Im Rahmen unserer Websites setzen wir Cookies ein. Informationen zu den Cookies und wie Ihr der Verwendung von Cookies jederzeit widersprechen bzw. deren Nutzung beenden könnt, findet Ihr in unserer Datenschutzerklärung.

2 Min Lesezeit 21 Kommentare

Apple verdient mit: YouTube Music und Premium unter iOS teurer

Es ist eine leidige Sache, aber muss gerade im Zuge des europaweitem Start von YouTube Music und Premium wieder erwähnt werden: Nutzer eines iOS-Devices, also iPhone, iPad und Co. müssen mehr bezahlen, wenn eines der beiden Abos via iOS-App kostenpflichtig bestellt wird.

Google hat am Dienstag endlich mit YouTube Music und die werbefrei Premium-Version von Youtube zwei monatlich abonnierbare Dienste gelauncht, die plattformübergreifend Vorteile für den Nutzer bringen sollen. Während sich Android und Webnutzer über die von Google kommunizierten Preise freuen können, müssen Besitzer eines iOS Devices tiefer in die Tasche greifen. Statt 9,99 Euro für einen Monat YouTube Music muss man in der iOS YouTube-App 11,99 Euro zahlen. Für ein werbefreies Premium-YouTube-Erlebnis werden statt 11,99 satte 15,99 Euro fällig. Den höchsten Preisaufschlag müssen aber Familien hinnehmen, denn statt den 17,99 werden 22,99 Euro verlangt.

YouTube Music Premium Apple iOS iPhone
Apple hält bei YouTube Music und Premium die Hand auf und verdient mit. / © AndroidPIT

Warum ist YouTube Music und Premium auf iOS teurer? 

Der Grund liegt in der Umsatzbeteiligung von Apple bei App- und In-App-Verkäufen. Die Teilung der Einnahmen von 70:30 zwischen Entwicklern und Apple gilt seit Anbeginn von iTunes und des App Stores. Den Preisaufschlag muss YouTube bzw. Google also machen. Bisher hat Google die Abgaben geschickt umgegangen und die In-App-Käufe in Play Music und auch Play Movies deaktiviert. Nutzer eines iPhones oder iPads, die diese Google Dienste nutzen, mussten die Käufe also anders tätigen, z.B. via Web-Version. 

Spartipp für iOS-Nutzer: YouTube-Dienst via Web oder Android-App abonnieren

Der einfachste Trick für iOS-Nutzer ist also den Weg über den Browser zu wählen und dort den jeweiligen YouTube-Dienst zu abonnieren. So lassen sich im Jahr je nach gewähltem Abo bis zu 60 Euro sparen. Ganz schon viel Geld! 

Top-Kommentare der Community

  • Tenten vor 4 Monaten

    Weil das ganz normal ist im Kapitalismus. Du nutzt meinen Laden, Shop, Seite, System? Dann verdiene ich auch mit. Das machen fast alle so, warum sollte man das also Apple vorwerfen? Es hätte ja auch Google den Preis reduzieren können, damit der Kunde in der IOS App genauso viel bezahlt wie sonst. Aber da war dann auch Google zu geldgeil.

21 Kommentare

Neuen Kommentar schreiben:
Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!

  • Und?
    Wer Premium oder Image will, muss eben zahlen.
    Das ist in allen Bereichen so und es war schon immer so.
    Statt eines Stens kann man auch einen Blitz kaufen.
    Man hat die Wahl.
    Es besteht kein Kaufzwang.


  • Apple ist einfach ein Minus Unternehmen. Es handelt sich hierbei um ein Abo Geschäft und keinen Kauf.


  • Google könnte den Preis weniger machen. Jeder Dollar ist für Google von großer Bedeutung.


    • Und weil jeder Dollar für sie von Bedeutung ist, sollen sie den Preis herabsetzen? Muss man das verstehen?
      Ausserdem glaub ich nicht, dass Google so knapp bei Kasse ist, dass sie jeden Dollar zweimal umdrehen müssen.


