Im Rahmen unserer Websites setzen wir Cookies ein. Informationen zu den Cookies und wie Ihr der Verwendung von Cookies jederzeit widersprechen bzw. deren Nutzung beenden könnt, findet Ihr in unserer Datenschutzerklärung.

Android-Apps auf dem PC: Emulatoren für Windows

Update: Nougat-Update (ja, bloß Nougat)
Android-Apps auf dem PC: Emulatoren für Windows

Wer Android-Apps oder -Spiele auf dem Windows-PC nutzen will, hat mehrere Möglichkeiten. Wir haben für Euch die Methoden verglichen, um Android am PC zu verwenden.

Ihr begebt Euch in eine Welt des Schmerzes

Zunächst stellt sich die offensichtliche Frage: Warum würde man Android-Apps oder -Spiele am PC starten wollen? Schließlich ist die Liste potenzieller Komplikationen unüberschaubar:

1. Android-Apps sind Touch-optimiert und benutzen eventuell Bewegungssensoren. Euer PC hat wahrscheinlich keine von beiden Eingabemethoden und falls er doch einen Touchscreen hat, wird er – wenn überhaupt – im Emulator nicht so gut funktionieren wie auf einem Smartphone.

via GIPHY

Emulatoren können derlei Eingaben auf Eure Tastatur oder idealerweise auf ein Gamepad mappen und so nachstellen. Die Nutzererfahrung und der damit verbundene Spielspaß oder wenigstens Bedienkomfort dabei sind jedoch in der Regel deutlich schlechter.

2. Auch die Performance ist deutlich schlechter als am Smartphone. Außer natürlich, Euer Smartphone ist ein Einsteiger-Modell aus dem Jahr 2015 und Euer Rechner ist neuer, hat einen Intel-i5 oder besser und eine dedizierte Grafikkarte. Neue Emulatoren setzen immerhin auf Android 7.1.1 Nougat und beherrschen somit flottere OpenGL-Versionen. Im Test fehlte es aber bislang weiterhin am Vulkan-Support, der Besserung geloben würde.

tomb raider print
Es ist ein Graus, die Touch-Bedienung von Mobile-Games auf Tasten zu mappen. / © ANDROIDPIT

3. Die Software in Emulatoren ist unausgegoren. Vieles wirkt in Emulatoren kaputt. Nicht nur die oben angesprochenen Mappings zum Übersetzen von Touch- und Bewegungseingaben wirken oft bemüht. Auch die Software-Oberfläche an sich ist nicht selten überladen mit Werbung, wird wenig oder gar nicht aktualisiert und bleibt in etlichen Beispielen der Geschichte einfach irgendwann stehen, da die Entwickler das Produkt einfach aufgeben.

MEmu Play wirbt für sich selbst

Das neue Kid am Block ist MEmu Play. Es beerbt den verwaisten NOX App Player, der bei Version Android 4.4 stehen geblieben war. MEmu setzt quasi auf dieselbe Oberfläche, hat also etliche Einstellungen am rechten Rand, emuliert und mappt Touch- und Bewegungseingaben auf Tastatur, Maus oder Gamepad.

memu de jan 2019
MEmu finanziert sich über In-Emu-Werbung. / © AndroidPIT

Es installiert den Play Store gleich vor. Auch APKs lassen sich sideloaden, Spiele also auch von außerhalb des Play Stores installieren. Benachrichtigungen werden auf das Notification-System von Windows 10 durchgeschleift.

Achtet bei der ersten Installation nach dem Download darauf, der optionalen Installation des Browsers und der Anti-Malware-Software per Klick auf Decline nicht zuzustimmen. MEmu wird auch ohne die Bloatware installiert.

OpenGL ES wird nur bis Version ES 3.0 unterstützt. Modernere Titel auf Basis von ES 3.1 oder gar Vulkan bleiben außen vor.

BlueStacks bringt Android-Spiele auf den PC

Letzteres gilt auch für Klassenprimus BlueStacks: Bei OpenGL ES 3.0 ist Schluss. BlueStacks ist aber immerhin der langlebigste aller unabhängigen Android-Emulatoren. Der App Player integriert sich in Euer Windows-System so, dass Spiele über eine Desktop-Verknüpfung direkt gestartet werden können. Der Umweg über die fummelige Android-Oberfläche entfällt also auf Dauer.

