Im Rahmen unserer Websites setzen wir Cookies ein. Informationen zu den Cookies und wie Ihr der Verwendung von Cookies jederzeit widersprechen bzw. deren Nutzung beenden könnt, findet Ihr in unserer Datenschutzerklärung.

2 Min Lesezeit 21 Kommentare

12 Prozent fetterer Akku für's OnePus 6T quasi bestätigt

Mit 3.700 mAh soll der Akku des OnePlus 6T im Vergleich zum ersten Modell des Jahre um rund zwölf Prozent wachsen. Damit wiederholt sich die Geschichte, die OnePlus im Jahr 2016 auch mit dem OnePlus 3T geschrieben hatte und spendiert dem T-Modell auch dieses Jahr wieder ein Plus an Akkulaufzeit.

Ein recht aktiver Leaker aus China hat im dortigen Twitter-Immitat Weibo seinen jüngsten Fund geteilt. Dabei soll es sich um den Akku des kommenden OnePlus 6T handeln. Der wird dort mit 3.610 bis 3.700 mAh ausgewiesen; typischerweise spricht man dann von einem 3.700-mAh-Akku.

oneplus 6t battery weibo leak
Dies sei der Akku eines Vorserien-OnePlus 6T. / © 科技九洲君/Weibo

Zur Erinnerung: Das seit Mai 2018 erhältliche OnePlus 6 ging mit einem 3.300-mAh-Akku an den Start. Dieser war jedoch ob des im Vergleich zum Vorgänger von 6 auf 6,28 Zoll gewachsenen Displays offenbar zu knapp bemessen. Diesen Fehler will OnePlus jetzt in der neuen Revision beheben, die wie jedes Jahr seit 2016 in Form des T-Modells, also diesmal des OnePlus 6T, an den start gehen wird.

Ein Gewinn auch für's Schnellladen

Auch der neue Akku wird voraussichtlich mit der OnePlus-Exklusiven Dash-Schnellladetechnik daherkommen. es handelt sich hierbei nach wie vor um die schnellste Technologie am Markt. Binnen einer halben Stunde lässt sich der Akku von null auf 60 Prozent seiner Kapazität aufladen.

AndroidPIT chargers 8618
Dash Charging ist ein Killer-Feature bei OnePlus. / © AndroidPIT by Irina Efremova

Da Schnellladetechnologien in den letzten paar Prozenten des Ladevorgangs langsam laden müssen, profitiert man also doppelt von der gestiegenen Akku-Kapazität. Denn der neue OnePlus-Akku ist schon bei 88 Prozent de facto so voll wie der alte Akku bei 100 Prozent, der neue erreicht diesen Ladestand jedoch deutlich früher als der alte Akku.

Das OnePlus 6T soll Ende Oktober 2018 erscheinen. Offizielles wurde dazu noch nicht verkündet, doch häufen sich übereinstimmende Gerüchte aus unterschiedlichen Quellen. Und diese Sammeln wir auf unserer Infoseite:

Via: Tech2 Quelle: Weibo

Top-Kommentare der Community

  • A. K.
    • Mod
    vor 2 Wochen

    Nicht umsonst sticht bei den meistverkauften Handys auch das Design hervor. Auch wenn das unser Einem egal ist und ein größerer Akku lieber wäre. Die Masse sieht es doch anscheinend anders.

21 Kommentare

Neuen Kommentar schreiben:
Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!

  • Im Titel fehlt im OnePlus das L, da steht OnePus... 😁


  • Endlich! Der Akku war schon seit Jahren unverändert.


  • Das wird mir immer interessanter das Teil freu mich auf November ☺️👍


  • hihi.. beim Blackview 9500pro kann die Kamera getrost so dick sein wie sie will, der 11000 mAh Akku hat da mächtig "Material " und damit Tiefe zu vergeben..
    Gut, im Büro braucht man den ja nicht , aber wir auffer Baustelle schon eher

    ;)


  • Komisch, der neue Trend den Apple gerade etabliert, ist doch der Weg hin zum kleineren Akku, siehe iPhone X - > iPhone Xs.
    Ich hoffe die Android Hersteller fangen nicht an mitzumachen.


  • 12% mehr😦💦....na sowas....warum nicht lieber ein 4500 mAh Akku rein? Smartphone wird zwar etwas dicker und eventuell schwerer dafür hält der Akku noch länger.


