Im Rahmen unserer Websites setzen wir Cookies ein. Informationen zu den Cookies und wie Ihr der Verwendung von Cookies jederzeit widersprechen bzw. deren Nutzung beenden könnt, findet Ihr in unserer Datenschutzerklärung.

So öffnet Ihr spezielle Dateiformate in Android

So öffnet Ihr spezielle Dateiformate in Android

Android kann von sich aus nicht alle Dateiformate lesen, Bilder anzeigen oder Videos und Musik wiedergeben. Dank Apps lässt sich die benötigte Unterstützung aber schnell und einfach nachrüsten. Wir zeigen, wie Dateien nahezu jeder Art unter Android geöffnet werden können. Und wir zeigen, wie Ihr fehlerhafte App-Dateiformat-Zuordnungen wieder korrigiert.

Springt zum Abschnitt

Office-Dateien unter Android öffnen

Zum Lesen und Bearbeiten von Office-Dokumenten stehen eine ganze Reihe von Android-Apps zur Auswahl. Google Drive und Microsoft Office selbst sind nur Viewer. Zum Bearbeiten und Speichern der Dokumente oder zum Konvertieren in andere Formate solltet Ihr auf die jeweiligen Spezial-Apps ausweichen. Das sind Docs oder Word, Tabellen oder Excel sowie Präsentationen oder Powerpoint. Alle Suiten exportieren Dokumente als PDF und die meisten Android-Smartphones haben dank Google Drive ab Werk einen PDF-Viewer vorinstalliert.

Unterstützte Datei-Formate

  PDF DOCX XLSX PPTX ODT RTF ODS TXT
Google Drive ja ja ja ja ja ja ja ja
WPS Office ja ja ja ja ja ja ja ja
Microsoft-Apps nein ja ja ja nein nein nein nein

Natürlich gibt es noch deutlich mehr Alternativen zu den genannten Office-Apps. Wir haben für Euch eine Auswahl im separaten Artikel aufbereitet:

Wollt Ihr nur TXT-Dateien öffnen, könnte Euch schon ein Datei-Manager weiterhelfen (siehe unten).

ePub und andere E-Book-Formate in Android öffnen

E-Book-Reader-Apps verfügen über spezielle Funktionen zum Lesen von Büchern. Der Moon+ Reader etwa unterstützt die Dateitypen epub, pdf, mobi, chm, cbr, cbz, umd, fb2, txt, html, rar, zip und OPDS. Doch in der Übersicht zeigen wir Euch Alternativen und geben Tipps, worauf Ihr bei den Reader-Apps achten solltet.

Wollt Ihr bloß PDFs öffnen, lohnt der schlanke, kostenlose und werbefreie PDF-Viewer von Google.

Bilder und Fotos öffnen, sortieren und bearbeiten

Die Galerie-App von Android kann Standard-Bildformate wie JPEG, GIF, PNG und BMP lesen, nicht aber TIFF. Hier kommt Multi-TIFF Viewer Free zur Hilfe. Dei App hat eine scheußliche Benutzeroberfläche, erledigt aber ihre Aufgabe. Sie öffnet auch Tiff-Container mit mehreren Bildern und versteht sich auf die Kompressionen CCiTT G3, CCiTT G4, LZW, Deflate, JPEG oder Old-JPEG.

Bilder im RAW-Format öffnen: Raw Droid Pro

Die oft schon vorinstallierte Galerie-App Google Photos beherrscht inzwischen einige Rohformate. RawDroid Pro kann noch mehr. Für 5,40 Euro liest die App die Formate .3fr (Hasselblad), .arw .srf .sr2 (Sony), .bay (Casio), .crw, .cr2 (Canon), .cap, .iiq, .eip (Phase_One), .dcs, .dcr, .drf, .k25, .kdc (Kodak), .dng (Adobe), .erf (Epson), .fff (Imacon), .mef (Mamiya), .mos (Leaf), .mrw (Minolta), .nef, .nrw (Nikon), .orf (Olympus), .pef, .ptx (Pentax), .raf (Fuji), .raw, .rw2 (Panasonic), .raw, .rwl, .dng (Leica), .srw (Samsung) und .x3f (Sigma).

RawDroid ist eine gute App, aber sie ist auch schon etwas älter. Adobe Photoshop Express und Lightroom CC sind gute Alternativen.

Android-Video-Dateien öffnen und wiedergeben

Video-Formate sind schwer zu entlarven. Das eigentliche Format der Video- und der Audio-Spur wird nicht von der Datei-Endung verraten, da Container-Formate die Codecs verschleiern. Vorinstallierte Video-Player-Apps zeigen dann Videos ohne Ton oder umgekehrt. Wie Ihr das Problem löst, greifen wir im separaten Artikel im Detail auf.

Einen kostenlosen ersten Versuch könnt Ihr freilich mit VLC wagen. Der Player gilt schon seit Jahrzehnten auf etlichen Plattformen als optimale Lösung zur Medienwiedergabe. Der Player liefert nicht nur alle relevanten Codecs gleich mit. Er streamt sogar aus dem Netzwerk und auf Chromecast.