BlueStacks gibt es seit Ende 2011 und die Entwickler konnten in dieser Zeit eine Menge Erfahrung auf dem Gebiet Android am PC sammeln. Mobile-Spiele wie Star Trek Fleet Command könnt Ihr so auf dem PC lauffähig machen.

KoPlayer ist ebenfalls für Gamer

Ähnlich wie bei BlueStacks, liegt der Fokus bei KoPlayer auf Spielen. KoPlayer beherrscht auch Keyboard-Mapping und erlaubt es außerdem, automatisch die Bildschirminhalte aufzunehmen. So lassen sich schicke Gameplay-Videos erstellen.

KoPlayer kann eine Alternative zu BlueStacks sein und ist auch komplett kostenlos. Allerdings gab es hier bereits länger keine neue Version.

Remix OS ist tot, lang lebe Phoenix OS

Das selbstständig lauffähige Betriebssystem Remix OS wurde von Phoenix beerbt. Leider erbt der Nachfolger noch immer die gleichen Leiden: Nicht alle Rechner booten in das System und wenn sie es doch tun, plagen sie mangelnde Hardware-Unterstützung. Das Experiment ist interessant, doch als PC-Betriebssystem taugt Android (7.1 in diesem Fall) auch im Jahr 2019 nicht.

Phoenix basiert wie Remix auf dem quelloffenen Android-x86-Projekt. Das hat Januar 2019 sein Image auf Basis von Android 8.1 Nougat zum Download bereitgestellt. Das Verspricht sogar echten, wenngleich experimentellen Vulkan Support - zumindest für AMD-Grafikchips.

Der Emulator-Friedhof wächst

AMIDuOS war ein bekannter Android-Emulator. Nach einigen Monaten Nichtstun wurde damals dann doch die überfällige Entscheidung getroffen, den Stecker zu ziehen. Das Projekt wurde lange nicht auf den aktuellen Stand gebracht und konnte in Sachen Performance nicht mit BlueStacks oder AnDy mithalten.

amiduos eol 1140x550
Auch AMIDuOS hat den Stecker gezogen. / © AndroidPIT

AnDy schaffte es bis Android Nougat. Der kostenlose Android-Emulator bot weitgehend dieselben Features wie BlueStacks. Seit dem Jahr 2016 befindet sich jedoch zumindest das Produkt-Marketing im Stillstand, auch wenn die Software noch gelegentliche Updates erfährt. Das Projekt scheint also verwaist zu sein.

Profis emulieren Android ohnehin anders …

Es gibt auch adere Nischen-Lösungen wie ARCHonAnBox, Shashlik oder ARChon. Die sind jedoch aufwändig zu installieren und erfüllen einen ganz anderen Zweck als der Consumer-freundliche Android-Emulator BlueStacks.

Und Profis setzen ohnehin lieber auf den Android Studio Emulator. Der bietet zwar als einziger die aktuelle Android-Version, hat aber dafür null Bedienkomfort oder Performance-Optimierung.

Android am PC: Fazit

Besonders auf Windows-Computern konnte sich Bluestacks durchsetzen und gilt zu Recht für viele als Synonym für Android-Emulatoren. Der App-Player liefert den idealen Kompromiss aus Bedienkomfort, Performance und Zuverlässigkeit.

Emuliert Ihr Android-Apps auf dem PC? Welche sind es, welchen Emulator nutzt Ihr und wie sind Eure Erfahrungen? Teilt sie gerne mit uns in den Kommentaren.

Empfohlene Artikel

97 Kommentare

Neuen Kommentar schreiben:
Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!
Neuen Kommentar schreiben:
Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!

  • Na toll. Jetzt wissen wir dass die Oberfläche Nougat ist. Alles andere bleibt aber...
    Ich habe gerade gemerkt, dass die Kommentare auf die och geantwortet habe schon länger als 6 Monate alt sind. Sorry dafür.


  • Schönen Feierabend 😴


  • Ich würde nie ein Game das es auch für den PC gibt über einen Emulator spielen.
    Aber diese Emulatoren haben durchaus ihre Daseins Berechtigung, meine Frau (59) spielt z.B. HayDay über BlueStacks am PC weil ihr selbst ein 5,5 Zoll Smartphone zu klein ist und es ist weitaus entspannender.


  • Ist das emulieren eines Spiels nicht illegal zumal man es ja auch als apk downloaden muss um es zu spielen?
    Warum soll ich Tomb Raider für Android auf dem PC spielen wenn die PC Variante zig mal besser ist? Die Spiele für Android allgemein gibt es auch für PC oder online spielbar. Da braucht es kein Emulator. Höchstens Spiele von Nintendo die es nur für die Konsole gibt, brauchen einen Emulator am PC.


