Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen ein besseres Nutzungserlebnis bieten zu können. OK

Zu billiges „Billig-Tablet“? - Erste Eindrücke vom Archos 80 G9 Honeycomb-Tablet

Fingerprint-Sensor oder Filmen in 4K - was ist DIR wichtiger?

Wähle Fingerprint-Sensor oder 4K-Videoaufnahme.

VS
  • 12551
    Stimmen
    Ooops! Etwas ist schiefgelaufen. Aktualisieren sollte helfen.
    Fingerprint-Sensor
  • 5854
    Stimmen
    Ooops! Etwas ist schiefgelaufen. Aktualisieren sollte helfen.
    4K-Videoaufnahme

Seit heute Vormittag habe ich das Archos 80 G9 in meinen Fingern und die Mittagspause genutzt, um schon mal den ersten genaueren Blick auf das Tablet zu werfen. Die große Frage – nicht zuletzt nachdem ein paar Benchmarks des Tablets aufgetaucht sind, die angeblich zeigen, dass das 80 G9 eine so gute Performance hat wie das Eee Pad Transfomer – ist ja, ob Archos dem Gerät nicht lieber 1 GB RAM hätte spendieren sollen, ob es sich bemerkbar macht, dass das Gerät „nur“ über 512 MB RAM verfügt. Hierauf kann ich schon mal eine erste Antwort geben. 

Hätte Archos also mehr RAM spendieren sollen? Jup, mir wären 4 GB (statt 8) interner Speicher und 1 GB RAM definitiv lieber gewesen. Dass das 80 G9 nicht an die Performance des Eee Pad Transformer herankommt, merkt man sehr schnell, dazu muss man noch nicht mal schon haufenweise Apps installiert und Widgets auf dem Homescreen platziert haben. Soviel also zum Thema Benchmarks und Aussagekraft dieser Apps.

Ich will die Performance des Archos 80 G9 aber auch nicht zu schlecht machen, ich habe nicht erwartet, dass die Performance des Gerätes „gut“ bis „sehr gut“ ist und vielleicht enttäuscht mich das Tablet deswegen bisher auch nicht. Die Performance ist „okay“, nicht mehr und nicht weniger. Kurze Denkpausen hatte ich schon einige, wobei ich natürlich auch gleich richtig losgelegt habe und diverse Sachen installiert, gestartet und ausprobiert habe.

Letztendlich scheint das Tablet für 250 € nicht übel zu sein, wobei dies hier ja meine ersten Eindrücke nach einer knappen Stunde testen sind. Aber in dieser Stunde konnte ich mir zumindest ein erstes Bild machen und muss sagen, dass mir unter anderem der Formfaktor sehr gut gefällt. Das Tablet liegt sowohl im Portrait- als auch im Landscape-Mode gut in der Hand, aber auch mit einer Hand lässt es sich – zumindest für einen Moment und natürlich länger als das Eee Pad Transformer – gut halten.

Ziemlich cool finde ich die Möglichkeit, das Tablet per Android-App vom Smartphone aus zu bedienen. Diese App gibts wohl schon eine Weile, auch für die "alten" Archos Tablets, allerdings kannte ich diese noch nicht. Die "Fernbedienung" des Gerätes bietet sich natürlich an, wenn man über das Archos 80 G9 (per HDMI mit dem TV verbunden) Inhalte konsumiert, eine der Stärken des Gerätes. Ich konnte problemlos meinen Medienserver (USB-Stick an Fritzbox) vom 80 G9 aus anzapfen und Videos (auch 1080p) abspielen. Wie gut das per TV-Ausgabe funktioniert muss ich allerdings noch ausprobieren.

Es gibt noch andere Dinge die mir am Tablet positiv, aber auch negativ aufgefallen sind. Diese werde ich morgen in ein Video packen und mit Sicherheit auch schriftlich noch das ein oder andere dazu zu erzählen haben.

Ähnlich wie schon bei den letzten Archos-Tablets scheinen die G9-Geräte fürs kleine Geld durchaus einiges zu bieten zu haben, müssen sich allerdings auch einige Kritikpunkte gefallen lassen. Dass das Tablet nur 512 MB RAM hat, merkt man auf jeden Fall, wie ja auch nicht anders zu erwarten war.

