Im Rahmen unserer Websites setzen wir Cookies ein. Informationen zu den Cookies und wie Ihr der Verwendung von Cookies jederzeit widersprechen bzw. deren Nutzung beenden könnt, findet Ihr in unserer Datenschutzerklärung.

1&1: Mit Hilfe von O2 ganz schnell zum eigenen Netz?

1&1: Mit Hilfe von O2 ganz schnell zum eigenen Netz?

1&1 könnte deutlich schneller zu einem eigenen Mobilfunknetz kommen als gedacht. Dazu ist aber Hilfe von O2/Telefónica notwendig. Die Hinweise auf entsprechende Überlegungen finden sich in den Quartalszahlen von 1&1 Drillisch.

Während die etablierten Netzbetreiber bereits die ersten 5G-Zellen in Betrieb nehmen, etwa Vodafone in Düsseldorf und Berlin, wird es beim Neuling 1&1 noch etwas dauern. Im Jahr 2021 soll das eigene 5G-Netz von 1&1 Drillisch starten, wie das Unternehmen im Halbjahresfinanzbericht bekannt gibt. "Wir sind gerade dabei, die ersten 5G-Antennen für einen Testbetrieb zu bauen", sagte Vorstandschef Ralph Dommermuth in Montabaur. Es gebe noch eine Menge Arbeit, etwa Verhandlungen mit Netzwerkausstattern. Man wolle "im Jahr 2021 mit dem Netz starten".

Bis dahin dürften Deutsche Telekom, Vodafone und O2/Telefónica beim Netzausbau schon deutlich weiter fortgeschritten sein. Immer noch im Raum steht daher die Frage nach dem National Roaming, also der Miete von Kapazitäten in den Netzen der Konkurrenz. Dommermuth zeigt sich vorsichtig optimistisch: "Mein Bauchgefühl ist, dass wir National Roaming angeboten bekommen, auch von Vodafone oder von der Telekom - die Frage ist aber natürlich zu welchen Konditionen." Die Bundesnetzagentur hatte bei der 5G-Frequenzvergabe einen "diskriminierungsfreien" Zugang vorgeschrieben.

Mehr Videos zu aktuellen Technik-Themen findest Du auf unserer Video-Seite.

1&1 Drillisch hat zudem zwei Frequenzblöcke im Bereich von 2 GHz ersteigert, die heute für UMTS genutzt werden. Mit 1x10 MHz könnte man ein Basis-Netz durchaus betreiben. Allerdings kann 1&1 erst ab dem Jahr 2026 auf diese Blöcke zugreifen. Es könnte daher sein, dass 1&1 mit Hilfe von O2/Telefónica zunächst mit einem eigenen LTE-Netz startet. In dem Bericht heißt es dazu: "Bis zu diesem Zeitpunkt [Jahreswechsel 2025/2026] hat 1&1 Drillisch die Möglichkeit, Frequenzen im Umfang von 2 x 10 MHz im Bereich von 2,6 MHz auf Basis einer Selbstverpflichtung von Telefónica Deutschland im Rahmen der EU-Kartellfreigabe des Zusammenschlusses mit E-Plus anzumieten." Ob so ein Deal zustande kommt, steht allerdings noch nicht fest. 1&1 Drillisch könnte die Frequenzen sowohl für LTE als auch 5G verwenden.

Seltsame Aktion für Netzwechsel von Vodafone zu O2/Telefónica

Zuletzt war 1&1 im Zusammenhang mit dem Mobilfunknetz vor allem durch eine merkwürdige Marketing-Kampagne aufgefallen. Der Anbieter hatte ungefragt neue 1&1-SIM-Karten an seine Bestandskunden geschickt, um diesen einen Netzwechsel von Vodafone zu O2/Telefónica schmackhaft zu machen. Der Hintergrund: Mit Vodafone konnte man sich nach wie vor nicht einigen, was den Zugang zum LTE-Netz angeht. Diesen sehr aktiv beworbenen Wechsel empfinden allerdings längst nicht alle 1&1-Kunden als gute Idee, und dafür gibt es gute Gründe. Mit einem eigenen Netz dürfte 1&1 solche Spielereien nicht mehr nötig zu haben.

Empfohlene Artikel

9 Kommentare

Neuen Kommentar schreiben:
Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!
Neuen Kommentar schreiben:
Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!

  • Ich denke dies wird die O2/E-Plus dann nochmals bissel mehr belasten?! Oh wehhh...

    War schon Telekom, Vodafone und O2 Kunde und bei Empfang/Speed und Netzausbau ist für Mobilfunk die Telekom No. 1 in Deutschland.

    Sowohl bei O2 und Vodafone war ich ländlich oft nur ausreichend unterwegs 😶


  • O2 empfehle ich nicht einmal meinen Kunden. Nach wie vor sehr lückenhaftes Netz, viele Abbrüche, teilweise nur 5 MBit im Download etc. Bestes Beispiel ist eine Fahrt von Stuttgart über Ulm an den Bodensee. Für Leute die viel im Auto unterwegs sind eine absolute Katastrophe. Nutze Dual SIM und parallel ne Telekom Karte. Die Unterschiede sind wirklich extrem. Die Probleme hat O2 seit einigen Jahren und es wird quasi nichts unternommen. Vorhandene Sendemasten werden erst gewartet wenn gar nichts mehr geht. Habe von eins und eins praktisch jeden Monat eine Gutschrift weil Internet trotz Großstadt praktisch nicht nutzbar ist. Nie wieder!!


  • Also ich benutze aldi talk schon seit Jahren, welche auch auf das o2 LTE netz zugreifen. Bisher mehr als zufrieden. Davor war ich Vodafone Kunde und würde nie wieder zurück zu Vodafone wechseln.


  • naja o2 und Vodafone ohne LTE bei 1und1 sind beide nicht so toll und ich wohne in einer Gossstadt.o2 ist das schlechteste Vodafone mit LTE ist auch nicht gerade berauschend ,was ich so sehe bei meine Kollegen...bin ich froh das ich d1 habe bzw Telekom.


  • so langsam bin ich froh, dass ich nicht bei 1&1 abgeschlossen habe als ich zuletzt einen neuen Vertrag abgeschlossen habe. Ich wollte damals ins D-Netz und vom E-Netz weg. wenn nun die D-Netz Verträge bei 1&1 wegfallen ist dieser Anbieter für mich nicht mehr interessant.


  • Der letzte Abschnitt eures Berichtes zeigt mal wieder eure Inkompetenz. Die verschickten SIM Karten haben eine eigenständige Rufnummer und dienen zum einmonatigen Test ohne irgendwelche Verpflichtungen. Wer lesen kann ist eindeutig im Vorteil.

    Sarah


    • Und die Info hast du woher?
      Der verlinkte Artikel geht da um einiges spezieller drauf ein und klang eindeutig so, dass einige eine SIM-Karte zum generellen Netzwechsel bekommen haben, nicht nur zum einmonatigen Testen.


      • Genau. Und das Schreiben dazu besagt, die eigene Tel bleibt erhalten und überhaupt ändert sich nichts,ausser dass man jetzt LTE hat. So def Kontext. Irgendwo,gaaanz winzig und viel Sucherei findet man unter der SIM Karte separat den Hinweis zu Telefonica. Miese Aktion sowas. Von den Schreiben hatte ich 2.


  • Mit O2, eine gute Wahl 😎🤳.

Neuen Kommentar schreiben:
Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!
[Error]