Audio-Formate mit Android abspielen

Android unterstützt die meisten Audio-Formate nativ. Musik-Player-Apps aus dem Play-Store differenzieren sich darüber, welche Container sie öffnen können. Nativ beherrscht Android Datei-Endungen wie MP4, 3GP, M4A, OGG, MKV oder TS. Musik-Player-Apps von Drittanbietern entschlüsseln dann auch seltenere Formate wie AC3.

Aber auch hier kann der VLC Media Player (siehe oben) bereits Euer Problem lösen.

AndroidPIT spotify 1 2
Unterwegs Musik hören - diese Apps sind bestens dafür geeignet. / © ANDROIDPIT

PowerAmp: Mächtige Audio-Funktionen

PowerAmp spielt Formate wie MP4, M4A, OGG, WMA, FLAC, WAV, APE, WV, TTA, MPC und AIFF. Die umfangreiche Funktionalität, die intuitive Benutzerführung und die Anpassbarkeit machen ihn zu einem der beliebtesten Player, um Android-Audio-Dateien abzuspielen. Die kostenlose Version ist lediglich eine 15-tägige Testversion - nach einem In-App-Kauf oder dem Kauf des eigenständigen Pro-Unlockers für 3,99 Euro könnt Ihr die App unbegrenzt einsetzen.

MortPlayer Music: Eine gute Alternative

Auch der MortPlayer Music gefällt uns. Er kann dieselben Dateiformate abspielen, nur bei FLAC und WMA kann es je nach Gerät Einschränkungen geben.

Archiv-Dateien in Android öffnen und entpacken

Wenn Ihr etliche, unterschiedliche Dateien von A nach B transportiert, geht das am besten in komprimierten Archiven. Als Standards haben sich die Datei-Formate ZIP, RAR, 7Z und GZ etabliert. Um sie in Android zu öffnen oder zu erstellen, empfehlen sich einfach Datei-Manager nebst Erweiterungen.

Spezielle Apps wie der B1 Free Archiver öffnen Archiv-Formate wie 7z, apk, a, ar, arj, bz2, bzip2, cab, deb, gz, gzip, jar, iso, lha, lzh, lzma, mtz, rpm, tar, tar.bz2, tbz, tbz2, tar.gz, tgz, tpz, taz, tar.lzma, tar.xz, tar.Z, xap, xar, xz, Z, zipx. Hier sind ein paar unserer Empfehlungen:

​​​​​​​Dateiformate mit anderer App öffnen

Android fragt Euch beim ersten Öffnen eines bestimmtes Dateiformates, welche App Ihr verwenden wollt. Vertut Ihr Euch in diesem Schritt und wählt per Immer dauerhaft die verkehrte App aus, könnt Ihr diesen Fehler korrigieren:

  • Öffnet die Android-Einstellungen
  • Geht zu Apps & Benachrichtigungen
  • Tippt auf die App, die das Dateiformat nicht mehr öffnen soll
  • Tippt auf Erweitert > Standardmäßig öffnen > Als Standard löschen
  • Es kann sein, dass die Option ohne das Menü Erweitert schon auftaucht.

Danach solltet Ihr wieder gefragt werden, mit welcher App die Datei mit dem entsprechenden Format geöffnet werden soll. 

Empfohlene Artikel

9 Kommentare

Neuen Kommentar schreiben:
Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!
Neuen Kommentar schreiben:
Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!

  • Bin mal gespannt, ob es eine Bookreader App gibt, die Exe kann. ;-)


  • Here we go again. Artikel von vor exakt 2 Jahren. Einfallslos.


    • Wie wir schon des Öfteren dargelegt haben, gibt es natürlich Themen, die nicht nur kurzfristig interessant sind. Solche Artikel werden von uns häufiger aktualisiert und auf den neusten Stand gebracht. Klar gibt es dabei auch Themen, bei denen sich nichts weltbewegendes ändert, auch über 2 Jahre nicht ;)


  • Klasse Bericht 👌


  • Office auf dem Handy? Nein danke!


  • Neuauflage von 2017 ???


  • Für Office Dokumente kann ich noch „Kingsoft Office“ empfehlen. Ist einfach in der Handhabung und PDF-Dateien lassen sich damit auch öffnen. Sieht fast so aus wie WPS Office. Gepackte Dateien wie „*.zip“ oder „*.rar“ hat man doch eher selten auf sein Smartphone. Mittlerweile haben fast alle App-Anbieter die nervige Werbung dabei. Hatte vorher WPS Office ohne die nervige Werbung. Also, einfach kein Update machen und man bleibt davon verschont.


  • Von Winrar gibt es direkt eine eigene App.


  • Die "Office Mobile"-App ist nur für ältere Android-Versionen vor 4.4...

Neuen Kommentar schreiben:
Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!