Relevante Artikel:

Archos G9 "Honeycomb" Tablets (8“ und 10.1“) in der 8 GB Ausführung ab 20. September erhältlich

Archos G9 Honeycomb Tablets – alle Modelle kommen mit 512 MB RAM

Archos G9 „Turbo“-Tablets kommen mit 1.2 GHz Dual-Core, 1.5 GHz erst in 2012

[Video] Archos 101 G9 und ASUS Eee Pad Transformer im „Benchmark Fight“

11 Kommentare

Neuen Kommentar schreiben:
  • @LennyBlaze:

    Aus meiner Erfahrung würde ich sagen, höher getaktete CPU bei gleichbleibendem RAM (512 MB) bringt nix.

  • kann man denn schon etwas zur qualität des touchscreens sagen? ich wollte es primär für die Uni nutzen und mit einem kapazitiven stift drauf schreiben.

    gemessen an der Uni Nutzung brauche ich wahrscheinlich auch keine Über-Performance, aber die warterei finde ich schlimm...seit erstankündigung warte ich und jetzt kommt das 1.2 Ghz gerät ende des monats...also nochmal warten. bis es dann über den handel in meinen händen ist, vergehen sicher auch nochmal 1-2 wochen. leider gottes ist das ganze auch nur 30€ teurer :-D

    kann man als erfharener android-tablet-nutzer denn sagen, dass sich die performance durch 1.2GHz vs 1.0 Ghz deutlich erhöht, wenn der Arbeitsspeicher das bottleneck des geräts darstellt?

  • @Lenny:

    Verfolg die Sache ruhig noch nen Moment, bevor du die Tablets endgültig abschreibst. Ich finde immer mehr Gefallen an dem Tablet trotz einiger Kritikpunkte.

  • ja genau, ich meinte das display....

    ach herjee da verbockt sich archos einiges. Anfängliche "ich kauf es jetzt einfach"- euphorie weicht im laufe des nachmittags dann leider wieder der ernüchterung. schade.

    aber vielen dank für die antwort

  • @lenny:

    Kann den link hier auf dem tablet gerade nicht aufrufen, aber du meinst das mit dem display wahrscheinlich? Ja, hab ich auch, zeigt sich komischerweise mal mehr mal weniger und ich empfinde es nicht als soo schlimm, ist aber natürlich definitiv ein Kritikpunkt.

  • @andreas:

    Ich hatte beide im Test und das Acer Iconia Tab A100 ist viel schneller ABER das Display ist auch deutlich schlechter in meinen Augen. Außerdem hält der Akku des Acer nur ca. 5 Stunden wenn überhaupt, bei Archos kann ich locker 6-7 Stunden Videos am Stück gucken.

    Müsste man sich einfach mal nebeneinander angucken, wenn ich zwischen beiden Tablets wählen müsste, würde ich zum Archos greifen.

    @Michael Dunstheimer

    Cool das mit der App wusste ich auch noch nicht, muss ich direkt mal ausprobieren danke. ;-)

  • @Michael hat eigentlich einer von euch vor die Turbo Version zu kaufen und zu testen oder habt ihr vielleicht sogar ne andere Möglichkeit um diese Geräte zu vergleichen. Mich interresiert eigentlich die 250 Gb Version bis ich aber dazu komm es zu testen, ist es 2012 (Warscheinliche erscheinung des 1,5 Ghz Tabletts).

  • warte auf weitere Eindrücke

  • @andreas:

    Wenn Performance ganz oben auf der Liste steht, würde ich auch dazu raten. Aber ich kann dem 80 G9 durchaus was abgewinnen, mag vor allem den 8" Formfaktor und schlecht ist die Performance nicht, aber ich denke auch, dass beispielsweise das A100 schon ne ganz andere Performance an den Tag legt (hatte das Tablet ja auch auf der IFA in den Fingern und fand die Performance richtig gut). Muss jetzt erst ma weiter ausprobieren, morgen kann ich dann auch mehr zum 80 G9 erzählen.

  • Ob man da nicht besser 49€ mehr ausgibt und sich das Acer Iconia A100 zulegt?? Da hat man dann die Performance des Transformers.

Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen ein besseres Nutzungserlebnis bieten zu können. Mehr dazu

Alles klar!