Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen ein besseres Nutzungserlebnis bieten zu können. OK
3 Min Lesezeit 135 mal geteilt 129 Kommentare

5 Gründe, warum WhatsApp Web schlecht ist

Hurra, WhatsApp hat mit WhatsApp Web endlich einen Web-Client! Was sich auf den ersten Blick wie eine gute Nachricht anhört, entpuppt sich nach genauerem Hinsehen als Mogelpackung. Wir haben 5 Gründe für Euch, warum WhatsApp Web schlecht ist.

Was streamst Du häufiger?

Wähle Serien oder Musik.

VS
  • 738
    Stimmen
    Ooops! Etwas ist schiefgelaufen. Aktualisieren sollte helfen.
    Serien
  • 998
    Stimmen
    Ooops! Etwas ist schiefgelaufen. Aktualisieren sollte helfen.
    Musik
whatsapp off
Das Internet ist für viele noch Neuland - offenbar auch für WhatsApp. / © ANDROIDPIT

1. Funktioniert nicht mit iOS

Auch wenn wir hier bei AndroidPIT sind, Apple hat mit iOS einen sehr großen Marktanteil und da ist es ein Unding, dass eine beliebte App wie WhatsApp alle iPhone-User außen vorlässt. Als Begründung nennt das Unternehmen Probleme mit Multitasking und Push-Benachrichtigungen. Und das bringt uns auch schon gleich zum nächsten Punkt.

iPhone 6 3
Ihr habt ein iPhone und wollt WhatsApp Web nutzen? Pech gehabt! / © ANDROIDPIT

2. Klappt nur in Kombination mit der App

WhatsApp Web ist gar keine eigenständige Web-App, sondern funktioniert nur in Kombination mit Eurem Smartphone. Das liegt daran, dass WhatsApp Web lediglich eine Schnittstelle zwischen WhatsApp auf Eurem Smartphone und Eurem Webbrowser ist. Erhaltet Ihr eine WhatsApp-Nachricht, wird die lediglich an den Browser weitergeleitet. WhatsApp muss also auf Eurem Smartphone installiert sein und im Hintergrund laufen, sonst funktioniert der Dienst nicht. Hangouts und Telegram sind da deutlich fortschrittlicher, funktionieren hier die Web-Clients doch auch unabhängig vom Smartphone.

AndroidPIT WhatsApp Nexus 5
WhatsApp muss auf Eurem Smartphone laufen, sonst funktioniert WhatsApp Web nicht. / © ANDROIDPIT

3. Klappt nur mit Google Chrome

Google Chrome ist ein guter Browser, keine Frage. Trotzdem sollte man ganz im Geiste des offenen Webs andere Browser wie Firefox, Safari oder gar den Internet Explorer nicht ignorieren. Mal ganz davon abgesehen, dass nicht alle User Chrome nutzen.

whatsapp web chrome
WhatsApp Web funktioniert derzeit nur mit Google Chrome. / © ANDROIDPIT

4. Euer Smartphone-Akku leidet

Wie weiter oben schon erwähnt: WhatsApp muss auf Eurem Smartphone ausgeführt werden oder zumindest im Hintergrund laufen. Das hat natürlich zur Folge, dass WhatsApp Web nicht etwa Euren Smartphone-Akku entlastet, sondern ihn zusätzlich belastet, wenn Ihr viele WhatsApp-Nachrichten verschickt. Das liegt wie gesagt daran, dass der gesamte Nachrichtenverkehr immer noch über Euer Smartphone läuft, auch wenn Ihr im Web chattet.

whatsapp web battery
WhatsApp Web warnt Euch sogar davor, wenn Euer Akkustand niedrig ist. / © ANDROIDPIT

5. WhatsApp Web belastet Euer Datenvolumen

Wenn Ihr in einem Café sitzt, gemütlich mit Eurem Notebook im Web surft und nebenher noch WhatsApp Web nutzt, mit dem Smarthone aber nicht im WLAN seid, kann Euer Datenvolumen ganz schnell aufgebraucht werden. Durch den Push-Service, der Eure Chats mit dem Webbrowser synchronisiert, wird zusätzlicher Traffic verbraucht. WhatsApp Web lohnt sich also nur dann, wenn Euer Smartphone im WLAN ist.

data usage g2
Wenn Ihr nicht im WLAN seid, kann Euer Datenverbrauch schnell in die Höhe steigen. / © LG, ANDROIDPIT

Fazit: Einfach noch nicht ausgereift

Die Idee hinter WhatsApp Web mag auf dem Papier gut klingen, die Umsetzung ist aber für ein großes Unternehmen wie WhatsApp/Facebook katastrophal. Sogar der Facebook Messenger hat einen besseren Web-Client als WhatsApp und da stellt sich die Frage, warum nicht mehr Ressourcen in WhatsApp Web gesteckt wurden, statt dem User diese halbgare Lösung zu präsentieren. Andere Messenger zeigen, wie es funktioniert und WhatsApp hätte uns mit einem unabhängigen Client überraschen können, der plattformübergreifend und ohne Beschränkung auf ein Smartphone pro WhatsApp-Account funktioniert. Schade, aber das war leider nichts!