    • Sophia Neun
      • Admin
      • Staff
      vor 2 Wochen Link zum Kommentar

      Wird auch Designgründe haben. :)


      • A. K.
        • Mod
        vor 2 Wochen Link zum Kommentar

        Nicht umsonst sticht bei den meistverkauften Handys auch das Design hervor. Auch wenn das unser Einem egal ist und ein größerer Akku lieber wäre. Die Masse sieht es doch anscheinend anders.


      • Gutes Design muss nicht unbedingt "as flat as a pancake" sein.
        Mir persönlich gefallen diese herausstehenden Kameralinsen bspw. nicht wirklich. Und viele könnten da sicher auch drauf verzichten, wenn dafür der Akku leistungsfähiger wäre.


      • A. K.
        • Mod
        vor 2 Wochen Link zum Kommentar

        Von müssen ist ja nirgends die Rede. Es ist nur die Frage, was man wirklich unterm Strich davon hat.

        Wenn ich Abends noch 10% habe und über nacht aufladen kann, dann langt das dicke. Wenn das handy jetzt dicker wird und ich Abends dafür 40% habe, muss ich wahrscheinlich trotzdem über Nacht aufladen, es sei denn ich möchte am nächsten Vormittag nochmal laden, wobei letzteres echt unpraktisch ist. Also entweder doppelt so groß oder garnicht.

        Ist zumindest meine Ansicht. Doppelt so dick muss mein handy nicht unbedingt sein, da ist mir eine Powerbank für den Fall der Fälle lieber, die kriegt man ja immer wieder hinterher geschmissen.

        Ich denke die Marktforscher können das besser beurteilen als wir. Und selbst wenn nicht, ist es kein Halsbruch.


      • Design killt mal wie immer die Funktionalität.


      • Das ist schön, wenn es für dich so passt. Andere haben andere Ansprüche. Die einen brauchen mehr Leistung und reichen nicht bis zum Abend, die nächsten brauchen jetzt schon weniger und kämen mit mehr Leistung auf 2 Tage und solche wie ich, bräuchten nicht mal ans Ladegerät zu denken, wenn sie übers Wochenende verreisen.


      • Das aussehen eines Smartphones spielt für viele eine Rolle, da interessiert nichtmal die Akku Kapazität. Wer sich aber mit Technik auskennt und sich dafür begeistert, der schaut auch die verbaute Hardware. Leider ist der "Harte Kern" nicht so groß wie die, die einfach nach Saturn, Media Markt ect gehen und ein Smartphone kaufen weil es chick ist.


      • Tim vor 2 Wochen Link zum Kommentar

        @Ben Jinx
        Gerade wer sich für die Technik interessiert, sollte aber wissen, dass die technischen Daten nicht wirklich aussagekräftig sind. Mehr Kerne machen keinen stärkeren Prozessor, viele mAh sorgen nicht automatisch für eine gute Akkulaufzeit, mehr Megapixel machen keine besseren Bilder und so weiter ^^

        Viele Technik-Interessierte nutzen iPhones oder auch Pixel-Geräte, obwohl dies auf dem Papier oftmals nicht mit Samsung- oder Huawei-Geräten mithalten können.

        Ich interessiere mich auch sehr für Technik, trotzdem ist mir eine optimierte Software eigentlich wichtiger, denn ohne diese bringen mir auf 8GB RAM, 5000 mAh und Co. keine gute Leistung...


      • Aber man muss nicht die Funktionalität zerstören. 4000 könnte man schon verbauen.


      • "Ich interessiere mich auch sehr für Technik, trotzdem ist mir eine optimierte Software eigentlich wichtiger"
        Deshalb hast du u.a. auch nen Samsung, das ist doch genau das was die Masse kauft was so "chic" ist :-)


      • Sophia auch ein etwas dickeres Smartphone kann man hübsch gestalten. Es heißt ja nicht umsonst „....hübsch liegt im Sinne des Betrachters „.Mit vielen Farben und einer hübsch gestalteten Oberfläche kann auch ein Kunststoffgehäuse Besser aussehen als ein Gehäuse aus Glas. Und Kunststoff ist meist immer stabiler.

Zeige alle Kommentare

Empfohlene Artikel