    • Du emulierst nicht das Spiel. Du emulierst quasi Smartphone und benutzt es über Bluestacks.

      Meine Erfahrung liegen diesbezüglich ein paar Jahre zurück. Gemerkt habe ich die Emulation des beispielsweise S5 damals im Google Anmeldeprozess. Einfach selbst probieren. Dann siehste was ich meine.


  • ich spiele pubg mobile auf meinem PC via MeUi Läuft super.
    Allerdings ist die Simulierte Android Version noch Lollipop


    • Mal ne blöde Frage, warum? Wenn ich doch schon am PC sitze, warum dann nicht die PC-Variante?


      • *Weil man sich die einfache Oberfläche eines Smartphones/Tablets auf dem PC wünscht.
        * Weil man sich bei Ballerspielen einen besseren Comfort wünscht.
        * Weil man es eventuell größer haben will.
        * Um zu sehen dass man sowas am PC überhaupt kann. Quasi aus Neugier.

        Sind nur 4 Gründe von vielen.


  • Einen Emulator an sich habe ich so noch nicht genutzt. Allerdings nutze ich den ApowerMirror um mein Android am Handy zu streamen und sogar zu steuern! Auch kann ich damit gleich Videoaufnahmen meines Displays machen, was ich sehr praktisch finde. Vielen Dank fuer diesen Artikel! Ich werde wahrscheinlich die ein odere andere Moeglichkeit mal testen :)


  • Ich möchte hier noch auf zwei weitere Projekte hinweisen, zum einen auf auf Phoenix OS, welches ebenfalls aus China kommt und Remix sehr ähnlich ist, zum anderen Bliss OS, was für mich die beste Lösung ist! Das einzige negative an beiden ist, das nur noch die 64 Bit Versionen gepflegt werden, welche auf meinem AMD PC (noch) nicht laufen, habe jedoch eine ältere Bliss OS mit 32 Bit am laufen, und die läuft super.


  • Ich hatte auf einem Asus Laptop mit Android x86 experimentiert, war aber nie wirklich zufrieden mit der Performance.

    Seit ich das Huawei Mate 10 Pro habe, hat sich das eh erübrigt, denn mit dem Easy-Projection-Modus, einem Monitor, einem USB-C-Adapter und einer Bluetooth-Tastatur mit integriertem Touchpad habe ich eine deutliche einfachere und performantere Android-Desktop Lösung.


  • Das Konzept Apps ist leider was Android betrifft inzwischen nicht mehr attraktiv. Die Entwicklung stagniert, geht sogar zurück und viele gute Entwickler haben ihre Apps inzwischen aufgegeben. Was nachkommt ist halbgarer, nutzloser Schrott, der von irgendwelchen Hobbyprogrammierern als Fingerübung in den Store gestellt wird und auch dann meist sehr schnell aufgegeben. Ein, zwei Updates gibt es manchmal noch und das war es dann. Da heute auch der Großteil der Nutzer für Software nicht bereit ist zu bezahlen wird sich da nichts ändern.


    • @Tenten was erwartest du? ist es bei iOS besser oder wie? In der Android Welt gibt es viele Hobbyprogrammierer aber das heißt nicht das alle schlecht sind.


  • Schöne Sache, vor allem der Remix OS Player hat mich fasziniert. Funktioniert nur leider nicht auf meinem HP envy aq-104ng mit einem i-7 Prozessor.
    Laut Foren sind die i Core Prozessoren der Grund dafür, dass das Programm zwar startet aber der "Bildschirm" schwarz bleibt.


  • Kann mit einer eine praktische Anwendung dafür nennen, Android auf dem PC zu emulieren?


    • Ja: ich habe kein Smartphone, brauche aber für einen IoT-Versuch eine Android-App. Soweit klar?


    • Es gibt einige beliebte Spiele die z.B. über PC sehr viel bequemer zu spielen sind.

      Programme wie Modbro laufen auf diesem Weg. Mit der Prime Video App kannst Du Filme offline speichern ( z.B. für den Einsatz auf dem Notebook auf Reisen, nicht jeder hat zig GB Datenvolumen zum Filme schauen ).

      Also ja , ein paar sinnvolle Dinge gibt es.

Zeige alle Kommentare
Neuen Kommentar schreiben:
Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!