesen des Teasers war mein erster Gedanke: Sorgenfrei schwimmen kann ich am besten, wenn ich meine Uhr im Umkleidespind lasse.
    Hintergrund:
    Die Hersteller der Trackingbänder liefern die doch meist mit unbrauchbaren Gummiarmbändern aus, die sich sehr leicht unbemerkt vom Handgelenk lösen. Ich habe so ein Ding exakt beim Schwimmen verloren und habe es zufällig, weil ich immer dieselben Bahnen schwamm, 3 m unter mir entdeckt...


  • Jetzt hab ich echt gedacht, hier kommt ein informativer Artikel mit mehr Produkten.... aber sehr wenig Infos und von daher eigentlich kein Artikel den man lesen sollte.


  • Die Qualität der Messungen wäre bei den Vergleich vileicht mal interessant gewesen so hat der Artikel 0 Aussage.


  • Wenn das Ding jetzt noch ein integriertes Luftkissen hat zum Leben retten , Kauf ich es mir oder sagt das Band mir auch wenn ich abgesoffen bin?

Empfohlene Artikel

Dank ist diese Seite frei von Werbebannern