  • Mhhh ist ein guter Aufschlag aber logisch das Apple auch bissel Gewinn bei Abos haben möchte, wenn die Hauptkonkurenz im App-Store deren Dienste anbietet 💶😅


  •   15
    Gelöschter Account vor 4 Monaten Link zum Kommentar

    Alter Hut, aber finde es gut, dass es erwähnt wird und man auch auf die Alternativen hinweist! :)


  • Peter vor 4 Monaten Link zum Kommentar

    Streitet euch nicht. Smartphones sollen menschen miteinander verbinden, nicht spalten. Egal ob Apfel oder Birne.


  • Es könnte aber u.a. daran liegen, dass man traditionell Apple-Usern statistisch eine höhere Kaufkraft und Brand-Loyality zugesteht... Das führt u.a. soweit, dass verschiedene eCommerce-Seiten bei der Preisgestaltung "berücksichtigen", ob man sich z.B. über einen Mac oder PC einbucht....
    https://www.merkur.de/leben/geld/amazon-dreiste-preis-abzocke-einkauf-smartphone-zr-8309122.html


    • NilsD vor 4 Monaten Link zum Kommentar

      Das machen andere Shops auch nicht nur Amazon und nicht nur wegen Apple sondern anhand des Endgerätes mit dem man einkauft (Preise am PC günstiger als per Tablet..).


    • Ja, das ist ja seit Jahren schon bekannt. Allerdings stellt sich dann in puncto "Brand-Loyalität" die Frage, ob ein Applenutzer dann ausgerechnet einen Dienst von Google abonniert.


      • Brand-Loyality ist ja nicht nur die Bindung an eine Marke, sondern vor allem eine Fixierung von Konsumenten auf bestimmte Aspekte einer Marke (Prestige, Image, etc.). Diese Fähigkeit zur (z.T. bizarren und absurden) Fixierung/Obsession ist für Marketing/PR-Menschen der Ansatz!


      • NilsD vor 4 Monaten Link zum Kommentar

        Warum sollte jemand der vielleicht Google längst abonniert hat nicht auch auf seinem Apple nutzen wollen ?


  • Warum bin ich nicht überrascht?


    • Weil das ganz normal ist im Kapitalismus. Du nutzt meinen Laden, Shop, Seite, System? Dann verdiene ich auch mit. Das machen fast alle so, warum sollte man das also Apple vorwerfen? Es hätte ja auch Google den Preis reduzieren können, damit der Kunde in der IOS App genauso viel bezahlt wie sonst. Aber da war dann auch Google zu geldgeil.


      • Dänu vor 4 Monaten Link zum Kommentar

        Überleg nochmal, Sie hätten ja dann eher den Preis der Android-Version erhöhen müssen und damit 'uns' abzocken ....
        Ich finde das richtig dass Apple-User mehr bezahlen müssen.


      • Du meinst, so wie es dann also offenbar all die vielen Apps und Spiele machen, die bei Android und IOS gleich kosten?


      • was? erst nachdenken, dann reden! du wärst dann der erste der schreit: Google macht es auf iPhones günstiger, damit Apple Nutzer den gleichen Preis bezahlen, warum gibt Google den günstigeren Preis ohne Apple Aufschlag dann nicht an Android User weiter? 😂😂😂 macht so also keinen Sinn, Google dafür verantwortlich zu machen dass Apple ein Stück vom kuchen will....


      • Tim vor 4 Monaten Link zum Kommentar

        Google bevormundet iOS generell sehr häufig in Form von deutlich besserer Qualität der Apps, neuen Funktionen usw.
        Es wäre also nicht undenkbar, dass Google Apple-Nutzern sowas auch anbietet ;)
        Aber es ist nun einmal nicht so, also ist es auch egal. Google (und Apple) nutzen halt aus, dass Apple-Nutzer generell häufig mehr bezahlen, von daher.


      • @schmeight
        Danke, aber ich hab bereits ausreichend nachgedacht. Und nein, ich würde nicht schreien. Wer schreit hat Unrecht.

Zeige alle Kommentare

Empfohlene Artikel