WhatsApp Messenger Install on Google Play

Top-Kommentare der Community

  • elotriksy 22.01.2015

    Kein einiger Punkt der mich stört, finde es perfekt, des Oneplusone liegt neberm pc und während des browsen kann ich schön schnell und einfach meine Nachrichten beantworten. Für mich klasse Ergänzung

  • Julian K. 22.01.2015

    unfassbar wie hier wieder alles durch den Dreck gezogen wird.
    der Dienst läuft nicht mal 24h und schon wird rumgeheult.

    vor allem bei einem tech magazin sollte doch bekannt sein, das es keine perfekte Software gibt, und schon gar nicht von Anfang an.

    wird echt immer schlimmer dieses Blatt hier, da kann ich nur mit dem Kopf schütteln.

  • capgeti 22.01.2015

    Wie gleich wieder alles schlecht geredet wird, wenn ein neuer Dienst das Licht der Welt erblickt....
    Eine Software sollte danach bewertet werden für was sie da ist, und nicht für das was sie gar nicht kann. Und wenn es eben über das Handy nur funktioniert und so implementiert ist... Dafür funktioniert es (bei mir zumindest) sehr gut!

    Für alles andere gilt: Auch Software braucht Zeit. Funktionen entwickeln sich erst mit der Zeit.... Also abwarten.

  •   56
    Nico Heister 22.01.2015

    Es ist egal, ob der Dienst erst eine Stunde oder schon seit einem Monat läuft. Er ist einfach schlecht gelöst und dafür, dass eine Web-Version von WhatsApp so lange auf sich hat warten lassen, ist das echt peinlich. Und man darf auch nicht vergessen, dass Facebook hinter WhatsApp steht und mit dem Facebook Messenger eine deutlich bessere Weblösung hat. Und sogar kleine Anbieter wie Telegram kriegen es deutlich besser hin. Die Kritik ist also berechtigt und alles andere als "Rumgeheule."

  • Patrick Peter 22.01.2015

    Auf den Akku wirkt es sich nicht wirklich aus. Ich habe das jetzt seit 4 Stunden laufen und der Akku ist von 84% auf 82% runter, was im ganz normalen Bereich liegt. Dass was die App vielleicht im Hintergrund verbraucht macht das ausgeschaltete Display auf jeden Fall wieder wett.

129 Kommentare

Neuen Kommentar schreiben:
  • User123 vor 11 Monaten Link zum Kommentar

    Also Punkt 4 und 5 stimmen so ganz nicht. Also die Batterie leidet nur soviel wie, wenn ihr auch sonst WhatsApp verwenden würdet (sogar etwas weniger, wenn das Handy "Standbymodus" ist). Auch das Datenvolumen wird nicht mehr als sonst beansprucht. Mal abgesehen davon, dass man am PC vielleicht mehr am Chatten ist, wird auch hier das Datenvolumen nicht sonderlich mehr gezogen. Ich finde im Gegenzug einen großen Nachteil von Whatsapp Web, dass man dauerhaft als "Online" angezeigt wird, was auf Dauer nerven kann. Dennoch nutze ich es gerne und bin zufrieden.

  • Wo gibt's Probleme? Chrome? Ist eh der am meisten verbreitete Browser! Kein iOS? Wer ein iPhone kauft sollte wissen, dass er ein sehr stark eingeschränktes Produkt kauft und muss sich nicht wundern. Ich finde die Web-Version sehr stabil und hatte noch keine Sync Probleme. Selbst nach Standby kommen die Meldungen wieder zuverlässig. Ich schätze die Funktion wirklich sehr!

  • Komischer Artikel. Ich bin jetzt auch nicht der größte Fan von Whatsapp, aber die 5 erwähnten Gründe finde ich nun nicht besonders gravierend, dass man von einem schlechten Feature sprechen muss. Finde es toll mal eben vom PC antworten zu können. Es macht für mich mehr den Eindruck, als hätte der Autor aus anderen Gründen ein Problem mit Whatsapp.

  • ich habe Whatsapp Web auch über Firefox getestet, in Verbindung mit dem User Agent Switcher Addon, klappt auch, eine richtiger Client, wie es den für Viber gibt, wäre mir natürlich lieber

  • Ich finde es richtig gut und hilfreich. Ich stehe damit noch einfacher in Verbindung mit meinen Kunden im Maschinenbau. Das zusammen mit dem Pushbullet App, genial.

  • Aus meiner Sicht sind die Kritikpunkte in dem Artikel nur bedingt haltbar, Wenn man, wie im Artikel beschrieben, die Web.App auf einem Notebook ohne WLAN nutzt,mag ja alles zutreffend sein.
    Ich sehe das Ganze als komfortable Ergänzung, die es mir Zuhause im WLAN erleichtert, für WhatsApp umfangreichere Texte bequem auf dem Notebook zu verfassen, ganz ähnlich wie der SMS-Versand unter AirdDroid. Hier werden ja auch nur die Inhalte des Android-Smartphones auf den Desktoprechner gespiegelt.
    Für mich hat die Web.App durchaus realen Nutzwert, allerdings gebe ich @Ronald-Hartmann recht: Würden sich mehr Nutzer zu der Nutzung von Telegram bewegen lassen, würde sich diese ganze Diskussion erübrigen.

  • Für mich ist es ein Schritt in die richtige Richtung, weil es genau in meine Situation im Büro passt: Smarty steckt neben dem Laptop im Ständer, hat W-Lan, wie mein Lappy auch und ich muss nicht jedes Mal, wenn was ankommt, das Smarty zücken und auf dem Touchbildschirm rumfummeln, wo ich doch gerade auf einer richtigen Tastatur am Tun bin. Klar wünsche ich mir, dass das auch bald mit Firefox funktioniert, weil ich Crome eigentlich nicht brauche. Kann ja noch werden. Wer mit Iphone arbeitet, hat sich ja ohnehin für eine etwas andere Philosophie entschieden. Die bietet andere Vorteile und andere Nachteile als Android...

  • Das ganze geht doch mit Telegram auch viel einfacher und besser.
    Plattformübergreifend.. Und nicht im Browser, sondern auch auf dem PC mit einer richtigen Anwendung. Bquemer kann man gar nicht chatten. Deshalb verstehe ich nicht, warum sich so wenig Leute darauf umstellen können/wollen. ;-(

  • Mit Threema geht das alles längst ohne auch nur einen der 5 aufgezählten Nachteile, also wozu noch WhatsApp?

  • Ich finde WhatsApp WEB funktioniert hervorragend in Verbindung mit meinem Lumia 1520 Windows Phone. Der Datenverbrauch ist doch lächerlich und bewegt sich im Bereich von maximal 3 MB am Tag, eher nicht mal 1 MB am Tag. Der Chat über den PC wird verschlüsselt und zwar über den Schlüssel, den lediglich das Smartphone kennt. Man hätte es garnicht besser lösen können, was die Sicherheit angeht. Ich bin sehr zufrieden und kann nun endlich über PC und Tastatur chatten.

    • My1 27.01.2015 Link zum Kommentar

      naja wenn man nur Text schreibt dann hält sich der verbrauch in Grenzen, truly, aber wenn man mit bildern und videos arbeitet wirds net mehr so Epic...

  • Ich verwende seit ewig WhatsAppRemote, geht nur mit Root, kostet aber was. Quadratisch, praktisch, einfach, gut.

  • Warum wird mein Kommentar nicht veröffentlicht, denn ich vor Stunden eingestellt hatte?

  • Wer wichtige und ach so geheime Daten darüber versendet, oder gar Passwörter, Kontoinfornationen oder was weiß ich alles, womöglich noch über ein offenes Wlan, dem ist doch wirklich nicht zu helfen. Aber öffentlich bei Facebook alles bis ins kleinste Detail von sich preisgeben, möglichst auch wann und wie lange man im Urlaub ist und solche Dinge und sich dann wegen irgendwelcher über WA versendete Inhalte über fehlende Sicherheit beschweren. Das Thema wurde doch nun schon zur Genüge durchgekaut. Niemand muss das nutzen. Das ist doch kein Zwang. Es gibt genug Alternativen, oder nicht? Ob das dann so viel sicherer ist möchte ich bezweifeln. Da hilft nur, gar nichts mehr nutzen, Internet abstellen und Briefe schicken, die der Postbote hoffentlich nicht öffnet. Oder gar nicht mehr kommunizieren. Wäre bei manch einem auch kein Verlust. Ich finde WA web sehr praktisch, vor allem, wenn man viel am PC arbeitet. Ich brauch das Smartphone nicht mehr in die Hand nehmen und kann komfortabel mit der PC Tastatur schreiben.

  • Das mit dem Akku ist aber Unsinn. 99 % der Geräte sind immer online und Whatsapp läuft immer. Wie will man sonst erfahren wenn man eine neue Nachricht bekommt? Wenn man also den Webclient statt die App nimmt verbraucht dass nicht mehr Akku als wenn man nur die App nimmt, im Gegenteil der Bildschirm des Smartphones kann sogar ausbleiben. Damit will ich nicht sagen dass ich alles toll finde.

  • Opera 26.0 geht auch ! Nicht nur Chrome testet mal richtig !!!

Zeige alle Kommentare
135 mal geteilt

Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen ein besseres Nutzungserlebnis bieten zu können. Mehr dazu

Alles klar!